Tierquäler in der Region

Region

Katze mit Luftgewehr beschossen

Vermutlich mit einem Luftgewehr ist am Montag in Neuweiler-Zwerenberg bei Calw auf eine rotgetigerte Hauskatze geschossen worden. Das Geschoss traf die Katze an der rechten Kopfseite. ... mehr

Vier tote Katzen (Symbolbild) - ein Muttertier und drei Junge - fanden Polizisten in der Wohnung eines Mannes, der auf dem Balkon Cannabispflanzen züchtete. 
Baden-Württemberg

Cannabispflanzen gesucht, vier tote Katzen in Wohnung gefunden

Leonberg. Eine entsetzliche Entdeckung mussten Leonberger Polizeibeamte machen, als sie am Dienstag um 12.45 Uhr ins Leonberger Wohngebiet Ramtel gerufen wurden. Auf dem Balkon eines 53-Jährigen waren mehrere Cannabispflanzen gesehen worden. Als die Polizisten sich in der Wohnung umsahen, fanden sie unter anderem vier tote Katzen und einen eingesperrten kleinen Hund. ... mehr

Ein totes Pony wurde in einem Waldstück bei Schellbronn gefunden. Das Bild zeigt ein Teil des bereits stark verwesten Tieres.
Region

Totes Pony im Wald entdeckt – Wurde es lebend abgeladen?

Neuhausen-Schellbronn. Einen erschütternden Fund hat ein Jagdpächter am Mittwoch im Wald zwischen Schellbronn und Unterreichenbach gemacht. Durch starken Verwesungsgeruch aufmerksam geworden, entdeckte er in einem Gestrüpp neben der Kreisstraße nach Unterreichenbach ein totes Pony. ... mehr

Weil er Hasen tötete, musste sich der Täter vor dem Amtsgericht in Maulbronn verantworten. Symbolbild: dpa-Archiv
Mühlacker

Tierquäler kommt mit Verwarnung davon: 18 Hasen getötet

Mühlacker/Maulbronn. Ein ungewöhnlicher Fall wurde unter Vorsitz von Bernd Lindner vor dem Maulbronner Amtsgericht verhandelt. Staatsanwalt Michael Ramöller warf dem in Mühlacker lebenden Angeklagten vor, gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben, in dem er 18 Hasen getötet habe, unter denen auch eine Hasenmutter mit ihren zwei Jungtieren gewesen sei. ... mehr

Die beiden jungen Katzen Fletcher (l) und Flora sitzen am 26.12.2013 im Tierheim Berlin in einer Plastikkiste in einem Käfig. Foto: Tim Brakemeier/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Region

Schon wieder wurden Katzen in Tiefenbronn gequält

Tiefenbronn. Nach dem PZ-Bericht über die Tiefenbronner Katze, die Opfer eines Tierquälers wurde, haben sich weitere Betroffene gemeldet. Beide wohnen in der Gegend von Sylvia Gayer, die dem Unbekannten das Handwerk legen möchte. Sie hatte entsetzt berichtet, dass ihr einjähriger Kater bereits zweimal übel zugerichtet wurde. ... mehr

Schlimmes erlebt hat der schwarze Kater von Sylvia Gayer.
Region

Angst vor dem Tierquäler: Nur Not-OP kann Kater retten

Tiefenbronn. Sylvia Gayer aus Tiefenbronn hat Angst um ihre zwei Katzen. In der Gemeinde sei ein Tierquäler unterwegs – und ihr schwarzes Katerchen Vishna sei ihm bereits zweimal in die Hände gefallen, ist sie überzeugt. „Ich traue mich fast nicht mehr, die beiden hinaus zu lassen“, erzählt die 54-Jährige, die die Vorfälle einfach nicht fassen kann. ... mehr

Aus dem verdreckten Stall befreit und dennoch nicht auf dem Weg in eine lichte Zukunft: Aus hygienischen Gründen mussten die beschlagnahmten Mastrinder aus Singen rasch getötet werden. Foto: Günther
Region

Aus dem Mist befreite Mastrinder leben nicht mehr

Remchingen-Singen. Traurige Nachrichten aus Singen: Die beiden Mastrinder, die bis zum Bauch im Mist standen und von den Behörden beschlagnahmt wurden, sind bereits tot. Dies bestätigte der Leiter des Verbraucherschutz- und Veterinäramts des Enzkreises, Dr. Ulrich Dura, am Donnerstagmorgen auf Anfrage der „Pforzheimer Zeitung“. Die Maßnahme sei notwendig geworden, weil sich die beiden männlichen Tiere alles andere als handzahm verhalten hätten. ... mehr

