PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pforzheims Erster Bürgermeister Schütze geht nach Berlin



Webmaster
18.03.2008, 15:29
Erster Bürgermeister Andreas Schütze (CDU) wechselt zum 1. Juni 2008 aus dem Pforzheimer Rathaus an die Spitze der baden-württembergischen Landesvertretung nach Berlin.

Dies gab das Rathaus gestern in einer Pressemitteilung bekannt. Schütze ist damit als Ministerialdirektor höchster Beamter des Landes Baden-Württemberg. Den Angaben zufolge hatten Ministerpräsident Günther Oettinger und der im Staatsministerium für Bundesangelegenheiten und Europäische Aufgaben zuständige Minister Wolfgang Reinhart erst vor wenigen Tagen Andreas Schütze gebeten, die Aufgabe für das Land Baden-Württemberg in Berlin wahrzunehmen: „Auch in meiner neuen Aufgabe bleibe ich Pforzheim verbunden, meine Familie bleibt in Pforzheim wohnen, ich werde zum Pendler“, so der Erste Bürgermeister.

Schütze wird in Berlin die Interessen des Landes Baden-Württemberg gegenüber dem Bund vertreten. Die Vertretung des Landes beim Bund ist die Schnittstelle zwischen der Arbeit der Landesregierung in Stuttgart und den politischen Aktivitäten in der Bundeshauptstadt Berlin. Zudem pflegt die Vertretung Kontakte zu den ausländischen Botschaften, die für ein exportorientiertes Land wie Baden-Württemberg von besonderer Bedeutung sind.

Schütze machte gestern deutlich, „dass ich ab 1. Juni zwar kein Bürgermeister Pforzheims mehr bin, aber ich bleibe Bürger der Stadt Pforzheim und werde auch das Gewicht der Goldstadt in Berlin stärken können“.

Andreas Schütze ist seit 2004 im Amt. Er war Nachfolger des im Dezember 2003 verstorbenenen Matthias Wittwer. Schütze war zuvor Erster Bürgermeister in Sindelfingen. pm/ms

Serafine
18.03.2008, 15:29
Schade.
Nun ist mein OB-Kandidat für nächstes Jahr weg.
Jetzt brauche ich gar nicht mehr zur Wahl zu gehen.

Nicoline
18.03.2008, 18:40
Na, ich wäre da mal nicht so sicher, ob Herr Schütze überhaupt OB-Kandidat geworden wäre. Aber eines ist richtig: es ist wirklich schade - er ist schon sehr smart... Aber er bleibt Pforzheim ja offensichtlich als Bürger erhalten, zumindest hat er das mal vor. Auf alle Fälle kann man ihm zu diesem Karrieresprung, nein besser Riesensprung, wirklich nur gratulieren und ihm viel, viel Glück und Freude bei seiner neuen Aufgabe wünschen. Berlin ist ja 'ne Wolke...
Nicoline

Interessierter
18.03.2008, 18:44
Schade.
Nun ist mein OB-Kandidat für nächstes Jahr weg.
Jetzt brauche ich gar nicht mehr zur Wahl zu gehen.

Warum "schade"?

Der - war doch der Schwächste in der Führungsriege!

Hier - zeigt sich einmal mehr wie wertvoll das richtige Spezeltum ist.:rolleyes:

MartinK
19.03.2008, 12:03
In Berlin arbeiten und regelmäßig nach Pforzheim pendeln ? Wird aber teuer für ihn und die Umwelt.
Ach ja, fast hätte ich es vergessen, die Reisekosten übernimmt ja der Steuerzahler. Bleibt also "nur" die Belastung der Umwelt durch diese Berlin-Pendler.

Mike
20.03.2008, 11:37
Der Schütze ist ein guter Typ. Davon gibts in Pforze viel zu wenige. Und es hätte der Stadt gut getan, wenn er gegen Augenstein angetreten wäre. Aber wenn die CDU sowieso keinen Kandidaten aufgestellt hätte, was soll er dann noch hier?