PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abkürzer in der Sternstraße zur Kasse gebeten



Webmaster
29.07.2009, 02:20
PFORZHEIM. Die Verwirrung

in Brötzingen bei Anwohnern rund um den Grimmigweg ist groß. Die Sternstraße als verbotene Abkürzung zur Ersinger Straße wurde gesperrt. Sogar mancher Anlieger habe einen Strafzettel erhalten.

Einige Bewohner des Gebiets beklagen sich darüber, nicht mehr in die Sternstraße fahren zu können. Die neue Verkehrsbeschilderung „Einfahrt gesperrt“ der Sternstraße (vom Grimmigweg aus) sei zwar mit dem Verkehrszeichen „Anlieger frei“ ausgezeichnet – das schütze allerdings nicht davor, einen Strafzettel zu bekommen.

Anwohner verärgert„Man sollte entweder dieses Schild am Anfang des Grimmigwegs einführen und somit alle danach liegenden Bewohner mit einschließen. Oder für die Anwohner des Grimmigwegs, des Walter-Hennig-Wegs und der Theodor-Mohr-Straße eine Sondergenehmigung zur Nutzung der Sternstraße einführen“, fordert Anwohner Metem Tanir, der sich ebenfalls über einen erhaltenen Strafzettel ärgert.

Wolfgang Raff, Leiter der Verkehrsbehörde beim Amt für öffentliche Ordnung, spricht von einem möglichen Kommunikationsfehler zwischen den Ordnungshütern und Anwohnern. Er könne nicht ausschließen, dass eine neue Dienstschicht einmal in Einzelfällen Strafzettel an Anlieger versehentlich ausgestellt habe, die dann natürlich nicht bezahlt werden müssten. Ein solcher Fall sei ihm bekannt.

„Generalausrede gilt nicht“„Trotzdem lassen wir künftig die oft pauschal verwendete Generalausrede vieler Verkehrssünder, angeblich Anlieger zu sein, nicht mehr so einfach gelten und prüfen verstärkt nach, ob dies auch stimmt. Wir werden diese Schleichweg-Abkürzung zur Wilferdinger Höhe auch weiterhin konsequent im Auge behalten, damit Unbefugte hier nicht länger fahren“, betont Raff. Das sei übrigens auch im Sinne der meisten Anwohner, die über erheblichen Durchgangsverkehr geklagt und die Behörde gebeten hätten, stärker zu kontrollieren.

Das Sperrzeichen sei absichtlich nicht schon vom Grimmigweg an errichtet worden, wie Anwohner Tanir fordere. „Die gesperrte Zone wird bewusst klein gehalten, um effektive Kontrollen zu ermöglichen“, so Raff.

Die Frage, warum man über die Hügelstraße die Sternstraße benutzen könne, aber nicht umgekehrt, beantwortet Raff so: „Wer über die Hügelstraße kommt, ist kein Abkürzer. So wird der Missbrauch über diese Straße ausgeschlossen.“

„Manche Anwohner dankbar“Raff verteidigt die neue Regelung, um den Überhand genommenen Durchgangs- und Schleichverkehr zu unterbinden. „Wir sind auch schon von dankbaren Anwohnern dafür gelobt worden, dass wir hier jetzt stärker kontrollieren“ und sich der Durchgangsverkehr seit dieser Zeit offensichtlich vermindert habe.

Taube
29.07.2009, 02:20
Ist noch niemand aufgefallen dass die Märchenerzähler vom Amt für ihre Unfähigkeit immer eine Ausrede finden?

Else
29.07.2009, 07:05
Ach was - das Amt anrufen und die Sache klar stellen

Dann geht das ganz schnell und der Strafzettel verliert seine
"Wirkung"

Ratlos
29.07.2009, 09:36
vor ca. 15 Jahren... Da wurde ein kleines Mädchen im Grimmigweg von einem "Abkürzer" angefahren. Dreist in die Einbahnstraße Grimmigweg eingebogen, von der Kelternstraße aus, weil die Schlange vor der Ampel zu lang war. Und heute könnte man ja endlich mal etwas dagegen tun...
Diese Abkürzung ist schon ewig ein Ärgernis!
aber mal 'ne Frage? Darf die Polizei Schleichwege fahren, einfach so, mit einer Generalausrede?

Else
29.07.2009, 10:16
Die Polizei darf fast alles :p

Diplomaten übrigens auch :mad:

Ratlos
29.07.2009, 10:44
Die Polizei darf fast alles :p

Diplomaten übrigens auch :mad:

:D:D das muß eine späte Entschädigung sein!
..das kleine Mädchen bereitet sich gerade für den diplomatischen Dienst vor!

Einsteiner
29.07.2009, 15:10
Es heißt doch : "Anlüger frei", nein falsch "Anlieger frei".
Das bedeutet dass jeder der etwas in der Straße zu erledigen hat (Besuch/Warenanlieferung etc.), oder dort wohnt, diese auch selbstverständlich straflos nutzen darf.
Was in unseren Vorschriften zu fehlen scheint, ist eine Strafe für prophylaktisch ausgestellte Strafzettel.
Das kommt mir einer falschen Anschuldigung gleich und wenn ich als Anwohner mich nicht dagegen wehre, darf ich auch noch zahlen ?

Die Behörde macht es sich doch zuuuu einfach ! :mad:

beckhpi
29.07.2009, 15:11
Ist noch niemand aufgefallen dass die Märchenerzähler vom Amt für ihre Unfähigkeit immer eine Ausrede finden?

... wieso sollten diese Leute Märchenerzähler sein?
Die Unfähigkeit vieler Fahrzeugführer/innen Gebots- und Verbotsschilder richtig lesen zu können, wie es in der Fahrschule gelehrt wird, nimmt immer mehr überhand. Sogar einfache Beachtungsrichtlinien, wie z.B. vorm Abbiegen oder beim Fahrbahnwechsel Blinker betätigen, werden missachtet.

Ja Taube, ich würde Dir empfehlen auf dem Weg "Unterm Wolfsberg" einen Spaziergang zu unternehmen.... am besten so zwischen 16 und 19 Uhr. Die Verkehrsschilder "Anlieger frei" und "Tempo 30" könnte man um diese Zeit eigentlich entfernen und statt dessen Warnschilder "Lebensgefahr" für Fussgänger aufstellen.
Nicht nur deshalb sind Verkehrskontrollen notwendig und absolut richtig!
__________________________________________________ _

Zu viele Menschen machen sich nicht klar, dass wirkliche Kommunikation eine wechselseitige Sache ist.
Lee Iacocca

Markus
29.07.2009, 15:56
Ja Taube, ich würde Dir empfehlen auf dem Weg "Unterm Wolfsberg" einen Spaziergang zu unternehmen.... am besten so zwischen 16 und 19 Uhr. Die Verkehrsschilder "Anlieger frei" und "Tempo 30" könnte man um diese Zeit eigentlich entfernen und statt dessen Warnschilder "Lebensgefahr" für Fussgänger aufstellen.
Ich habe mich auf dieser Straße auch schon immer gewundert, wo die Wohnsilos stehen, in denen diese Unmengen von "Anliegern" untergebracht sind.

rayorjo
29.07.2009, 17:39
als diese sperrzone damals eingerichtet wurde, war gleichzeitig auf der ersinger str. (wihö) für einige wochen nur noch rechts abbiegen möglich. aus welchem grund? bis heute habe ich keine stellungnahme gehört bzw gelesen. es wäre in diesem fall die größte frechheit gewesen strafzettel für linksabbieger zu verteilen :mad:

Else
29.07.2009, 18:25
Es heißt doch : "Anlüger frei", nein falsch "Anlieger frei".
Das bedeutet dass jeder der etwas in der Straße zu erledigen hat (Besuch/Warenanlieferung etc.), oder dort wohnt, diese auch selbstverständlich straflos nutzen darf.
Was in unseren Vorschriften zu fehlen scheint, ist eine Strafe für prophylaktisch ausgestellte Strafzettel.
Das kommt mir einer falschen Anschuldigung gleich und wenn ich als Anwohner mich nicht dagegen wehre, darf ich auch noch zahlen ?