Fast bis zum Bauch standen diese beiden Mastrinder im Mist in einem Stall in Singen. Nun griffen Veterinäramt und Polizei ein. Foto: Günther
Region

Tierquälerei in Singener Stall: Rinder stehen knietief im Mist

Remchingen-Singen. Amtstierarzt Markus Vincon ordnete am Montag die sofortige Mitnahme von zwei Mastrindern aus einem Stall in Singen an. „Das ist ja noch viel schlimmer, als ich vermutet hatte“, sagte er nach einem Blick in den Stall. Die Mistbrühe sei schon so hoch, dass sie in die Futtertröge gelaufen ist. Eigentlich müssten laut amtlicher Meldung drei Rinder im Stall sein. ... mehr

Region

Mit Luftgewehr auf Katze geschossen

Wohl ein Tierquäler hat in der Nacht zum Dienstag in Bad Wildbad eine schwarze Hauskatze, vermutlich mit einem Luftgewehr, angeschossen. Das Tier ist im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Somit kann kein genauer Ort für die Schussabgabe benannt werden ... mehr

Klein, süß – und eingesperrt: Dieser Mopswelpe muss in Quarantäne bleiben, bis sichergestellt ist, dass von ihm keine Gesundheitsgefahr für Mensch und Tier ausgeht.
Region

Erneuter Fall von illegalem Hundehandel aufgedeckt

Enzkreis. Ein weiterer gravierender Fall der illegalen Einfuhr von Hundewelpen beschäftigt derzeit die Veterinärbehörden der Stadt Pforzheim und des Enzkreises: Nach den derzeitigen Ermittlungen wurden in den letzten Wochen zahlreiche Mopswelpen aus einem nicht zur EU gehörenden Balkanstaat nach Deutschland gebracht und hier ohne die erforderliche tierschutzrechtliche Erlaubnis zum Kauf angeboten. ... mehr

In der Pfalz ist ein Pferd so stark misshandelt worden, dass es nun eingeschläfert werden musste.
Region

Pferd nach massiver Misshandlung eingeschläfert

Rheinland Pfalz/Enzkreis. Nachdem im vergangenen Sommer ein Tierschänder in der Region für großes Aufsehen gesorgt hat, hat sich nun ein ähnlicher Fall in Rheinland Pfalz ereignet. Wie die Polizei mitteilt, ist in der Nacht auf Dienstag, 5. März, ein schwarzes Friesenpferd auf einer Koppel östlich von Otterberg bei Kaiserslautern von unbekannten Tätern misshandelt worden. Nun musste es aufgrund der gesundheitlich schlechten Verfassung eingeschläfert werden. ... mehr

Justitia: Der erzieherische Gedanke steht beim Jugendstrafrecht im Vordergrund. Symbolfoto: dpa
Region

Frauen überfallen, Schaf getötet: Milde Strafen für Bande

„Zum Glück waren sie zum Zeitpunkt der Taten noch unter 21 Jahren“, bilanzierte der Vorsitzende Richter Andreas Witulski bei der Urteilsverkündung. Fünf jungen Männer aus dem Enzkreis im Alter zwischen 21 und 22 Jahren hatten sich in einer weiteren Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht in Pforzheim zu verantworten. ... mehr

Ein Bild des Jammers: Dieses Pferd musste in dem Engelsbrander Stall eingeschläfert werden.
Region

Verwahrloste Pferde erhalten neues Zuhause

Engelsbrand. Gute Nachrichten gibt es von den Pferden, deren erschütternder Zustand Anfang des Monats für Schlagzeilen gesorgt hat. Das Veterinäramt kann damit beginnen, erste Tiere bei anderen Besitzern unterzubringen, wie Amtsleiter Ulrich Dura gestern mitteilte. ... mehr

Symbolbild: Viele Reaktionen auf Bericht über abgemagerte Pferde – Es liegen genügend Angebote für ein neues Zuhause vor
Region

Abgemagerte und tote Pferde: Reaktionen auf das Leid

Engelsbrand. Hohe Wellen hat der Bericht über die erschütternden Zustände in einem Pferdestall in Engelsbrand geschlagen. Beim Veterinäramt stehen die Telefone nicht mehr still: Viele Menschen melden sich und bieten an, ein Tier aufzunehmen. Viele machen ihrer Empörung darüber Luft, wie die Pferde gehalten werden. ... mehr

