PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steinmeier will vier Millionen Arbeitsplätze schaffen



Webmaster
03.08.2009, 17:11
Eines ist Frank-Walter Steinmeier mit seinem „Deutschland-Plan“ immerhin gelungen: Er hat alle verblüfft. Dass in Zeiten, in denen Experten eine Entlassungswelle auf das Land zurollen sehen, ein Kanzlerkandidat den Deutschen vier Millionen Arbeitsplätze verspricht, ist eine echte Überraschung. Und dennoch: Es ist nicht dumm, was der SPD-Mann macht.

Was ist denn die Alternative zu seinen hochfliegenden Plänen? Sich in sein Schicksal zu ergeben als Kandidat von der traurigen Gestalt, der bis zum 27. September mit hängendem Kopf durch die Republik schleicht und auf Wähler-Almosen hofft? Gute Politik geht nur mit ehrgeizigen Zielen, und dass Steinmeier bis 2020 denkt, muss man ihm nicht zwingend als faulen Trick auslegen – immerhin wird stets von der Politik verlangt, auch über Wahlperioden hinauszudenken.

Die Sache hat allerdings einen gewaltigen Haken. Wer kauft dem Kandidaten Steinmeier ab, dass er es schafft? Dass ausgerechnet dieser, von den Wählern mehrheitlich als zu blass und zu wenig charismatisch eingeschätzte Kandidat in der Lage ist, fast allen Deutschen wieder Arbeit zu verschaffen. Kann der Mann mehr als Merkel? Am Ende wird fast alles von der Antwort auf diese Frage abhängen. Arbeitsplätze schaffen wollen schließlich alle, und von einer Wechselstimmung kann derzeit keine Rede sein. Der Herausforderer kann nur noch etwas bewegen, wenn er Macher-Qualitäten zeigt und die Menschen mitreißt. Es wird schwer für Frank-Walter Steinmeier.

Detlef von Seggern
03.08.2009, 17:11
Sind dies nicht die letzten Versuche des Kapitäns, eines sinkenden Schiffes,noch zu retten, was zu retten ist, mit "Prognosen", welche fernab, jeglicher Realität liegen?

Hat nicht bereits die SPD Politikerin Ulla Schmidt, durch den "Klau" ihrer Staatskarosse in Spanien für "Furore" gesorgt, und damit ihrer Partei (kurz vor der Wahl) noch mehr Schaden zugefügt, so sorgt jetzt der Kanzlerkandidat, Frank-Walter Steinmeier, mit seinen "Versprechungen", bis zum Jahr 2020 vier Millionen Arbeitsplätze zu schaffen, für noch mehr Unglaubwürdigkeit, Politikern, dieser einstigen Arbeiterpartei, SPD, gegenüber.

Craven
03.08.2009, 17:59
ehrgeiziges ziel??? wow, das ist starker tobak, denn wer dieses große wahlversprechen ledigliches als ehrgeiziges ziel einstuft, der hat die dramatik der jetzigen situation noch nicht erkannt oder lebt fernab der realität.

herr steinmeier versucht sich momentan an den letzten strohalm zu klammern, der übrig bleibt. wie der spiegel in seiner heutigen ausgabe so schön schreibt, war sein wahlkampf bisher "pleiten, pech und pannen" (zueletzt die dienstwagen affäre) und nun versucht er das thema arbeitslosigkeit/arbeitsplätze wie schon schröder zum großen wahlkampf-hit zu machen.
für mich ein klares eigentor: wir werden niemals vollbeschäftigung erreichen, die zudem auch volkswirtschaftlich nicht gerade wünschenswert ist, und das weiß herr steinmeier (denn wie der artikel ja schön sagt: er ist ja nicht dumm), aber er ist bemüht und versucht sich weiter in der bewährten spd-wahlkampf-strategie: falsche versprechen bis sich die balken biegen. man hat bei der mehrwertsteuer und ypsilanti gesehen, was diese partei nach dem wahltermin von versprechung hält: null komma nix.

ich hoffe nur, dass die spd endlich unter die 20% marke geklatscht wird.

mailerin
03.08.2009, 18:20
Kanzlerkandidat Steinmeier will eine immense Zahl von Arbeitsplätzen auch im Dienste der Gesundheit (oder besser Krankheit???) schaffen, sprich: dem öffentlichen Dienst.
Lange schon werden in diesem Bereich zusätzliche Arbeitsplätze dringend benötigt. Aber wer soll sie bezahlen???? Natürlich, wie schon jetzt: die Bürger mit ihren Beiträgen. Dies aber verschweigt des "Sängers Höflichkeit".
Kein Mensch wird glauben, dass bis 2020 alleine die Wirtschaft Einstellungen in diesen Grössenordnungen stemmen könnte. Aber gerade die sind es, die wir brauchen!!!

M1960
03.08.2009, 18:31
Kanzlerkandidat Steinmeier will eine immense Zahl von Arbeitsplätzen auch im Dienste der Gesundheit (oder besser Krankheit???) schaffen, sprich: dem öffentlichen Dienst.
Lange schon werden in diesem Bereich zusätzliche Arbeitsplätze dringend benötigt. Aber wer soll sie bezahlen???? Natürlich, wie schon jetzt: die Bürger mit ihren Beiträgen. Dies aber verschweigt des "Sängers Höflichkeit".
Kein Mensch wird glauben, dass bis 2020 alleine die Wirtschaft Einstellungen in diesen Grössenordnungen stemmen könnte. Aber gerade die sind es, die wir brauchen!!!


Von Bezahlung war doch keine Rede. Nur von Arbeitsplätzen.
Oder glaubt jemand im Ernst, das sich jemand findet, der dem Heer von ungebildeten Arbeitslosen, welches sich haupsächlich aus Migranten zusammensetzt, (genaue Zahlen wurden schon im Spiegel veröffentlicht) einen müden Euro zahlt.

Aber Arbeiten dürfen sie sicherlich. Fragt sich nur für wen und für wieviel.

Marcel
03.08.2009, 18:34
Für mich klingt dieses Vorhaben doch sehr nach Planwirtschaft. Totaler Unsinn ist die Idee 4 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen. Die Zeiten der Vollbeschäftigung sind vorbei und sie werden auch nie wieder kommen.
Wieder ein Grund mehr für mich das Kreuzchen im September nicht neben "SPD" zu machen.

Else
03.08.2009, 19:12
..... und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute :D

Einsteiner
03.08.2009, 20:41
Je höher das Ziel, desto reichlicher hinterher die Ausreden warum man es nicht geschafft hat.

Hasso M
03.08.2009, 20:51
Vielleicht will Herr Steinmeier die Vollzeit-Beschäftigung abschaffen und die wenige Arbeit auf viele Schultern verteilen:
Man nehme also die Arbeitszeit aller Beschäftigten und teile sie durch die Arbeitslosen. Was bleibt wird ein 200 Euro-Job sein.:eek:

Glaubwürdigkeit ade. Der Schuß geht nach hinten los.

Hasso M

BadnerBube
03.08.2009, 21:40
Vielleicht sollte man mal wieder ein paar Autobahnen bauen. Das hat schon mal geholfen.

Marcel
03.08.2009, 23:00
Vielleicht sollte man mal wieder ein paar Autobahnen bauen. Das hat schon mal geholfen.
Nur wohin? In Deutschland ist ja schon alles zugebaut mit Autobahnen :D

Allerdings wären ein paar Hochgeschwindigkeitstrassen für den Bahnverkehr nicht ganz verkehrt. Vielleicht bekommt man dann etwas mehr Menschen vom Auto oder dem Flieger auf die Schiene. Wäre auch besser für unsere Umwelt. Die Bahn sollte dann aber noch über ihre Preispolitik nachdenken damit auch wirklich jemand das Angebot nutzt...

ZahlemannUndSöhne
04.08.2009, 05:46
Vielleicht sollte man mal wieder ein paar Autobahnen bauen. Das hat schon mal geholfen.

Ja, das war aber eine Diktatur...der hatte nur noch eine Klöte und einen Deutsch-Köter!

wie soll das der Mann mit friedhofsblonden Haaren mit seinem 10 Engel für Frank-Walter-Team schaffen...