Die Behörde macht es sich doch zuuuu einfach ! :mad:


Vorsorge ist somit nicht nur bei unserer Gesundheit "in"
*ggggg*

... Ist aber immer noch billiger, als wenn unsere staatlichen Einnahmenerschließer und Gebühren/Auflagenerfinder der Ämter jetzt auf die Idee kommen, dass man als Anlieger eine "Anliegerplakette" am Fahrzeug anbringen muss. Die Kosten für die Bearbeitung dürften dann so bei ca. 150 Euronen liegen. Schließlich müssen die Bäbberle ja Fälschungssicher sein und der "Anlieger" muss diesen Bäbber mit der Angabe des Wohnsitzes/bzw. der Firma und des Grundes der "Anliegenschaft" per Versicherung an Eides statt abgeben und erhält dann entweder eine Daueranliegerplakette oder eine, die nur zu verschiedenen Uhrzeiten gilt und dann von der Steuer absetzbar wird - z.B. für die Postzusteller..... :eek:

Warum sollten sie es auch komplizierter machen ?????
Also ich würde als Polizist auch nicht jeden der "Anwohner" die da durchfahren anhalten und mich auf diese endlosen Diskussionen einlassen....
So wird notiert, verschickt und evtl. gibt es dann doch mehr Einnahmen als erwartet, die dann als "Spenden" von Bürgern angesehen werden, die wohl häufiger schon ein Knöllchen verdient hätten... und vielleicht auch mal
vorsorglich zahlen
*grins*

Als Stadt würde ich das auch so machen - und wenn es sich lohnt würde ich das wieder und wieder und wieder und wieder und wieder machen :cool:

o.k. finde ich das aus meiner Sicht auch nicht - schon gar nicht wenn ich mich in einen Anlieger reindenke, der mit den freundlichen Damen vom Amt telefonieren darf.... nachdem er mal aus der Warteschleife raus ist ....

beckhpi
29.07.2009, 18:28
Ich habe mich auf dieser Straße auch schon immer gewundert, wo die Wohnsilos stehen, in denen diese Unmengen von "Anliegern" untergebracht sind.

Markus, dieses Thema habe ich schon einmal angeschnitten; denn was hier tagtäglich abgeht grenzt an Abnormalität. Der Unvernuft vieler PKW-fahrer/innen sind keine Grenzen gesetzt.
________________________________
Mensch: im Grunde ein wildes Tier. Wir kennen es bloß im Zustand der Bändigung und Zähmung.
Arthur Schopenhauer (http://natune.net/zitate/autor/Arthur+Schopenhauer)

beckhpi
29.07.2009, 18:37
Vorsorge ist somit nicht nur bei unserer Gesundheit "in"
*ggggg*

... Ist aber immer noch billiger, als wenn unsere staatlichen Einnahmenerschließer und Gebühren/Auflagenerfinder der Ämter jetzt auf die Idee kommen, dass man als Anlieger eine "Anliegerplakette" am Fahrzeug anbringen muss. Die Kosten für die Bearbeitung dürften dann so bei ca. 150 Euronen liegen. Schließlich müssen die Bäbberle ja Fälschungssicher sein und der "Anlieger" muss diesen Bäbber mit der Angabe des Wohnsitzes/bzw. der Firma und des Grundes der "Anliegenschaft" per Versicherung an Eides statt abgeben und erhält dann entweder eine Daueranliegerplakette oder eine, die nur zu verschiedenen Uhrzeiten gilt und dann von der Steuer absetzbar wird - z.B. für die Postzusteller..... :eek:

Warum sollten sie es auch komplizierter machen ?????
Also ich würde als Polizist auch nicht jeden der "Anwohner" die da durchfahren anhalten und mich auf diese endlosen Diskussionen einlassen....
So wird notiert, verschickt und evtl. gibt es dann doch mehr Einnahmen als erwartet, die dann als "Spenden" von Bürgern angesehen werden, die wohl häufiger schon ein Knöllchen verdient hätten... und vielleicht auch mal
vorsorglich zahlen
*grins*

Als Stadt würde ich das auch so machen - und wenn es sich lohnt würde ich das wieder und wieder und wieder und wieder und wieder machen :cool:

o.k. finde ich das aus meiner Sicht auch nicht - schon gar nicht wenn ich mich in einen Anlieger reindenke, der mit den freundlichen Damen vom Amt telefonieren darf.... nachdem er mal aus der Warteschleife raus ist ....



?????????????????????????????
Sokrates drückt mit diesem Zitat aus, wie ich Else einordne:
„Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.“

Else
29.07.2009, 18:46
?????????????????????????????
Sokrates drückt mit diesem Zitat aus, wie ich Else einordne:
„Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.“

oh - die Gebildeten weilen unter uns

Markus
29.07.2009, 18:53
Vorsorge ist somit nicht nur bei unserer Gesundheit "in"
*ggggg*

... Ist aber immer noch billiger, als wenn unsere staatlichen Einnahmenerschließer und Gebühren/Auflagenerfinder der Ämter jetzt auf die Idee kommen, dass man als Anlieger eine "Anliegerplakette" am Fahrzeug anbringen muss. Die Kosten für die Bearbeitung dürften dann so bei ca. 150 Euronen liegen. Schließlich müssen die Bäbberle ja Fälschungssicher sein und der "Anlieger" muss diesen Bäbber mit der Angabe des Wohnsitzes/bzw. der Firma und des Grundes der "Anliegenschaft" per Versicherung an Eides statt abgeben und erhält dann entweder eine Daueranliegerplakette oder eine, die nur zu verschiedenen Uhrzeiten gilt und dann von der Steuer absetzbar wird - z.B. für die Postzusteller..... :eek:

Warum sollten sie es auch komplizierter machen ?????
Also ich würde als Polizist auch nicht jeden der "Anwohner" die da durchfahren anhalten und mich auf diese endlosen Diskussionen einlassen....
So wird notiert, verschickt und evtl. gibt es dann doch mehr Einnahmen als erwartet, die dann als "Spenden" von Bürgern angesehen werden, die wohl häufiger schon ein Knöllchen verdient hätten... und vielleicht auch mal
vorsorglich zahlen
*grins*

Als Stadt würde ich das auch so machen - und wenn es sich lohnt würde ich das wieder und wieder und wieder und wieder und wieder machen :cool:

o.k. finde ich das aus meiner Sicht auch nicht - schon gar nicht wenn ich mich in einen Anlieger reindenke, der mit den freundlichen Damen vom Amt telefonieren darf.... nachdem er mal aus der Warteschleife raus ist ....


Else, du hast dich doch neulich wegen des "Diebstahls" von drei Brötchen so vehement über den Verfall von Werten wie Ehrlichkeit etc. beklagt. Da könntest Du dich hier genauso beklagen: Wenn nicht jeden Tag hier tausende die Regeln und Gesetze missachten und die Anwohner dort rückichtslos wegen des eigenen Vorteils belästigen würden, gäbe es das Problem gar nicht. Auch nicht am Wolfsberg, wie Beckphi beschrieben. Aber, ach ja die Verkehrsregeln missachten, ist doch nur ein Kavaliersdelikt, gell?

Else
29.07.2009, 19:02
Else, du hast dich doch neulich wegen des "Diebstahls" von drei Brötchen so vehement über den Verfall von Werten wie Ehrlichkeit etc. beklagt. Da könntest Du dich hier genauso beklagen: Wenn nicht jeden Tag hier tausende die Regeln und Gesetze missachten und die Anwohner dort rückichtslos wegen des eigenen Vorteils belästigen würden, gäbe es das Problem gar nicht. Auch nicht am Wolfsberg, wie Beckphi beschrieben. Aber, ach ja die Verkehrsregeln missachten, ist doch nur ein Kavaliersdelikt, gell?