Ein Bild des Jammers: Dieses Pferd musste in dem Engelsbrander Stall eingeschläfert werden.
Region

Erschütternde Zustände: Pferdebesitzerin überfordert

Diesen Anblick wird die Frau aus Engelsbrand so schnell nicht vergessen: In dem Stall in einem Engelsbrander Ortsteil blicken ihr etwa zehn Pferde entgegen – alle bis auf die Knochen abgemagert, manche Fohlen haben aufgeblähte Bäuche. In einer Ecke liegt ein Pferd auf dem Boden, es strampelt mit den Beinen und ist bereits wund gelegen. ... mehr

Für Seinesgleichen gibt es bald durch die Novellierung des Tierschutzgesetzes bessere Hilfe. Spata
Pforzheim

Sexuell missbrauchte Hündin beschlagnahmt

Pforzheim. Das Veterinäramt hat eine sexuell missbrauchte Hündin beschlagnahmt. In einem aktuellen Fall hat die Pforzheimer Staatsanwaltschaft zwar den Verdacht, konnte die Einzeltaten im Vorfeld der Anklage aber nicht konkret einer einzelnen Person nachweisen. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt aber Anklage wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz erhoben. Sie richtet sich gegen einen 64-Jährigen und einen 18-Jährigen, die gemeinsam in einer Wohnung leben. ... mehr

Auch eine groß angelegte Suchaktion der Pforzheimer Polizei brachte keine Hinweise auf einen Stutenschänder, der im Enzkreis sein Unwesen trieb. Die Serie von Freiburger Pferdeschändungen ist bislang ebenfalls ungeklärt geblieben.
Baden-Württemberg

Keine Spur vom Freiburger Pferdeschänder: Ermittlungen eingestellt

Die Serie von Pferdeschändungen im Raum Freiburg bleibt vorerst ungeklärt - die Ermittlungen seien eingestellt worden, sagte am Mittwoch ein Polizeisprecher. Stutenschändungen haben auch im Sommer im Enzkreis nicht nur bei Pferdebesitzern für Aufregung und Entsetzen gesorgt. Hier wurde eine eigens gegründete Ermittlungsgruppe im September aufgelöst, ohne dass ein Täter gefunden wurde. Immerhin: Es gab keine weiteren Pferdeschändungen mehr. ... mehr

Als Wettkandidatin Monika Thaler anhand von Hundehaarbüscheln mit verbundenen Augen die Rasse mehrerer Tiere erriet, saß Toypudel «Monarch» (4) noch im Hintergrund bei seinem Frauchen auf dem Schoß. Nach Angaben des ZDF sprang der Hund aber nach Ende der Wette von seiner Bank, kam dabei unglücklich auf - und stieß sich den Kopf.
Vermischtes

Hundetod bei «Wetten, dass..?» - Pudel stirbt am Bühnenrand

Düsseldorf (dpa) - Bei der ZDF-Show «Wetten, dass..?» ist nach einer Hunde-Wette ein kleiner Pudel am Bühnenrand gestorben. Das ZDF bestätigte am Mittwoch einen Bericht von «Bild.de». Als Wettkandidatin Monika Thaler anhand von Hundehaarbüscheln mit verbundenen Augen die Rasse mehrerer Tiere erriet, saß Toypudel «Monarch» (4) noch im Hintergrund bei seinem Frauchen auf dem Schoß. Nach Angaben des ZDF sprang der Hund aber nach Ende der Wette von seiner Bank, kam dabei unglücklich auf - und stieß sich den Kopf. ... mehr

Vermischtes

Drei Monate Haft auf Bewährung für Hunde-Entführer

Weil er mit der Entführung eines Hundes 30.000 Euro erpressen wollte, ist in Frankreich ein Mann zu drei Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 500 Euro verurteilt worden. «30 000 Euro oder Kiki stirbt», stand in der Botschaft, die die Besitzerin im Departement Haut-Doubs im Jura-Massiv nach dem Verschwinden ihres Hundes Kiki im März erhielt. ... mehr

Chihuahua-Hündin Milka wurde aus Tschechien importiert und in Mühlacker krank an ihre heutige Halterin verkauft. Foto: Privat
Mühlacker

