PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schimpfwort-Affäre noch nicht beendet



Webmaster
01.05.2008, 20:54
UnbeirrtDabei hatte Luppolds Kontrahent Klaus Gutscher (CDU), der sich wegen des Schimpfwortes einst bei der Oberbürgermeisterin schriftlich beklagt hatte, längst signalisiert, darüber künftig kein Wort mehr zu verlieren. Er hätte sogar sein Bedauern ausgesprochen, dass die leidige Angelegenheit ohne sein Zutun in die Öffentlichkeit geraten sei. Doch Luppold geht unbeirrt ihren Weg. Zwar habe auch sie das Schimpfwort gehört, räumt sie ein, aber es selbst nicht ausgesprochen. Um den von ihr geforderten Widerruf zu erhalten, muss sie daher Ross und Reiter nennen. Sonst ist kein Ende der unseligen Schimpfwort-Affäre abzusehen.

Detlef von Seggern
01.05.2008, 20:54
Unglaublich, die Eidelkeit so mancher "Lokalpolitiker" im Pforzheimer Stadtrat !

Ein "Schimpfwort" welches vor Monaten gefallen ist und eigendlich Schnee von gestern sein sollte?
Aber weit gefehlt! Warum gibt diese Stadträtin keine "Ruhe" in dieser, mit Sicherheit "banalen" Angelegenheit und muß damit Gerichte beschäftigen, welche mit Sicherheit andere, wichtigere Probleme zu bewältigen haben, als so eine, man kann schon sagen, "lächerliche Affäre"??!!

Lehninger
01.05.2008, 21:22
Wie wahr, wie wahr, die Damen und Herren der Politik beschäftigen sich einmal mehr mit sich selbst, statt ihrer eigentlichen Aufgabe nachzukommen. Am besten, den ganzen Laden schließen! Wieso braucht Pforzheim überhaupt so viele Möchtegernpolitiker? Die größte Fraktion ist noch nicht einmal in der Lage einen eigenen OB zu stellen. Schwach, schwächer, Stadtparlament. :p

DEbert
02.05.2008, 11:22
Warum meldet sich die Person nicht, der das Wort rausgerutscht ist?
Dann wäre endlich Schluß mit dieser Posse

Lehninger
02.05.2008, 12:24
...und was passiert heute, Freitag, 02.05.2008, ein weiterer halbseitiger Bericht in der PZ mit Kommentar! Das ist Ressourcenverschwendung. Überhaupt Verschwendung, es werden seit annähernd 18 Monaten Medien, Gerichte und alle möglichen Einrichtungen mit diesem "Quatsch" beschäftigt. Mich würde eine Kostenaufstellung interessieren - aber bitte Vollkostenrechnung. Frau Luppold und Herr Gutscher sollten nun zurücktreten und ihren Privatkrieg nicht weiter auf Kosten der Öffentlichkeit ausfechten. Es wäre schön, wenn die Rechnungen für Gerichte und sonstiges aus der privaten Schatulle gezahlt werden müssten. Dann wäre sehr sehr schnell Ruhe eingekehrt. Wetten?

mailerin
02.05.2008, 18:05
wer auch immer diese Beschimpfung gebraucht haben sollte, war dies sicher in diesem Gremium nicht der oder die letzte und es zeigt deutlich, welch geistiges Niveau in diesen Kreisen herrscht.