PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Desolater Zustand der Pforzheimer Busse ...



Interessierter
21.04.2008, 09:38
PFORZHEIM. Aufregung am Samstag um 10.35 Uhr: Im Fahrzeugheck eines Stadtbusses der Linie 2 brach im Bereich der Julius-Naeher-Straße plötzlich Feuer aus. Ein Defekt an einer Treibstoffleitung war nach Polizeiangaben höchstwahrscheinlich die Ursache. Der defekte Bus hatte eine längere Ölspur hinterlassen, bevor es zum Brand kam.
Quelle: pz-newsDieses "aktuelle Ereignis" - sollte einmal zum Anlass genommen werden, auf den (sich häufenden) desolaten Zustand (?) der Pforzheimer Busse (SVP) hinzuweisen.

Nachfolgend einige Beispiele:

Ein Fremder (ortsunkundig) dürfte es oft schwer haben sein Ziel in Pforzheim zu erreichen - falls er mit dem Bus dort hingelangen will. Sehr oft funktioniert in den Bussen vorhandene optische Anzeige nicht. Es kommt auch vor, dass das von außen sichtbare Ziel des Busses falsch angezeigt wird.

Heizung- bzw. Klimaanlage funktionieren oft nicht (richtig). Erst am 18.04.08 (Linie 6 - Abfahrt 13:00 Eichenweg - Richtung Hauptbahnhof), war im Bus eine Raumtemperatur von annähernd 40 Grad festzustellen; der Busfahrer auf den unerträglichen Zustand angesprochen, erklärte "er könne die Heizung nicht abstellen - sein Display zeige an, dass sie abgestellt sei".

Auf die zunehmenden Mängel (weiter Mängel können im Verlauf des Threads noch angeführt werden) in den Bussen angesprochen, erklärte der Fahrer "dies wundere ihn nicht. Bei über 120 städtischen Bussen, gebe es inzwischen nur noch 3 (vollwertige) Mitarbeiter für die Wartung der Busse, ansonsten würden nur noch Auszubildende eingestellt.:mad:

Bei inzwischen immerhin 2,00 Euro (4 DM für eine Einzelfahrt) können die Kunden der Busse wohl einwandfreie und gepflegte Fahrzeuge erwarten.
Einmal ganz abgesehen von sicheren Fahrzeugen - ohne Risiko für Leib und Leben, wie jetzt bei einem "Bus-Brand".

Marcel
21.04.2008, 11:00
Ich muss zum Glück immer nur Busse der Firma Eberhardt nutzen: bequem, gut gewartet und angenehmes Raumklima :)
Beileid mit allen, die mit den Stadtbussen nach Pforzheim müssen...

Der aus'm Enzkreis
21.04.2008, 15:13
Zitat von Marcel:

Ich muss zum Glück immer nur Busse der Firma Eberhardt nutzen: bequem, gut gewartet und angenehmes Raumklima :)
Beileid mit allen, die mit den Stadtbussen nach Pforzheim müssen...

Das kann ich nach Aussagen meiner Frau nur bestätigen, die auch immer Monatskarten hat und fährt deshalb öfter Bus fährt. Aber kann es nicht auch sein, dass bei städtischen Bussen all die Kontrollen nicht so streng sind? Was sie mir aber auch sagte ist, dass da sehr viel Fahrer aus den ehemaligen Sowjetrepubliken beschäftigt sind. Von einem Bekannten weiß ich, dass bei einem anderen Unternehmen im Enzkreis, auch viele Fahrer aus diesen Regionen stammen, die fahren zwar keine Busse, aber dafür 40 Tonner, ohne großen Wert auf die Verkehrssicherheit zu legen, manche zumindest. Und was dann nicht reklamiert wird, das fährt halt und fährt! Kein Mängelbericht, keine Werkstatt. Und wenn nicht reagiert wird, einen erneuten Mängelbericht, bis reagiert wird.
Man darf aber, was die Sauberkeit und das Aussehen mancher Busse betrifft, manche unserer lieben Kids nicht vergessen, die das so zu lieben scheinen, sonst würden sie es nicht in diesen Zustand versetzen. Deshalb wäre für manchen dieser Rabauken, die sprichwörtliche "Holzklasse" gerade das Richtige für sie. Da wundern sich dann teilweise die Bürger, die Bus fahren, dass auf diesen Strecken bzw. diesen Zeiten nur alte und abgenutzte Busse eingesetzt werden. Aber verkehrssicher müssen trotzdem auch diese sein, das sollte dann doch selbstverständlich sein!