Stell Dir mal vor, wir bauen Autobahnen und so was wie die Ulla kommt und sagt bei der Baubesichtigung über ein rotes Megaphon: hhahallo Leute, da muss aber mehr Gefälle rein und sie dahinten, sie bücken sich falsch...
Noch mal, er hat ja von Vollbeschäftigung gesprochen. Die PDS äh SPD haben schon mal was im sozialbereich verändert bzw. eingeführt - nämlich Hartz4...
Hartz4er zählen nicht zu den Arbeitslosen - Ergo, es wird kein "ARBEITSLOSENGELD" mehr geben und somit keine Arbeitsuchenden mehr! - und schwupp ham wa ne Vollbeschäftigung...:cool:

PF Migrant
04.08.2009, 06:36
Kanzlerkandidat Steinmeier will eine immense Zahl von Arbeitsplätzen auch im Dienste der Gesundheit (oder besser Krankheit???) schaffen, sprich: dem öffentlichen Dienst.
Lange schon werden in diesem Bereich zusätzliche Arbeitsplätze dringend benötigt. Aber wer soll sie bezahlen???? Natürlich, wie schon jetzt: die Bürger mit ihren Beiträgen. Dies aber verschweigt des "Sängers Höflichkeit".
Kein Mensch wird glauben, dass bis 2020 alleine die Wirtschaft Einstellungen in diesen Grössenordnungen stemmen könnte. Aber gerade die sind es, die wir brauchen!!!

Sie haben es richtig erkannt, dass bei der Vielzahl der Arbeitsplätze im sozialen Bereich also öffentlicher Dienst entstehen soll. Nur diese werden mit Steuermitteln finanziert und wurden nicht aus Einsparungen im öffentlichen Haushalt genau deswegen Arbeitsplätze abgebaut?
Es braucht keine Utopie zu sein 4 Mio. Arbeitsplätze zu schaffen, aber ich vermisse die notwendige Strategie oder Plan dahinter, und Steinmeiers Aussagen verlieren sich in Allgemeinplätzen und suggerieren dadurch Unglaubwürdigkeit. Ein Konzept was für jeden Bürger nachvollziehbar und somit glaubwürdiger wäre einen Entwurf zu präsentieren an dem sich die SPD langfristig aufstellt, das könnte sein Energiesicherung Ausstieg vom Ausstieg
Förderung neuer Verfahren und Technologien etc. So wie das mal eine Gesellschaftsdiskussion war unter Willy Brandt mit mehr Demokratie wagen, so müsste heute der Wurf mit mehr Technologie in die Wissensgesellschaft und Mut zum Risiko lauten.

nur meine Meinung
04.08.2009, 07:51
Arbeit und mögliche Arbeitsplätze sind bestimmt da. Was fehlt ist das Geld diese auch zu bezahlen.

Else
04.08.2009, 07:54
Arbeit und mögliche Arbeitsplätze sind bestimmt da. Was fehlt ist das Geld diese auch zu bezahlen.

Dann müssen wir SPD und Linke wählen...

in der DDR war glaube ich auch niemand "arbeitslos"
Die hatten Vollbeschäftigung....

Wenn ich nur ganz kurz an die künftigen Energiepreise denke........
bei den Investitionsvolumen dass von den Konzernen aufgebracht werden muss.........
geh ich mich eben mal übergeben

nur meine Meinung
04.08.2009, 08:06
Dann müssen wir SPD und Linke wählen...

in der DDR war glaube ich auch niemand "arbeitslos"
Die hatten Vollbeschäftigung....

Wenn ich nur ganz kurz an die künftigen Energiepreise denke........
bei den Investitionsvolumen dass von den Konzernen aufgebracht werden muss.........
geh ich mich eben mal übergeben

ne, lass mal lieber gut sein.
:)
Wie gesagt, zu tun gibt es genug. Nur die vernünftige Finanzierung gehört auch dazu. Versprechen alleine langen nicht. Strohfeuer bringen uns auch nicht weiter. Ebenso Jobs, die keiner bezahlen kann. Die ganze Sache muss erst einmal finanziert werden können. Und irgendwie sollte aus diesen Jobs auch einmal etwas "rausspringen". Ansonsten gibt es nur weitere 1 Eurojobs. Das bringt uns nicht wirklich voran.

Else
04.08.2009, 08:30
1 Eurojobs gibt es nicht in der privaten Wirtschaft... obwohl ich sicher bin, dass viele Wirte gerne darauf zurückgreifen würden - allen voran die studierten Betriebswirte der abgehobeneren Gehaltsklassen......

Ich habe keine Ahnung, wer die ganzen Pflegeplätze bezahlen soll, die hier so viele Jobs bringen sollen.

Ich habe keine Ahnung, wer die steigenden Kosten für teuere "erneuerbare" Energie bezahlen soll

Ich habe keine Ahnung, wer die neuen Techniken die entwickelt werden bezahlen soll (außer irgend ein Scheich oder Multi, der scharf aufs know how ist) - die dann ohnehin keine Anwendung bei uns im Land finden.
Warum schaffen wir es nicht, Strecken für den Trans Rapid zu bauen und ihn dann als Konkurrenz zu den Fliegern zu nutzen?

Warum wird Flugbenzin immer noch subventioniert ????

Ich habe keine Ahnung, wo er die ganzen Arbeitsplätze schaffen will, wenn ganze Handelsbereiche in denen bisher doch noch einige Fachkräfte arbeiteten einfach wegbrechen und durch Billigdiscounter mit erheblich wenig Arbeitsplätzen ersetzt werden. In den Lagern der Internethändler ?
Der Pendelverkehr der Billigarbeiter zwischen Deutschland und den Ostblockländern wird zunehmen - künftig allerdings in die andere Richtung.

*BING* jetzt ging mir ein Licht auf..... er denkt nicht in Landes-Grenzen, sondern global, stimmts ?????

Vielleicht werden ja bald auch Flugkilometer von der Steuer absetzbar, wenn unsere Programmierer Arbeit in Indien finden - da können wir ja unsere Goldschmiede gleich mit in den Flieger setzen....
oder vielleicht kann unsere Transrapidcrew jetzt ja den Chinesen beim Nachbauen des Zuges helfen :mad:

cruiser
04.08.2009, 09:46
Arbeit und mögliche Arbeitsplätze sind bestimmt da. Was fehlt ist das Geld diese auch zu bezahlen.

Nein, das Geld wäre auch da, es wird nur falsch ausgegeben! Nämlich konsumtiv statt investiv!:rolleyes:

geheimes deutschland
04.08.2009, 10:43
Dieses Szenario dürfte 2020 eher eintreten, als vier Millionen weniger Arbeitslose bzw. Vollbeschäftigung!

Am 17. Juni 2020 kommt es überall in der EU-Zone zu Streiks und Ausschreitungen gegen die jeweiligen europäischen ReGIERungen.
Das Epizentrum der Unruhen ist die am24. Mai 1949 gegründete BR Deutschland. Dort wurde bis zuletzt den inzwischen 10 Millionen Arbeitslosen von ReGIERungssprechern die Vollbeschäftigung versprochen.

Unruhen auch im Behr Werk in Pforzheim, obwohl die europäische Polizei ERUOPOL inzwischen mit Unterstützung amerikanischer „Hilfspolizisten“, die Zugänge bewachen und auf dem Gelände patrouillieren.

Aus Angst vor Repressionen kommt es zwar nicht zum offenen Streik, doch auf der außerordentlichen Betriebsversammlung wird eine Resolution verabschiedet, in der die Forderungen des Tages erhoben werden: Solidarität mit den Arbeitslosen, Sturz der großen Einheitskoalition (SPD, Grüne, CDU/CSU, LINKE, FDP und die moslemischen Partei „EINLADUNG ZUM PARADIES – EZP“), neue unabhängige Wahlen, Freilassung der aus politischen Gründen Inhaftierten, Zulassung einer rechtskonservativen Partei, geistige, kulturelle und ökonomische Erneuerung Deutschlands und Europas.

Auf der Versammlung ergreift auch der Produktionshelfer Michel Deutsch das Wort, den das MfW (Ministerium für Wahrheit) später als „rechtsextremen Wortführer“ denunziert.
Was er sagte ist nicht überliefert, aber es war die erste politische Rede seines Lebens und es sollte seine Letzte sein. Nach seiner Verhaftung blieb Michel Deutsch verschollen.

Trotz allem ändern sich die politischen Verhältnisse in der EU-Zone in nur wenigen Monaten nach dem 17. Juni 2020.
Am 9. November 2020 nahm die neue Regierung, ohne Beteiligung der alten Parteien, die Amtsgeschäfte auf!

Die „Einladung zum Paradies“ gibt es tatsächlich:
Islamisches Bildungs- und Kulturzentrum Braunschweig e.V. (http://www.einladungzumparadies.de/impressum/)

cruiser
04.08.2009, 11:18
Dieses Szenario dürfte 2020 eher eintreten, als vier Millionen weniger Arbeitslose bzw. Vollbeschäftigung!

