nach oben
05.05.2011

Zeitung: Mappus verzichtet auf Dienstwagen und Chauffeur

Stuttgart (dpa/lsw) - Der scheidende Ministerpräsident Stefan Mappus verzichtet einem Zeitungsbericht zufolge nach dem Abschied aus seinem Amt in der kommenden Woche auf Annehmlichkeiten, die ihm wie seinen Vorgängern zustehen würden. Mappus werde keinen Dienstwagen mit Fahrer beanspruchen und nur noch bis Ende dieses Jahres ein Büro im Neuen Schloss in Stuttgart mit einem Mitarbeiter unterhalten, berichten die «Stuttgarter Nachrichten» (Freitag). Diese Regelung sei mit den Vorsitzenden der Landtagsfraktionen abgesprochen worden, sagte ein Regierungssprecher dem Blatt.


In Baden-Württemberg ist es Tradition, dass einem ehemaligen Ministerpräsidenten zur Abwicklung seiner Amtsgeschäfte noch einige Zeit ein Büro mit Mitarbeiter sowie ein Dienstwagen mit Fahrer zur Verfügung gestellt werden. Die Vorgänger von Mappus haben dies genutzt. Ob Mappus künftig noch Personenschützer haben wird, wurde nicht bekannt. «Dies liegt im Ermessen der Polizei», sagte sein Sprecher. Mappus wird seit Monaten bedroht und beleidigt. Grund sind unter anderem die Auseinandersetzungen um Stuttgart 21.