PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alexander Uhlig wird nicht Erster Bürgermeister



Webmaster
15.04.2008, 21:35
Die CDU wollte ihren Baubürgermeister nicht zum Ersten Bürgermeister befördern. Das lag seit Tagen in der Luft. Dass sie ihm, der schlichtweg an der Reihe war, damit öffentlich eine Ohrfeige verpassen würde, war den Verantwortlichen klar.

Dabei ist die Uhlig vorenthaltene Stelle so etwas Besonderes nun auch nicht: Gerade die Pforzheimer CDU müsste wissen, dass ein Erster Bürgermeister nicht der geborene nächste Oberbürgermeister ist. Die Stelle ist zunächst die eines städtischen Spitzenbeamten, mehr nicht, und man hätte sie dem dienstältesten Dezernenten ruhig anvertrauen können. Vor allem, weil es gutem Brauch und Sitte entsprochen hätte, um eine in anderem Zusammenhang verwendete Formulierung aus der CDU-Pressemitteilung aufzugreifen.

Die galt dem Umstand, dass andere als die CDU es gewagt hatten, öffentlich über die Stellenbesetzung zu reden. Klar, dass das der CDU nicht schmeckt. Sie sieht ganz offenbar in der Stelle des Ersten Bürgermeisters etwas, das ihr gehört. Die Botschaft: Das ist unsere Sache – auf italienisch: „Cosa nostra“. So ticken Demokraten eigentlich nicht.

Serafine
15.04.2008, 21:35
Ich frag mich: wieso überhaupt ein Nachrück-Bürgermeister?
Muß Pforzheim nicht sparen?
Werden nicht auf Biegen und Brechen Ämter zusammengelegt??
Es geht auch ohne.