Am 17. Juni 2020 kommt es überall in der EU-Zone zu Streiks und Ausschreitungen gegen die jeweiligen europäischen ReGIERungen.
Das Epizentrum der Unruhen ist die am24. Mai 1949 gegründete BR Deutschland. Dort wurde bis zuletzt den inzwischen 10 Millionen Arbeitslosen von ReGIERungssprechern die Vollbeschäftigung versprochen.

Unruhen auch im Behr Werk in Pforzheim, obwohl die europäische Polizei ERUOPOL inzwischen mit Unterstützung amerikanischer „Hilfspolizisten“, die Zugänge bewachen und auf dem Gelände patrouillieren.

Aus Angst vor Repressionen kommt es zwar nicht zum offenen Streik, doch auf der außerordentlichen Betriebsversammlung wird eine Resolution verabschiedet, in der die Forderungen des Tages erhoben werden: Solidarität mit den Arbeitslosen, Sturz der großen Einheitskoalition (SPD, Grüne, CDU/CSU, LINKE, FDP und die moslemischen Partei „EINLADUNG ZUM PARADIES – EZP“), neue unabhängige Wahlen, Freilassung der aus politischen Gründen Inhaftierten, Zulassung einer rechtskonservativen Partei, geistige, kulturelle und ökonomische Erneuerung Deutschlands und Europas.

Auf der Versammlung ergreift auch der Produktionshelfer Michel Deutsch das Wort, den das MfW (Ministerium für Wahrheit) später als „rechtsextremen Wortführer“ denunziert.
Was er sagte ist nicht überliefert, aber es war die erste politische Rede seines Lebens und es sollte seine Letzte sein. Nach seiner Verhaftung blieb Michel Deutsch verschollen.

Trotz allem ändern sich die politischen Verhältnisse in der EU-Zone in nur wenigen Monaten nach dem 17. Juni 2020.
Am 9. November 2020 nahm die neue Regierung, ohne Beteiligung der alten Parteien, die Amtsgeschäfte auf!

Die „Einladung zum Paradies“ gibt es tatsächlich:
Islamisches Bildungs- und Kulturzentrum Braunschweig e.V. (http://www.einladungzumparadies.de/impressum/)

Ob dieses Scenario jemals so eintreffen wird, bleibt dahin gestellt. Aber, dass sich die politische Landschaft diesbezüglich noch zu unseren Ungunsten ändern wird, davon muss man ausgehen, wenn man nur eine etwas (realistische) Phantasie hat!

Ich bin auch überzeugt, dass die oder eine ähnliche Partei kommt. Bisher ist diese Partei "noch" bei den Grünen eingebunden. Wie die kommunistische Plattform bei den Linken, nur noch nicht so offensichtlich! Aber wenn weiterhin die Gebärfreude sowie die Verstärkung und der Zulauf aus dem Ausland, den so genannten "Südländern", in der Stärke weiterläuft, braucht man nicht mehr lange drauf zu warten bis dies offiziell der Fall ist!:mad:

Else
04.08.2009, 11:21
:eek: wie findet man solche Seiten im Netz ???

Als ich das Programm im Groben zur Kenntnis nahm
dachte ich :

Onkel Steinis Märchenstunde

aber schön wäre es, wenn es so einfach gehen würde... oder nicht ???

träumen wir doch mal positiv und nicht negativ :)

Wie hätten wir unser Land denn gerne im Jahr 2020 ?????

Ratlos
04.08.2009, 11:55
Wie hätten wir unser Land denn gerne im Jahr 2020 ?????

So grob mal wie ca. 1970, aber mit dem Wissen von heute??

ZahlemannUndSöhne
04.08.2009, 12:24
1970 wäre cool, denn dann käme man wieder an einen 67einhalber Ford Mustang GT ran!:)
Fastback versteht sich, full loadet...!

Else
04.08.2009, 13:07
ne - 1970 war viel zu unemanzipiert, zu altbacken und einfach zu engstirnig.... ich glaube, Frauenfußball war damals noch verboten !!!!!

Sagen wir lieber 1979.... und das Wissen von heute ;)

einziger Vorteile wäre an 1970, dass vielleicht aber leider wohl auch nur ganz vielleicht die Gründung der RAF noch hätte verhindert werden können

ZahlemannUndSöhne
04.08.2009, 13:14
einziger Vorteile wäre an 1970, dass vielleicht aber leider wohl auch nur ganz vielleicht die Gründung der RAF noch hätte verhindert werden können
mit dem Wissen von heute, hätten die es sich sicher überlegt!
Aber dennoch, was ist den Frauenfussball gegen einen Mustang?? 1970 hätten Frauen solche Fragen nicht gestellt, sie hätten sich betragen!:p

Else
04.08.2009, 13:20
Eben :p:p

da geduckte Haltung und keine Meinung noch nie mein Ding waren bin ich froh, dass diese Zeiten nicht mehr wiederkehren.......

auch wenn es viel Schönes gab. Das man das Übel vergisst, bringt die Vergangenheit so mit sich - und :D das Alter natürlich auch

Mich würden die Finanzierungsvorschläge und die Detailles zu Steinmeiers Träumereien interessieren.....

PF Migrant
04.08.2009, 16:10
Aber wenn weiterhin die Gebärfreude sowie die Verstärkung und der Zulauf aus dem Ausland, den so genannten "Südländern", in der Stärke weiterläuft, braucht man nicht mehr lange drauf zu warten bis dies offiziell der Fall ist!:mad:

da braucht man nicht mehr warten wenn man sich diesen Link der Schülerstruktur in Berlin anschaut da kann einem Angst und Bange werden :

http://fact-fiction.net/?p=2672

Marcel
04.08.2009, 17:11
da braucht man nicht mehr warten wenn man sich diesen Link der Schülerstruktur in Berlin anschaut da kann einem Angst und Bange werden :

http://fact-fiction.net/?p=2672
Du hast vor (hauptsächlich) Grundschülern Angst? :D

Das sind nur Schulen aus "Problemvierteln" und zeigen kein Bild der tatsächlichen Struktur in allen Berliner Schulen. Übrigens sind auch Gymnasien darunter...

Einsteiner
04.08.2009, 18:32
das Alter natürlich auch

Mich würden die Finanzierungsvorschläge und die Detailles zu Steinmeiers Träumereien interessieren.....
Steinmeier hat doch mit keiner Silbe gesagt, dass die Arbeitsplätze auch noch bezahlt werden sollen.
Es werden an jeder Ecke Suppenküchen und Secondhand-Läden eröffnet in denen Arbeitslosen arbeiten müssen, dafür wird dann HatzIV gekürzt, da niemand mehr hungern muss.

Unter Deutschlands Brücken werden Schlafgelegenheiten eingerichtet damit man HatzIV nochmal um das Wohngeld kürzen kann.

Alle haben Arbeit, es gibt also keine Arbeitslosen mehr und keiner muss hungern oder frieren.

Und da keiner mehr HartzIV bezieht, gibt es auch keine Hartz-Empfänger mehr.

Das eingesparte Geld kommt dann in den Sozialfond für notleidende Investmentbankster, damit man diese von den Suppenküchen fernhalten kann.

Desweiteren werden Webstühle aus der Dritten Welt aufgestellt, auf denen sich die nun Arbeithabenden ihre Stoffe selbst weben können. Das Garn stellen sie selbst aus gesammelten Lumpen her . . . . . . . . . . u.s.w.

Ich denke (Schnaps-)Ideen gibt es genug. :rolleyes:

Ratlos
04.08.2009, 19:37
Ich denke (Schnaps-)Ideen gibt es genug. :rolleyes:


Ich hab auch eine oder 2!!

Back to the Roots... Frauen zurück an den Herd und schon hat es genug Arbeitsplätze!:eek:
.. oder einfach die Deutschen verstärkt unterstützen ihr eigenes Land zu verlassen!:confused:

@else hat schon recht, mich würde auch interessieren wie das umzusetzen seinsollwird...

Detlef von Seggern
08.08.2009, 16:34
Für die Steuerzahler dieser Republik, unbegreiflich. Frank-Walter Steinmeier holt sie in sein Schattenkabinett, die seid Wochen im Blickwinkel der Medien, geschasste, Ulla Schmidt.