MfG :( ;) :)

Interessierter
22.04.2008, 19:48
Zitat von Marcel:
Ich muss zum Glück immer nur Busse der Firma Eberhardt nutzen: bequem, gut gewartet und angenehmes Raumklima :)
Beileid mit allen, die mit den Stadtbussen nach Pforzheim müssen...

Der aus'm Enzkreis:
Das kann ich nach Aussagen meiner Frau nur bestätigen, die auch immer Monatskarten hat und fährt deshalb öfter Bus fährt.Offensichtlich - fahren nicht viele User (des PZ-Forums) Bus!?:confused:

Ein weiterer "Mangel" - immer mehr Busfahrer sind offensichtlich der deutschen Sprache nur bedingt mächtig, viele sind unfreundlich, gehen nicht auf den Kunden (den Fahrgast) ein, ja lassen den Kunden (den Fahrgästen) nicht genügend Zeit zum einsteigen und fahren einfach los.:mad:

Bei Umleitungen, wie jetzt an der "Westlichen-Karl-Friedrich-Strasse", erfolgen keine Hinweise hinsichtlich der (jetzt anderen) Haltestellen, geschweige den eine Durchsage durch den Fahrer; dies war auch bei anderen Umleitungen (z.B. Tiergartenstrasse) so.

Marcel
22.04.2008, 20:47
Offensichtlich - fahren nicht viele User (des PZ-Forums) Bus!?:confused:

Ein weiterer "Mangel" - immer mehr Busfahrer sind offensichtlich der deutschen Sprache nur bedingt mächtig, viele sind unfreundlich, gehen nicht auf den Kunden (den Fahrgast) ein, ja lassen den Kunden (den Fahrgästen) nicht genügend Zeit zum einsteigen und fahren einfach los.:mad:

Bei Umleitungen, wie jetzt an der "Westlichen-Karl-Friedrich-Strasse", erfolgen keine Hinweise hinsichtlich der (jetzt anderen) Haltestellen, geschweige den eine Durchsage durch den Fahrer; dies war auch bei anderen Umleitungen (z.B. Tiergartenstrasse) so.
Ich nutze sogar fast täglich Busse der Firma Eberhardt. Die Fahrer sind meist sehr freundlich und ich kann eigentlich nicht klagen über "meine" Busse.
Stadtbus fahre ich allerdings so gut wie nie.

Lehninger
23.04.2008, 21:55
Das Unternehmen muss Gewinne abwerfen, denn schließlich will der französische Investor verdienen. Das ist legitim!

Die Pforzheimer Bevölkerung hat es beim Volksentscheid nicht für erforderlich gehalten an die Wahlurne zu gehen. So wurde nicht die benötigte Stimmenanzahl erreicht, um die Privatisierung zu kippen. Nun ernten die Pforzheimer das Ergebnis ihrer Nachlässigkeit?

Seit einiger fahren in Pforzheim auch Busse aus polnischer Produktion, was Herrn Schütz zum Jubeln bringt. Abwarten - noch sind diese Busse relativ neu. Herr Schütz geht nach Berlin, um Polen näher zu sein? Er wird jedenfalls die Ergebnisse seiner verfehlten "Buspolitik" nicht mehr aus nächster Nähe erleben. Braucht ihn ja auch nicht zu interessieren, hat er doch einen Dienstwagen.

Wer heute über die Busse klagt, sollte sich die Historie in Erinnerung rufen, wie es zu diesem Zustand gekommen ist.

Interessierter
23.04.2008, 22:24
Lehninger:
Die Pforzheimer Bevölkerung hat es beim Volksentscheid nicht für erforderlich gehalten an die Wahlurne zu gehen. So wurde nicht die benötigte Stimmenanzahl erreicht, um die Privatisierung zu kippen. Nun ernten die Pforzheimer das Ergebnis ihrer Nachlässigkeit?Nicht die Pforzheimer Bevölkerung "hat Schuld" - sondern die Stadtverwaltung und (vorallem) der Stadtrat; er ist die "Executive".

Der "Volksentscheid" war von Anfang an zum scheitern verurteil - denn die Hürde eines Bürgerentscheids ist einfach zu hoch; zumal ein Großteil der Bevölkerung (überwiegend) gar nicht Bus fährt - folglich auch kaum Interesse an einem Bürgerentscheid hatte.