Wer lesen kann ist klar im Vorteil !!!

Ich hatte vorher geschrieben, dass ich mir sicher bin, wenn ich mich als Anlieger berechtigt dort bewege, muss ich keine Strafe bezahlen

Ich hatte weiterhin vorab notiert !!! Dass ich mich über diese Vorgehensweise als Anlieger auch aufregen würde....

Vielleicht würde es einfach mal ausreichen Sarkasmus, Satire und Ironie
kennen zu lernen - diese lustigen Gesichter besser deuten zu lernen und

Ich finde Anlieger-Straßen ätzend !!! Schließlich bezahle ich die mit meinen Steuergeldern mit !!!! sollen die die Anlieger selbst bezahlen, ist es eine Privatstraße und dann ist das o.k.

Verkehrsregeln sollten natürlich dort auch eingehalten werden - so wie auf jedem Parkplatz auch. Und wer sich nicht daran hält muss eben zahlen.


So wie es mir scheint, diskutieren wir auf verschiedenen Ebenen...

ich unten ---- sie ganz weit oben

beckhpi
29.07.2009, 19:38
Wer lesen kann ist klar im Vorteil !!!

Ich hatte vorher geschrieben, dass ich mir sicher bin, wenn ich mich als Anlieger berechtigt dort bewege, muss ich keine Strafe bezahlen

Ich hatte weiterhin vorab notiert !!! Dass ich mich über diese Vorgehensweise als Anlieger auch aufregen würde....

Vielleicht würde es einfach mal ausreichen Sarkasmus, Satire und Ironie
kennen zu lernen - diese lustigen Gesichter besser deuten zu lernen und

Ich finde Anlieger-Straßen ätzend !!! Schließlich bezahle ich die mit meinen Steuergeldern mit !!!! sollen die die Anlieger selbst bezahlen, ist es eine Privatstraße und dann ist das o.k.

Verkehrsregeln sollten natürlich dort auch eingehalten werden - so wie auf jedem Parkplatz auch. Und wer sich nicht daran hält muss eben zahlen.


So wie es mir scheint, diskutieren wir auf verschiedenen Ebenen...

ich unten ---- sie ganz weit oben

Die Anliegerstraßen "Unterm Wolfsberg, Krebspad u.s.w., wurden mmit Sicherheit nicht von Deinen Steuern mitfinanziert oder sonstwas. Und was du ätzend findest steht nicht zur Debatte. :D

BadnerBube
29.07.2009, 19:38
Gäbe es in Pforzheim ein vernünftiges Verkehrskonzept mit ordentlichen Straßen und intelligenter Ampelschaltung, ohne dass dabei alles zentral durch die Innenstadt geleitet wird, so dass man zügig von einem Stadtteil ins andere fahren könnte dann käme auch keiner mehr auf die Idee auf irgendwelchen Nebenstraßen und Schleichwegen den Rückstaus an den Ampeln und Kreuzungen auszuweichen.
Aber so steht man ständig im Stau, muß z.T. ziemliche Umwege fahren und wenn dann mal wieder was gebaut wird dann werden die wichtigesten Verkehrswege gleich mal für ein halbes Jahr oder noch länger gesperrt, was das durchkommen auch nicht gerade einfacher macht und in Stoßzeiten regelmäßig für Verzögerungen sorgt..
Da ist schon verständlich dass manch einer dem versucht zu entgehen indem er auf diese Nebenstraßen ausweicht. Auch wenn er dadurch vielleicht nicht mal früher am Ziel ist, Hauptsache man ist in Bewegung.
Aber Verbote auszusprechen und Strafzettel zu verteilen ist natürlich einfacher als sich was vernünftiges zu überlegen.
Aber in der Hinsicht traue ich dem neuen Bürgermeister auch nicht mehr zu als seiner Vorgängerin.

beckhpi
29.07.2009, 19:43
oh - die Gebildeten weilen unter uns
geistreiche Anwort war das.

Einsteiner
29.07.2009, 19:44
http://www.fahrtipps.de/frage/anlieger.php
und http://www.fahrschulforum.de/?reload=/fuehrerschein/144137_msg.html
Anlieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation (http://de.wikipedia.org/wiki/Anlieger#column-one), Suche (http://de.wikipedia.org/wiki/Anlieger#searchInput)
Das Wort Anlieger wird meist im juristischen Bereich (Straßen- und Wegerecht (http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fen-_und_Wegerecht), Wasserrecht (http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserrecht)) verwendet, um diese Personen - bezogen auf einen bestimmten Ort oder ein bestimmtes Gebiet - mit über den Gemeingebrauch (http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeingebrauch) hinausgehenden Rechten oder Pflichten auszustatten.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/46/Zusatzzeichen_1020-30.svg/180px-Zusatzzeichen_1020-30.svg.png (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Zusatzzeichen_1020-30.svg&filetimestamp=20060809220445) http://de.wikipedia.org/skins-1.5/common/images/magnify-clip.png (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Zusatzzeichen_1020-30.svg&filetimestamp=20060809220445)
Zusatzzeichen 1020-30 – Anlieger frei


Ein Anlieger im Straßenverkehr ist jemand, der ein (berechtigtes) Anliegen hat, zu dessen Erledigung er an einen bestimmten Ort gelangen muss.
Üblicherweise wird der Begriff bei für Durchgangsverkehr (http://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangsverkehr) gesperrten Straßen gebraucht, die nur von eben jenen Anliegern befahren werden dürfen (z. B. Zeichen 250 mit Zusatzzeichen 1020-30 „Anlieger frei“).
Ein berechtigtes Anliegen liegt nach einem Urteil des Bayerischen Obersten Landesgerichts (http://de.wikipedia.org/wiki/Bayerisches_Oberstes_Landesgericht) vor, wenn folgende Kriterien erfüllt sind: Anlieger sind Personen „...,die mit Bewohnern oder Grundstückseigentümern in eine Beziehung treten wollen. Dabei ist es unerheblich, ob diese Beziehung zustande kommt; die Absicht ist ausreichend. Erkennt der Anlieger bei Vorbeifahrt am betreffenden Grundstück (was auch eine Baustelle mit Bauarbeitern sein kann), dass der Gesuchte nicht erreichbar ist, kann er ohne anzuhalten weiterfahren und bleibt Anlieger. Selbst unerwünschte Besucher eines Anliegers sind zum Einfahren berechtigt.“ (BayObLG VRS 33,457)
Ein Anlieger ist also nicht zu verwechseln mit einem Bewohner bzw. Anwohner (der im betreffenden Gebiet wohnt) oder mit einem Anrainer (http://de.wikipedia.org/wiki/Anrainer) (dessen Besitz (http://de.wikipedia.org/wiki/Besitz) dort liegt). Bewohner/Anwohner und Anrainer sind automatisch immer auch Anlieger, nicht jedoch umgekehrt.
Leider urteilen auch die Gerichte unterschiedlich. :eek:

Else
29.07.2009, 19:48
geistreiche Anwort war das.