Trotz ihrer Dienstwagenaffäre wird Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in das Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier aufgenommen. Der Vizekanzler erklärte am Samstag, das Prüfergebnis des Bundesrechnungshofs zeige „klar und eindeutig“, dass Schmidt sich bei der Nutzung ihrer Limousine im Spanien-Urlaub gemäß den Richtlinien verhalten habe.

http://www.welt.de/politik/article4282569/Ulla-Schmidt-darf-ins-Team-Steinmeier.html

Marcel
08.08.2009, 16:40
Mal was zum Schmunzeln zum Thema:
http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/0805-spd_01.jpg
[(c) Titanic Magazin]

mailerin
08.08.2009, 17:37
Bei den vielen unbekannten, fast blassen Köpfen in Steinmeiers K-team lockert "das" Ulla schon ein wenig auf. Ob sie aber die notwendige letzte Figur zum Wohle der SPD sein wird, wird das Wahlergebnis zeigen!:o

Faelchle
08.08.2009, 21:45
Die SPD liegt in den letzten Zügen. Immer mehr tradionelle Wähler wenden sich von ihr ab. Steinmeiers Deutschlandplan ist so abwegig, dass jeder Kommentar überflüssig ist. Da gibt es nur eine Antwort: Anstatt Regierung Opposition. Wenn ihr es da nicht gelingt, das Vertrauen der Wähler durch eine glaubwürdige und ehrliche Politik zurückzugewinnen. wird die SPD in der Bedeungslosigkeit versinken. ganz sicher , wenn Steinmeier den eingeschlagenen Kurs von Schröder Und MEGA Star Münte weiter verteidigt bzw. fortsetzt.

bifi
09.08.2009, 07:50
Die SPD liegt in den letzten Zügen. Immer mehr tradionelle Wähler wenden sich von ihr ab. Steinmeiers Deutschlandplan ist so abwegig, dass jeder Kommentar überflüssig ist. Da gibt es nur eine Antwort: Anstatt Regierung Opposition. Wenn ihr es da nicht gelingt, das Vertrauen der Wähler durch eine glaubwürdige und ehrliche Politik zurückzugewinnen. wird die SPD in der Bedeungslosigkeit versinken. ganz sicher , wenn Steinmeier den eingeschlagenen Kurs von Schröder Und MEGA Star Münte weiter verteidigt bzw. fortsetzt.

Mit dem Verweis der SPD in die Opposition haben Sie absolut recht. Vielleicht gibt es da für sie eine Chance der Regenerierung, denn der Gedanke einer Sozialen Gesellschaft scheint mir auch für die Zukunft nicht falsch, ja dringend notwendig. Was haben wir aber dann als Alternative? Eine von der eigentlich ganz klar gescheiterten Neoliberalen Idee besessene FDP, die in einer sog. konservativ - liberalen Koalition als "Schwanz" der CDU mit dem "Hund" wackeln will ??? Oder die GRÜNEN, die womöglich aus reiner Machtbesessenheit ihre wichtigsten Grundwerte über Bord werfen, siehe Interview von Trittin. Dann gute Nacht Deutschland.......

ZahlemannUndSöhne
09.08.2009, 08:01
...Die sogenannte soziale Gesellschaft hat uns hier her gebracht... Und ich habe auf diese Art Sozialismus nicht mehr viel Lust! Solange ich beim Arzt schlechter behandelt werde als ein Hartz4er, weil dieser aus einem anderem Topf bezahlt wird und der das ganze Quartal voll abgerechnet werden kann und solange meine Rente mit denen getailt werden muss, solange andere so stark bluten müssen, damit andere Menschen ihr Leben lang nicht arbeiten müssen und dabei auch noch uns ins Gesicht lachen, so lange habe ich keinen Bock auf diese Art Sozialismus!
Zudem, was hat den die SPD für eine Art von Sozialismus...? Heisst Sozialismus die Einführung von Hartz4, bedeutet das man muss als Arbeitsloser nach 15 Monaten Arbeitsuche akzeptieren das man ein Sozialhilfeempfänger ist... Ist das Sozialismus... Sozailismus bedeutet für mich, denen zu helfen, die dieses Land stark machen, die hierfür sogen das genügend Geld im Topf ist.
Wenn Sozialismus bedeutet das man für Einzahlungen belohnt wird, das man besser gestellt wird für seine Dienste, das man einen Ansporn zum arbeiten hat, dann bin ich auch Sozialist!
Und jetzt erzählt mir nicht, ich hätte noch nicht in der Scheisse gesessen..Doch, richtig tief und öfters! Immer wieder gabe ich den Arsch hochgekriegt...
Wenn sich die Sozialpolitik nicht ändert, möchte ich nicht wissen, wer in 20 Jahren noch arbeitet...
So schlimm es klingt, aber warum darf sich ein Brutalosozialfall voll die Zähne sanieren lassen, wobei der Geringverdiener, der jeden Tag ordentlich stiften geht, in die Röhre guckt und halb verfaulte Zähne hat...
Letztendlich sind die Volksparteien doch alle gleich, Marcel sagt, CDU=Unwählbar. Recht hat er, SPD - FDP und der Rest der Volksparteien=Unwählbar...

bifi
09.08.2009, 09:35
...Die sogenannte soziale Gesellschaft hat uns hier her gebracht... Und ich habe auf diese Art Sozialismus nicht mehr viel Lust! Solange ich beim Arzt schlechter behandelt werde als ein Hartz4er, weil dieser aus einem anderem Topf bezahlt wird und der das ganze Quartal voll abgerechnet werden kann und solange meine Rente mit denen getailt werden muss, solange andere so stark bluten müssen, damit andere Menschen ihr Leben lang nicht arbeiten müssen und dabei auch noch uns ins Gesicht lachen, so lange habe ich keinen Bock auf diese Art Sozialismus!
Zudem, was hat den die SPD für eine Art von Sozialismus...? Heisst Sozialismus die Einführung von Hartz4, bedeutet das man muss als Arbeitsloser nach 15 Monaten Arbeitsuche akzeptieren das man ein Sozialhilfeempfänger ist... Ist das Sozialismus... Sozailismus bedeutet für mich, denen zu helfen, die dieses Land stark machen, die hierfür sogen das genügend Geld im Topf ist.
Wenn Sozialismus bedeutet das man für Einzahlungen belohnt wird, das man besser gestellt wird für seine Dienste, das man einen Ansporn zum arbeiten hat, dann bin ich auch Sozialist!
Und jetzt erzählt mir nicht, ich hätte noch nicht in der Scheisse gesessen..Doch, richtig tief und öfters! Immer wieder gabe ich den Arsch hochgekriegt...
Wenn sich die Sozialpolitik nicht ändert, möchte ich nicht wissen, wer in 20 Jahren noch arbeitet...
So schlimm es klingt, aber warum darf sich ein Brutalosozialfall voll die Zähne sanieren lassen, wobei der Geringverdiener, der jeden Tag ordentlich stiften geht, in die Röhre guckt und halb verfaulte Zähne hat...
Letztendlich sind die Volksparteien doch alle gleich, Marcel sagt, CDU=Unwählbar. Recht hat er, SPD - FDP und der Rest der Volksparteien=Unwählbar...

Sie haben Ihre Absichten jetzt schon deutlich gemacht. Wer ist denn dann nach Ihrer Meinung "wählbar" ????

Ansonsten ist Ihr Beitrag die übliche Mixtur. Einerseits beklagen Sie die "unsoziale" Politik (daß man als Arbeitsloser nach 15 Monaten Arbeitsuche akzeptieren muß, dass man ein Sozialhilfeempfänger ist......), andererseits "Sozailismus bedeutet für mich, denen zu helfen, die dieses Land stark machen". Ja was denn nun: Zuviel oder zu wenig Hilfe ???? Woher soll denn das "Mehr" an Geld für die Arbeitslosenhilfe kommen ????

Observer
09.08.2009, 10:03
Mit dem Verweis der SPD in die Opposition haben Sie absolut recht. Vielleicht gibt es da für sie eine Chance der Regenerierung, denn der Gedanke einer Sozialen Gesellschaft scheint mir auch für die Zukunft nicht falsch, ja dringend notwendig. Was haben wir aber dann als Alternative? Eine von der eigentlich ganz klar gescheiterten Neoliberalen Idee besessene FDP, die in einer sog. konservativ - liberalen Koalition als "Schwanz" der CDU mit dem "Hund" wackeln will ??? Oder die GRÜNEN, die womöglich aus reiner Machtbesessenheit ihre wichtigsten Grundwerte über Bord werfen, siehe Interview von Trittin. Dann gute Nacht Deutschland.......


