PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scientology Werbung in der Fußgängerzone - ist dass den zulässig?



Realist
06.05.2008, 22:04
Hallo,

in den letzten Jahren ist mir immer wieder aufgefallen, das in der Fußgängerzone Werbestände von Scientology zu sehen sind. Gerade heute waren sie auch wieder anwesend und offerierten kostenlose Stresstests. Natürlich musst auch Ron Hubbards Buch 'Dianetik' zur Schau gestellt werden.
Ich wundere mich nun wirklich, warum dies von der Stadtverwaltung toleriert wird :confused:, da doch Scientology nicht gerade als harmlos eingestuft wird.
Hier ein Auszug von der Webseite des Verfassungsschutzes:

Bei der "Scientology-Organisation" (SO) bestehen tatsächliche Anhaltspunkte für Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung. http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_scientology/
Ist das den Verantwortlichen nun egal, oder sind entscheidende Stellen von Scientology unterwandert? Muss denn keine Genehmigung eingeholt werden? Ich finde das jedenfalls eine gefährliche Entwicklung und wundere mich noch mehr dass niemand sonst dieses Thema anspricht...

Was meint ihr dazu?

Der aus'm Enzkreis
07.05.2008, 00:19
Zitat vom Realist:

Scientology Werbung in der Fußgängerzone - ist dass den zulässig?

Das sollte man wirklich die Herrschaften beim "Amt für öffentliche Ordnung" mal fragen. Auf der einen Seite wird diese Vereinigung vom Verfassungsschutz beobachtet und auf der anderen Seite wird ihnen von Kommunen, wie Pforzheim fest erlaubt ihre "Geschäftsidee" auf Kosten anderer (Opfer) auszuleben!

MfG :confused: :confused: :confused:

Marcel
09.05.2008, 10:20
Warum denn nicht? Immerhin haben sie ja nicht Millionen Menschen das Leben gekostet. Denn die das zu verantworten haben trifft man ja in jedem Dorf an, erkennbar am höchsten Gebäude und nem Folterwerkzeug, Verzeihung, Kreuz auf dem Dach.

Ortsblatt
09.05.2008, 11:11
Warum denn nicht? Immerhin haben sie ja nicht Millionen Menschen das Leben gekostet. Denn die das zu verantworten haben trifft man ja in jedem Dorf an, erkennbar am höchsten Gebäude und nem Folterwerkzeug, Verzeihung, Kreuz auf dem Dach.

Danke, Marcel ein wahres Wort. Aber dennoch ist die Scienetology sehr gefährlich und man sollte nicht anfangen es schön zu reden.

Die Werbeproblematik in der FuZo dürfte dem Amt für ordentliche Öffnung ;-) bekannt sein. Aber was soll sie machen ? Es wird nur beraten und Bücher verkauft, sonst nix.

Naja, meiner Ansicht nach gehört die Scienetology verboten und die restlichen Kirchen vom Staat getrennt (Kirchensteuer etc.).

Und Danke auch an Walter Steinmeier, dass er den Dalai Lama nicht empfängt. Da könnte er auch gleich Tom Cruise, Ron L. H. (wenn er den noch leben würde) und sonstige Sektenvertreter einladen.

Marcel
09.05.2008, 14:31
Scientology darf sich nun immerhin "Kirche" nennen in Deutschland. Somit hat sie die gleiuche Stellung wie sämtliche Freikirchen, die sich in unserem Land tummeln. Ob Scientology "gefährlicher" ist als evangelikale Freikirchen (die in den USA dadurch bekannt sind z.B. Abtreibungsärzte zu ermorden und gegen Schwarze hetzen) bezweifle ich. Dass Scientology eine Gefahr darstellt ist wohl unbestritten, aber man darf hier nicht mit zweierlei Maß messen, denn auch vom Christentum gehen erhebliche Gefahren aus. Auch hier gibt es mehr als nur einen Fall von Mitmenschen, die in psychotherapeutische Behandlung mussten nachdem sie von so genannten Geistlichen (in welcher Weise auch immer) geschädigt wurden. Priester, die Kinder misshandeln sind da nur eine Art des (geistigen) Missbrauchs.

Generell sollte man jede Art der religiösen oder quasireligiösen Werbung verbieten, egal ob diese von Scientology, der Liebenzeller Mission oder sonstigen Glaubensgemeinschaften kommt.

Der aus'm Enzkreis
11.05.2008, 20:35
Zitate von Marcel:

1) Warum denn nicht? Immerhin haben sie ja nicht Millionen Menschen das Leben gekostet. Denn die das zu verantworten haben trifft man ja in jedem Dorf an, erkennbar am höchsten Gebäude und nem Folterwerkzeug, Verzeihung, Kreuz auf dem Dach.
2) Ob Scientology "gefährlicher" ist als evangelikale Freikirchen (die in den USA dadurch bekannt sind z.B. Abtreibungsärzte zu ermorden und gegen Schwarze hetzen) bezweifle ich.

zu 1) Du verwechselst hier ein bißchen Äpfel mit Birnen. Soviel mir bekannt ist, betrifft das Scientologen-Problem die Neuzeit, die Kreuzzüge waren aber einige Jahrhunderte vorher, wie jeder weiß. Deshalb machen solche Vergleiche oder Gegenüberstellungen wenig Sinn und sind in keinerlei Hinsicht gerechtfertigt. Denn die meisten Menschen haben seither aus solchen "Fehlern und Irrtümern" gelernt, wenn man einmal von den vielen Moslems, speziell im nahen und mittleren Osten, absieht.
Bestes Beispiel Libanon:"Schiiten gegen Sunniten"! Das kann man eigentlich nur mit den Kämpfen, wie vor einigen Jahren noch in Irland geschehen, vergleichen. Und selbst die haben es inzwischen offensichtlich begriffen. Ich kenne jedenfalls keinen Katholiken der gegen einen Evangelischen und umgekehrt (tätlich) vorgehen würde. Aber so ist es halt im Leben, der eine lernt schneller, der andere langsamer und manche lernen es nie!

zu 2) Dann ist Dein Zweifel falsch. Wenn Du alle ehemaligen Scientologen-Opfer - die sich von diesen lossagten aber dann die massiven Repressalien nicht ausgehalten haben und sich deshalb lieber selbst umbrachten - zusammen zählst, kommst Du wahrscheinlich ganz schnell auf eine höhere Zahl von Toten und psychisch Kranken, also "seelische Krüppel". Frag mal Leute die hier echten Durchblick haben und jetzt solche betreuen, weil sie das selbst einmal durchgemacht haben, die werden Dir das bestätigen!!!
Außerdem dreht sich dieser Thread nicht um Amerika, sondern um Germany (BRD) besser gesagt, um "Pforze's Fußgängerzone"

MfG :mad: :confused: :(

Interessierter
11.05.2008, 21:39
Warum denn nicht? Immerhin haben sie ja nicht Millionen Menschen das Leben gekostet. Denn die das zu verantworten haben trifft man ja in jedem Dorf an, erkennbar am höchsten Gebäude und nem Folterwerkzeug, Verzeihung, Kreuz auf dem Dach.

Na - da haben wir wohl den Anti-Christ in Person im Forum!?:confused:

Übrigens, "die Scientology" mit einer christlichen Kirche gleichzusetzen - zeugt wohl von totaler Unkenntnis und kann (wohl) nur aus der Feder eines bekennenden Atheisten kommen.

Der aus'm Enzkreis
12.05.2008, 01:43
Zitat vom Intertessierten:

Na - da haben wir wohl den Anti-Christ in Person im Forum!?

