nach oben
26.04.2011

Zweieinhalb-jähriges Mädchen will alleine über See rudern

KARLSRUHE. Es sind Minuten des Schreckens, die kein Elternteil erleben möchte: Ein zweieinhalb Jahre altes Mädchen ist am Ostermontag nach Angaben der Polizei von der Liegewiese unterhalb des Mount Klotz in Karlsruhe verschwunden.

Das Mädchen hatte sich, von der Mutter unbemerkt, auf den Weg gemacht, um die große weite Welt zu erkunden. Als die Kleine am Ruderbootsee vorbei kam, entdeckte sie ihre Liebe zur christlichen Seefahrt. Sie überquerte die Brücke zum Bootsanleger und versuchte kurzerhand, in eines der zur Vermietung bereit liegenden Boote einzusteigen. Allerdings war der aufmerksame Verleiher zur Stelle. Der Mann nahm die kleine Ausreißerin in Obhut und vertraute sie während der Wartezeit auf die sicher gleich erscheinende Mutter einer Gruppe verantwortungsvoller junger Frauen an, die gerade ein Boot anmietete. Mit den Großen ging es für die kleine Dame dann auf große Fahrt.

Unterdessen hatte die Mutter das Fehlen ihres Schatzes längst bemerkt und voller Sorge die Polizei alarmiert. Die sofort ausgelöste Fahndung konnten die Beamten dann aber rasch einstellen, weil der Verleiher auf die angerückten Polizisten zuging und sie über den Sachstand unterrichtete.

So endete der Fall damit, dass die überglückliche Mutter samt Begleitung ein Boot mietete und mit dem Töchterchen noch einmal gemeinsam über den See ruderte.