nach oben
04.01.2010

Unter Drogen: Junger Autobahnraser flüchtet vor Polizei

Karlsruhe. Unter Drogeneinfluss lieferte sich ein 18-Jähriger am frühen Sonntagmorgen eine Autobahn-Verfolgungsjagd mit mehreren Polizeiwagen. Endstation war für den jungen Mann die Wolfartsweierer Steigung auf der A8, wo er er mit zwei Streifenwagen kollidierte.

Es war gegen 4 Uhr, als die Irrfahrt des 18-Jährigen begann. Er hatte das Auto seiner Mutter an der Tankstelle Hockenheim-West betankt und sauste davon in Richtung Süden – ohne seine Rechnung beglichen zu haben. Verfolgt von der Polizei, raste er in Richtung Karlsruhe und hielt die Beamten durch waghalsige Manöver in Atem. So wechselte er stetig den Fahrstreifen und schaltete seine Beleuchtung mehrfach aus und wieder ein. Nicht zu stoppen war der 18-Jährige bis zum Karlsruher Dreieck, wo ihn mehrerer Polizeiwagen einkeilten. Ein letzter Fluchtversuch des jungen Mannes bescherte ihm eine Bruchlandung: Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit zwei Streifenwagen. Es entstand ein Schaden von 3 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei nach der Festnahme herausfand, war der junge Raser nicht im Besitz eines Führerscheins – dafür hatte er Drogen bei sich. Auch im Blut des 18-Jährigen fand man Betäubungsmittel.