Ich vermute fast, es ist ein Muselmane mit einem französischem Nick-Namen, weil er sich auch sonst soooooo für diese einsetzt, wie ich schon des öfteren feststellen musste.
Aber da wir "Christen" ja tolerant sind, beschimpfen wir ihn nicht und rufen auch nicht zu irgend etwas auf, sondern widerlegen ihn nur höflich aber bestimmt!

MfG :rolleyes: ;) :cool:

Interessierter
12.05.2008, 05:31
Im PZ-Forum tauchen neuerdings Links auf - die unbedarfte User dazu verleiten - per Klick - etwas einzufangen "das sie (sicherlich) gar nicht wollen"; von wegen "kostenlos"!

Bisher war´s einer - jetzt sind schon zwei !?:mad: ---> (http://lastchaos.gamigo.de/)

Interessierter
12.05.2008, 05:48
Warum denn nicht? Immerhin haben sie ja nicht Millionen Menschen das Leben gekostet. Denn die das zu verantworten haben trifft man ja in jedem Dorf an, erkennbar am höchsten Gebäude und nem Folterwerkzeug, Verzeihung, Kreuz auf dem Dach.

Von wegen (es ist) - in Pforzheim ist das höchste Gebäude, wie in vielen anderen Orten (weltweit) auch, keine Kirche, sondern der Turm einer Bank.:eek:

Der aus'm Enzkreis
12.05.2008, 12:07
Zitat vom Interessieren:

Im PZ-Forum tauchen neuerdings Links auf - die unbedarfte User dazu verleiten - per Klick - etwas einzufangen "das sie (sicherlich) gar nicht wollen"; von wegen "kostenlos"!

Die kommen bei mir nicht an, ich will nichts geschenkt, dann brauche ich auch nicht danke schön zu sagen.

Wenn es bei mir läutet, legt sich bei mir automatisch die Platte auf:" wir geben nix, wir brauchen nix, wir nehmen nix"! Und wenn einer für ein neues Schwimmbad sammeln kommt, kriegt er, frei nach schwäbischer Art, einen Eimer Wasser mit"!

Und somit können sich die ihre Links sonst wo hinstecken!

MfG ;) :rolleyes: :D

Marcel
12.05.2008, 12:11
Also zuerst einmal bin ich kein Moslem sondern tatsächlich Atheist. Ich setz mich auch nicht für Moslems ein sondern versuche nur zu erläutern, dass Christen, Juden,... nicht die Unschludslämmer sind für die sie sich gerne halten.

@ Interessierter: Ich sprach vom höchsten Gebäude in Dörfern. Nun gut, Pforzheim ist nicht gerade eine Metropole, aber doch noch weit weg vom Dorf. Und die Kirche ist hier das zweithöchste Gebäude. Und den S-Tower (*g*) gibts ja nun noch nicht allzu lange.
Und es stimmt, dass man natürlich die Scientology nicht mit der christlichen Kirche gleichsetzen darf, denn erstere bekommt natürlich nicht Milliarden geschenkt vom Staat und darf trotz säkularer Verfassung Steuergelder beziehen.

@ Der ausm Enzkreis: Die Opfer von Scientology sind zahlenmäßig wohl eher in der Minderheit wenn man sich mal bewusst macht wer heutztage unter Verfehlungen der christlichen Kirche zu leiden hat:
1. Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester in Österreich, USA, Deutschland...
2. Ehemalige Zwangsarbeiter während der NS Zeit, die von der Kirche ausgebautet wurden und nun mit einem Taschengeld abgespeist wurden
3. Psychische Folgen durch den Glauben: "Das katholische Würzburg ist nach den Ergebnissen einer Studie der Universität Würzburg eine »Hochburg der Selbstmörder« (Main-Post, 3.7.99). Die Forscher gehen davon aus, dass »das konservative, stark katholisch geprägte Würzburger Milieu« sozialen Absteigern das Leben besonders schwer, manchmal unmöglich mache. Eine Studie in Berlin ergab, dass von 22.000 Ratsuchenden bei der Ärztlichen Lebensmüdenberatung 7.000 als Neurotiker einzuordnen waren.
Die Hälfte dieser 7.000 Personen litt an »ekklesiogenen« (kirchenbedingten) Neurosen (Süddeutsche Zeitung, 27.10.98). Der Jesuitenpater Rupert Lay bestätigt das aus seiner Sicht: »Die Hälfte der Patienten, die zu mir in die Therapie kommen, sind krank geworden durch Erfahrungen, die sie in ihrer Kindheit und Jugend mit der Kirche gemacht haben« (Die Woche, 3.11.95)."
4. Noch im Zweiten Weltkrieg beteiligten sich Franziskaner zwischen 1941-43 an den Massakern an 750.000 orthodoxen Serben (siehe Vladimir Dedijer, "Jasenovac - das jugoslawische Auschwitz und der Vatikan").

Und das sind leider nur einige Beispiele der christlichen Nächstenliebe.

Damit seien allerdings alle anderen religiösen Bewegungen nicht in Schutz genommen. Auch dort gibt es mehr als nur ein Opfer. Und dabei ist es mir völlig egal wie sich diese Religion nennen mag: Islam, Judentum, Scientology oder sonst wie. Fakt ist, dass keine Religion der Welt sich jemals irgendwo einen guten Namen gemacht hat.
Der Buddhismus sei hier mal ausgenommen, da dieser in meinen Augen keine Religion darstellt sondern vielmehr eine Lehrtradition, die auch nicht an einen erschaffenden Gott glaubt, so wie es die drei großen Weltreligionen (Christentum - Islam - Judentum) tun.


[EDIT]
Ich möchte damit keinen in seinem Glauben angreifen, nur sollte man sich als gläubiger Mensch nicht blind gegenüber seiner Kirche verhalten. Es gibt bestimmt Menschen, die in ihrem Glauben eine Art von "Hilfe" finden. Es geschehen nur weltweit Dinge im Namen der Religion oder von religiösen Führungspersönlichkeiten, die man nicht übergehen sollte. Ob das nun der Flug ins WTC ist oder die Verfolgung von Aussteigern (Scientology) oder eben auch das Massaker an orthodoxen Serben(s.o.).

Also nicht gleich loslegen auf Atheisten einzuhacken wie dies in den USA leider praktiziert wird (immerhin dürfen Atheisten dort in einigen Staaten keine öffentlichen Ämter bekleiden). Ich hacke ja auch nicht auf den Religionen an sich herum sondern auf dem was durch sie gerechtfertig wurde und mag es auch noch so sehr gegen die Lehre an sich sprechen, passiert ist es dann leider doch.

Und ganz bestimmt gibt es auch Atheisten, die einiges zu verantworten haben (Nein, Hitler und Stalin haben sich gerne an christlichen Motiven bedient um sich zu rechtfertigen und waren alles andere als atheistisch), nur muss man bedenken, dass weit über die Hälfte aller in Europa und Nordamerika einsäßigen Sträflinge sich selbst als gläubig bezeichnen (Wenn ich die Statistik wiederfinde werde ich sie hier noch anfügen nur finde ich sie leider gerade nicht mehr *gg*).

Der aus'm Enzkreis
12.05.2008, 12:45
Zitat von Marcel:

Damit seien allerdings alle anderen religiösen Bewegungen nicht in Schutz genommen. Auch dort gibt es mehr als nur ein Opfer. Und dabei ist es mir völlig egal wie sich diese Religion nennen mag: Islam, Judentum, Scientology oder sonst wie. Fakt ist, dass keine Religion der Welt sich jemals irgendwo einen guten Namen gemacht hat.