Illegaler Hundehandel: Bis zu 120 Welpen verkauft

Mühlacker. Die Hundehändlerin, die wegen eines Betrugsvorwurfs im Zusammenhang mit dem Verkauf der Chihuahua-Hündin Milka vor dem Amtsgericht Maulbronn erscheinen musste, ist für das Veterinäramt des Enzkreises keine Unbekannte. Dort geht man im Bezug auf die Senderstädterin, der man über Internet-Verkaufsanzeige für Hunde auf die Spur gekommen war, von insgesamt rund 120 Fällen in zwei Jahren aus. ... mehr

Schon wieder ist in Rintheim ein Hund vergiftet worden.
Baden-Württemberg

Wieder Hund vergiftet: Tier stirbt durch Insektizid

Karlsruhe. Drei Hunde sind in den vergangenen Tagen in Rintheim vergiftet worden, einer davon starb. Nun meldet sie Polizei, dass dass auch ein Schäferhundmischling an den Folgen einer Vergiftung gestorben ist. Nach Polizeiangaben wurden die Tiere mit einem hochgiftigen Insektizid vergiftet. ... mehr

Pforzheim

Fahrerflucht: Hund mitgeschleift - Hundehalterin stürzt

Rücksichtlos, unausgeschlafen oder noch Restalkohol im Blut? Wie die Polizei erst jetzt meldet, sucht sie einen Autofahrer, der am Donnerstagmorgen auf dem Fußgängerweg der Wurmberger Straße einen angeleinten Hund erfasst und mitgeschleift hat. Dadurch stürzte auch die Hundehalterin. Der unbekannte Verkehrsrowdy beging Fahrerflucht. ... mehr

Schon 14 Pferde sind von einem Unbekannten im Raum Freiburg verletzt worden.
Baden-Württemberg

Freiburger Pferdeschänder hat noch häufiger zugeschlagen

Freiburg (dpa/lsw) - Der Pferdeschänder im Raum Freiburg hat noch deutlich häufiger zugeschlagen als bislang bekannt. Bereits 14 Pferde habe der Unbekannte angegriffen, sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid am Dienstag. Ein 49-Jähriger, den die Ermittler zuletzt im Verdacht hatten, werde inzwischen nicht mehr verdächtigt. «Wir gehen von einem Täter aus, der sich mit Pferden auskennt», sagte er. «Inzwischen können wir aber nicht mehr ausschließen, dass es bereits einen Nachahmungstäter gibt.» ... mehr

Wieder eine Pferdeschändung: Polizei ermittelt mit Hochdruck
Region

Stuten-Schänder: Polizei ermittelt mit Hochdruck

Das Quälen von Stuten nimmt kein Ende. Wie erst am Mittwoch bekanntwurde, ist offenbar am Montag auch in Waldbronn-Reichenbach eine Stute im Genitalbereich verletzt worden. Dasselbe Misshandlungs-Schema wie bei den Stuten in Keltern und Maulbronn und dem Tier in Sternenfels, das als einziges so schwer verletzt worden ist, das es eingeschläfert werden musste. Um dem oder den Tätern auf die Spur zu kommen, hat die Polizeidirektion Pforzheim eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. ... mehr

Pferdeschändungen: Polizei nimmt 49-Jährigen ins Visier
Baden-Württemberg

Pferdeschändungen: Polizei nimmt 49-Jährigen ins Visier

Freiburg (dpa/lsw) - Auf der Suche nach einem Pferdeschänder hat die Polizei in Freiburg einen Mann ins Visier genommen. Der 49-Jährige sei umfassend kontrolliert und befragt worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zudem wurden Gegenstände aus seinem Auto sichergestellt. Einen konkreten Verdacht oder Beweise gebe es nicht, es werde weiter ermittelt. Der Mann zeige sich kooperativ. Weitere Angaben wollte die Polizei nicht machen. ... mehr

Baden-Württemberg

Shetlandpony-Stute massiv verletzt: Polizei erweitert Suche

Freiburg(dpa/lsw). Nach einem erneuten Übergriff auf ein Pferd im Raum Freiburg erhöht die Polizei den Druck auf den unbekannten Täter. Die Ermittlungen der Sonderkommission «Koppel» sowie die Überwachung von Pferdekoppeln und Wiesen werden ausgeweitet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Bislang ging die Polizei nicht von einem Zusammenhang zwischen den Tierschändungen in Freiburg und denen im Sommer im Enzkreis aus. ... mehr

