nach oben
02.02.2011

Zwölf Jahre Haft für tödliche Sexspiele

DARMSTADT/BRUCHSAL. Ein 49-Jähriger muss zwölf Jahre ins Gefängnis, weil er eine Frau bei brutalen Sexspielen getötet hat. Das Landgericht Darmstadt verurteilte den Mann aus Bruchsal bei Karlsruhe wegen sexuellen Missbrauchs mit Todesfolge an einem Menschen, der sich nicht wehren konnte. Der Mann hatte im Frühjahr 2008 gemeinsam mit 44-Jährigen Ecstasy genommen und die wehrlose Frau danach mit übergroßen Sex-Spielzeugen traktiert.

Die 44-Jährige starb an einer Überdosis sowie inneren Verletzungen. Der Angeklagte habe «die Chance genutzt, seine sexuellen Vorstellungen in die Tat umzusetzen», befand das Gericht in der Urteilsbegründung. Das Verfahren war nach einer Revision neu begonnen worden. 2009 war der Mann zu neun Jahren Haft verurteilt worden.