Es ist immer wieder erstaunlich wie aus der ach so sozialen linken Ecke über Neoliberalismus hergezogen wird. Dies ist schon erstaunlich, die die Soziale Marktwirtschaft auf der neoliberalen Wirtschaftstheorie basiert. Wenn jemand sich mal aus dem Tal der Ahnlungslosen bewegen möchte empfehle ich für minimale Kenntnisse den folgenden Link zu Wikipedia:http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Marktwirtschaft
allen anderen "Walter Eucken: Die Grundlagen der Nationalökonomie. Jena, 1939"

Hans Pfeiffer
09.08.2009, 10:16
Mit dem Verweis der SPD in die Opposition haben Sie absolut recht. Vielleicht gibt es da für sie eine Chance der Regenerierung, denn der Gedanke einer Sozialen Gesellschaft scheint mir auch für die Zukunft nicht falsch, ja dringend notwendig. Was haben wir aber dann als Alternative? Eine von der eigentlich ganz klar gescheiterten Neoliberalen Idee besessene FDP, die in einer sog. konservativ - liberalen Koalition als "Schwanz" der CDU mit dem "Hund" wackeln will ??? Oder die GRÜNEN, die womöglich aus reiner Machtbesessenheit ihre wichtigsten Grundwerte über Bord werfen, siehe Interview von Trittin. Dann gute Nacht Deutschland.......

Waren oder sind Sie Politiker?
Was genau wollen Sie uns sagen?
Das ist die typische Wischiwaschi-Schwafelei von Politikern!
Das kann jeder bei Anne Will verfolgen.
Hinterher weiß man genauso viel!

Die SPD sollte sich in der Opposition regenerieren und CDU, FDP und Grüne sind keine Alternative, wie Sie schreiben.
Was schlagen Sie also als Alternative vor? Etwa die „Linke“?
Abgesehen davon, daß die „Linke“ schon aus moralischen Gründen nicht wählbar ist, versprechen die doch das Blaue vom Himmel!
Die werden den Druck auf den Arbeitsmarkt und auf unser Sozialsystem noch verstärken, weil sie die Schleusen für die Zuwanderung von unqualifizierten Migranten endgültig ganz öffnen. Auf die anderen abstrusen Vorschläge will ich gar nicht erst eingehen.

Alle etablierten Parteien haben in den letzten 20 Jahren gemeinsam die derzeitige Situation verschuldet.
Der heutige Typus Berufspolitiker ist in erster Linie mit seiner eigenen Versorgung beschäftigt und von irgendeiner Lobby vereinnahmt und nicht dem Volk verantwortlich!
Da ist niemand mehr wählbar! ZahlmannUndSöhne, richtig erkannt!
Nur wenn dieses Bewußtsein in Deutschland bei der breiten Mehrheit im Volk angekommen ist, kann in Deutschland etwas zum Positiven verändert werden.

Wirtschaft und Politik müssen eine bestimmte Ethik verfolgen.
Eine Verantwortungsethik bei der Manager und Politiker immer die Folgen für ihr Handeln vor den Beschäftigten und vor der Bevölkerung verantworten müssen.
Das sagte schon Max Weber.
Da der Großteil unserer Politiker und Manager aber meist „ungebildet“ ist, setze ich gewisse Kenntnisse nicht voraus. Entsprechend sind diese Politiker und Manager geeicht und entsprechend sind die Folgen.

Meine Kritik ist fundamentaler Art!

ZahlemannUndSöhne
09.08.2009, 10:20
Sie haben Ihre Absichten jetzt schon deutlich gemacht. Wer ist denn dann nach Ihrer Meinung "wählbar" ????

Ansonsten ist Ihr Beitrag die übliche Mixtur. Einerseits beklagen Sie die "unsoziale" Politik (daß man als Arbeitsloser nach 15 Monaten Arbeitsuche akzeptieren muß, dass man ein Sozialhilfeempfänger ist......), andererseits "Sozailismus bedeutet für mich, denen zu helfen, die dieses Land stark machen". Ja was denn nun: Zuviel oder zu wenig Hilfe ???? Woher soll denn das "Mehr" an Geld für die Arbeitslosenhilfe kommen ????
Mal ganz ehrlich, Du bist so genau das, was keiner will...!
Lerne lesen, für mich ist soziale Gerechtigkeit was anderes wie nur Luschen zu finanzieren. Soziale Gerechtigkeit für die, die ihren Anus bewegen...!

PS: Wählbar ist für mich momentan keine Partei und ganz ehrlich, mit der politischen Absicherung das in Deutschland nur hunderte ein Gesetz durchbringen können, damit kann mein ein Land wie dieses schnell hochbringen. Das würde mit einer Diktatur funktionieren. Da wir aber wissen, Diktaturen = immer Krank, geht das auch leider garnicht.
Mich würde interessieren ob Du arbeitest!

Fakt ist, ich muss wählen, denn nicht wählen geht garnicht!
Was ich nie wählen werde sind diese Linken und diese "ich bin bald siebzig und hab ne Freundin mit 28, haha ist das Leben ein Spassbrunnen-Partei"...

Was ich nie wählen werde ist RECHTS, auch wenn Du das fast jedem hier unterstellet!

mailerin
09.08.2009, 10:44
Wer war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Gabs die Gewerkschaften vor dem Wirtschaftswunder, oder danach?
Ich denke danach! Erst als es sichtbar wurde, dass junge oder ältere Leute, auch ohne Berufsaausbildung an die Werkbänke gesetzt werden konnten, kreierten die Gewerkschaften eine Tarifordnung, die die Arbeitnehmer meist zu ihren Leibeigenen machten.
Eine Liste genügte, um einen Arbeitswilligen einzustufen. Krankenkassenbeiträge und Steuersätze lagen ebenfalls bereit, Probezeit und Kündigungsgerantien waren von vornherein festgesetzt.
Das einzige an Gehirnschmalz, das dem Bewerber noch gegönnt wurde, war seine schwere Entscheidung: Im Sinne seines Arbeitgebers NICHT Mitglied einer Gewerkschaft zu werden, oder oft GEGEN den Willen des Unternehmers, IN eine Gewerschaft einzusteigen.
Wenn nach Millionen Arbeitslosen heute eine liberale Partei fordert, jungen Menschen eine gute Ausbildung zu verschaffen und ihre Arbeit nach ihrer persönlichen Leistungsmöglichkeit für einen Betrieb zu bewerten, auch geringe Sozialen Zwangs- und Steuerkosten ins Auge zu fassen, könnte auch wieder ein gesunder Mittelstand entstehen, den wir dringend brauchen.
Kranke, Behinderte, Kleinkinder und Senioren sollten ihre Zuwendungen vom Staat erhalten können. Der Generationenschlaf in Hängematten hat sich hoffentlich bald ausgeträumt!?!;)

ZahlemannUndSöhne
09.08.2009, 10:51
Der Generationenschlaf in Hängematten hat sich hoffentlich bald ausgeträumt!?!;)

Was für eine unglaublich schöne Vorstellung, ja, das wäre ein Traum!

Statt für Mindestlöhne zu kämpfen sollten Wenigverdiener gestaffelt nach Gehältern, sozial unterstützt werden, beispielsweise bei Miten, Nebenkosten, blöde GEZ, Krankenversicherungen und Zuzahlungen. Einfach das ihnen mehr bleibt, damit hebt sich auch der Mittelstand und Hartz4er erkennen, dass es sich ausser Sozialhilfe und Schwarzarbeiten, das eigentliche Arbeiten lohnt, zumindest für Viele....

GEZ gehört eh abgeschafft. Jedem Sozialfall eine freie Box, mit dem Mindestprogramm und alle Anderen müssen sich eine Box zusamenstellen, für die sie genau für das ausgesuchte zahlen müssen. Somit keine GEZ-Polizisten und keine GEZ-Werbung mehr! Sport muss mit allen anderen Programmen mitgetragen werden, aber Sport muss frei sein, unsere Kinder sollen doch Vorbilder haben, die haben sie nur wenn sie die auch sehen!

Einsteiner
09.08.2009, 11:59
Jawohl, Gebühren für die "Öffentlichrechtlichen" Rundfunk und Fernsehanstalten gehören abgeschafft, aber das ist nicht das Thema sondern
"Steinmeier will vier Millionen Arbeitsplätze shaffen."

Ich habe mir mal überlegt, was ich tun würde, wenn ich in der SPD das sagen hätte.
Und da komme ich zu dem Schluss, dass Steinmeiers Plan gar nicht so größenwahnsinnig ist.
1. Er weiß selbst dass das nicht machbar ist.
2. Er weiß auch, dass die meisten Bürger das auch so sehen.
3. Die SPD wird deshalb in die Opposition gewählt und das eigentliche Ziel ist erreicht.

Wer würde denn so blöd sein, bei den anstehenden Problemen dieser Republik freiwillig die Regierungsverantwortung übernehmen zu wollen ?