Wer heute über die Busse klagt, sollte sich die Historie in Erinnerung rufen, wie es zu diesem Zustand gekommen ist.Siehe oben - die Bus fahrende Bevölkerung konnte "diesen Zustand" (einfach) nicht verhindern.:mad:

Der aus'm Enzkreis
23.04.2008, 22:57
Zum Zitat von Lehninger:

Das Unternehmen muss Gewinne abwerfen, denn schließlich will der französische Investor verdienen. Das ist legitim!

Das würde ich auch so sagen, aber wenn mich nicht alles täuscht, lebt die Fa. Eberhard auch nicht vom draufzahlen sondern muss auch verdienen. Nur, mit dieser Firma sind die Leute, nach den Aussagen die man bisher gehört hat, ganz offensichtlich doch recht zufrieden. "Es kommt also anscheinend doch sehr stark auf das Personal an, das lenkt und fährt"

Die Zufriedenheit mit den Stadt-Bussen und ihren Fahrern, war als sie noch zu 100% der Stadt gehörten, auch nicht viel besser, wenn nicht gar gleich. Und meines Wissens ist das Personal übernommen worden, wie es damals bestand. Danach kann das nicht nur am französischen Investor liegen. Nach meinem dafürhalten, hat es mit der Unzufriedenheit damals angefangen, als die deutschen Fahrer raus gemobbt wurden und mit Fahrern aus der ehemaligen Sowjetunion ersetzt wurden, kurz gesagt, ausgetauscht. Das soll keineswegs heißen, dass ich gegen diese Leute etwas habe. Aber so fing das, nach den Aussagen meiner Frau damals an, wenn ich mich recht erinnere. Das soll aber auch nicht heißen, dass das auf alle zutrifft oder alle über einen Kamm scheren will.

Ich habe in meinem letzten Post schon darauf hingewiesen, an was es auch liegen könnte. Aber das können nur Insider genau beurteilen, nur glaube ich nicht, dass ich damit so falsch liege.

MfG :( :( :(

Lehninger
24.04.2008, 09:51
Die Information über den Fahreraustausch hatte ich noch nicht. Das ist jedenfalls für mich neu.

Ich setze voraus, dass diese Information stimmt. Dann ist es umso erstaunlicher, wenn dieses "Rausmobben und Austauschen" noch in der Zeit passierte als die Stadt das Sagen hatte - und jene soll ja auch noch heute mehr als satt beteiligt sein.

Wenn diesem Praktiken dem Stadtparlament bekannt sind und dort von den sog. demokratischen Volksparteien und ihren Vertretern keine Reaktion erfolgt, dann wage ich zu behaupten:

"Die Volksvertreter sind keine Volksvertreter derer, die sie gewählt haben!"

Es fängt meistens im Detail an und endet in der großen Erosion von Serviceleistungen.

Preiswert sind die im Ausland rekrutierten Busfahrer jedoch für die Gesellschaft nicht, denn die Sozialkassen werden unter solchen Machenschaften leiden. Dann schlägt das Pendel wieder zurück und man klagt über die hohen Sozialausgaben der Stadt...

Interessierter
24.04.2008, 13:33
Hallo,

also ich fahre täglich mit dem Bus und oft auch verschiedene Linien und zu den verschiedensten Tageszeiten. Also ich kann keinen Unterschied feststellen zu der Zeit vor der Teilprivatisierung. Es werden sogar mehr neue Busse eingesetzt.

Mit welchen Linien (Bussen) fährst Du denn? Die von mir angeführten Mängel habe ich vor allem auf den Linien "6" und "1" - zwei "Hauptlinien" der SVP - festgestellt.

Dass einige neue Busse zum Einsatz kommen ist richtig - hätten aber wohl angeschafft werden müssen, egal ob von der Stat oder dem "neuen französischen Partner".


Das mal ein Bus defekt ist (wie vor kurzem im Sonnenhof) kann bei jeder Gesellschaft passieren. "mal" ist gut - die Mängel häufen sich eindeutig. Auch hier verweise ich auf die (angebliche) Unterbesetzung des "Werkstatt-Hofes". Gibt es eigentlich schon Informationen, ob beim "letzten Bus-Brand" - Wartungsmängel die Ursache waren; dies wäre schlimm.