Eine Schnittwunde wie diese musste auch beim verletzten Wallach in Ulm tierärztlich behandelt werden.
Baden-Württemberg

Wallach in die Brust gestochen

Ulm. Nach den Fällen von Stutenschändungen im Enzkreis und Freiburg hat sich nun ein weiterer Misshandlungsfall ereignet. In Ulm wurde in der Nacht zum Mittwoch ein elfjähriger Wallach von Unbekannten erheblich verletzt. ... mehr

Schlapp: Kater Kobi hat zusätzlich ein Schädeltrauma, vermutlich durch einen Schlag auf den Kopf. Zurzeit schläft er viel. Foto: Privat
Region

Tierquälerei: Kater Schnittwunden zugefügt

Neulingen-Bauschlott. Zum dritten Mal innerhalb von sechs Wochen taucht Kater Kobi mit Schnittwunden auf. Die Befürchtung der Besitzerin: Ein Tierquäler hat den fünfjährigen Kater aus Bauschlott mit einem Messer oder ähnlichem mehrfach im Brustbereich verletzt. ... mehr

Stutenschänder: Führt dieser Eimer zum Täter?
Region

Stutenschänder: Hat die Polizei eine heiße Spur?

Bei den Ermittlungen aufgrund der verletzten Pferde im Enzkreis, ist am Tatort in Sternenfels ein gelber Plastikeimer mit roter Aufschrift und beweglichen Kunststoffgriffen gefunden worden. Die Polizei vermutet, dass dieser Eimer möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat stehen könnte. ... mehr

Mühlacker

Stutenschänder: Wohl keine Verbindung zu Freiburg

Enzkreis/Freiburg. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass die aktuellen Pferdeschänder-Fälle in Freiburg mit den Stuten-Misshandlungen im Juli im Enzkreis zusammenhängen könnten. Nun gibt es vier Fälle von Pferdequälereien in Freiburg. Die dortige Polizei geht bei zwei der misshandelten Stuten – sie wurden durch Schnitte im Genitalbereich verletzt – von sexuell motivierten Taten aus. Ein Zusammenhang der neuen Taten im Raum Freiburg und den Pferdequälereien in der Region um Pforzheim ist laut aktueller Auskunft von Polizei-Pressesprecher Frank Otruba und eines schon am Monatsanfang befragten Freiburger Polizeisprechers nicht bekannt. ... mehr

Ein Stutenschänder hat im Raum Freiburg sein Unwesen getrieben. Vom Pferdequäler aus der Region gibt es dagegen nichts Neues.
Baden-Württemberg

Stutenschänder in Freiburg - Nichts Neues vom Pferdequäler aus der Region

In der Region um Pforzheim ist es gerade ruhiger geworden um den Pferdeschänder, dafür gibt es jetzt neue Nachrichten von einem Stutenquäler aus dem Raum Freiburg. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist in Freiburg-Tiengen in einer Koppel eine Stute schwer verletzt worden. Das Tier hat im Genitalbereich Schnittverletzungen und muss in einer Tierklinik in Iffezheim behandelt werden. ... mehr

Tierquäler: Wieder eine Stute auf Weide verletzt
Baden-Württemberg

Tierquäler: Wieder eine Stute auf Weide verletzt

Gengenbach/Enzkreis. Schon wieder haben Tierquäler zugeschlagen: Eine Stute ist nach Polizeiangaben auf einer Koppel in Gengenbach bei Offenburg misshandelt worden. Unbekannte Täter verletzten das Tier am Hals. Bislang geht die Polizei davon aus, dass es keinen Zusammenhang zwischen den Pferdeschändungen im Enzkreis und denen im Raum Freiburg gibt. ... mehr

Unser Archivbild zeigt ein totes Pferd auf einer Weide in Vöhrum bei Peine aus dem Jahr 2003. Damals hatte dort ein "Pferderipper" fünf Stuten getötet.
Baden-Württemberg

Pferdeschänder am Werk: Tote Stute gefunden

Nattheim. Ein unbekannter Pferdeschänder treibt seit Jahresbeginn im Kreis Heidenheim sein Unwesen. Das jüngste Verbrechen endete mit dem Tod einer Stute. Das 18-jährige Pferd wurde am Donnerstagmorgen tot auf einer Weide zwischen Steinweiler und Auernheim gefunden. ... mehr