Es freut mich, Ihnen eine Freude gemacht zu haben

beckhpi
29.07.2009, 19:51
Gäbe es in Pforzheim ein vernünftiges Verkehrskonzept mit ordentlichen Straßen und intelligenter Ampelschaltung, ohne dass dabei alles zentral durch die Innenstadt geleitet wird, so dass man zügig von einem Stadtteil ins andere fahren könnte dann käme auch keiner mehr auf die Idee auf irgendwelchen Nebenstraßen und Schleichwegen den Rückstaus an den Ampeln und Kreuzungen auszuweichen.
Aber so steht man ständig im Stau, muß z.T. ziemliche Umwege fahren und wenn dann mal wieder was gebaut wird dann werden die wichtigesten Verkehrswege gleich mal für ein halbes Jahr oder noch länger gesperrt, was das durchkommen auch nicht gerade einfacher macht und in Stoßzeiten regelmäßig für Verzögerungen sorgt..
Da ist schon verständlich dass manch einer dem versucht zu entgehen indem er auf diese Nebenstraßen ausweicht. Auch wenn er dadurch vielleicht nicht mal früher am Ziel ist, Hauptsache man ist in Bewegung.
Aber Verbote auszusprechen und Strafzettel zu verteilen ist natürlich einfacher als sich was vernünftiges zu überlegen.
Aber in der Hinsicht traue ich dem neuen Bürgermeister auch nicht mehr zu als seiner Vorgängerin.

Was Du schreibst finde ich richtig. Nur wenn man Abkürzungen nimmt und auf Anliegerstraßen ausweicht, sollten diese Nichtanlieger/innen ihren Verstand walten lassen und den Fuss etwas vom Gaspedal nehmen.

Else
29.07.2009, 19:53
Die Anliegerstraßen "Unterm Wolfsberg, Krebspad u.s.w., wurden mmit Sicherheit nicht von Deinen Steuern mitfinanziert oder sonstwas. Und was du ätzend findest steht nicht zur Debatte. :D

Sie sollten in die Politik gehen :D

Vielleicht würde es von Nutzen sein, bei dem Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung gemeinsam mit den betroffenen Anwohnern Verkehrskontrollen zu beantragen.

Sie werden sich wundern, wer von Ihren Nachbarn, da alles zur Kasse gebeten werden wird :D aber ich bin mir sehr sehr sicher - die Stadt würde sich eine vielversprechende Geldquelle niemals durch die Lappen gehen lassen....

Lasse auf das geschriebene Worte Taten folgen !!!
Das scheint mir jedoch das größte Problem zu sein

Bertram Becker
29.07.2009, 20:03
Die Autofahrer werden gemolken, wo's nur geht! Wer bestraft denn jene, die für diese katastrophale Verkehrsplanung/-führung in Pforzheim zuständig sind? Wo man hinfährt rote Ampeln, Baustellen, Staus, keine Radwege, und so weiter und so fort. Ist doch klar, dass man sich als Autofahrer Schlupflöcher sucht. Straßen sperren - tolle Idee! Sehr kreativ! Oh, Mann...

Markus
29.07.2009, 21:13
Die Autofahrer werden gemolken, wo's nur geht! Wer bestraft denn jene, die für diese katastrophale Verkehrsplanung/-führung in Pforzheim zuständig sind? Wo man hinfährt rote Ampeln, Baustellen, Staus, keine Radwege, und so weiter und so fort. Ist doch klar, dass man sich als Autofahrer Schlupflöcher sucht. Straßen sperren - tolle Idee! Sehr kreativ! Oh, Mann...
Klar doch. Ich kann auch im Laden was klauen, weil mir die Preise nicht passen oder ich die Kohle nicht habe. Oder meinen Müll in den Wald kippen, weil mir die Preise oder Abholzeiten der Müllabfuhr nicht passen. Warum meinen eigentlich soviele Autofahrer, sie könnten sich die Regeln selbst machen, weil ihnen die bestehenden nicht passen oder sie sie nicht kapieren. Kein Autofahrer wird "gemolken", wenn er sich an die Regeln hält.

Else
30.07.2009, 08:11
Klar werden Autofahrer gemolken... Ich möchte unsere Staatsfinanzen ohne die Benzinsteuer sehen. Die Stadt Pforzheim ohne die Einnahmen der Bußgeldstelle und der Knöllchenschreiberinnen.
Wenn die Einnahmen der sicher in vielen Fällen sehr bewußt eingerichteten Geldquellenstraßenabschnitten nicht mehr sprudeln, werden wir Autofahrer z.B.auf der Wurmberger Straße nicht mehr nur 70 kmh zuckeln, sondern wir werden bald 50 kmh einhalten müssen, bis dann wirklich jede Straße zur Tempo 30 Zone wird und alle bisherigen 30gerzonen zu Spielstraßen und das trotz Lärmschutzwall und wirklich ausgezeichnet ausgebauter Straße.

Ich hoffe nur, unsere netten Freunde und Helfer dann nicht vergessen auch die Fahrradfahrer und Busse bei Geschwindigkeitsverstößen zur Kasse zu bitten:p

Außerdem geht es hier um die Sternstraße und um unberechtigte Knöllchen für Anlieger nicht um eine grundsätzliche Verkehrsdiskussion

beckhpi
30.07.2009, 13:06
Außerdem geht es hier um die Sternstraße und um unberechtigte Knöllchen für Anlieger nicht um eine grundsätzliche Verkehrsdiskussion

Über die widerrechtlich, verordneten Knöllchen, sollte man nicht so ein großes Trara machen; denn die Anlieger werden selbstverständlich nicht zur Kasse gebeten. Die Knöllchen werden zurückgenommen und höchstwahrscheinlich an Dich übergeben, damit Du im neuen Freudenhaus beim dortigen Verkehr über die Knöllchenflut diskutieren kannst.:D
Viel Spass dabei
wünscht Dir
beckhpi
------------------------------------------
Nichts wird in Deutschland so ernst genommen, wie die Vorbereitungen zum Spaß.

Clark Kent
03.08.2009, 20:29
Dies Sternstraße ist für den Durchgansverkehr zur WiHö und zur Kelterstraße gesprerrt, und das ist Fakt und durch die StVo gereget.

Schön, dass das Ordnungsamt jetzt auch die Polizei mit ins Boot geholt hat, denn die überwacht auch den Fließverkehr, auch zu Zeiten, wo man nicht damit rechnet.

Und wenn man mal die Diskussion um gut oder schlecht außen vor läßt:

Der Autoverkehr mit Hupkonzert, die stinkigen Zweitaktroller, die lauten Harleys mit offenen Auspuffanlagen u.s.w. ...... das ist doch schlicht weg eine Zumutung für jeden Anwohner.

Warum muß immer erst zu radikalen Maßnahmen gegriffen werden, damit der mündige Bürger kapiert, was er eigentlich anrichtet?

Am einfachsten wäre, wenn sich die Autofahrer an die Beschilderung hielten, und alles wäre okay.

Else
04.08.2009, 09:37
Flüsterasphalt für die Sternstraße

und "Auspuffknebel" für alle motorisierten Zweiräder

cruiser
04.08.2009, 10:41
Flüsterasphalt für die Sternstraße

und "Auspuffknebel" für alle motorisierten Zweiräder

Und was ist mit der besagten Zone in der nordstadt?:confused:

Else
04.08.2009, 11:07
Und was ist mit der besagten Zone in der nordstadt?:confused:

hm.... Mopeds raus aus Pforzheim ????????? :confused::confused::eek:

Clark Kent
04.08.2009, 18:03
Flüsterasphalt für die Sternstraße

und "Auspuffknebel" für alle motorisierten Zweiräder


Flüsterasphalt hat nix mit lautem Motorengeräusch zu tun,
Zweitaktöl - stinkt oftmals sehr unangenehm wenn es verbrennt.

Und Sie liebe Else wohnen freistehend, am Waldrand und kennen das alles ja wohl nicht.
Ich hätte mich über etwas mehr Kompetenz in Ihrer Antwort gefreut.

Ich denke, daß dieses Forum die Sternstraßenproblematik nicht ernst nimmt.
Schade, alles Dampfgeplauder.........

