In diesem Haus spielte sich da blutige Drama ab. Foto: dpa
In diesem Haus spielte sich da blutige Drama ab
08.07.2012

Zwei Tote bei Nachbarschaftsdrama - weitere Frau niedergeschossen

Heilbronn. Bei einem blutigen Nachbarschaftsdrama in Lehrensteinsfeld (Kreis Heilbronn) ist ein Ehepaar gestorben, eine Frau wurde schwer verletzt. Angefangen hatte alles nach ersten Erkenntnissen der Ermittler im Treppenhaus: Eine 43-Jährige habe dort am Samstagabend völlig unvermittelt auf eine Nachbarin geschossen. Wenig später fanden Spezialeinsatzkräfte die Schützin und deren Ehemann tot in ihrer Wohnung. Die Hintergründe der Tat waren für die Ermittler am Sonntag noch völlig unklar.

Für die 33 Jahre alte Angegriffene muss es eine schreckliche Situation gewesen sein. Sie sei am Abend nach Hause gekommen und habe gerade ihre Wohnungstür aufgeschlossen. In dem Moment sei die 43-Jährige aufgetaucht und habe ohne jede Vorwarnung geschossen, berichtete sie der Polizei. Die Frau wurde zweimal getroffen, hatte aber noch die Kraft, um schwer verletzt in ihre Wohnung zu flüchten.

Kaum war wenig später die Polizei vor Ort, hörten die Beamten aus der Dachgeschosswohnung der 43-Jährigen Schüsse. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) wurde alarmiert, da die Beamten auch eine Geiselnahme für möglich hielten. Die anderen Bewohner der Mehrfamilienhauses brachten die Polizisten in Sicherheit.

Kurz nach Mitternacht stürmte die SEK-Mannschaft dann die Wohnung, warf dabei Blendgranaten, um den möglichen Täter außer Gefecht zu setzen. Doch die Einsatzkräfte fanden die 43-Jährige und ihren 46 Jahre alten Ehemann tot auf dem Boden liegend. «Beide starben aufgrund von Schussverletzungen», sagte ein Polizeisprecher.

Eine Beziehungstat schlossen die Ermitteler zunächst aus. Es gebe keinerlei Hinweise auf Streitigkeiten zwischen den drei Beteiligten, sagte der Sprecher.

Mehrere Anwohner haben das Drama mitbekommen. «Wir saßen auf der Terrasse, als wir Schüsse hörten», berichtete eine Nachbarin dem Radiosender SWR 1. Es habe wie ein Feuerwerk geklungen. Eine andere sagte, sie habe eine Frau schreien gehört: «Helfen Sie uns, die schießen auf uns.»

Kriminaltechniker suchten am Sonntag in der Wohnung des Paares nach Spuren, um die Tat zu rekonstruieren. Die Polizei geht davon aus, dass zumindest einer der beiden sich selbst getötet hat. «Wer aber zuerst auf wen geschossen hat, ist noch unklar», sagte der Sprecher. Eine Obduktion der Leichen soll Hinweise liefern.

Der 46-Jährige besaß wohl mehrere Schusswaffen. Vermutlich sei er als Sportschütze aktiv gewesen. Die 33-jährige Nachbarin wurde in einem Krankenhaus behandelt. Von ihrer Aussage erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise. dpa

insiderbroe
08.07.2012
Zwei Tote bei Nachbarschaftsdrama - weitere Frau niedergeschossen

leider schon wieder ein Sportschütze, nehmt diesen potentiellen gefährlichen gesegneten Leuten endlich ihre Spielzeuge weg. Keine Waffen in privater Hand. Sollen diese ihre Meisterschaften mit Luftgewehr bestreiten. Weg mit allen tötlichen Waffen aus Deutschland. mehr...

Finn
09.07.2012
Zwei Tote bei Nachbarschaftsdrama - weitere Frau niedergeschossen

[QUOTE=insiderbroe;128475]leider schon wieder ein Sportschütze, nehmt diesen potentiellen gefährlichen gesegneten Leuten endlich ihre Spielzeuge weg. Keine Waffen in privater Hand. Sollen diese ihre Meisterschaften mit Luftgewehr bestreiten. Weg mit allen tötlichen Waffen aus Deutschland.[/QUOTE] Dieses ist ein schöner Wunsch, dem ich mich anschliesse. Bei diesem sonderbaren Hobby passt doch der oft zitierte Spruch wie die Faust aufs Auge:[U] Sport ist Mord.[/U] mehr...

Nordstädtler
09.07.2012
Zwei Tote bei Nachbarschaftsdrama - weitere Frau niedergeschossen

Und wie wollen Sie an die Unmassen von illegalen Waffen herankommen, die sich im Besitz von Leuten befinden und deren "missbräuchliche Verwendung" wohl noch deutlich häufiger vorkommt als bei Sportschützen? Flehender Appell ans gute Gewissen, bitte bitte seid so lieb und gebt eure Knarren bis zum Zehnten auf dem jeweiligen Rathaus ab?:confused:... mehr...