PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Semesterbeginn in der Goldstadt



Webmaster
19.03.2008, 22:15
Das Motto vieler Studenten war diese Woche wieder, dass die Nacht mit dem Sonnenaufgang endet. Eine Einführungswoche ist lustig und schön …na ja das stimmt schon wenn man davon absieht, dass schon so manche Party und die Vorlesung am nächsten Morgen zeitlich leicht kollidieren.

Doch alles erst einmal schön der Reihe nach. Der Campus der Hochschule wurde endlich wieder mit Leben gefüllt und ich traf alle meine Studienfreunde wieder. Jeder wusste Etwas über die Ferien zu erzählen und da kam es an den ersten Tagen schon einmal vor, dass die Pausen dazu genützt wurden, Bilder und sonstige Andenken an die Semesterferien zu zeigen. Für viele Studenten aus den höheren Semestern hieß es dann zu Beginn der Woche “the same procedure as every semester“. Es gab aber auch jene, die am Montag so zu sagen eingeschult wurden an unserer Hochschule Pforzheim. Die konnte man am Anfang der Woche ganz leicht erkennen an den hilfesuchenden und fragenden Blicken. Aber so ging es glaub jedem Student am Anfang. So auch mir, ich wusste nicht wo welcher Raum ist, wie ich Skripte bekomme, Sachen kopieren und ausdrucken kann. Aber das gehört zu den ersten Tagen eines Studiums dazu und legt sich schon ziemlich schnell. Also, liebe Newies: Nicht verzagen, denn bald schon erkennt man wo man was erledigen kann. Falls nicht, gibt es immer wieder nette Studenten und Mitarbeiter, die einem da gerne weiter helfen.

Semesterbeginn ist auch immer jedes Mal der Zeitpunkt, an dem es heißt sich seinen Vorlesungsplan für die nächsten Monate zusammenzustellen. Geordnet nach Studienfach und absolvierten Semestern, bietet die Hochschule auf der Homepage den Studenten einen hilfreichen Service an. Jeder Immatrikulierte kann sich auf einfach Weise seinen Wochenplan zusammenstellen und den von der Hochschule vorgegebenen Plan übernehmen oder gegebenenfalls verändern. Waren dann erst einmal alle Vorlesungszeiten und Fächer gewählt, konnte auch für mich das Semester beginnen. Doch neben den Pflichten eines Studenten gab es in der Anfangszeit des Semesters auch die erholsameren Termine, die da hießen: Einführungspartys und das Kennenlernen vieler junger Leute. So wurden zu Beginn auf eine einfache, angenehme Weise, schnell Freundschaften und viele nützliche Kontakte geknüpft.

Was viele interessieren wird ist: Wie waren die Partys in diesem Jahr? Nun gleich am Montag war der Goldstadtwalk mit anschließender Kneipentour in Pforzheim. Ich konnte dieses Mal aus zeitlichen Gründen leider nicht teilnehmen, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Kneipentour von den älteren Studenten sehr lustig ist und auch schon mal erst enden kann, wenn die Sonne aufgeht. Am Mittwoch war dann die große Party im Studentenclub Plus. Feiern, tanzen und neue Leute treffen heißt es da regelmäßig am Anfang des Semesters und es ist immer wieder lustig, mit den Freunden der Hochschule zu feiern und das Studentenleben zu genießen. Doch nicht selten kommt es vor, dass am Donnerstagmorgen schon viele bereuen, dass sie bis zum Ende im Plus getanzt haben - so auch dieses Jahr. Deswegen habe ich am Mittwoch zu einer christlichen Zeit mein Bett aufgesucht und bin am Donnerstag dann früh morgens schon zur ersten Vorlesung in der Hochschule gewesen. Man wird älter und lernt mit der Zeit dazu ;-). Wenn es donnerstags nämlich heißt, eine der ersten Vorlesungen zu besuchen, dann sollte man schon versuchen ein paar Stündchen zu schlafen. Dass diesen Ratschlag auch dieses Jahr aber nicht alle befolgt hatten, merkte man in der ersten Vorlesung am Donnerstagmorgen, denn für einige Studenten kam der Morgen doch einfach viel zu früh. Sie waren entweder noch auf dem Heimweg von der Party oder Dauergäste am Kaffeeautomaten der Hochschule um die frühen Morgenstunden einigermaßen zu ertragen.

Stellvertretend für alle Betroffenen möchte ich hiermit ein Hoch auf unseren leckeren Hochschulkaffee ausbringen. Er macht es möglich, dass eine Nacht schon mal mit einem Sonnenaufgang enden kann und man trotzdem die Vorlesung besuchen kann.

massimo
19.03.2008, 22:15
klingt ja echt verlockend. was ist ein studentenleben ohne partys. wenn ich an meine zeit als student zurück denke hat mir die zeit auf partys, in der mensa, auf dem campus mehr fürs leben gebracht hat als die meisten vorlesungen oder seminare.

Mike
21.03.2008, 20:06
Foo Fighters top, James Blunt ein Voll-Flop. Wie passt das zusammen? Und wann kommen neue Lieblings-CDs? Die musste doch schon lange totgehört haben.