Clark Kent
04.08.2009, 18:06
Flüsterasphalt für die Sternstraße

und "Auspuffknebel" für alle motorisierten Zweiräder

Übrigens - im Winter sind Sie herzlich eingeladen zu einem Glühwein,
dann erleben Sie in der Sternstraße ganz großes Kino.........

Ratlos
04.08.2009, 18:53
Ich denke, daß dieses Forum die Sternstraßenproblematik nicht ernst nimmt.
Schade, alles Dampfgeplauder.........


Hey!! Was stimmt mit meinem Beitrag nicht?

Der ist mindestens 2 Glühwein wert!! Wo kann ich den abholen?

Clark Kent
04.08.2009, 19:45
vor ca. 15 Jahren... Da wurde ein kleines Mädchen im Grimmigweg von einem "Abkürzer" angefahren. Dreist in die Einbahnstraße Grimmigweg eingebogen, von der Kelternstraße aus, weil die Schlange vor der Ampel zu lang war. Und heute könnte man ja endlich mal etwas dagegen tun...
Diese Abkürzung ist schon ewig ein Ärgernis!
aber mal 'ne Frage? Darf die Polizei Schleichwege fahren, einfach so, mit einer Generalausrede?

Was da passiert ist, war schlimm, natürlich ist Ihr Beitrag in Ordnung und hilfreich. Ich sehe das auch nicht spassig.

Für mich stellt sich jedoch nur eine Frage: Wenn ich Sie im Winter zum Glühwein einlade, -wenn wir hier wieder einmal wieder großes (Schlidder-)Kino haben - helfen Sie den Abkürzern dann zu schieben und streuen Sie Salz, damit die Unbelehrbaren besser durchkommen, oder sind Sie auf der Anwohnerseite?

Ich schenke - wenn Schnee liegt - für Mitstreiter gegen die Durchfahrer ab 5 Uhr freien Glühwein aus! Sie müssen halt sagen, wieviele kommen.......

beckhpi
04.08.2009, 19:59
Was da passiert ist, war schlimm, natürlich ist Ihr Beitrag in Ordnung und hilfreich. Ich sehe das auch nicht spassig.

Für mich stellt sich jedoch nur eine Frage: Wenn ich Sie im Winter zum Glühwein einlade, -wenn wir hier wieder einmal wieder großes (Schlidder-)Kino haben - helfen Sie den Abkürzern dann zu schieben und streuen Sie Salz, damit die Unbelehrbaren besser durchkommen, oder sind Sie auf der Anwohnerseite?

Ich schenke - wenn Schnee liegt - für Mitstreiter gegen die Durchfahrer ab 5 Uhr freien Glühwein aus! Sie müssen halt sagen, wieviele kommen.......

Also, ich bin auf der Anwohnerseite, trinke jedoch frühmorgens keinen Glühwein. Gibt es dafür einen Ausgleich, außer Nurkommen??. fragt scherzhaft beckhpi;)
grüßle nach Brötzingen!

Clark Kent
04.08.2009, 20:05
Also, ich bin auf der Anwohnerseite, trinke jedoch frühmorgens keinen Glühwein. Gibt es dafür einen Ausgleich, außer Nurkommen??. fragt scherzhaft beckhpi;)
grüßle nach Brötzingen!

Für die Leute, die zur Arbeit müssen, kann ich auch eine Kanne Kaffee kochen.......

Ratlos
04.08.2009, 20:20
Für die Leute, die zur Arbeit müssen, kann ich auch eine Kanne Kaffee kochen.......

Also ich nehm beides und bring Popcorn, Pennergrill und Stühle mit!

Vielleicht wäre das wirklich eine gewaltfreie und lustige Lösung des Problems? Zumindest für eine kurze Zeit!

Wenn man die Autofahrer gemeinsam auslacht wird es ihnen womöglich peinlich!

Clark Kent
04.08.2009, 21:03
Also ich nehm beides und bring Popcorn, Pennergrill und Stühle mit!

Vielleicht wäre das wirklich eine gewaltfreie und lustige Lösung des Problems? Zumindest für eine kurze Zeit!

Wenn man die Autofahrer gemeinsam auslacht wird es ihnen womöglich peinlich!

Ist ein Sternstraßenprotestevent gegen die Durchfahrer wirklich soooo unrealistisch?

Lassen Sie uns was planen...... ich bin dabei

BadnerBube
06.08.2009, 01:13
...Der Autoverkehr mit Hupkonzert, die stinkigen Zweitaktroller, die lauten Harleys mit offenen Auspuffanlagen u.s.w. ...... das ist doch schlicht weg eine Zumutung für jeden Anwohner. ...

Das ist aber nicht nur in der Sternstraße so. Das gibt es auch in allen anderen Straßen.
Und wenn Sie nicht wollen dass jemand durch "Ihre Straße" fährt sollten sie auch so fair sein nicht mehr durch die Straßen der anderen zu fahren.

Clark Kent
06.08.2009, 07:26
Das ist aber nicht nur in der Sternstraße so. Das gibt es auch in allen anderen Straßen.
Und wenn Sie nicht wollen dass jemand durch "Ihre Straße" fährt sollten sie auch so fair sein nicht mehr durch die Straßen der anderen zu fahren.

Lieber BadnerBube,

Die Sternstraße ist für den Abkürzerverkehr zur WiHö und zur Kelterstraße gesperrt.
Das ist durch die Straßenverkehrsordnung klar geregelt, und bereits auf der Dietlinger Straße beidseitig angekündigt. (Das hat nichts mit meinem Willen zu tun)

Ich bin ausschließlich gegen die Abkürzer, die wissentlich gegen die StVo verstoßen. Und das sind wirklich keine zwei drei, sondern zu viele.

Die wenigen Motorräder und Roller, die wirklich in der Sternstraße als Anlieger verkehren, können Sie an einer Hand abzählen und wären für Anwohner zumutbar.

Den Hintergrund Ihres Kommentares verstehe ich deshalb nicht so recht.

Else
06.08.2009, 23:03
hm... wir sollten dann doch bitte alle Straßen für nicht Anlieger sperren lassen
Die Stadtkasse würde es freuen *kicher*

und in der Sternstraße ein Brunch veranstalten, bei dem wir Durchfahrer gemeinsam outen und dazu singen dann die Sternsinger

Clark Kent
07.08.2009, 07:50
hm... wir sollten dann doch bitte alle Straßen für nicht Anlieger sperren lassen
Die Stadtkasse würde es freuen *kicher*

und in der Sternstraße ein Brunch veranstalten, bei dem wir Durchfahrer gemeinsam outen und dazu singen dann die Sternsinger


Sie haben recht, es ist für die Abkürzer schon peinlich genug, von der Polizei angehalten zu werden.

Clark Kent
07.08.2009, 14:51
Sie haben recht, es ist für die Abkürzer schon peinlich genug, von der Polizei angehalten zu werden.

wie ich soeben höre, gab es in der Sternstraße heute morgen zwischen halb 5 und halb sechs wieder eine Anliegerkontrolle. (Sinnlose Ausgabe für Abkürzer, bei menschenleerer Straße und noch vielerorts ausgeschalteten Ampeln)

Ratlos
07.08.2009, 14:53
wie ich soeben höre, gab es in der Sternstraße heute morgen zwischen halb 5 und halb sechs wieder eine Anliegerkontrolle. (Sinnlose Ausgabe für Abkürzer, bei menschenleerer Straße und noch vielerorts ausgeschalteten Ampeln)

Und wieviele sind erwischt worden?

Clark Kent
07.08.2009, 14:59
Und wieviele sind erwischt worden?

Ich weiß es nicht - und wenn es nur einige wenige waren - sie sollten gelernt haben....