Eine Stute von Wolfgang Reulen, Besitzer eines Ausbildungsstalls in Waldbronn-Reichenbach mit 50 Pferden, gehört zu den Opfern des Pferdeschänders. Das Tier musste 20 Zentimeter im Genitalbereich genäht werden.
Region

Pferdeschänder: Stute im Genitalbereich genäht

Auch beim Reitturnier des RFV Kämpfelbachtal in Bilfingen wird über den brutalen Stutenschänder gesprochen, der seit einiger Zeit unbehelligt seine Untaten verübt. Eine Stute von Wolfgang Reulen, Besitzer eines Ausbildungsstalls in Waldbronn-Reichenbach mit 50 Pferden, gehört zu den Opfern des Pferdeschänders. „Das Pferd musste 20 Zentimeter im Genitalbereich genäht werden“, sagt der Ausbilder und wundert sich, „dass ein Pferd so lange stehen bleibt, um sich solche Schmerzen zufügen zu lassen.“ ... mehr

Die Polizei vermutet, dass ein Tierquäler in Calw-Stammheim seit Monaten Katzen vergiftet.
Region

Hat Tierquäler seit Monaten Katzen vergiftet?

Calw-Stammheim. Ein Tierquäler scheint in Calw-Stammheim sein Unwesen zu treiben und Katzen zu vergiften. Seit der Weihnachtszeit des vergangenen Jahres bis zum Montag dieser Woche sind in Stammheim im Wohngebiet Gänsäcker mehrere Katzen auf vermutlich unnatürliche Weise zu Tode gekommen. Bei der Polizei sind bis jetzt sechs Fälle bekannt geworden, eine siebte Katze wird gerade tierärztlich behandelt. ... mehr

Suche nach Pferdeschänder: Belohnung für Hinweise auf Täter
Region

Suche nach Stutenschänder: Belohnung für Täter-Hinweise

Enzkreis/Kreis Karlsruhe. Noch hat die Polizei keine heiße Spur im Fall des Pferdeschänders, der wohl sein Unwesen in Keltern, Sternenfels, Maulbronn und Waldbronn-Reichenbach getrieben hat. Aber die jeweils im Genitalbereich misshandelten Stuten, von denen eine so schwer verletzt wurde, dass sie eingeschläfert werden musste, lassen viele Tierfreunde nicht mehr ruhig schlafen. ... mehr

Region

Festgenommener Mann ist nicht der Pferdeschänder

In Zusammenhang mit der Serie von Tierquälereien in Keltern, Sternenfels, Maulbronn und Waldbronn-Reichenbach hat die Polizei am Mittwochabend nach eigenen Angaben einen Mann kurzzeitig festgenommen. Er hatte sich in Maulbronn im Bereich von Stallungen aufgehalten und war dunkel gekleidet. Die Ermittlungsgruppe, die zur Aufklärung der Taten gegründet wurde, hat den Mann vernommen, musste ihn aber schließlich wieder laufen lassen, da er als Täter nicht infrage kam. ... mehr

Gequälter und schwer verletzter Kater eingeschläfert.
Mühlacker

Kater bei lebendigem Leib das Fell abgezogen

Mühlacker. Susanne Schwaldt ist traurig. Als ihre elfjährige Tochter am Sonntagvormittag nach draußen ging, fand sie Kater Turbo. Das einjährige Tier hatte schwere Verletzungen. Ein Teil seines Fell war vom Schwanz her abgelöst. „Fachmännisch“ so der Kommentar eines Jägers, dem Susanne Schwaldt Fotos zeigte, die auf dem Untersuchungstisch eines Tierarztes von Turbo gemacht wurden. ... mehr

Immer wieder schlagen Tierquäler zu, wie hier bei einem Fall im Jahr 2010 , als diese Katze in ein Schließfach am Hamburger Hauptbahnhof eingesperrt wurde und elend verendete (Foto). In Königsbach schoss jetzt ein Tierquäler sechs Mal mit einem Gewehr auf einen Kater  und tötete ihn dadurch.  dpa-ARchiv
Region

Kater gefangen und mit Luftdruckgewehr erschossen

Ein 70 Jahre alter Mann soll im Januar letzten Jahres in Königsbach einen Kater aus der Nachbarschaft in eine von ihm selbst gebaute Lebendfalle gelockt und danach sechs Mal mit einem Luftdruckgewehr auf das Tier geschossen haben. Sechs Projektile wurden bei einer Röntgenaufnahme im Körper des Katers entdeckt, der wenig später aufgrund seiner Verletzungen eingeschläfert werden musste. ... mehr

