nach oben
26.04.2011

Unbekannte legen Betonplatte auf ICE-Gleis

Köndringen (dpa/lsw) - Ein ICE hat am späten Montagabend eine Betonplatte auf dem Gleis überfahren und anschließend einen dreistündigen Stopp in Köndringen (Landkreis Emmendingen) einlegen müssen. Die Kabelabdeckplatte in der Größe eines Gullydeckels sei vermutlich auf dem Gleis abgelegt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Tätern seien unbekannt.

Der Zug, der von Freiburg nach Offenburg unterwegs war, habe die Platte beim Überfahren teilweise zermalmt und sei noch einige Kilometer bis zum Bahnhof in Köndringen weitergefahren. Dort mussten die rund 400 Passagiere etwa zwei Stunden in dem Zug ausharren, bevor sie in einen anderen Zug umsteigen konnten. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Die Zugstrecke wurde in beide Richtungen drei Stunden lang gesperrt, ein Sachverständiger stell e einen Schaden am Radsatz des Zuges fest.