Else
07.08.2009, 15:03
Ich weiß es nicht - und wenn es nur einige wenige waren - sie sollten gelernt haben....

ich würde das als Herausforderung sehen *schmunzel*









*lach* nee - ich fahr da nur so lange durch, bis ich es merke...

wer guckt heute noch auf Verkehrszeichen ????? *rotwerd*

*sssätts ironisch*

Else
07.08.2009, 15:04
wie ich soeben höre, gab es in der Sternstraße heute morgen zwischen halb 5 und halb sechs wieder eine Anliegerkontrolle. (Sinnlose Ausgabe für Abkürzer, bei menschenleerer Straße und noch vielerorts ausgeschalteten Ampeln)


also diese Uhrzeit für Kontrollen finde ich HYPERGEIL :)

Clark Kent
07.08.2009, 15:27
also diese Uhrzeit für Kontrollen finde ich HYPERGEIL :)


Egal ob Herausforderung oder Dusseligkeit..... für die Fahrt durch die Sternstraße empfiehlt es sich, nicht unbedingt getrunken zu haben und immer etwas Kleingeld mitzuführen:D Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Und liebe Else, das mulmige Gefühl im Magen "erwischt werden zu können" und für
so eine geringe Herausforderung bezahlen zu müssen, .........ich finds unbehaglich.
Muß man sich das antun??? Wenn man so wie Sie ein Gewinner ist???????????

Ratlos
07.08.2009, 15:55
Also ich glaub die billigste und sicherste Lösung wäre:
Vorne am Grimmigweg Schranke hin und nur Anlieger bekommen einen Piepser zum öffnen!

Else
07.08.2009, 17:10
Egal ob Herausforderung oder Dusseligkeit..... für die Fahrt durch die Sternstraße empfiehlt es sich, nicht unbedingt getrunken zu haben und immer etwas Kleingeld mitzuführen:D Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Und liebe Else, das mulmige Gefühl im Magen "erwischt werden zu können" und für
so eine geringe Herausforderung bezahlen zu müssen, .........ich finds unbehaglich.
Muß man sich das antun??? Wenn man so wie Sie ein Gewinner ist???????????

Es ist immer wieder interessant wie oberflächlich die Texte die hier geschrieben werden, von denen die denken, die Weisheit für sich gepachtet zu haben doch gelesen werden bzw. wie selten diese inhaltlich richtig erfasst werden

Clark Kent
07.08.2009, 17:26
Es ist immer wieder interessant wie oberflächlich die Texte die hier geschrieben werden, von denen die denken, die Weisheit für sich gepachtet zu haben doch gelesen werden bzw. wie selten diese inhaltlich richtig erfasst werden


Danke, liebe Else, dass Sie ab sofort nicht mehr durchfahren.
Sie haben dankenswerter Weise gelernt

Else
07.08.2009, 19:30
Danke, liebe Else, dass Sie ab sofort nicht mehr durchfahren.
Sie haben dankenswerter Weise gelernt

och.. ich muss erst einmal durchfahren, damit ich überhaupt lernen kann, dass ich nicht durchfahren kann

Wie schon gesagt...

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Clark Kent
07.08.2009, 20:05
och.. ich muss erst einmal durchfahren, damit ich überhaupt lernen kann, dass ich nicht durchfahren kann

Wie schon gesagt...

Wer lesen kann ist klar im Vorteil


Vor allem, wer Schilder lesen kann

Einsteiner
07.08.2009, 20:37
Es ist immer wieder interessant wie oberflächlich die Texte die hier geschrieben werden, von denen die denken, die Weisheit für sich gepachtet zu haben doch gelesen werden bzw. wie selten diese inhaltlich richtig erfasst werden
Das war wohl eine zu komplizierte Satzkonstruktion für Superman. :o

Markus
07.08.2009, 20:57
Das war wohl eine zu komplizierte Satzkonstruktion für Superman. :o
Ein paar Kommata mehr an den richtigen Stellen und ein paar weniger an den falschen Stellen nützen bei solchen Satzkonstruktionen ungemein. :D

Clark Kent
07.08.2009, 20:59
Das war wohl eine zu komplizierte Satzkonstruktion für Superman. :o

Bitte um Entschuldigung - ich bin vielleicht nicht der Hellste, aber andererseits braucht man auch kein Forum zu diesem Thema.

Da steht ein Schild und jeder der einen Führerschein hat - und sei er noch so alt - kann es lesen.

Einsteiner
07.08.2009, 21:19
Bitte um Entschuldigung - ich bin vielleicht nicht der Hellste, aber andererseits braucht man auch kein Forum zu diesem Thema.

Da steht ein Schild und jeder der einen Führerschein hat - und sei er noch so alt - kann es lesen.
Nicht aufregen, ich meinte Superman und nicht Clark Kent. Sie wollen doch sicher Inkognito bleiben ? ;)

Clark Kent
07.08.2009, 21:25
Nicht aufregen, ich meinte Superman und nicht Clark Kent. Sie wollen doch sicher Inkognito bleiben ? ;)

ich denke, wir verstehen uns........ Hauptsache Sie sind nicht Lionel oder Lex Luthor.

Else
08.08.2009, 08:03
Ein paar Kommata mehr an den richtigen Stellen und ein paar weniger an den falschen Stellen nützen bei solchen Satzkonstruktionen ungemein. :D

:Dstimmt ... Ich versuche es künftig lieber wieder mit kurzen Sätzen :)

Clark Kent
15.08.2009, 10:27
Der Bus der Polizei ist wieder da, dutzende Abkürzer dürfen wieder mal außen herum fahren, und selbst die Polizei wundert sich über die Staus, die entstehen, wenn die Abkürzer aus Angst vor einer Knolle umdrehen.....

Fazit: wer hier außen herum fährt ist klar im Vorteil - immer.;)

Markus
15.08.2009, 11:27
Der Bus der Polizei ist wieder da, dutzende Abkürzer dürfen wieder mal außen herum fahren, und selbst die Polizei wundert sich über die Staus, die entstehen, wenn die Abkürzer aus Angst vor einer Knolle umdrehen.....

Fazit: wer hier außen herum fährt ist klar im Vorteil - immer.;)

Muss ja ein Bild für Götter sein. Bitte auf Video aufnehmen und in's Internet stellen :D

guri311
15.08.2009, 15:12
Gäbe es in Pforzheim ein vernünftiges Verkehrskonzept mit ordentlichen Straßen und intelligenter Ampelschaltung, ohne dass dabei alles zentral durch die Innenstadt geleitet wird, so dass man zügig von einem Stadtteil ins andere fahren könnte dann käme auch keiner mehr auf die Idee auf irgendwelchen Nebenstraßen und Schleichwegen den Rückstaus an den Ampeln und Kreuzungen auszuweichen.
Aber so steht man ständig im Stau, muß z.T. ziemliche Umwege fahren und wenn dann mal wieder was gebaut wird dann werden die wichtigesten Verkehrswege gleich mal für ein halbes Jahr oder noch länger gesperrt, was das durchkommen auch nicht gerade einfacher macht und in Stoßzeiten regelmäßig für Verzögerungen sorgt..
Da ist schon verständlich dass manch einer dem versucht zu entgehen indem er auf diese Nebenstraßen ausweicht. Auch wenn er dadurch vielleicht nicht mal früher am Ziel ist, Hauptsache man ist in Bewegung.

Hmmm, das ist doch ein sehr berechtigtes Anliegen. Wenn ich als Taxifahrer das Anliegen habe, Sprit zu sparen und damit die Umwelt zu schonen und deshalb eine Abkürzung nehme, die mir mehrere hundert Meter Wegstrecke erspart, dann ist doch auch dies ein sehr lobenswertes Anliegen, oder nicht?
Dürfte man mir dann überhaupt als ein solcher Anlieger noch einen Strafzettel verpassen?