Finanziell gesehen ist es fast Schnurz ob ich in der Opposition bin oder nicht. Es geht eigentlich nur noch darum nicht allzu viele Wählerstimmen = Geld zu verlieren.

bifi
09.08.2009, 14:51
Es ist immer wieder erstaunlich wie aus der ach so sozialen linken Ecke über Neoliberalismus hergezogen wird. Dies ist schon erstaunlich, die die Soziale Marktwirtschaft auf der neoliberalen Wirtschaftstheorie basiert. Wenn jemand sich mal aus dem Tal der Ahnlungslosen bewegen möchte empfehle ich für minimale Kenntnisse den folgenden Link zu Wikipedia:http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Marktwirtschaft
allen anderen "Walter Eucken: Die Grundlagen der Nationalökonomie. Jena, 1939"

Noch erstaunlicher ist Ihre Antwort. Wenn Sie den Unterschied zwischen der Sozialen Marktwirtschaft, wie sie u.a. ein Ludwig Erhardt wollte, und dem Neo-Liberalismus nicht verstanden haben sollten, müßten Sie mir eigentlich leidtun. Oder tun Sie nur so ???? Dies ist in diesem Forum eh eine sehr beliebte Masche, Meinungen gespielt vorzugeben........

Hasso M
09.08.2009, 17:39
Deshalb: Meine Stimme für HSP:D

cruiser
10.08.2009, 12:52
Waren oder sind Sie Politiker?
Was genau wollen Sie uns sagen?
Das ist die typische Wischiwaschi-Schwafelei von Politikern!
Das kann jeder bei Anne Will verfolgen.
Hinterher weiß man genauso viel!

Die SPD sollte sich in der Opposition regenerieren und CDU, FDP und Grüne sind keine Alternative, wie Sie schreiben.
Was schlagen Sie also als Alternative vor? Etwa die „Linke“?
Abgesehen davon, daß die „Linke“ schon aus moralischen Gründen nicht wählbar ist, versprechen die doch das Blaue vom Himmel!
Die werden den Druck auf den Arbeitsmarkt und auf unser Sozialsystem noch verstärken, weil sie die Schleusen für die Zuwanderung von unqualifizierten Migranten endgültig ganz öffnen. Auf die anderen abstrusen Vorschläge will ich gar nicht erst eingehen.

Alle etablierten Parteien haben in den letzten 20 Jahren gemeinsam die derzeitige Situation verschuldet.
Der heutige Typus Berufspolitiker ist in erster Linie mit seiner eigenen Versorgung beschäftigt und von irgendeiner Lobby vereinnahmt und nicht dem Volk verantwortlich!
Da ist niemand mehr wählbar! ZahlmannUndSöhne, richtig erkannt!
Nur wenn dieses Bewußtsein in Deutschland bei der breiten Mehrheit im Volk angekommen ist, kann in Deutschland etwas zum Positiven verändert werden.

Wirtschaft und Politik müssen eine bestimmte Ethik verfolgen.
Eine Verantwortungsethik bei der Manager und Politiker immer die Folgen für ihr Handeln vor den Beschäftigten und vor der Bevölkerung verantworten müssen.
Das sagte schon Max Weber.
Da der Großteil unserer Politiker und Manager aber meist „ungebildet“ ist, setze ich gewisse Kenntnisse nicht voraus. Entsprechend sind diese Politiker und Manager geeicht und entsprechend sind die Folgen.

Meine Kritik ist fundamentaler Art!
Verehrter Hans Pfeiffer,

Sie haben mit dem was Sie schreiben völlig recht! Wie Sie bestimmt aber auch wissen, verwechseln viele Leute in der BRD und auch in diesem Forum, "die Soziale Marktwirtschaft" mit "Wohlfahrts-Staat" der hierzulande von diesen Leuten so vehement unterstützt, immer wieder eingefordert und mit Zähnen und Klauen verteidigt wird. Nur, dass sie damit den Staat in den Abgrund führen, vor dem wir kurz davor stehen, wollen sie einfach nicht wahr haben. :confused::rolleyes:

Bei diesem System werden leider mit der Zeit die Kühe geschlachtet, die gemolken werden sollen! Und das geht jetzt schon runter bis zum so halbwegs verdienenden Arbeiter, damit die, die nix tun (wollen) trotzdem genau so gut, wenn zwischenzeitlich nicht sogar besser leben, als die, die das finanzieren müssen. Drum kann ich jeden verstehen, der Deutschland den Rücken kehrt und sagt: "Nun ade du schön Heimatland, ade"!!:(

Einsteiner
10.08.2009, 15:03
Bei diesem System werden leider mit der Zeit die Kühe geschlachtet, die gemolken werden sollen! Und das geht jetzt schon runter bis zum so halbwegs verdienenden Arbeiter, damit die, die nix tun (wollen) trotzdem genau so gut, wenn zwischenzeitlich nicht sogar besser leben, als die, die das finanzieren müssen. Drum kann ich jeden verstehen, der Deutschland den Rücken kehrt und sagt: "Nun ade du schön Heimatland, ade"!!:(
Wenn Sie damit die da "oben" in der Gesellschaft stehenden und allein von Daddy´s angelegtem Geld lebenden, oder die Spekulanten die keine Steuern zahlen müssen auf ihre Spekulationsgewinne oder auch die Politiker, die sich ein finanziell sicheres Nest eingerichtet haben und - last not least - die Manager deren Einkommen in keinem Verhältnis zu ihrer negativen "Leistung" steht, ja wenn Sie die auch damit meinen, dann gebe ich Ihnen recht. :)

Und noch was zum Thema, damit die OR nicht schon wieder schließen muss:

Seit wann ist es eigentlich die Politik, die Arbeitsplätze schafft, Herr Steinmeier ? :confused:
Und wenn Politik tatsächlich Arbeitsplätze schaffen kann, warum hat sie es bisher nicht getan ? *total verwirrt*

ZahlemannUndSöhne
10.08.2009, 15:27
Die Politik schafft keine Arbeitsplätze aus der Hand. Politik schafft Arbeitsplätze durch richtige Politik! Also möglich ist es Arbeitsplätze zu schaffen, aber nur mit den richtigen Wählern, den richtigen Politikern, der richtigen Entscheidungen.

Einsteiner
10.08.2009, 16:12
Die Politik schafft keine Arbeitsplätze aus der Hand. Politik schafft Arbeitsplätze durch richtige Politik! Also möglich ist es Arbeitsplätze zu schaffen, aber nur mit den richtigen Wählern, den richtigen Politikern, der richtigen Entscheidungen.
Das Stichwort heißt Rahmenbedingungen, ist schon klar.
Das andere Stichwort heißt aber Globalisierung.
Und da wird eben unredlich argumentiert.
Ich sag es mal verkürzt :
Entstehen irgendwo in Deutschland zufällig ein paar Arbeitsplätze wegen der globalen Verflechtung der deutschen Wirtschaft, heften sich das die amtierenden Politiker ans Revers.
Wenn nun aus dem gleichen Grund zigtausende Arbeitsplätze vernichtet werden, wird darauf verwiesen, dass man national eigentlich gar nichts machen kann. Dann war halt die Globalisierung schuld. :mad:

mailerin
10.08.2009, 18:28
Was immer auch kommen mag, der Kanzleraspirant Steinmeiner wird sich wohl kaum um einen neuen Arbeitsplatz bemühen müssen, denn----------er ist Beamter!!!

cruiser
11.08.2009, 01:19
Wenn Sie damit die da "oben" in der Gesellschaft stehenden und allein von Daddy´s angelegtem Geld lebenden, oder die Spekulanten die keine Steuern zahlen müssen auf ihre Spekulationsgewinne oder auch die Politiker, die sich ein finanziell sicheres Nest eingerichtet haben und - last not least - die Manager deren Einkommen in keinem Verhältnis zu ihrer negativen "Leistung" steht, ja wenn Sie die auch damit meinen, dann gebe ich Ihnen recht. :)

Und noch was zum Thema, damit die OR nicht schon wieder schließen muss:

Seit wann ist es eigentlich die Politik, die Arbeitsplätze schafft, Herr Steinmeier ? :confused:
Und wenn Politik tatsächlich Arbeitsplätze schaffen kann, warum hat sie es bisher nicht getan ? *total verwirrt*

Ich verstehe nicht was Sie mit: "Die da oben und Spekulanten die keine Steuern zahlen meinen"! Habe ich von Diesen nur irgend was geschrieben? Was Sie von diversen unfähigen Managern reden, mag ja sogar richtig sein, nur das steht hier nicht zur Debatte! Fragen Sie doch mal was ein Arbeiter mit 35-45.000,- €uronen so an Steuern bezahlen muss! Und das alles nur durch die großen Arbeiter-Freunde Schröder & Fischer! Die entlasteten die Großen um mehr als 10% und holten es ich dafür mittels dieser unverschämten Progression von den Kleineren! Eben gemäß: "Genosse der Bosse"!
Und kommen Sie mir bitte nicht, er sei nicht Ihr Freund oder Parteigenosse. Wenn dem nicht so sei, dann verteidigen Sie doch bitte diesen Mist nicht permanent und hauen andere in die Pfanne. Ich kann ja verstehen, dass Sie sauer sind, Sie sollten sich aber mal Gedanken machen, wem Sie das zu verdanken haben! Ich habe ebenso meine negativen Erfahrungen mit dieser Politik des "Basta-Kanzlers" gemacht, worauf der ganze Mist fußt! Nur ich jammere nicht, sondern nenne die Kinder, bzw. dessen Eltern beim Namen und mache keine Rundum-Schläge! Seien Sie doch einmal so kosequent und nicht immer so Allgemein!:rolleyes::confused:

Else
11.08.2009, 06:20
Es gibt noch Arbeiter, die dieses Einkommen als Einzelperson erwirtschaften ??? Wo gibt es diese Jobs ?