Kater Fritz wurde Opfer eines Tierquälers. Privat
Region

Kater Fritz schon zwei Mal mit Luftgewehr beschossen

Es ist idyllisch in Bieselsberg. Der Ort ist umringt von Wiesen und Wäldern. Ein Paradies für Katzen. Wäre da nicht ein Unbekannter mit seinem Luftgewehr. Bereits zum zweiten Mal wurde der siebenjährige Kater Fritz der Familie Rau bereits angeschossen. Das erste Mal im Mai vergangenen Jahres und nun erneut. ... mehr

Bei einem Brand verendeten 200 Burenziegen.
Mühlacker

Brandstiftung: 200 Ziegen bei Feuer verendet

Vaihingen/Enz.Rund 150 Ziegen, davon 90 Zicklein, sind beim Brand ihres Holzstalls bei Vaihingen verendet. Menschen kamen bei dem Feuer in der Nacht auf Donnerstag nicht zu Schaden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, sagte Peter Widenhorn, Sprecher der Polizeidirektion Ludwigsburg am Donnerstag. ... mehr

Pforzheim

Keine Spur zum Huchenfelder Schaf-Quäler

PFORZHEIM. Weiterhin im Dunkeln tappt die Polizei auf der Suche nach denjenigen, die in Pforzheim-Huchenfeld in der Nacht auf Sonntag, 13. Juli ein trächtiges Schaf in den Tod getrieben haben. Bislang habe die Polizei keine konkreten Hinweise auf die Täter, so der Pforzheimer Polizeisprecher Wolfgang Schick. Der Ermittlungsansatz hatte sich anfangs auf Jugendliche konzentriert. ... mehr

Mühlacker

Kein Hinweis auf Tierquäler

ÖTISHEIM. Im Fall der in einen Altkleider-Container gesperrten Katze in Ötisheim gibt es noch keine heiße Spur. Hinweise auf den oder die Täter seien bisher nicht bei der Polizei eingegangen, sagte Andreas Reuster, Pressesprecher der Polizeidirektion Pforzheim, gegenüber der PZ. ... mehr

Pforzheim

Viehhändler muss Bußgeld wegen Tierquälerei zahlen

PFORZHEIM/KARLSRUHE. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat den Antrag auf Rechtsbeschwerde eines Viehhändlers abgelehnt, der wegen Tierquälerei zu 200 Euro Bußgeld verurteilt worden war. Er hatte eine halbtote Kuh mit dem toten Kalb im Bauch aus Niederbayern bis nach Birkenfeld transportieren lassen und war im Mai vom Pforzheimer Amtsgericht zu dem genannten Bußgeld verurteilt worden. ... mehr

Mit altem Motorenöl haben Unbekannte in Sersheim mindestens zwei Katzen übergossen. Ein Tier dürfte an den Folgen dieser Tat verendet sein.
Mühlacker

Tierquälerei: Katzen mit altem Motorenöl übergossen

SERSHEIM. Erst jetzt wurden der Polizei zwei Fälle von Tierquälerei in Sersheim gemeldet. Dabei wurden Katzen mit altem Motorenöl übergossen. Für eine Katze hat das wohl einen qualvollen Tod bedeutet, das andere Tier konnte noch nach tierärztlicher Behandlung gerettet werden. ... mehr

Region

Tierquälerei: Jugendliche werfen Böller auf Pferde

REMCHINGEN-WILFERDINGEN. Es gibt Jungenstreiche, da kann man mit etwas Mühe noch darüber schmunzeln. Doch wenn Langeweile, Abenteuerlust und Imponiergehabe sich mit einem hohen Maß an Verrohung mischen, ist der Spaß vorbei. Und so richtig lustig war das nicht, was zwei männliche Jugendliche in einer Stallung in Remchingen-Wilferdingen angerichtet haben. Sie versetzten Pferde so in Panik, dass sie eine Holzwand durchbrachen. Bei ihrer Flucht beleidigten sie auch noch die Pferdebesitzerin. ... mehr

Symbolbild: Schaf an Auto fest gebunden - Tierquäler zu mehr als drei Jahren Jugendstrafe verurteilt
Pforzheim

