nach oben
23.05.2011

Tod eines 48-Jährigen in Kleingartenanlage aufgeklärt

Mannheim (dpa/lsw) - Der gewaltsame Tod eines 48-Jährigen in einer Mannheimer Kleingartenanlage scheint aufgeklärt. Das Amtsgericht Mannheim erließ am Montag Haftbefehl gegen einen 38-Jährigen, der den Mann am Wochenende bei einem Streit im Suff erschlagen haben soll. Ein 20-Jähriger, der ebenfalls festgenommen worden war, wurde auf freien Fuß gesetzt, wie die Polizei mitteilte.

Der 48-Jährige sollte auf dem Gartengrundstück einen Kamin bauen. Die drei Männer hatten in der Nacht zum Sonntag miteinander gefeiert. Als der Maurer dem 38-Jährigen des Handy wegnahm, kam es zum Streit. Der mutmaßliche Täter schlug und trat auf sein Opfer ein. Anschließend wurde die Leiche hinter dem Gartenhaus versteckt. Die Polizei geht davon aus, dass der jüngere Mann dabei geholfen hat.

Am Sonntagmorgen informierte der 20-Jährige dann aber die Polizei. Als die Ermittler in der Kleingartenanlage eintrafen, fanden sie die Leiche und den mutmaßlichen Täter, der auf einem Sofa neben der Gartenlaube schlief. Er protestierte heftig gegen seine Festnahme und beschuldigte seinen Kumpel, das Opfer umgebracht zu haben.