PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brandstifter verhaftet - Täter stand unter Alkoholeinfluss



Webmaster
11.04.2008, 17:24
PFORZHEIM. Durchbruch im Fall der Brandstiftung an der Gymnasiumstraße: Am Donnerstagnachmittag wurde gegen einen 25-jährigen Mann Haftbefehl erlassen. Als Motiv gab er an, mit dem Lagern von Sperrmüll im Keller nicht einverstanden gewesen zu sein. Zum Tatzeitpunkt stand der Täter unter Alkoholeinwirkung.

Vergangenen Mittwoch kam es um vier Uhr zu einem ausgedehnten Kellerbrand in einem mehrgeschossigen Wohngebäude mit einer Vielzahl von Wohnungen. Rund 40 Bewohner mussten von der Feuerwehr über Leitern gerettet werden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Pforzheim führten zu einem 25-jährigen Hausmitbewohner, der zwischenzeitlich eingeräumt hat, an der Brandentwicklung im Keller beteiligt gewesen zu sein.

Als Motiv gab er an, mit dem Lagern von Sperrmüll im Keller nicht einverstanden gewesen zu sein. Zum Tatzeitpunkt stand er unter Alkoholeinwirkung.

Ein fremdenfeindlicher Hintergrund der Tat ist nicht gegeben. Auch kann definitiv ein Zusammenhang mit den Bränden in vergangener Zeit an der Pforzheimer Belfortstraße und der Diskothek "Flash" im Industriegebiet Wilferdinger Höhe ausgeschlossen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim wurde der 25-Jährige am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Er wurde in eine Vollzugsanstalt eingeliefert.

pfbuerger
11.04.2008, 17:24
Mir gefällt auch nicht dass z.B. im Keller dies und das herumliegt, aber das ichs gleich anzünde - neee - das kanns doch wohl nicht sein oder ?! Im Suff ist der Mensch wohl zu allem fähig.
Gratulation an die Ermittler - und - wie schon in einem anderen Beitrag angemerkt: Schöpfen Sie die volle Härte des Gesetzes aus, es muss wirken!
Und Ihr Nachbarn seid bitte wachsamer - auch dem eigenen Nachbarn gegenüber. Traurig aber wahr - so ändert sich die Welt.

Der aus'm Enzkreis
11.04.2008, 17:49
Titat v. pfbürger:
Im Suff ist der Mensch wohl zu allem fähig.

Das sieht ganz so aus, drum können diesbezüglich und anderweitig Leute nur froh sein, wenn sie in ihrem eigenen "Häusl'e" wohnen und nicht solche Mitbewohner im Haus haben müssen. Aber ich muss "pfbürger" zustimmen:"gute Arbeit der Ermittler"!
Es sind ja auch nicht nur Zündler und Feuerteufel, es gibt auch sonst viele unangenehme Eigenschaften, die manch Mitbewohner an sich haben und auch oft ungehemmt ausleben. Aber das wäre ein anderer Thread. Nochmals Gratulation, ich hab nämlich schon befürchtet, "Hr. Erdogan" kommt wieder.
Gott sei Dank, war es "nur ein Verrückter"!


MfG :confused: :mad: :rolleyes:

dasbinichnicht
11.04.2008, 18:49
Wahrscheinlich hatte er eine schwere Kindheit und bekommt deshalb eine milde Bestrafung :mad:

Aber man muss auch den Kollegen der Ordnungsmacht gratulieren :
Schneller Fandungserfolg, und soweit ich es mitbekomme fängt hier noch
keiner mit Rassismusdiskussionen bei den Brandstiftungen an. :)

Fischkopp
11.04.2008, 19:27
Na toll und das ist wahrscheinlich nach der schweren Kindheit und dem Stress wegen des Mülls die Entschuldigung. Wegsperren und ihn mal ein paar Jahre überlegen lassen wie viel Menschen er in Gefahr gebracht hat.

egulden
12.04.2008, 23:13
Guten Tag allerseits.