Es gibt keine perfekte Institutionen, weil sie von Menschen geleitet und gelebt werden, und der Mensch ist halt einmal fehlbar, das sieht man doch täglich auf's Neue. Bei Menschen von denen man es nie vermutet hätte. Dazu gehören aber auch die "Atheisten", das hat mit Glauben nichts zu tun.
Selbst beim ADAC, dessen Vereinigung ich sehr schätze, sind schon Unregelmäßigkeiten vorgekommen. Je größer der Verein oder wie man ihn immer auch nennen mag, desto größer das Risiko, eines Fehltrittes. Oder denke nur an das Rote Kreuz, selbst da hat es schon einen Menge Betrügereien gegeben. Das ist alles menschlich, wenn auch nicht schön und wünschenswert.

Aber der Mensch hat sich Gott sei Dank seither ein ganzes Stück fortentwickelt und tut dies auch weiterhin. Deshalb gilt es Fehler, die früher gemacht wurden, und das waren bestimmt nicht wenig, künftig zu vermeiden. Das sollte sich aber auf alle Bereiche erstrecken, die das menschliche Zusammenleben betreffen.

Und wenn "Kohle machen", das ja eigentlich der Sinn und Zweck der Scientologen ist, zur Religion hochstilisiert wird, läuft der Prozess der Erkenntnis und Vermeidung eher rückläufig ab. Alleine schon aus diesem Grunde soll man so etwas nicht noch unterstützen. Oder liege ich damit so falsch?

MfG :( :o :(

Marcel
12.05.2008, 13:28
Und wenn "Kohle machen", das ja eigentlich der Sinn und Zweck der Scientologen ist, zur Religion hochstilisiert wird, läuft der Prozess der Erkenntnis und Vermeidung eher rückläufig ab. Alleine schon aus diesem Grunde soll man so etwas nicht noch unterstützen. Oder liege ich damit so falsch?

MfG :( :o :(

"Kohle machen" ist allerdings nicht nur das Ziel der Scientologen sondern wohl auch der christlichen Kirchen. Anders kann man sich nicht erklären wieso (vor allem die katholische) Kirche einer der weltweit größten Investoren in die Aktienmärkte ist. Und dabei investieren sie auch in Werte von Rüstungsfirmen, die ja nun sehr unchristliches Gerät entwickeln.
Wenn man sich zudem ansieht wie viel Geld die Kirchen Jahr für Jahr aus staatlichen Kassen + Kirchensteuer einnehmen fragt man sich wofür das ganze Geld denn schließlich verwendet wird. Doch hier hat die Kirche einen Vorteil: Sie muss es nicht vollständig offen legen! Jedes Unternehmen muss jährlich bis auf den Cent angeben welchen Umsatz sie hatten, was wofür ausgegeben wurde und so weiter. Nur eben die Kirchen nicht. Die müssen nicht mal die Ausbildung ihrer Pfarrer und Priester selbst bezahlen, denn das übernimmt gnädigerweise der Staat.

Deutschland subventioniert die Kirchen jedes Jahr mit über 14 Milliarde Euro PLUS Kirchensteuer. Ich behaupte einfach mal, dass man mit den 14Mrd besseres machen könnte.
Zudem verfügen die beiden Kirchen alleine in Deutschland über ein geschätztes Gesamtvermögen von 500 Milliarden Euro.

"Kohle machen" scheint also nicht nur ein Phänomen der Scientologen zu sein.

Der aus'm Enzkreis
12.05.2008, 13:54
Zitat von Marcel:

"Kohle machen" scheint also nicht nur ein Phänomen der Scientologen zu sein.

Keineswegs, jeder der das bestreitet lügt. Selbst beim Islam, wo Zinseinnahmen eine Sünde ist, wird es gemacht, da wird das Kind kurzerhand umgetauft und schon ist es gottgefällig. Also lassen wir das damit bewenden, sonst kommen wir vom hundertfachen ins tausendfache.

Ich jedenfalls, schmeiß mich jetzt in Leder und cruse mit meinem Chopper'le etwas durch die Gegend. Bei dem schönen Wetter zwingend, für was hat man so einen Hobel. Schönen Tag auch noch!!!

MfG ;) :rolleyes: ;)

Interessierter
12.05.2008, 18:56
@ Interessierter: Und es stimmt, dass man natürlich die Scientology nicht mit der christlichen Kirche gleichsetzen darf, denn erstere bekommt natürlich nicht Milliarden geschenkt vom Staat und darf trotz säkularer Verfassung Steuergelder beziehen.


Falsch - die christlichen Kirchen (evangelische und katholische) in Deutschland bekommen keine "Milliarden vom Staat geschenkt",

sondern - sie erhalten die Mittel, die evangelische und katholische Christen (freiwillig - als Kirchensteuer) bezahlen, über den Staat (über die Verrechnungsstelle - Finanzamt) ausgeschüttet.

Marcel
12.05.2008, 18:58
Falsch - die christlichen Kirchen (evangelische und katholische) in Deutschland bekommen keine "Milliarden vom Staat geschenkt",

sondern - sie erhalten die Mittel, die evangelische und katholische Christen (freiwillig - als Kirchensteuer) bezahlen, über den Staat (über die Verrechnungsstelle - Finanzamt) ausgeschüttet.
Möööp! Falsch! Es ist eben nicht nur die Kirchensteuer die sie bekommen, sondern auch noch zusätzliche 14Mrd Euro und zwar folgendermaßen:
Verzicht auf Einnahmen

Steuerverluste durch steuerliche Absetzbarkeit der Kirchensteuer
3,5 Milliarden Euro
Befreiung der Kirchen von Zinsabschlags- und Kapitalertragssteuer
1,4 Milliarden Euro
Befreiung der Kirchen von der Umsatzsteuer
1,2 Milliarden Euro
Sonstige Befreiungen
0,15 Milliarden Euro
Verzicht auf Einnahmen des Staates insgesamt ca.
6,25 Milliarden Euro

Direkte Subventionen (unvollständig)
Konfessioneller Religionsunterricht in doppelter Ausfertigung (katholisch und evangelisch) an allen Schulen
2,45 Milliarden Euro
Ausbildung der kirchlichen Theologen an den staatlichen Universitäten
0,62 Milliarden Euro
Kirchliche Ersparnis durch staatlichen Einzug der Kirchensteuer
1,0 Milliarden Euro
Denkmalpflege
0,04 Milliarden Euro
Militärseelsorge
0,03 Milliarden Euro
Zahlungen der Bundesländer ("Dotationen" u. ä.)
0,72 Milliarden Euro
Zahlungen der Kommunen (geschätzt) (v. a. Baubereich, Geschenke, Kultur)
2,5 Milliarden Euro
Baulast-Verpflichtungen
0,05 Milliarden Euro
Zuschüsse an Missionswerke u. a.
0,19 Milliarden Euro
Sonstiges, z. B. Orden, Medien, Kirchentage
0,3 Milliarden Euro
Direkte Subventionen ca.
7,9 Milliarden Euro

Staatliche Subventionen an die Kirchen insgesamt: 14,15 Milliarden Euro pro Jahr

Dazu kommen nochmal 10Mrd Euro für sogenannte soziale Einrichtungen der Kirchen, die zu 90% vom Staat bezahlt werden: Kindergärten, Altenheime, Krankenhäuser, Schulen etc.
Die Kirche gibt selbst nur 8% ihrer Einnahmen aus der Kirchensteuer (9Mrd Euro/a) für diese sozialen Zwecke aus.