Es wäre mal einen besonderen Thread wert, das Thema "Unnötige Umwege mit zusätzlicher Luft- und Lärmbelastung" anzuschneiden, denn im Pforzheim wird man oft zu vielen hundert Metern Umwegen gezwungen, nur um eine kurze Nebenstraße zu entlasten oder weil man schlicht nicht links abbiegen darf wie in der Nordstadt vielfach. Dadurch kommen dann aber viele zusätzliche Autokilometer zusammen und Spritmehrverbrauch, der alleine in Pforzheim vermutlich täglich einige Kubikmeter betragen dürfte.

Und dann redet man immer von Umweltschutz und vom Energiesparen (auch, wenn man an die vielen Schleichzonen denkt, die den Verbrauch stark in die Höhe treiben)...

Freundliche Grüße,

guri311

Clark Kent
15.08.2009, 18:28
Hmmm, das ist doch ein sehr berechtigtes Anliegen. Wenn ich als Taxifahrer das Anliegen habe, Sprit zu sparen und damit die Umwelt zu schonen und deshalb eine Abkürzung nehme, die mir mehrere hundert Meter Wegstrecke erspart, dann ist doch auch dies ein sehr lobenswertes Anliegen, oder nicht?
Dürfte man mir dann überhaupt als ein solcher Anlieger noch einen Strafzettel verpassen?

Es wäre mal einen besonderen Thread wert, das Thema "Unnötige Umwege mit zusätzlicher Luft- und Lärmbelastung" anzuschneiden, denn im Pforzheim wird man oft zu vielen hundert Metern Umwegen gezwungen, nur um eine kurze Nebenstraße zu entlasten oder weil man schlicht nicht links abbiegen darf wie in der Nordstadt vielfach. Dadurch kommen dann aber viele zusätzliche Autokilometer zusammen und Spritmehrverbrauch, der alleine in Pforzheim vermutlich täglich einige Kubikmeter betragen dürfte.

Und dann redet man immer von Umweltschutz und vom Energiesparen (auch, wenn man an die vielen Schleichzonen denkt, die den Verbrauch stark in die Höhe treiben)...

Freundliche Grüße,

guri311




Oben genanntes Klientel hat sowieso die Lizenz alle und jede Verkehrsregel zu ignorieren, und man kann sich immer hinter einer Mission - und ist sie noch so verworren - verstecken. Von dieser Zunft habe ich kein gutes Bild.......

guri311
15.08.2009, 18:52
Oben genanntes Klientel hat sowieso die Lizenz alle und jede Verkehrsregel zu ignorieren, und man kann sich immer hinter einer Mission - und ist sie noch so verworren - verstecken. Von dieser Zunft habe ich kein gutes Bild.......

Jetzt mal langsam, Superman! Sie sollten sich erstmal vergegenwärtigen, unter welchen Umständen diese Klientel arbeiten muss:
12 oder mehr Stunden jeden Tag im Auto verbringen und dafür kaum genug Geld für ein menschenwürdiges Leben bekommen; als Ausgleich dafür wird immer mal wieder einer von uns für ein paar Euro krankenhausreif oder gar totgeschlagen.

Toll, gell?

Wenn man nur Geld bekommt, wenn man auch Aufträge hat, ist es nur natürlich, dass man viel tut, um Zeit zu sparen.

Übrigens ist Ihre Haltung sehr egoistisch: Um eine Straße mit 50 Anwohnern zu entlasten, ist es Ihnen vermutlich egal, wenn dafür 300 andere Anwohner um so mehr vom Verkehr terrorisiert werden. Hauptsache, SIE haben Ihre Ruhe...

Ist es denn nicht logisch nachvollziehbar, dass eine Verkehrspolitik der kürzesten Wege die insgesamt stärkste Entlastung für alle bringen würde?
Dass dadurch einige Anwohner mehr belastet werden, ist nur natürlich.

Übrigens könnte Pforzheim solche Schleichwegfahrten ganz einfach unterbinden: Man müsste einfach nur die offiziellen Wege so gestalten, dass man auf ihnen tatsächlich flüssiger vorankommt.

Wenn man aber wegen diverser Linksabbiegeverbote und permanenter roter Wellen dauernd im Stau steht, riesige Umwege fahren muss und die Kupplung und die Bremsen (Feinstaub!!) in kürzester Zeit abnutzen, ist es nur naheliegend, dass man versucht, bessere Wege zu finden.
Es könnte so einfach sein. Aber die Verantwortlichen in Pforzheim scheinen eine höllische Freude daran zu haben, die Autofahrer zu tyrannisieren.

Meine Erfahrung ist auch diese: Sobald ich versuche, mich an alle Verkehrsregeln zu halten, wie etwa Sicherheitsabstände und Geschwindigkeitsbegrenzungen, werde ich ständig mit unmittelbar vor mir rot werdenden Ampeln bestraft. Was also lehrt das die Autofahrer in Pforzheim?
Richtig: Fahr wie ein Schwein, und du kommst (etwas) schneller durch.

Als ich morgens mal versehentlich mit einer Geschwindigkeit zwischen 60 und 70 kmh auf der Luisenstraße unterwegs war, hatte ich eine brauchbare grüne Welle... So sieht das nämlich in der Goldstadt aus.

Die Verantwortlichen sollten genau an dieser Stelle ansetzen, wenn sie die Verkehrsmoral nachhaltig verbessern wollen. Bestrafen ist destruktiv.
Wenn man genau wüßte, dass man angepasst flüssiger vorankäme, führe man auch entsprechend, und man könnte sich viele Tempokontrollen ersparen.

Aber man will ja Geld verdienen. Wie auf der Wilferdinger Höhe, wo man vor den Ampeln Geschwindigkeitsblitzer aufgestellt hat, um die Autofahrer zu melken. Eine saubere Grüne Welle würde diese Starenkästen überflüssig machen. Aber, wie gesagt....

Freundliche Grüße in den Schleichweg,

Gunnar

Clark Kent
15.08.2009, 19:36
Jetzt mal langsam, Superman! Sie sollten sich erstmal vergegenwärtigen, unter welchen Umständen diese Klientel arbeiten muss:
12 oder mehr Stunden jeden Tag im Auto verbringen und dafür kaum genug Geld für ein menschenwürdiges Leben bekommen; als Ausgleich dafür wird immer mal wieder einer von uns für ein paar Euro krankenhausreif oder gar totgeschlagen.

Toll, gell?

Wenn man nur Geld bekommt, wenn man auch Aufträge hat, ist es nur natürlich, dass man viel tut, um Zeit zu sparen.

Übrigens ist Ihre Haltung sehr egoistisch: Um eine Straße mit 50 Anwohnern zu entlasten, ist es Ihnen vermutlich egal, wenn dafür 300 andere Anwohner um so mehr vom Verkehr terrorisiert werden. Hauptsache, SIE haben Ihre Ruhe...

Ist es denn nicht logisch nachvollziehbar, dass eine Verkehrspolitik der kürzesten Wege die insgesamt stärkste Entlastung für alle bringen würde?
Dass dadurch einige Anwohner mehr belastet werden, ist nur natürlich.

Übrigens könnte Pforzheim solche Schleichwegfahrten ganz einfach unterbinden: Man müsste einfach nur die offiziellen Wege so gestalten, dass man auf ihnen tatsächlich flüssiger vorankommt.

Wenn man aber wegen diverser Linksabbiegeverbote und permanenter roter Wellen dauernd im Stau steht, riesige Umwege fahren muss und die Kupplung und die Bremsen (Feinstaub!!) in kürzester Zeit abnutzen, ist es nur naheliegend, dass man versucht, bessere Wege zu finden.
Es könnte so einfach sein. Aber die Verantwortlichen in Pforzheim scheinen eine höllische Freude daran zu haben, die Autofahrer zu tyrannisieren.

Meine Erfahrung ist auch diese: Sobald ich versuche, mich an alle Verkehrsregeln zu halten, wie etwa Sicherheitsabstände und Geschwindigkeitsbegrenzungen, werde ich ständig mit unmittelbar vor mir rot werdenden Ampeln bestraft. Was also lehrt das die Autofahrer in Pforzheim?
Richtig: Fahr wie ein Schwein, und du kommst (etwas) schneller durch.

Als ich morgens mal versehentlich mit einer Geschwindigkeit zwischen 60 und 70 kmh auf der Luisenstraße unterwegs war, hatte ich eine brauchbare grüne Welle... So sieht das nämlich in der Goldstadt aus.

Die Verantwortlichen sollten genau an dieser Stelle ansetzen, wenn sie die Verkehrsmoral nachhaltig verbessern wollen. Bestrafen ist destruktiv.
Wenn man genau wüßte, dass man angepasst flüssiger vorankäme, führe man auch entsprechend, und man könnte sich viele Tempokontrollen ersparen.

Aber man will ja Geld verdienen. Wie auf der Wilferdinger Höhe, wo man vor den Ampeln Geschwindigkeitsblitzer aufgestellt hat, um die Autofahrer zu melken. Eine saubere Grüne Welle würde diese Starenkästen überflüssig machen. Aber, wie gesagt....

Freundliche Grüße in den Schleichweg,

Gunnar




1. Jeder Taxifahrer der einen Auftrag in diesem Wohnviertel hat, ist absolut okay.
Das sind nämlich ganz wenige.

2. Ich meine es bestimmt nich ironisch vorallem wenn man liest, was für Unglücke
da passieren - aber harten Wettbewerb haben wir leider überall.

3. Die Pforzheimer Verkehrspolitik verdient ein eigenes Forum.

4. Wenn man als Taxifahrer - oder überhaupt aus Existenzgründen - gezwungen ist,
Zitat: "Wie ein Schwein zu fahren" und gegen geltendes Recht zu verstoßen, dann ist
das fragwürdig.

5. Die Polizei hat heute geschlagene zwei Stunden in der Sternstraße kontrolliert, und
Aufklärungsarbeit geleistet. Da war und wurde nix verdient.

Markus
15.08.2009, 21:16
Hmmm, das ist doch ein sehr berechtigtes Anliegen. Wenn ich als Taxifahrer das Anliegen habe, Sprit zu sparen und damit die Umwelt zu schonen und deshalb eine Abkürzung nehme, die mir mehrere hundert Meter Wegstrecke erspart, dann ist doch auch dies ein sehr lobenswertes Anliegen, oder nicht?
Dürfte man mir dann überhaupt als ein solcher Anlieger noch einen Strafzettel verpassen?

guri311
Sie werden doch nicht im Ernst behaupten, dass Taxi-Fahrerm der Schutz der Umwelt am Herzen liegt? Denen geht es doch (verständlicherweise) nur darum, ihre Fahrgäste möglichst schnell von A nach B zu bekommen. Dann sagen Sie das bitte hier auch ehrlich und schieben Sie nicht Umweltschutzgründe vor. Das ist lächerlich. Allein wenn ich daran denke, wie oft Taxifahrer irgendwo mit laufendem Motor rumstehen...

guri311
15.08.2009, 23:47
... gerne angreifen, wenn es Ihnen Freude macht. :D



Sie werden doch nicht im Ernst behaupten, dass Taxi-Fahrerm der Schutz der Umwelt am Herzen liegt? Denen geht es doch (verständlicherweise) nur darum, ihre Fahrgäste möglichst schnell von A nach B zu bekommen. Dann sagen Sie das bitte hier auch ehrlich und schieben Sie nicht Umweltschutzgründe vor. Das ist lächerlich. Allein wenn ich daran denke, wie oft Taxifahrer irgendwo mit laufendem Motor rumstehen...

... aber mir geht es sehr wohl auch um unsere Umwelt. Und ich BIN ehrlich. Mir etwas Anderes zu unterstellen, beleidigt mich schon einwenig.

Wenn ich das Auto abstelle, wird der Motor fast immer gleich ausgemacht, bis ich den Kassiervorgang und die Verabschiedung der Fahrgäste hinter mich gebracht habe.

Höchstens bei starker Kälte im Winter kann es mal vorkommen, dass ich den Motor wegen der Heizung ab und zu mal laufenlassen muss, bevor ich erfriere oder die Scheiben von innen vereisen.

Dass ich meinen Fahrgästen natürlich ebenfalls keinen unnötig langen Weg samt höherem Preis zumuten will, dürfen Sie mir ebenfalls abnehmen.

Ich weiß, dass ich mit dieser Haltung etwas alleine dastehe, aber so ist das nun mal. Ich weiß schon, dass Taxifahrer allgemein einen eher schlechten Ruf haben, aber was andere vielleicht tun, ist nicht mein Problem. Ich bin zunächst für mein eigenes Verhalten zuständig. :D

Übrigens sind Sie auf keines meiner Sachargumente eingegangen. Warum? Kann man ihnen vielleicht nicht sachlich widersprechen, weil sie schlicht wahr sind?

Es gibt auch nicht DIE Taxifahrer. Jeder hat seine eigenen Vorzüge und Macken.

Mich würde mal interessieren, wie Sie hier schreiben würden, nachdem Sie mal mindestens ein Jahr lang (nachdem Sie die 1400 Straßen Pforzheims auswendig gelernt haben) die Pforzheimer Verkehrssituation auf sich wirken lassen konnten...

Freundliche Grüße,

guri311

Markus
16.08.2009, 10:41
... gerne angreifen, wenn es Ihnen Freude macht. :D




... aber mir geht es sehr wohl auch um unsere Umwelt. Und ich BIN ehrlich. Mir etwas Anderes zu unterstellen, beleidigt mich schon einwenig.

Wenn ich das Auto abstelle, wird der Motor fast immer gleich ausgemacht, bis ich den Kassiervorgang und die Verabschiedung der Fahrgäste hinter mich gebracht habe.

Höchstens bei starker Kälte im Winter kann es mal vorkommen, dass ich den Motor wegen der Heizung ab und zu mal laufenlassen muss, bevor ich erfriere oder die Scheiben von innen vereisen.

Dass ich meinen Fahrgästen natürlich ebenfalls keinen unnötig langen Weg samt höherem Preis zumuten will, dürfen Sie mir ebenfalls abnehmen.

Ich weiß, dass ich mit dieser Haltung etwas alleine dastehe, aber so ist das nun mal. Ich weiß schon, dass Taxifahrer allgemein einen eher schlechten Ruf haben, aber was andere vielleicht tun, ist nicht mein Problem. Ich bin zunächst für mein eigenes Verhalten zuständig. :D

Übrigens sind Sie auf keines meiner Sachargumente eingegangen. Warum? Kann man ihnen vielleicht nicht sachlich widersprechen, weil sie schlicht wahr sind?

Es gibt auch nicht DIE Taxifahrer. Jeder hat seine eigenen Vorzüge und Macken.

Mich würde mal interessieren, wie Sie hier schreiben würden, nachdem Sie mal mindestens ein Jahr lang (nachdem Sie die 1400 Straßen Pforzheims auswendig gelernt haben) die Pforzheimer Verkehrssituation auf sich wirken lassen konnten...

Freundliche Grüße,

guri311
Wenn ich Sie beleidigt haben sollte, entschuldige ich mich. Ich habe sehr schlechte Erfahrung mit Taxifahrern gemacht, glaube Ihnen aber gerne, dass es auch andere gibt. Im übrigen vemeide ich es ganz einfach, mit dem Auto nach Pforzheim reinzufahren, da ich es beruflich nicht muss (wie wahrscheinlich 90% der Leute hier). Das mache ich zu Fuß, mit dem Fahrrad, notfalls mit dem Motorroller. Wenn nur die mit dem Auto in die Stadt fahren würden, die das wirklich müssten, dann kämen Sie als Taxifahrer auch besser voran.