nach oben
19.08.2011

Taucher suchen in See nach ertrunkenem Mann

KARLSRUHE.Seit Donnerstagabend suchen Taucher der Polizei und des DLRG nach Polizeiangaben im Erlichsee in Oberhausen-Reinhausen nach einer mutmaßlich ertrunkenen Person.

Unabhängig voneinander hatten an diesem Abend gegen 20.35 Uhr mehrere Zeugen zwischen Kieswerk und Segelclub Hilferufe eines Mannes vernommen, der etwa 200 Meter vom Ufer entfernt trieb und mit den Armen wedelte. Versuche der Zeugen, den Ertrinkenden schwimmend beziehungsweise auf einem Surfbrett zu erreichen, scheiterten. Der Mann ging noch unter, bevor ihn die Retter erreichen konnten.

Einsatzkräfte von DRK, Feuerwehr, DLRG und Polizei leiteten sowohl im Wasser als auch an Land umgehend Suchmaßnahmen unter Einsatz eines Sonargerätes ein. Der Taucheinsatz musste allerdings kurz nach 23 Uhr erfolglos abgebrochen werden. Unterdessen wurde bei der Absuche der Uferzone durch die Freiwillige Feuerwehr eine Badematte mit Bekleidung und Rucksack gefunden. Darüber hinaus stellten die Suchkräfte in der Baggerseezufahrt einen PKW fest, der nach ersten Überprüfungen derselben Person zuzuordnen war. Demnach handelte es sich einen 40-jährigen Mann aus Mannheim.

Die Fortsetzung der Suchmaßnahmen mit insgesamt 14 Tauchern der DLRG, acht Polizeitauchern, vier Booten und Sonarunterstützung führten bis Freitagabend noch nicht zum Auffinden des Mannes. Bei erfolgloser Suche sind weitere Taucheinsätze für Samstag und Montag vorgesehen.