nach oben
26.03.2010

Vier Männer verhaftet: Serie von Raubüberfällen geklärt?

KARLSRUHE. Mit der Festnahme von vier dringend Tatverdächtigen im Alter von 19 bis 30 Jahren ist der Kriminalpolizei-Außenstelle Ettlingen nach der Serie von Raubüberfällen auf Spielhallen im südlichen Landkreis Karlsruhe ein Fahndungserfolg gelungen. Die allesamt in Malsch und Ettlingen wohnhaften Männer waren in der Nacht zum Donnerstag nach einem erneuten Raubüberfall auf eine Spielhalle in Bühl von Spezialkräften der Polizei in Karlsruhe festgenommen worden.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat am Freitag beim zuständigen Richter Haftbefehle gegen die vier Festgenommenen beantragt. Seit Ende des Jahres 2009 hatte die Polizei in Ettlingen und Malsch vermehrt Raubüberfälle auf Spielhallen festgestellt. Dabei betraten jeweils ein oder mehrere maskierte Männer die Spielhallen und bedrohten die anwesenden Aufsichten und Kunden mit Pistolen und Messern. Dabei erbeuteten die Räuber insgesamt mehrere tausend Euro Bargeld, einige Opfer standen nach den Überfällen unter Schock.

Zur Bearbeitung des umfangreichen Straftatenkomplexes richtete die Kripo Ettlingen die Ermittlungsgruppe "Playpoint" ein. Im Zuge dieser Ermittlungen geriet eine Gruppe um einen 20 Jahre alten Ettlinger ins Visier der Ermittler. Als sich im Laufe der Zeit der Tatverdacht gegen die Gruppe erhärtete und sich auch Erkenntnisse über einen neuen, unmittelbar bevorstehenden Überfall in Ettlingen verdichteten, übernahmen Spezialkräfte der Polizei weitere operative Maßnahmen.

Nachdem die Gruppe in der Nacht zum Donnerstag dann eine Spielhalle in der Hauptstraße in Bühl überfiel, konnten das Mobile Einsatzkommando der Landespolizeidirektion Freiburg das Auto der vier Tatverdächtigen nach dem Überfall verfolgen und die Insassen bei günstiger Gelegenheit im Stadtgebiet Karlsruhe festnehmen. Im Auto befanden sich noch die Beute des Überfalls sowie die von den Tätern benutzten Maskierungsmittel.

Den bei der Tat benutzten Elektroschocker und ein Messer wollen die Tatverdächtigen bei der Flucht weggeworfen haben. Bei den am Donnerstag folgenden Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen fanden sich zwei Schreckschusswaffen sowie Messer, die als Tatwaffen bei den Überfällen in Frage kommen. Zudem stellten die Ermittler geringe Mengen Kokain sicher.

Die festgenommenen Tatverdächtigen, die allesamt bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sind, werden noch am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim zuständigen Haftrichter vorgeführt. Bislang gelten die Festgenommenen in vier Raubüberfällen als dringend tatverdächtig. Die Kripo Ettlingen rechnet aber damit, dass bei den folgenden umfangreichen Ermittlungen weitere Raubüberfälle aufgeklärt werden können.  pol