Ich möchte hier einige Dinge zu dem Fall erläutern und richtig stellen, da ich persönlich darin involviert bin.

Zu allererst einmal, wer das Video über die Brandnacht gesehen hat,, wird darauf zwei Kinder sehen, eine Säugling und ein Kleinkind.
Diesen beiden Kinder sind meine Kinder, die ausgerechnet diese Nacht bei meiner Haushälterin und Tagesmutter (als die Exfreundin im Bericht betitelt, wobei das nicht ganz richtig ist.... Exexexex... würde es besser treffen) übernachteten. Der Junge ist 18 Monate, das Mädchen 2 1/2 Monate alt. Denn beiden geht es (wie auch den Kindern der Tagesmutter) soweit wieder gut, sie hatten eine leichte Rauchvergiftung.


Zu den Fähigkeiten der Ermittler... es war mehr Glück und purer Zufall, dass sie ihn so schnell hatten, weil er noch aus bestimmten Gründen am Tatort war und, wie bereits erwähnt, wegen Brandstiftung vorbestraft ist.

Warum er vor Ort war, anstatt zu fliehen, werde ich hier nicht nennen, um das Ansehen gewisser wichtiger Institutionen nicht zu gefährden.

Zum Keller voller Müll... Einige Hausbewohner haben ihren Müll samt den Sperrmüll im und vor dem Keller der "Exfreundin" deponiert. Das meiste war garnicht von ihr. Dies war der Hausverwaltung bekannt. Ausserdem hat die PZ das falsche Kellerfoto abgelichtet.

Aufgrund der Bezeichnung Exfreundin und der Tatsache, dass das Feuer in ihrem Keller gelegt wurde, darf sich diese Frau nun allerhand Anschuldigungen anhören und es wird ihr ein Teil der Schuld von den Hausbewohnern und Aussenstehenden gegeben. Die Tatsache, dass sich der Kontakt zwischen den beiden auf das Minimalste beschränkt hat und beide ihr eigenes Leben lebten, interessiert natürlich keinen.

Auch, das man keine bzw. nur geringfügige Hilfe von der Stadt bekommt, wenn man in Not ist, ist wirlich erschreckend, aber dazu wird sich die "exfreundin" selber noch bei der PZ äußern, sofern dies erwünscht ist.


MfG
Eric Gulden

evilmichi
13.04.2008, 00:30
Guten Abend!

egulden hat eigentlich soweit schon alles gesagt.

Nur eines möchte ich noch hinzufügen.

Dieser Mann ist eine Gefahr für sich selbst und seine Mitmenschen. Stand unter Alkoholeinfluss, daher wohl nur vermindert schuldfähig.

Ich hoffe wirklich, dass er dieses Mal weiß, was er angerichtet hat. Und wieviele Menschen er in Gefahr gebracht hat.

Er muss dringend eine Alkoholentzugstherapie machen. Dann ist ihm vielleicht doch noch zu helfen. Andernfalls wird ihn sein Leichtsinn entweder erneut ins Gefängnis oder ins Grab bringen.

Soll ich vielleicht noch dazu sagen, dass mich der Täter um 5:40 morgens noch ganz scheinheilig angerufen hat, von wegen es wäre was ganz schlimmes passiert, bei ihnen im Haus hats gebrannt, meine Kinder wären im Klinikum und auf meine Frage hin, was denn passiert wäre und wie es ihnen ginge, meinte er lapidar er wisse es nicht.

Was dieser Narr angerichtet hat ist ihm hoffentlich bewusst, und was alles hätte passieren können.

Gottseidank dass keiner ernsthaft körperlichen Schaden genommen hat. Schlimm genug, dass nun einige Kinder, darunter unser Sohn, und auch Erwachsene traumatisiert sind.

Ich bin immer noch fassungslos.