Aber es ist richtig, ein normaler Arbeiter kann sich nicht "armrechnen" und ohne Abgaben davonkommen. Immobilien-Heuschrecken, Steuergesetzgebungsjunkeys oder Konzerntöchter, die Ihre Kohle im Ausland versteuern und hier die Kosten abschreiben dürfen das ;)

An sonsten trifft es den Freiberufler ähnlich wie jeden Arbeiter, ganz zu schweigen von den Firmeninhabern, die mit Ihrem Privatvermögen haften und eine Einzelfirma führen. Hier gibt es kein Soziales Netz, keine Zuschüsse vom Arbeitgeber für die Sozialen Abgaben. Das mit der privaten Krankenversicherung ist eine nette Falle, die spätestens im Alter voll zuschnappt (meist schon vorher, wenn der Privatversicherte eine Familie gründet) und und und und und......

Wir sollten unsere Gesellschaft in drei Teile splitten.... der in der Mitte, der schrumpft beängstigend zusammen. Der obere wächst nur sehr schmal und "erwählt" und der Untere Teil geht auf wie ein Hefekuchen bei besten Bedingungen.

Steinmeiner sollte auch in sein Programm aufnehmen, was er gegen den drohenden sozialen Unfrieden unternehmen will.

Ach aber mal ganz ehrlich..... wie schön wäre es, wir könnten so einen Plan so mir nichts Dir nichts in die Wirklichkeit umsetzen !

Ein klein wenig Satire zu dem Thema ???

Vielleicht sollte ich mich doch wieder an den Strand setzen und darauf warten, dass ein Lämpchen angespühlt wird, dass ich dann polieren kann...es macht plopp und meine Wünsche werden wahr.

Ihr dürft dann Aladdin Steinmeier zu mir sagen ;)

cruiser
11.08.2009, 13:46
Es gibt noch Arbeiter, die dieses Einkommen als Einzelperson erwirtschaften ??? Wo gibt es diese Jobs ?

Aber es ist richtig, ein normaler Arbeiter kann sich nicht "armrechnen" und ohne Abgaben davonkommen. Immobilien-Heuschrecken, Steuergesetzgebungsjunkeys oder Konzerntöchter, die Ihre Kohle im Ausland versteuern und hier die Kosten abschreiben dürfen das ;)

An sonsten trifft es den Freiberufler ähnlich wie jeden Arbeiter, ganz zu schweigen von den Firmeninhabern, die mit Ihrem Privatvermögen haften und eine Einzelfirma führen. Hier gibt es kein Soziales Netz, keine Zuschüsse vom Arbeitgeber für die Sozialen Abgaben. Das mit der privaten Krankenversicherung ist eine nette Falle, die spätestens im Alter voll zuschnappt (meist schon vorher, wenn der Privatversicherte eine Familie gründet) und und und und und......

Wir sollten unsere Gesellschaft in drei Teile splitten.... der in der Mitte, der schrumpft beängstigend zusammen. Der obere wächst nur sehr schmal und "erwählt" und der Untere Teil geht auf wie ein Hefekuchen bei besten Bedingungen.

Steinmeiner sollte auch in sein Programm aufnehmen, was er gegen den drohenden sozialen Unfrieden unternehmen will.

Ach aber mal ganz ehrlich..... wie schön wäre es, wir könnten so einen Plan so mir nichts Dir nichts in die Wirklichkeit umsetzen !

Ein klein wenig Satire zu dem Thema ???

Vielleicht sollte ich mich doch wieder an den Strand setzen und darauf warten, dass ein Lämpchen angespühlt wird, dass ich dann polieren kann...es macht plopp und meine Wünsche werden wahr.

Ihr dürft dann Aladdin Steinmeier zu mir sagen ;)
Verehrte Else, es gibt noch gute Firmen, selbst wenn auch die nicht mehr diiiiie Lohnzuwächse aufweisen, wie früher! Man denke nur an Bosch, Daimler, Linde, Bayer, BASF, MAN, BMW und die vielen "Premium"-Mittelständler, wie Liebherr, Putzmeister, Stihl, usw., man könnte noch Hunderte nennen.
Aber das liegt an den ganzen Bedingungen, die diese Rot-Grüne Regierung mit geschaffen hat, in der sich die Gewerkschaften auch nicht mehr so bewegen können! Wir waren auch unter Kohl Export-Weltmeister! Na und im Binnemarkt hat sich ja so viel auch nicht geändert, wenn man einmal vom Negativen absieht!
Aber ansonsten beschreibst Du die Situation der Bevölkerungsgruppen durchas real, wie sie ist! Und es ist wirklich so, das leider viele nur nicht begreifen oder wahrhaben wollen. Dazu gehört leider auch unser Freund "Einsteiner"!:rolleyes::confused:

Else
11.08.2009, 14:21
Ach *abwink* das sind doch eigentlich schon Große....
und ich bin mir sehr sicher, dass die Neueinstellungen erheblich schlechter fahren und sicherlich dieses Lohnniveau auch auf einer Meisterstelle selten erreichen können... in vielen Jahren Betriebszugehörigkeit ;)

Die Voba, die Sparkasse, die Versandhäuser und einige Mittelständler zähle ich schon zu den Großen!
Premium Mittelstand gehört nach der neuen Gesellschaftsordnung in die obere Hälfte! ohne Zweifel...
Die Kleinen sind die unter 50 Mitarbeitern.... und da wird die Luft immer dünner, es sei denn, man hat eine gute Niesche gefunden, die noch Gewinne abwirft die dann nicht von der Abgabenlast aufgefressen werden.

Die Zeit kann man nicht zurückdrehen und ich befürchte, dass auch eine CDU/FDP Regierung stolz und blind über die Kleinen schreitet um auch noch für die kleineren Großen das Luxus-Subventions-Buffet zu eröffnen.
Marode Großbanken und Konzerne fressen sich ja gerade daran satt und der "Mittelständler" dessen Mitarbeiter/innen nicht von einer Zeitarbeitsfirma kommen, nutzt wenigstens das Kurzarbeitergeld um Boden gut zu machen;)

Observer
11.08.2009, 15:19
Ich verstehe nicht was Sie mit: "Die da oben und Spekulanten die keine Steuern zahlen meinen"! Habe ich von Diesen nur irgend was geschrieben? Was Sie von diversen unfähigen Managern reden, mag ja sogar richtig sein, nur das steht hier nicht zur Debatte! Fragen Sie doch mal was ein Arbeiter mit 35-45.000,- €uronen so an Steuern bezahlen muss! Und das alles nur durch die großen Arbeiter-Freunde Schröder & Fischer! Die entlasteten die Großen um mehr als 10% und holten es ich dafür mittels dieser unverschämten Progression von den Kleineren! Eben gemäß: "Genosse der Bosse"!
Und kommen Sie mir bitte nicht, er sei nicht Ihr Freund oder Parteigenosse. Wenn dem nicht so sei, dann verteidigen Sie doch bitte diesen Mist nicht permanent und hauen andere in die Pfanne. Ich kann ja verstehen, dass Sie sauer sind, Sie sollten sich aber mal Gedanken machen, wem Sie das zu verdanken haben! Ich habe ebenso meine negativen Erfahrungen mit dieser Politik des "Basta-Kanzlers" gemacht, worauf der ganze Mist fußt! Nur ich jammere nicht, sondern nenne die Kinder, bzw. dessen Eltern beim Namen und mache keine Rundum-Schläge! Seien Sie doch einmal so kosequent und nicht immer so Allgemein!:rolleyes::confused:

Verheirate mit 2 Kindern zahlt im Jahr bei 40.000 EUR 4.080 EUR Steuern, dass sind knapp über 10%. Bei 100.000 EUR sind es 23.368, d.h. 23,4%. Sind die 10% bei den oben angesprochenen 40.000 wirklich Abzocke?

Wenn mann über Steuerprogression spricht, sollte man wissen was das ist.

ohrenfeind
11.08.2009, 15:38
...dann sollten wir hinzufügen, dass wir in der Welt nicht gerade wenig zahlen. Dann sollte hinzu gesagt werden, dass wir nicht gerade wenig arbeiten. (Zumindest die, die arbeiten) Dann sollte hinzugesagt werden, dass wir nicht unbedingt den meisten Urlaub haben, dann sollte hinzugesagt werden, dass wir nicht besonders viel krank machen...ich könnte jetzt wirklich noch weiter machen. Was bleibt denn dann am Schluss unter dem Strich!
Leise wisper: wir sind das Land mit dem schlechtesten Sozialsystem IRONIE, und - wer zahlt das????
In Deutschland "noch" ca. 33% Arbeitnehmer!

Aber Obacht, sonst kommt Herr Bifi und beschwert sich über Themenverfehlung!

Einsteiner
11.08.2009, 16:28
Und es ist wirklich so, das leider viele nur nicht begreifen oder wahrhaben wollen. Dazu gehört leider auch unser Freund "Einsteiner"!:rolleyes::confused:
Na wenn Sie das sagen.*sehr ernsthaft*
Und jetzt haben Sie mich endlich so weit, dass ich mir eine schwarz/gelbe Regierung mit einer komfortablen Mehrheit wünsche, weil die dann noch den letzten Rest Leistung auspresst aus den verbliebenen Arbeitnehmern.
Und wegen der hohen Staatsschulden, gegen die die CDU in der gr.Koalition ja soooo gekämpft hat, werden die Sozialen Sicherungssysteme ersatzlos abgeschafft. :rolleyes:
Aber das ist dann sicher immer noch die Schuld Ihres Lieblingsfeindes, nicht wahr ???
Wenn nicht, bin ich sicher, dass Sie einen Ersatz finden werden.

Eines scheint aber ganz sicher, vier Mio. Arbeitsplätze gibt es mit schwarz/gelb auch nicht, obwohl, wünschbar ist es.

ZahlemannUndSöhne
11.08.2009, 17:14
Und jetzt haben Sie mich endlich so weit, dass ich mir eine schwarz/gelbe Regierung mit einer komfortablen Mehrheit wünsche.
Na endlich, das 'ne Geburt gewesen! Juhuuuu...

cruiser
12.08.2009, 03:28
Na wenn Sie das sagen.*sehr ernsthaft*
Und jetzt haben Sie mich endlich so weit, dass ich mir eine schwarz/gelbe Regierung mit einer komfortablen Mehrheit wünsche, weil die dann noch den letzten Rest Leistung auspresst aus den verbliebenen Arbeitnehmern.
Und wegen der hohen Staatsschulden, gegen die die CDU in der gr.Koalition ja soooo gekämpft hat, werden die Sozialen Sicherungssysteme ersatzlos abgeschafft. :rolleyes:
Aber das ist dann sicher immer noch die Schuld Ihres Lieblingsfeindes, nicht wahr ???
Wenn nicht, bin ich sicher, dass Sie einen Ersatz finden werden.

Eines scheint aber ganz sicher, vier Mio. Arbeitsplätze gibt es mit schwarz/gelb auch nicht, obwohl, wünschbar ist es.



Sie erwarten doch auf diesen/Ihren Post nicht wiklich eine Antwort? Die wäre so überflüssig wie ein Kropf! Meine Meinung über die FDP habe ich erst kürzlich kund getan!

Aber ich sage Ihnen frei heraus, selbst ich, bin mit der Parteienlandschaft und ihren Programmen, die teilweise in "Kuschel-Sozialismus" ausarten, auch nicht glücklich! Aber ich muss leider, so lange es nix vernünftigeres gibt, halt das kleinere Übel wählen, das aber beileibe nicht Rot oder gar Grün heißt, das wäre ja das Größere! Und ganz links oder ganz rechts, iss auch nix, also was bleibt dann?
Für uns wird es wahrscheinlich nie eine Partei geben, die für uns beide passt, wie ich Sie bisher mit Ihren Meinungen einschätze, die leider ab und an etwas ins Abstruse gehen, wie mir scheint oder ich es verstehe!! :cool:

ZahlemannUndSöhne
12.08.2009, 05:59
...wie geil ist das denn...so, ihnen passt ja garnichts...:p
So sind die Steiner halt, aber auch uns geht es so, ich denke fast jedem!
Ich verstehe die Botschaften vom Geheimen (nenne ihn ab jetzt BND), die uns allen ja auch nicht fremd sind. Letztendlich bleibt uns nur irgendwas zu wählen. Irgendwas, wo wir für uns Farbe erkennen. Sicherlich gibt es ein rechtes Lager innerhalb der CDU, der FDP - wahrscheinlich auch bei der SPD. Das es rechte gibt, die keine Nazis sind, zeigt uns genau dieses - es gibt überall rechte Lager, in fast jeder Volkspartei. Es gibt nur keine vernünftige Partei mit sinnvollen Ansätzen zu vielen Themen, wie zB Sozialpolitik, Ausländer- oder Familienpolitik... Sollten wir da blind durch die Gegend rennen, so bitte ich um Aufklärung...:cool:

cruiser
12.08.2009, 12:13
auch noch hurra!


...wie geil ist das denn...so, ihnen passt ja garnichts...:p
So sind die Steiner halt, aber auch uns geht es so, ich denke fast jedem!
Ich verstehe die Botschaften vom Geheimen (nenne ihn ab jetzt BND), die uns allen ja auch nicht fremd sind. Letztendlich bleibt uns nur irgendwas zu wählen. Irgendwas, wo wir für uns Farbe erkennen. Sicherlich gibt es ein rechtes Lager innerhalb der CDU, der FDP - wahrscheinlich auch bei der SPD. Das es rechte gibt, die keine Nazis sind, zeigt uns genau dieses - es gibt überall rechte Lager, in fast jeder Volkspartei. Es gibt nur keine vernünftige Partei mit sinnvollen Ansätzen zu vielen Themen, wie zB Sozialpolitik, Ausländer- oder Familienpolitik... Sollten wir da blind durch die Gegend rennen, so bitte ich um Aufklärung...:cool:

Den Namen für so eine Partei wüßte ich schon, nämlich: "Pro Deutschland". In dieser Partei müssten dann ihre oben genannten Koponenten umgesetzt werden! Aber so wie es der Name schon sagt: "Pro Deutschland"! Das soll heißen, das für Deutschland gut ist, und nicht für den Rest der Welt! Ein klein wenig egoistisch sind doch schließlich alle Länder dieser Welt, das kann man täglich in den Nachrichten verfolgen und sehen! Mehr, möchte ich im Moment, dazu mal nicht sagen! Aber das wird sowieso Wunschdenken bleiben!:cool:

ohrenfeind
12.08.2009, 12:29
...alleine schon in dem Namen PRO-Deutschland würden viele eine Verschwörung sehen. Egoismus für das Land geht garnicht, ok - Amis machen's, Franzosen, Italiener, eigentlich alle. Wir nicht, geht garnicht - wo wir doch nicht mal die erste Strofe der Nationalhymne singen dürfen, in der wir eigentlich unser Land als das beste loben! Das machen alle Länder - ausser wir...

Italia Italia Italia Italia Italia Italia Italia Italia - Ihre kennt die Hymne, Schumi hat sie oft genug geholt!

ich glaube so oft kann mann sein Land garnicht nennen wie die Italiener, stellt Euch vor, wir würden....

dann gebe es Schelte von Allen, Zentralrat der Juden und und und...:(

Else
12.08.2009, 20:32
Ein erster schneller Schritt, wäre wohl tatsächlich die Änderung des Insolvenzrechts... und eine gute kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Qualifikation als Vorraussetzung zur Bestellung als Insolvenzverwalter!

So könnte Aladdin Steinmeier oder wer auch immer wenigstens ein paar Arbeitsplätze erhalten

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/did=5063670/pv=video/gp1=5238608/nid=1622/ii9hml/index.html

PF Migrant
12.08.2009, 20:32
[quote=ohrenfeind;22834

wo wir doch nicht mal die erste Strofe der Nationalhymne singen dürfen, in der wir eigentlich unser Land als das beste loben! Das machen alle Länder - ausser wir...

[/quote]

Natürlich dürfen Sie die erste Strophe unserer Nationalhymne singen , wer sollte Ihnen das verbieten? Das Lied der Deutschen auf die dritte Strophe zu reduzieren zeugt von der Verblödung die in diesem Land durch die politische Elite bestimmt wird.