nach oben
08.06.2011

Zahl der Insolvenzen sinkt im Südwesten deutlich

STUTTGART. Dank der brummenden Konjunktur mussten in Baden-Württemberg zum Jahresstart 2011 deutlich weniger Unternehmen Insolvenz anmelden als im Jahr zuvor.

Von Januar bis März sank die Zahl dieser Betriebe um 5,4 Prozent auf 573, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Allerdings waren mit 3483 Menschen deutlich mehr Mitarbeiter betroffen als im ersten Quartal 2010. Auch die Höhe der Verbindlichkeiten legte stark um 23 Prozent auf 410 Millionen Euro zu. Aus dem Handel und dem Baugewerbe meldeten besonders viele Firmen Insolvenz an.

«Der Rückgang der Unternehmensinsolvenzen zeigt, dass sich der konjunkturelle Aufschwung verfestigt: Unternehmen und Wirtschaft erholen sich weiter von der Krise und der Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg kann auf gesunde Betriebe zählen», teilte Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) mit.

Auch die Zahl der Privatinsolvenzen ging nach Angaben der Statistiker um 4,3 Prozent auf 3467 zurück. Die Verbindlichkeiten aller insolventen Privatschuldner beliefen sich insgesamt auf 396 Millionen Euro. dpa