Die Fahrer sind z. Teil Spätaussiedler, die hier wohnen, Steuern und Sozialabgaben zahlen und Ihrem Beruf als Busfahrer nach gehen. Von "einheimischen" Fahrern, die ich zum Teil kenne habe ich von rausmobben der "alten" Fahrer nichts gehört. Es wurden allerdings in letzter Zeit bei Neueinstellungen Spätaussiedler genommen. Sie sind nach Aussagen sehr zuverlässig, flexibel, sehr kollegial und auch mal zu Sonderschichten bereit.

Also bitte keine Vorurteile schüren,:mad:Vorurteile - habe ich, und will ich, auch keine schüren! Meine "Aussagen" zu den Busfahrern - betrifft "alle Volksgruppen"; selbstverständlich gibt es bei "allen" auch sehr freundliche und zuvorkommende Fahrer.

hexxe
24.04.2008, 14:41
Ist doch egal ob Stadtbus in Pforzheim, DB oder S-Bahn in Stuttgart.... Egal ob Privat oder Städtisch... Der Service ist nicht mehr das, was er einmal war. Überall wird gekürzt wo es nur geht.

Blickt mal zurück. Wenn es nicht mehr so wird wie damals, werden sich wieder mehr Leute dem Auto widmen.

Zurück bleiben die, die sich kein Auto und/oder Führerschein leisten können. Und müssen sich den Machenschaften der geldgierigen Großkonzerne für Bus und Bahn unterwerfen.

Interessierter
24.04.2008, 22:04
Chartist:
Der ÖPNV ist leider immer noch ein Zuschuss-Betrieb. Und die öffentl. Hand (Kommunen, Kreise, Länder, Bund = Steuerzahler) sind leider immer weniger bereit die steigenden Zuschüsse zu zahlen. Für neue Investitionen (neue Busse, Bahnen) ist schon gar kein Geld da. Da hofft man durch Privatisierung neue Geldquellen zu erschliessen. Ob das auf Dauer gut geht??Das ist (wirklich) die Frage -

denn, wie soll ein Privat-Unternehmer mit einem (bisher) defizitären Betrieb (SVP - mit angeblich 1,5 Millionen Verlust p.a.) auf Dauer Gewinn erzielen (?); schließlich der (einzige) Sinn unternehmerischen Handelns.

Doch nur -

wenn er bei den Personalkosten spart (nur noch Billig-Fahrer einstellt), bei den Investitionen (Busse) spart, den Fahrplan ausdünnt - und letztlich die Fahrpreise erhöht; um die wesentlichsten Maßnahmen zu nennen.

Lehninger
25.04.2008, 10:00
...dann wäre das auch richtig gestellt. Danke!

Interessierter
02.05.2008, 07:01
Die Fenster der (städtischen) Busse (in Pforzheim ) werden mehr und mehr mit Werbung zu gepflastert - ein unerträglicher Zustand.

Man kommt sich vor wie eingesperrt - den Vogel schießt allerdings inzwischen ein (roter)Bus (von SüdWest) ab, dessen Fenster völlig zu sind; wie in einem "Gefängnis-Bus", man sieht die Aussenwelt nur noch durch "ein engmaschiges Gitter.:mad:

Lehninger
02.05.2008, 12:12
...den Vogel schießt allerdings inzwischen ein (roter)Bus (von SüdWest) ab, dessen Fenster völlig zu sind; wie in einem "Gefängnis-Bus", man sieht die Aussenwelt nur noch durch "ein engmaschiges Gitter.:mad:

Wenn dem so ist, dann müssten eigentlich die Passagiere Geld fürs Mitfahren erhalten, denn der Zweck der Fahrten ist längst die Werbung? Der Passagier ist Statist, der gebraucht wird, um einen Grund für die Fahrten zu haben? Also, einfach Geld zurückverlangen, weil wie im Gefängniswagen unterwegs gewesen!

Interessierter
02.05.2008, 20:08
Wenn dem so ist, dann müssten eigentlich die Passagiere Geld fürs Mitfahren erhalten, denn der Zweck der Fahrten ist längst die Werbung? Der Passagier ist Statist, der gebraucht wird, um einen Grund für die Fahrten zu haben? Also, einfach Geld zurückverlangen, weil wie im Gefängniswagen unterwegs gewesen!

Leider geht das sooo nicht - "die da oben" sitzen (leider) am längeren Hebel;
wie in "der großen Politik" und "den Global-Playern".:mad: