Rallye Allgäu-Orient

Kurze Pause in der israelischen Wüste. Die von Pforzheim aus gestarteten und für die "Pforzheimer Zeitung" werbenden Goldstadt-Mercedes haben ihr Ziel erreicht. Während die sechs Rallyefahrer der drei E320 wohlbehalten in Jordanien angekommen sind, haben die Mercedes das Ziel nur in Einzelteilen erreicht - quasi als rollendes Ersatzteillager für eine wohltätige Einrichtung.
Pforzheim

Allgäu-Orient: 6000 Kilometer bis zum Schrotthandel

Alte Autos kaufen, teuer herrichten, dann drei Wochen lang über miese Pisten brettern, abends im Schlafsack jedes einzelne Schlagloch noch einmal spüren, seltsame Aufgaben erledigen. Täglich unterm Auto liegen und mit ölverschmierten Fingern zurückkrabbeln und zum Schluss die Karre in Einzelteile zerlegen lassen und verschenken. ... mehr

Bei der Rallye Allgäu-Orient in der Türkei hatten die sechs Fahrer der drei Gold-Mercedes mit "Pforzheimer Zeitung"-Schriftzug bislang nur gute Erfahrungen mit den Menschen gesammelt. Vor allem bei den Pannen, von denen es bei den drei betagten Autos schon einige gab, waren sie von der Hilfsbereitschaft begeistert.
Pforzheim

PZ-Mercedes bei Rallye Allgäu-Orient: Pannen fördern die Freundschaft

Mitten im Norden der Türkei und zuweilen nahe der Schwarzmeerküste düsen gerade drei goldfarbene Mercedes E320 mit „Pforzheimer Zeitung“-Schriftzug über die Landstraßen. In den drei rund 20 Jahre alten Autos mit diversen Macken und der ein oder anderen rostigen Stelle sitzen die sechs Fahrer aus dem „Team 44 – not for sale“, das bei der Benefiz-Rallye Allgäu-Orient rund 6000 Kilometer bis Jordanien absolvieren will und dabei Werbung für die Goldstadt und die PZ macht. ... mehr

Rasten vom Rasen - die sechs Fahrer vom "Team 44" der 9. Allgäu-Orient Rallye finden überall einen Platz zum Entspannen von der Kilometerfresserei. Ihr Ziel: Jordanien. Ihre Autos: drei rund 20 Jahre alte Mercedes E320 mit dem Schriftzug der "Pforzheimer Zeitung".
Pforzheim

Allgäu-Orient Rallye: Goldene PZ-Mercedes in Istanbul

Was macht man, wenn ein Motor ständig zu heiß wird, man aber noch ein paar Tausend Kilometer fahren will und keine Zeit hat, eine Werkstatt aufzusuchen? Man leiht sich einen Winkelschleifer und flext Schlitze in die Motorhaube - Luftkühlung heißt das. Zu solchen Mitteln greift man, wenn man bei der 9. Allgäu-Orient Rallye mitfährt und pünktlich die rund 2900 Kilometer von Oberstaufen bis Rallyestart Istanbul absolvieren muss. Man weiß sich eben zu helfen im „Team 44 – not for sale“, das bei der Rallye mit drei goldfarbenen Mercedes E320 Werbung für die Goldstadt und die „Pforzheimer Zeitung“ macht. ... mehr