Tierquäler zu mehr als drei Jahren Jugendstrafe verurteilt

PFORZHEIM. Im Gerichtssaal ist es mucksmäuschenstill, als Szenen einer Tierquälerei über den Bildschirm flimmern. Auch dem Angeklagten verging das Lachen, das man im Film noch laut und deutlich hörte: Der 20-Jährige muss unter anderem wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. ... mehr

Zu Tode gequält: Kater Turbo (vorne) wurde von einem Unbekannten bei lebendigem Leib gehäutet. Kater Romeo (hinten) darf erst mal nicht mehr raus.  privat
Mühlacker

Polizeisprecher: "Tierquäler suchen nach Macht"

„Tiere sind ein leichtes Opfer. Deshalb vermuten wir, dass Tierquäler nach Macht und Beherrschung suchen“, sagt Frank Otruba, Sprecher der Polizeidirektion in Pforzheim gegenüber PZ-news. Der Fall des zu Tode misshandelten Katers Turbo in Ötisheim erregt die Gemüter in der Region. Dem Kater war bei lebendigem Leib ein Teil seines Fells abgelöst worden, er musste eingeschläfert werden. Die Ermittlungen der Polizei laufen. ... mehr

Region

2000 Euro Belohnung für Hinweise auf Katzenquäler

Ötisheim. Vor etwa zwei Wochen kehrte der Kater "Turbo" schwer verletzt in seine Heimat im Ötisheimer Ortsteil Schönenberg zurück – er war teilweise gehäutet. Nun wurde eine Belohnung von 2000 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. ... mehr

Region

Belohnung für die Ergreifung des Tierquälers

ÖTISHEIM/MÜHLACKER Der Tod von Kater Turbo aus Ötisheim-Schönenberg, der einem Tierquäler zugeschrieben wird, bewegt nicht allein die Gemüter. Nun gibt es auch konkrete Hilfsangebote. Eine Familie aus Mühlacker, deren Name der PZ bekannt ist, will für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 2000 Euro bezahlen. ... mehr

Gequälter und schwer verletzter Kater eingeschläfert.
Mühlacker

Ötisheimer Tierquäler: Polizei ermittelt weiter

ÖTISHEIM. Trotz ausgesetzter Belohnung gibt es nach Angaben der Polizei bisher keine Hinweise auf einen Tierquäler in Ötisheim. Kater Turbo war im Oktober schwer verletzt zu seiner Halterin im Ötisheimer Ortsteil Schönenberg zurückgekehrt. Er war teilweise gehäutet und musste eingeschläfert werden, die Tat wird einem Tierquäler zugeschrieben. ... mehr

Der angeschossene Neulinger Kater muss operiert werden.
Region

Erneuter Fall von Tierquälerei: Kater angeschossen

Neulingen. Zwei Geschosse stecken in dem Körper eines jungen schwarzen Katers. Die zwei Projektile, die anscheinend aus einem Luftdruckgewehr stammen, müssen operativ entfernt werden. Handelt es sich bei dieser Tierquälerei nur um einen dummen Jungenstreich oder ist der Katzenhasser aus dem östlichen Enzkreis wieder unterwegs gewesen? ... mehr

Region

Zivilcourage auch bei Tierquälerei gefordert

„Tierquälerei ist kein Bagatelldelikt, sondern eine Straftat.“ Mit diesen Worten reagiert Martina Stephany von der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ auf die Misshandlung von mindestens vier Katzen im Enzkreis seit vergangenem Juli. ... mehr

Tierquäler schießt mir Armbrust auf Katze.
Region

Tierquäler schießt mit Armbrust auf Katze

Söllingen. Ein noch unbekannter Tierquäler hat mit einer Armbrust auf eine Katze geschossen. Die Tat hatte sich am Karsamstag um die Mittagszeit im Bereich des Südwesten von Söllingen gelegenen Schmiedeäckerweges ereignet. ... mehr

Tierquälerei in Sternenfels: Polizei hat noch keine heiße Spur
Region

Tierquäler: Polizei hat noch keine heiße Spur

Sternenfels. Für Entsetzen, nicht nur unter Pferdebesitzern, sorgt der Fall des Sternenfelser Pferdeschänders.Dort ist am Wochenende eine Stute von einem Unbekannten so schwer im Genitalbereich verletzt worden, dass sie eingeschläfert werden musste. ... mehr