PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Doppelte Freude in Neuenbürg



Webmaster
08.04.2008, 12:40
PFORZHEIM. Die Handballer des HC Neuenbürg stehen vor der Rückkehr in die Badenliga. Während der Tabellenführer den Tabellendritten TV Wössingen schlug, unterlag Verfolger TV Bretten überraschend beim TB Pforzheim.

Neuenbürg hat nun bei drei noch ausstehenden Begegnungen, vier Zähler Vorsprung und die deutlich bessere Tordifferenz.

Neuenbürg – Wössingen 34:30. Mit den nach Verletzungen wieder einsatzbereiten Kuhl im Tor und Breitinger im Rückraum machte Neuenbürg von Beginn an Druck. Wössingen blieb dran, ehe Kuhl mit Riesenreaktionen den Gastgebern zur Pause die 16:11-Führung ermöglichte. Zu diesem Zeitpunkt war mit Jasmin Dozic (Rote Karte nach Foulspiel/26. Minute) einer der besten Neuenbürger schon nicht mehr dabei, ebenso wie Wössingens Linksaußen Andreas Weiß (29.), der ebenso vom Spiel ausgeschlossen wurde. Mit einer offensiven Abwehrvariante verkürzte Wössingen nach dem 16:21 den Rückstand auf zwei Tore. Doch der neunfache Torschütze Richard Agbonifo und Robin Cotic, der ebenfalls mit eingriff, obwohl er noch angeschlagen war, sorgten dafür, dass Neuenbürg nicht mehr in Bedrängnis kam.

HC Neuenbürg: Kuhl, Helmle – Klarmann (6), V. Dozic, Cotic (1), Erlenmaier (4), J. Dozic (5), Büchert, Agbonifo (9/5), Breitinger (7), Wirth (1), Sorg, Cullmann (1).

TB Pforzheim – Bretten 38:37. Beim abstiegsbedrohten Turnerbund fehlte Ulrich weiter, dafür war Hörner wieder mit dabei. Entscheidende Schwächung für Bretten war das Fehlen von Torhüter Hornberger. Zudem versauerte Torjäger Bidlingmaier auf der Linksaußenposition und blieb ohne Treffer. Die Pforzheimer ließen sich vom 16:19-Pausenrückstand nicht aus dem Konzept bringen und kämpften sich vor allem mit Tempogegenstößen zum 26:26 wieder heran. Danach war die Partie offen, ehe sich der TB dank seines Spielertrainers Stoica auf 38:35 vorentscheidend absetzte. Herausragend bei Pforzheim waren die Rückraum-Kanoniere Schückle und David Mönch. Mit Thomas Standke und Gerd Krettek stellten sich erneut zwei Routiniers zur Verfügung.

TB Pforzheim: Stoica, Rupf, Müller – Hörner (4), Kaiser, Armbruster (3), Young (1), Schückle (12/4), Vogt (1), Standke, Gauglitz (5), Krettek, Köhl (3), D. Mönch (10).

TV Bretten: Schäfer, Gropp – D. Stolz (3), Heitzler (8/2), Albat (1), Steffen (5), Mesic (3), Chr. Stolz, Rahn (3), Eigl (10), Bidlingmaier, Catak (3/2), Grösser (1).

Durlach – Ispringen 24:34. Ispringen dürfte damit den Klassenerhalt endgültig sicher haben. Das Team von Gerd Rapp lag ständig in Führung, auch wenn Durlach nach dem 11:15-Pausenrückstand noch einmal bis auf 23:24 herankam. Stark bei Ispringen waren die Denis Kehm und Axel Müller.

TV Ispringen: Stotz, Vogt – L. Kunz, P. Kunz, Bürkle (1/1), A. Schneider (5/4), Martin (1), Lerbs (4), J. Schneider (3), Thurnbauer (1), Kehm (6), Müller (6), S. Kunz (1).

Niefern – Forst 29:22. Niefern entschied das Kellerderby recht deutlich für sich, Forst bleibt damit wohl bis zum Saisonende Tabellenletzter. Bis zum 12:11-Pausenstand war die Partie offen, ehe die Mannschaft von Sven Sigloch uneinholbar auf 20:12 davonzog.

TSG Niefern: Brakert, Merk – Walz (1), Müller (7), Süsser (6), Sestan (4), Reim (4), Gläser (5), Ammon, Meier, Wolf (1), F. Bergler (1).

ichbinich
08.04.2008, 12:40
das spiel war ja erst ganz knapp aber super geil gespielt die jungs die sind ja auch ganz süß ich hoffe das die ihr traum in erfüllung geht.

Handballsucht
08.04.2008, 16:20
Ja sehe ich auch so, verdient hätten Sie es alle Mahl
:)