Lehninger
12.05.2008, 20:50
1. Verallgemeinerung und Stereotypen sind ein Ärgernis.
2. Die SC erhält einmal mehr Aufmerksamkeit als erforderlich.
3. Die Kirche ist eine Organisation, die nach Betriebswirtschaft funktionier?
4. Gott ist überall!

Interessierter
12.05.2008, 21:40
Möööp! Falsch! Es ist eben nicht nur die Kirchensteuer die sie bekommen, sondern auch noch zusätzliche 14Mrd Euro und zwar folgendermaßen:
Verzicht auf Einnahmen

Steuerverluste durch steuerliche Absetzbarkeit der Kirchensteuer
3,5 Milliarden Euro
Befreiung der Kirchen von Zinsabschlags- und Kapitalertragssteuer
1,4 Milliarden Euro
Befreiung der Kirchen von der Umsatzsteuer
1,2 Milliarden Euro
Sonstige Befreiungen
0,15 Milliarden Euro
Verzicht auf Einnahmen des Staates insgesamt ca.
6,25 Milliarden Euro

Direkte Subventionen (unvollständig)
Konfessioneller Religionsunterricht in doppelter Ausfertigung (katholisch und evangelisch) an allen Schulen
2,45 Milliarden Euro
Ausbildung der kirchlichen Theologen an den staatlichen Universitäten
0,62 Milliarden Euro
Kirchliche Ersparnis durch staatlichen Einzug der Kirchensteuer
1,0 Milliarden Euro
Denkmalpflege
0,04 Milliarden Euro
Militärseelsorge
0,03 Milliarden Euro
Zahlungen der Bundesländer ("Dotationen" u. ä.)
0,72 Milliarden Euro
Zahlungen der Kommunen (geschätzt) (v. a. Baubereich, Geschenke, Kultur)
2,5 Milliarden Euro
Baulast-Verpflichtungen
0,05 Milliarden Euro
Zuschüsse an Missionswerke u. a.
0,19 Milliarden Euro
Sonstiges, z. B. Orden, Medien, Kirchentage
0,3 Milliarden Euro
Direkte Subventionen ca.
7,9 Milliarden Euro

Staatliche Subventionen an die Kirchen insgesamt: 14,15 Milliarden Euro pro Jahr

Dazu kommen nochmal 10Mrd Euro für sogenannte soziale Einrichtungen der Kirchen, die zu 90% vom Staat bezahlt werden: Kindergärten, Altenheime, Krankenhäuser, Schulen etc.
Die Kirche gibt selbst nur 8% ihrer Einnahmen aus der Kirchensteuer (9Mrd Euro/a) für diese sozialen Zwecke aus.

Bevor es wert ist, sich mit dieser Darstellung - eines "bekennenden Atheisten" - überhaupt auseinanderzusetzen, bitte zunächst einmal "Quellen" für die Behauptungen und das "Zahlenmaterial".

MfG - ein bekennender Christ:)

Marcel
12.05.2008, 22:41
Bevor es wert ist, sich mit dieser Darstellung - eines "bekennenden Atheisten" - überhaupt auseinanderzusetzen, bitte zunächst einmal "Quellen" für die Behauptungen und das "Zahlenmaterial".

MfG - ein bekennender Christ:)
Zu allererst mal ein Panormabeitrag:
Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=ECjbLm41MkA
Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=X5PaOSIWY8E

Sehr interessant auch: http://www.spart-euch-die-kirche.de hier gibts weiterführende Hinweise auf Literatur etc. und auch die obigen Zahlen genauer aufgeschlüsselt.

Dieses soziale Getue der Kirchen ist nichts als Augenwischerei und es ist mehr als erschreckend wie wenigen Leuten klar ist dass alle kirchlichen "sozialen" Einrichtungen (Diakonie, katholische/evangelische Kindergärten, Krankenhäuser) zu 90% vom Staat bezahlt werden.

[edit]
Das soll keine Hetze sein gegen den Glauben an sich sondern nur gegen die unglaubliche Frechheit der Kirchen in Deutschland und dass die Kirchen sich wohl alles erlauben können: keine Betriebsräte, weniger Geld für Angestellte, teils verfassungswidrige Praktiken wie die Kündigung von Mitarbeitern wegen Scheidung. Und das alles passiert eben mit dem Deckmäntelchen der Religion und es wird groß von Nächstenliebe palavert. Und das seit Jahrhunderten.

MfG - ein bekennender Atheist :)

Interessierter
13.05.2008, 07:21
Sehr interessant auch: http://www.spart-euch-die-kirche.de (http://www.spart-euch-die-kirche.de/) hier gibts weiterführende Hinweise auf Literatur etc. und auch die obigen Zahlen genauer aufgeschlüsselt.

Dieses soziale Getue der Kirchen ist nichts als Augenwischerei und es ist mehr als erschreckend wie wenigen Leuten klar ist dass alle kirchlichen "sozialen" Einrichtungen (Diakonie, katholische/evangelische Kindergärten, Krankenhäuser) zu 90% vom Staat bezahlt werden.

MfG - ein bekennender Atheist :)

Die "Ecke" - aus der Du offensichtlich kommst - war (mir) bei Lesen Deines Beitrags schon klar; denn

mein Beitrag - 12.05.08/19:56
Dein Beitrag - 12.05.08/19:58, also nur 2 Minuten später !

Die (tendenziösen) Infos - lagen also schon parat; sie könnten Punkt für Punkt wiederlegt oder zumindest objektiv klar gestellt werden. Aber es ist wohl sinnlos mit jemandem eine Diskussion zu beginnen, der (wohl) voreingenommen und unbelehrbar ist.

Ein Parade-Beispiel hierfür ist übrigens - fast täglich - in der Pforzheimer Fussgänger-Zone zu sehen; da läuft einer (mit einem Laptop) herum, der genau diesen Typ vertritt. Eine Diskussion ist hier absolut sinnlos.

Oder - ist mit Marcel - gar ein Scientologe (hier im Forum) aktiv?

Der (von ihm) gesetzte Link "www.spart-euch-die-kirche.de" - ist zumindest so "jugendgefährdend" (wie auch "rechts- und linksextreme" Links), wie die schon an anderer Stelle angesprochenen pornografischen Links ---> (http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?p=367#post367)

Dort hat Marcel - ja das Eingreifen der Administratoren gefordert.

Marcel
13.05.2008, 17:39
Die "Ecke" - aus der Du offensichtlich kommst - war (mir) bei Lesen Deines Beitrags schon klar; denn

mein Beitrag - 12.05.08/19:56
Dein Beitrag - 12.05.08/19:58, also nur 2 Minuten später !

Die (tendenziösen) Infos - lagen also schon parat; sie könnten Punkt für Punkt wiederlegt oder zumindest objektiv klar gestellt werden. Aber es ist wohl sinnlos mit jemandem eine Diskussion zu beginnen, der (wohl) voreingenommen und unbelehrbar ist.

Ein Parade-Beispiel hierfür ist übrigens - fast täglich - in der Pforzheimer Fussgänger-Zone zu sehen; da läuft einer (mit einem Laptop) herum, der genau diesen Typ vertritt. Eine Diskussion ist hier absolut sinnlos.

Oder - ist mit Marcel - gar ein Scientologe (hier im Forum) aktiv?

Der (von ihm) gesetzte Link "www.spart-euch-die-kirche.de" - ist zumindest so "jugendgefährdend" (wie auch "rechts- und linksextreme" Links), wie die schon an anderer Stelle angesprochenen pornografischen Links ---> (http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?p=367#post367)

Dort hat Marcel - ja das Eingreifen der Administratoren gefordert.
Das hat mit Vorbereitung nichts zu tun. Da ich mich sehr für die Themen Religion und Kirche interessiere (zwar etwas anders als du aber ok) habe ich solche Infos auf meinem Rechner gespeichert, bzw. in meinen Favoriten und Literatur zum Thema im Bücherschrank.
Ich diskutiere im übrigen sehr gerne aber es ist nunmal Fakt dass die Kirche Gelder bekommt, die ihr laut Verfassung nicht zustehen dürften. Jeder andere "Verein" hätte solche Rechte nicht, wieso also eine Kirche? Sie vertritt weder meinen Glauben noch den von Muslimen, Freikirchlern oder sonstigen Richtungen. Wieso also bekommt sie so viel Geld von Menschen, die nichts von ihr wollen oder bekommen? Ich zahl ja auch nicht den ADAC mit wenn ich kein Mitglied sein möchte.
Der Typ mit dem Laptop ist mir übrigens schon des öfteren auch aufgefallen; nur geht der wohl davon aus, dass wir alle bespitzelt werden vom Staat soweit ich das mitbekommen habe. Ich stelle allerdings nicht irgendwelche Verschörungstheorien auf sondern erzähle hier nur den status quo.

Was an der (und vielen ähnlichen) Seite allerdings jugendgefährend ist leuchtet mir nicht ein. Seit wann ist Kritik an der Kirche jugendgefährdend, bzw. die Aufklärung woher die Kirche Gelder bezieht und was sie mit diesen macht? Dann müssten die jährlichen Bilanzen der Aktiengesellschaften ja ebenso jugendgefährdend sein.
Der Rest sind geschichtliche Tatsachen, die man so auch im Geschichtsunterricht hört.


[edit]
Ich bin KEIN Mitglied von Scientology. Sowas fass ich als Beleidigung auf, genauso als würde man mich mit einer anderen Kirche/Sekte in Vebrindung bringen.

Ostwestfale
13.05.2008, 18:30
denn deine Argumente erinnern mich an die meinen zum Thema Theater.
Viele Menschen finden Trost und Halt im Glauben und unsere gesamten Werte sind auf den Christlichen Glauben aufgebaut.
Ich bin zwar kein Kirchenmitglied, aus den finanziellen Erwägungen, aber ich befürworte die Kirche als Institution und als Vermittler und Bewahrer unserer Werte. Nein, nicht den Zölibat und nicht nicht die Empfängnisverhütung usw.
Aber als Werteerhalter an sich.
Wie sind freie Menschen! Jeder hat die Wahl.

Freiheit ist die Möglichkeit zu zweifeln, zu irren, zu suchen, zu experimentieren,
nein zu sagen zu einer wie immer gearteten Macht - und sei es auch die politische.
(Ignazio Silone)

Und wenn es bei dem Zehnten für die Kirche geblieben wäre, dann wären wir doch wohl gut bedient.

Viele Grüße

Der Ostwestfale

Interessierter
13.05.2008, 20:02
Das hat mit Vorbereitung nichts zu tun. Da ich mich sehr für die Themen Religion und Kirche interessiere (zwar etwas anders als du aber ok) habe ich solche Infos auf meinem Rechner gespeichert, bzw. in meinen Favoriten und Literatur zum Thema im Bücherschrank.
Ich diskutiere im übrigen sehr gerne aber es ist nunmal Fakt dass die Kirche Gelder bekommt, die ihr laut Verfassung nicht zustehen dürften. Jeder andere "Verein" hätte solche Rechte nicht, wieso also eine Kirche? Sie vertritt weder meinen Glauben noch den von Muslimen, Freikirchlern oder sonstigen Richtungen. Wieso also bekommt sie so viel Geld von Menschen, die nichts von ihr wollen oder bekommen? Ich zahl ja auch nicht den ADAC mit wenn ich kein Mitglied sein möchte.
Der Typ mit dem Laptop ist mir übrigens schon des öfteren auch aufgefallen; nur geht der wohl davon aus, dass wir alle bespitzelt werden vom Staat soweit ich das mitbekommen habe. Ich stelle allerdings nicht irgendwelche Verschörungstheorien auf sondern erzähle hier nur den status quo.

Was an der (und vielen ähnlichen) Seite allerdings jugendgefährend ist leuchtet mir nicht ein. Seit wann ist Kritik an der Kirche jugendgefährdend, bzw. die Aufklärung woher die Kirche Gelder bezieht und was sie mit diesen macht? Dann müssten die jährlichen Bilanzen der Aktiengesellschaften ja ebenso jugendgefährdend sein.
Der Rest sind geschichtliche Tatsachen, die man so auch im Geschichtsunterricht hört.


[edit]
Ich bin KEIN Mitglied von Scientology. Sowas fass ich als Beleidigung auf, genauso als würde man mich mit einer anderen Kirche/Sekte in Vebrindung bringen.

Ob jemand Mitglied von Scientology ist (immer nur) schwer zu beweisen - bei denen verstecken sich die Wölfe überwiegend im Schafspelz.

Aber beginnen wir die Diskussion mal mit Deinem Satz "Der Rest sind geschichtliche Tatsachen, die man so auch im Geschichtsunterricht hört."

Es ist (auch für mich) unstrittig, das die (Organisation) Kirche (und hier wohl überwiegend die katholische) im Laufe ihrer Geschichte - zahlreiche Verbrechen an der Menscheit begangen hat; Atheisten übrigens ebenso.

Die christlichen Kirchen des 21. Jahrhunderts haben jedoch hiermit nichts mehr gemein und können dafür (ihre jetzigen Vertreter) auch nicht mehr verantwortlich gemacht werden; Du willst sicherlich auch nicht für die Verbrechen des "Dritten Reiches" verantwortlich gemacht werden.

Einmal losgelöst von evtl. unberechtigten oder berechtigten (finanziellen) Zuwendungen, die übrigens viele andere (nicht kirchliche) Personen und Gruppierungen in unserem Land auch bekommen, erbringen evangelische und katholische Christen (seien es nun Pfarrer, Priester oder nur "einfache" Kirchenmitglieder), zahlreiche (kostenlose) Dienste für die Menschen in unserm Land und weltweit.

Übrigens zählt für mich - als bekennender (evangelischer) Christ - in erster Linie nicht die Kirche (als Organisation) - sonder "die Lehre Christi". Würden alle Menschen "die Worte von Jesus Christus" beherzigen und als Leitfaden und Vorbild nehmen, gäbe es (heutzutage) sicherlich wesentlich weniger Elend, Mord und Totschlag auf der Erde.

In diesem (christlichen) Sinn - wünsche ich Dir als "bekennender Atheist" (trotzdem) "alles Gute".

Marcel
13.05.2008, 21:55
Wie gesagt, ich habe nichts gegen Glauben an sich. Ob man nun an Gott und Jesus als seinen Sohn glaubt oder seinen Gott Allah nennt ist mir persönlich egal. Solange dabei niemand zu Schaden kommt ist es jedem frei woran er glaubt (mir ist ja auch egal ob jemand SPD oder CDU wählt - auch eine Frage der Einstellung jedes Einzelnen).

Nur was mich stört ist, wenn Institutionen den Glauben ausnutzen um sich zu bereichern oder eben, wie im Mittelalter, Kriege aus Glaubensgründen führen, oder zumindest unter dem Deckmäntelchen des Glaubens. Und auch heutzutage gibt es leider viele, die Religionen ausnutzen um ihre Ziele zu erreichen: Terrorismus, verblendete katholische Geistliche die meinen Exorzismus machen zu müssen und es gibt noch viel mehr Beispiele vom Verbrechen mit religiösen Hintergünden.

Ich persönlich glaube an keinen Gott, der die Welt erschaffen hat und auch nicht an seinen Sohn, Wiederauferstehungen, Wunder, Wein zu Blut und allem was das Christentum sonst so auszeichnet.


Aber nochmal zurück zum eigentlichen Thema: Leider kann man nichts dagegen tun, dass Scientology oder Dianetiker, wie sie sich manchmal nennen, ihre Stände in der Fußgängerzone aufstellen und ihre Bücher feilbieten. Das Ordnungsamt, welches so etwas ja genehmigt, muss das auch dulden solange sich die Scientologen nichts zuschulden kommen lassen. Wir müssen ja sogar NPD Aktionen tolerieren in unserem Staat, da diese Organisation auch nicht verboten ist. Und ich denke es gibt gewisse Ähnlichkeiten in den Hierarchien beider Organisationen und auch einige ideologischen Gemeinsamkeiten.
Mir wäre es natürlich auch lieber sie dürften nicht auftreten und noch toller wäre es wenn man sie einfach verbieten könnte. Da ist mir nämlich, und so ehrlich will ich mal sein, ein Ständchen mit katholischen Nonnen um einiges lieber. Die sind auch nicht so aufdringlich und angsteinflösend ;)

Der aus'm Enzkreis
14.05.2008, 00:45
Zitat von Marcel:

Und auch heutzutage gibt es leider viele, die Religionen ausnutzen um ihre Ziele zu erreichen: Terrorismus, verblendete katholische Geistliche die meinen Exorzismus machen zu müssen und es gibt noch viel mehr Beispiele vom Verbrechen mit religiösen Hintergünden.

Wie ich Deinem vorgenanntem Beitrag entnehmen kann, bist Du ja gar kein so verblendeter Typ, wie Du Dich gibst. Nur, verstehe ich dann nicht ganz, warum Du dann die heutigen Methoden der Scientologen mit denen heutzutage, unverständlichen Aktionen der katholischen Kirche, im Mittelalter vergleichst und gegenüber stellst, obwohl weder in Raum und Zeit als auch in der Handlungsweise Parallelen, im Sinne des Glaubens, zu ziehen sind.
Deshalb solltest Du, wie Du selbst sagst, der für diese Scientologen eigentlich nichts übrig hast, mit solch einer Polemik dem christlichen Glaubens gegenüber, sie auf diese Weise - vielleicht sogar ungewollt - nicht noch unterstützen!
Sowohl der Interessierte, als auch ich, wissen, dass es in den letzten 2008 Jahren, in der katholischen Kirche einiges gegeben hat, das weder zu verstehen noch zu tolerieren ist, aber der katholische Glaube an sich, hat auch viel positives zu unserer Wertegemeinschaft beigetragen, die leider immer mehr schwindet! Vielleicht nicht zuletzt aufgrund solcher Ansichten und Rundum-Schläge , wie Du sie hier praktizierst.

Der Glaube hat für mich, im übertragenem Sinne, etwas mit Ethik zu tun, der sich die Menschen, im Sinne des Zusammenlebens oder Miteinander, befleißigen sollten. Ich habe ja nichts dagegen, wenn ein Mensch sich keinem Glauben anschließen will, das steht jedem frei, man kann und soll niemand zwingen, aber die Ethik soll wenigstens vorhanden sein, die ein vernünftiges, tolerantes Zusammenleben ermöglicht und fördert.

MfG :( :( :)

Marcel
14.05.2008, 14:40
Zitat von Marcel:

Und auch heutzutage gibt es leider viele, die Religionen ausnutzen um ihre Ziele zu erreichen: Terrorismus, verblendete katholische Geistliche die meinen Exorzismus machen zu müssen und es gibt noch viel mehr Beispiele vom Verbrechen mit religiösen Hintergünden.

Wie ich Deinem vorgenanntem Beitrag entnehmen kann, bist Du ja gar kein so verblendeter Typ, wie Du Dich gibst. Nur, verstehe ich dann nicht ganz, warum Du dann die heutigen Methoden der Scientologen mit denen heutzutage, unverständlichen Aktionen der katholischen Kirche, im Mittelalter vergleichst und gegenüber stellst, obwohl weder in Raum und Zeit als auch in der Handlungsweise Parallelen, im Sinne des Glaubens, zu ziehen sind.
Deshalb solltest Du, wie Du selbst sagst, der für diese Scientologen eigentlich nichts übrig hast, mit solch einer Polemik dem christlichen Glaubens gegenüber, sie auf diese Weise - vielleicht sogar ungewollt - nicht noch unterstützen!
Sowohl der Interessierte, als auch ich, wissen, dass es in den letzten 2008 Jahren, in der katholischen Kirche einiges gegeben hat, das weder zu verstehen noch zu tolerieren ist, aber der katholische Glaube an sich, hat auch viel positives zu unserer Wertegemeinschaft beigetragen, die leider immer mehr schwindet! Vielleicht nicht zuletzt aufgrund solcher Ansichten und Rundum-Schläge , wie Du sie hier praktizierst.

Der Glaube hat für mich, im übertragenem Sinne, etwas mit Ethik zu tun, der sich die Menschen, im Sinne des Zusammenlebens oder Miteinander, befleißigen sollten. Ich habe ja nichts dagegen, wenn ein Mensch sich keinem Glauben anschließen will, das steht jedem frei, man kann und soll niemand zwingen, aber die Ethik soll wenigstens vorhanden sein, die ein vernünftiges, tolerantes Zusammenleben ermöglicht und fördert.

MfG :( :( :)
Religionen haben mit Ethik im Grunde nichts zu tun. Ethik entsteht auch nicht aus der Religion heraus, sie ist viel mehr ein menschlicher Instinkt. Oder um es mit den Worten von franz Buggle zu sagen: "Die Bibel - und zwar nicht nur das Alte, sondern auch das Neue Testament - ist in zentralen Teilen ein gewalttätig-inhumanes Buch, als Grundlage einer heute verantwortbaren Ethik ungeeignet."

Über die Methoden der Scientologen ist leider sehr sehr wenig bekannt. Was bekannt ist, ist allerdings sehr erschreckend: Auditing, Purification Rundown und andere höchst fragwürdige Methoden, die nicht weit entfernt sind von psychischer Folter. Auch die Organisationsstruktur mit der Hierarchie vom Pre-Clear zum Thetan erinnert doch sehr an militaristische Strukturen. Zudem soll es in Ausbildungslagern ähnlich zugehen wie in KZs.

Für mich sind das mehr als genug Gründe diesen Verein zu verbieten, aber man kann es ihnen nicht beweisen und solange darf man hierzulande weiter schalten und walten wie man möchte. Erinnert stark an die NPD irgendwie...

Club-Fan
14.05.2008, 15:04
Muß echt mal ein Kompliment an die 2 Hauptdiskutierer los werden.

Wahnsinn was man hier alles lernt.
Echt Wahnsinn.
Komme bei dem schönen Wetter kaum mit lesen nach.....
Weiter so.

Der aus'm Enzkreis
14.05.2008, 18:39
Zitat von Marcel:

Religionen haben mit Ethik im Grunde nichts zu tun. Ethik entsteht auch nicht aus der Religion heraus, sie ist viel mehr ein menschlicher Instinkt. Oder um es mit den Worten von franz Buggle zu sagen: "Die Bibel - und zwar nicht nur das Alte, sondern auch das Neue Testament - ist in zentralen Teilen ein gewalttätig-inhumanes Buch, als Grundlage einer heute verantwortbaren Ethik ungeeignet."

Unter Ethik in der Sache, verstehe ich ein respektvolles, sittliches und ehrbares Zusammenleben in der menschlichen Gemeinschaft. Und so habe ich das u. a. im Religionsunterricht einst gelernt, vor vielen vielen Jahren. Das unterscheidet uns doch von den Tieren! So viel ich weiß, kennt das ein Tier "Ethik" nicht. Da herrscht:"fressen und gefressen werden"! Stell Dir vor, das wäre auch bei Menschen in der BRD so, ich möchte gar nicht näher drauf eingehen, wenn ich da nur an verschiedene Kostgänger denke! Aber lassen wir das!

Deinen Franz Buggle kenne ich nicht, aber wenn er das sagt, wird es schon stimmen. Dann ist wahrscheinlich nach Deinem "Franz Buggle" der Koran ein Märchenbuch für Kleinkinder! Ich würde meinen Kindern aber kein solches Horrorbuch in die Hände geben. Da ist das neue Testament wirklich ein Märchenbuch dagegen.

Was ist denn dann eine heute verantwortbare Ethik? Vielleicht das, was wir uns von diversen Migranten an übelsten Schimpfwörtern an den Kopf werfen lassen müssen, wenn sie nicht das bekommen, was sie wollen? Oder wenn wir sie nur rein zufällig anschauen, und dafür gleich ein paar auf's Maul kriegen, weil ihnen das nicht passt? Diese Ethik kann mir gestohlen bleiben!

MfG :( :confused: :rolleyes:

Interessierter
15.05.2008, 10:19
Wie gesagt, ich habe nichts gegen Glauben an sich. Ob man nun an Gott und Jesus als seinen Sohn glaubt oder seinen Gott Allah nennt ist mir persönlich egal. Solange dabei niemand zu Schaden kommt ist es jedem frei woran er glaubt (mir ist ja auch egal ob jemand SPD oder CDU wählt - auch eine Frage der Einstellung jedes Einzelnen).


Soweit - sind wir uns zunächst einmal einig.:)

Letzlich bleibt es jeder/jedem selbst überlassen was er glauben will.

Menschen, die an (einen) Gott glauben, egal wie sie ihn (Gott) sich vorstellen (als bildliche Gestalt oder eine "Art Energie", oder irgendwie anders - werden sicherlich "leichter mit ihrem Leben" fertig; zumal sie ja auch an ein Leben nach dem Tod glauben.

Viele, auch bekannte Persönlichkeiten (Nobelpreisträger, u.a.), waren zunächst Atheisten - gegen Ende Ihres Lebens, oft noch auf dem Totenbett, haben sie doch noch "zum Glauben" gefunden. Ein Atheist ist eigentlich ein "armer Wicht" - er muss eigentlich jede Minute um sein Leben fürchten, da für ihn mit dem Tode ja "Alles vorbei ist".



Nur was mich stört ist, wenn Institutionen den Glauben ausnutzen um sich zu bereichern oder eben, wie im Mittelalter, Kriege aus Glaubensgründen führen, oder zumindest unter dem Deckmäntelchen des Glaubens. Und auch heutzutage gibt es leider viele, die Religionen ausnutzen um ihre Ziele zu erreichen: Terrorismus, verblendete katholische Geistliche die meinen Exorzismus machen zu müssen und es gibt noch viel mehr Beispiele vom Verbrechen mit religiösen Hintergünden.


Das - hat alles mit Glauben (an Gott) und mit Gott selbst nichts zu tun. Es sind Menschen, Herrscher und Regierende - die die Schandtaten ausführen; natürlich auch Atheisten; wie sich Atheisten verhalten - sehen wir gerade (aktuell) in Birma.



Ich persönlich glaube an keinen Gott, der die Welt erschaffen hat und auch nicht an seinen Sohn, Wiederauferstehungen, Wunder, Wein zu Blut und allem was das Christentum sonst so auszeichnet.


Wie schon gesagt, das bleibt Dir überlassen; aber ich würde "mich zurücknehmen" - gläubige Menschen zu verunklimpfen.:mad:

Auf Deine unsinnigen "Zahlenspiele" hinsichtlich der "ungerechtfertigten Subventionen und Steuermittel", sei nur erwähnt - solche Aufstellungen kann man nun auch für alle andere Organisation, Gruppierungen und Menschen(-Gruppen) unseres Staates (Landes) machen; auch für Deine Gruppierung "Studenten" oder die Bundesliega, u.ä.;
je nach "Standpunkt" ist man dann dafür oder dagegen.



Dieses soziale Getue der Kirchen ist nichts als Augenwischerei und es ist mehr als erschreckend wie wenigen Leuten klar ist dass alle kirchlichen "sozialen" Einrichtungen (Diakonie, katholische/evangelische Kindergärten, Krankenhäuser) zu 90% vom Staat bezahlt werden.



Du vergisst völlig die (vielen) Menschen, die auf Grund ihres Glaubens - ehrenamtlich - in den von Dir angesprochenen Einrichtungen tätig sind; ohne sie "Geld hin oder her" könnte "Vieles" gar nicht ausgeführt werden - viele Menschen wären "hilflos" verloren.

Ich (selbst ehrenamtlich tätig) habe noch keinen Atheisten angetroffen - der kranken, ja sterbenden Menschen die Hand gehalten und sie getröstet hat; hier könnten viele weitere Beispiele angeführt werden.

der vom Meirich
28.05.2008, 12:03
Wie verblendet muß man sein, um so einen Bockmist zu erzählen?
Diese "Kirche" wurde nur "Kirche " aus wirtschaftlichen Gründen. Die Mitglieder werden mittels Gehirnwäsche gefügig gemacht und nur wirtschaftlich ausgenutzt. Ich selbst hatte einen Bekannen, der plötzlich seine beiden heißgeliebten Oldtimer verkaufte, alles der Scientology vermachte und seither spurlos verschwunden ist. Diese Sekte unterwandert Wirtschaftsunternehmen, Banken, Verwaltungen. Es gehen die Gerüchte um, dass Lidl genau so wie der UPS scientologisch unterwandert sind und diese Sekte die Fäden in der Hand hält.
Diese Sekte der geistigen Geiselnehmer mit der Kirche oder wohltätigen Organisationen wie der Liebenzeller Mission zu vergleichen ist mehr als hirnverbrannt!
Schon lange gehört diese Gefahr verboten. Denn diese Organisation ist nur auf MAcht aus und ihre Mitglieder haben keine geistige Freiheit. Sie sind nur Marionetten an den Fingern weniger machtgeiler Psychogurus!

schmidt
07.11.2008, 19:52
Scientology darf sich nun immerhin "Kirche" nennen in Deutschland. Somit hat sie die gleiuche Stellung wie sämtliche Freikirchen, die sich in unserem Land tummeln. Ob Scientology "gefährlicher" ist als evangelikale Freikirchen (die in den USA dadurch bekannt sind z.B. Abtreibungsärzte zu ermorden und gegen Schwarze hetzen) bezweifle ich. Dass Scientology eine Gefahr darstellt ist wohl unbestritten, aber man darf hier nicht mit zweierlei Maß messen, denn auch vom Christentum gehen erhebliche Gefahren aus. Auch hier gibt es mehr als nur einen Fall von Mitmenschen, die in psychotherapeutische Behandlung mussten nachdem sie von so genannten Geistlichen (in welcher Weise auch immer) geschädigt wurden. Priester, die Kinder misshandeln sind da nur eine Art des (geistigen) Missbrauchs.

Generell sollte man jede Art der religiösen oder quasireligiösen Werbung verbieten, egal ob diese von Scientology, der Liebenzeller Mission oder sonstigen Glaubensgemeinschaften kommt.


Also es ist doch kaum zu glauben mit welch zweierlei mass du misst.Und wie du alles schön redest echt phänomenal, kennst du die scientologen? weisst du wer die sind? schon mal geredet mit einem der eine Gehirnwäsche bekam? kennst du einen den sie schon verfolgt und gedroht haben wenn er austritt? vorne weg ich auch nicht , aber es gibt Reportagen von Geschädigten und die heutge Kirche hier bedroht und verfolgt niemanden ach so außer dich vielleicht

Lykien
30.09.2010, 17:28
Für Geld kann man sich einiges genehmigen lassen in PF.

Wenn das Geld in der Kasse klingt, die Genehmigung dem Amt entspringt.

Einmal wollte ich einen PKW vom Taxistand abschleppen lassen, das Amt sagte no, weil der Besitzer des PKW ein Ingenieur war und er hatte die Genehmigung an der Frontscheibe angebracht, dass er überall parken darf. Dass er einen Arbeitsplatz blockierte -, er darf.

Wenn er überall parken darf, dann kann er doch auch am Strassenrand/Halteverbot tanken. Er muss nicht.

Ein auf dem Gehweg geparktes Auto stört den Fußgängerverkehr, aber das Mobilar des Wirts nicht, wenn er zuvor Genehmigung gezahlt hat. Dass der Gehweg zu 50% verengt wird -, dafür hat er ja gezahlt.

Nehme an die Scientologen haben auch etwas gespendet. :-)

Faelchle
30.09.2010, 21:21
Noch nie was von Personen wie Bonhöffer, Pater Alfred Delp, Pater Maximilian Kolbe, Erzbischoff Oscar Romero, um nur einige zu erwähnen, gehört, die für ihren unberirrten Glauben ihr Leben gelassen haben. Bischof Kräutler bekam heute den alternativen Nobelpreis, der unter Morddrohungen sich für die Rechte der Indios einsetzt. Viele Pastoren, Priester, Missionsschwestern widmen ihr Leben den Ärmsten der Armen in der Dritten Welt und versuchen deren Leid zu lindern. Natürlich kann dieser Hinweis, dass sich hier um Vertreter der Amtskirche handelt,die atheistische und antiklerikale Grundhaltung von Marcel nicht erschüttern, aber vielleicht regt es ihn zum nachdenken an.

bayanon
06.10.2010, 14:45
Scientology ist ein gefährlicher, unsere Freiheit
bedrohender Irrglaube! Wir klären auf:
http://anon123.blog.de/ (http://www.pz-news.de/home/link.php?url=http%3A%2F%2Fanon123.blog.de%2F&ts=1286369270&hash=5b418a63fef44d3e8931c43d73c3f1f2)

venedikt reyf
11.11.2010, 14:16
naja, wahrscheinlich zahlt die s.t. geld um dort stehen zu dürfen. geld regiert die welt.

windigo
02.12.2010, 16:27
Ich muß mich jetzt mal schützend vor Scientology stellen. Ich finde es sogar erstaunlich und beachtenswert, daß man mit dem, für mich völlig absurden, Xenu-Mythos, wie er von Scientology verbreitet wird, Millionen bzw. Milliarden verdienen kann. Wer das glaubt und dafür auch noch zahlt, der will es ja nicht anders.

Natürlich wird der Mensch dort manipuliert. Aber Manipulation findet überall und in jeder Ideologie und Weltanschauung statt. Schalten Sie doch einfach mal den Fernseher ein, lesen sie eine Zeitung oder laufen Sie durch die Stadt. Manipulationsversuche überall.

Hier wird der Ruf laut, daß man die freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen müsse. Was bitte ist damit gemeint?

Wir leben weder in einem freien noch in einem demokratischen Land. Wir leben in einem Überwachungsstaat. Und das meine ich jetzt ganz wertneutral. Fast alles, was wir tun, wird irgendwo gespeichert und überwacht. Es gibt in diesem Land auch keine absolute Meinungsfreiheit, sondern nur eine rechtlich eingeschränkte.

Die Regierungsform der BRD ist nicht die direkte Demokratie, sondern die parlamentarische Demokratie. Politische Entscheidungen werden hierzulande eben NICHT durch das Volk getroffen.
Wissenschaftlich betrachtet, wird die BRD oligarchisch regiert. Mit Volksherrschaft hat das alles nichts zu tun. Im Gegenteil, die Änderung der gegenwärtigen Regierungsform in eine direkte Demokratie wäre verboten.

Und trotz all dieser Tatsachen, glaubt die Mehrheit der Bevölkerung, daß wir in einem freien Land Leben, in dem das Volk die Macht inne hat und in dem jeder sagen darf, was er will.

Der Manipulation durch die Regierung sei Dank!

Benny155
02.12.2010, 16:36
stehen lassen und nicht beachten ! ganz einfach
genauso wie die pseudokrüppel aus rümänien die betteln.

nichtbeachtung ist die beste waffe .

sina
12.01.2011, 16:24
Also das gibts ja net. Das es hier erlaubt wird das die ihre Runde drehen dürfen ist echt der wahrnsinn. Kann man das nich verbieten lassen :confused:

freddi
16.07.2012, 22:38
Also letzten Samstag
von ost nach west in der Fußgängerzone aufgereiht waren

Christen, Scientology und Muslime....

A propos: Salafisten in Pforzheim =>
Folgender Beitrag kam heute im ARD : Im Netz von Salafisten
Schön zu sehen und auch oft erwähnt: Der Muslimische Informationsstand in der PForzheimer Fußgängerzone
http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/im-netz-von-salafisten?documentId=11149388

Max Power
21.01.2013, 11:03
soll doch jeder glauben was er will.. solange er dabei ein gutmensch bleibt ist alles ok!

Anette
22.01.2013, 12:54
solche Werbeform (http://www.experto.de/b2b/marketing/werbung/welche-werbeformen-verbraucher-am-meisten-hassen-und-was-sie-dagegen-tun-koennen.html) ist klar erlaubt, wenn man in die Kasse genug bezahlt, ist es erlaubt und vom Amt genehmigt. Aber ob es die Fussgänger nerviert, da kümmert sich keiner darum

PF Migrant
23.01.2013, 19:08
solche Werbeform (http://www.experto.de/b2b/marketing/werbung/welche-werbeformen-verbraucher-am-meisten-hassen-und-was-sie-dagegen-tun-koennen.html) ist klar erlaubt, wenn man in die Kasse genug bezahlt, ist es erlaubt und vom Amt genehmigt. Aber ob es die Fussgänger nerviert, da kümmert sich keiner darum
Was glauben Sie was mir durch den Kopf geht, wenn ich die ungepflegten Zauselbärte in Wüstenuniform gekleidet mit wirren Blick vor mir stehend mit dem Koran wedelnd erlebe ? Was glauben Sie ??

Max Power
24.01.2013, 11:10
Was glauben Sie was mir durch den Kopf geht, wenn ich die ungepflegten Zauselbärte in Wüstenuniform gekleidet mit wirren Blick vor mir stehend mit dem Koran wedelnd erlebe ? Was glauben Sie ??

sie konvertieren! :cool: