PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welt rüstet auf.



Detlef von Seggern
17.05.2008, 17:05
Ist dies ein Wunder ? Die Vereingten Staaten von Amerika, gehen doch da mit besten Beispiel voran !
Nach einem Bericht des Bonner Konversionszentrums (BICC) nahmen zwischen 2001 und 2006 die weltweiten Militärausgaben real um 30% zu.
Für 2006 beliefen sich diese Ausgaben, auf geschätzte 1,179 Billionen US-Dollar, wovon die Hälfte , von ca.528 Milliarden US-Dollar auf die Verteitigungsausgaben der USA fielen !
Neben den USA hatten 2006 die größten Militärhaushalte: Großbritanien (59 Milliarden US-Dollar), Frankreich (53 Milliarden US-Dollar),China(50 Milliarden US-Dollar) und Japan 44 Milliarden US-Dollar)
Abgesehen von den USA, sind dies auch Länder wie z.B. China,Indien, Indonesien und Pakistan sowie Russland, in denen sich der aktuelle globale Trend zur Aufrüstung am deutlichsten zeigt !
Auch in Deutschland, steigen die Militärausgaben und sollen bis zum Jahr 2010 die 30-Millarden-Marke überschreiten!
Weltweit, hinter den Vereinigten Staaten und Russland am Export von Rüstungsgütern steht Deutschland an dritter Stelle, deren Ausgaben dafür 2006 auf 7,7 Milliarden Euro veranschlagt wurden ,davon gingen 933 Millionen Euro für Rüstungsexporte alleine in Entwicklungsländer!
Dies sind alles andere als rosige Zeichen, für die Zukunft auf diesem Globus!!!

Makaveli86
18.05.2008, 23:21
Bei diesen unglaublichen Zahlen und Summen werden alle Friedensbemühungen der Politik absolut unglaubwürdig. Krieg ist das beste Geschäft und bescheert der Rüstungsindustrie überdimensionale Gewinne.

Ich denke hier wird der Kurs der Politik deutlich. Man will verstärkt versuchen, geostrategische und wirtschaftliche Interessen militärisch zu erzwingen und abzusichern. Deshalb wird überall aufgerüstet.

Auch Europa folgt diesem falschen Kurs der USA. Im EU-Reformvertrag, der 2009 in Kraft treten soll, steht wörtlich: „Die Mitgliedstaaten verpflichten sich, ihre militärischen Fähigkeiten schrittweise zu verbessern." Es ist wohl einmalig in der Geschichte völkerrechtlicher Vertrage, das ein Vertragswerk zur permanenten militärischen Aufrüstung verpflichtet.

Lehninger
19.05.2008, 09:38
Die Ausgaben für Militär sind die eine Seite, die Ressourcenverschwendung die andere. Täglich werden Unmengen von Rohstoffen verbraucht, um Handlungen ohne Sinn und Verstand durchzuführen.

Da fahren deutsche Kriegsschiffe vor der libanesischen Küste hin und her und halten Ausschau nach Waffenschmugglern, die es gar nicht gibt.

Da hängen irgendwo in der Welt wie in Afghanistan kostspielige deutsche Soldaten herum und führen einen "Kampf" gegen das Phantom des Terrors. (Seit die sog. Friedenstruppen in Afghanistan sind, wurde noch nie so viel an Rohstoffen für die Herstellung von Rauschgiften produziert.)

Da kreist über Lehningen und den benachbarten Ortschaften stundenlang ein dickes Amiflugzeug ohne Ziel. Es hinterlässt einen Teppich von Abgasen und Dreck, der auf das Gebiet herniedergeht. Die Militärs haben sich schon immer um nichts gekümmert. Die Bevölkerungen sind dazu da, um das Geld zu erarbeiten, was in nicht zu überbietender Arroganz sinnlos und mit einer gigantischen Ressourchenverschwenung versenkt wird.

Die Beispiele ließen sich unendlich fortführen.

Dass die gesamte Welt den amerikanischen Haushalt für Kriegshandlungen mit finanziert ist jedoch die größte Dummheit. Seit den Kriegshandlungen im Irak hat der Dollarkurs zum Tiefflug angesetzt. Der US-Dollar ist Leitwährung und deshalb ist über den Kursverlust die gesamte Welt an den Militärausgaben der USA beteiligt.

Es gibt nur eine Lösung: "Kein Militär und damit keine Ressourcenverschwenung und Krieg." Wenn denn Herr Struck Deutschland am Hindukusch verteidigen will, dann sollte er sich noch heute mit Fahrrad und Zelt auf den Weg machen.

Der aus'm Enzkreis
19.05.2008, 13:03
Zitat vom Lehninger:

Wenn denn Herr Struck Deutschland am Hindukusch verteidigen will, dann sollte er sich noch heute mit Fahrrad und Zelt auf den Weg machen. Wenn er mit seinem Motorrad fahren dürfte, wäre er schneller und vor allem früher unten. Dann bräuchte er auch nicht so oft übernachten und die Talban's müssten sich früher fürchten!

MfG :rolleyes: ;) :cool:

Lehninger
19.05.2008, 13:15
Wenn es mit dem Motorrad nach Afghanistan ginge, dann wäre möglicherweise auch Ute dabei. Gar keine schlechte Idee!

Der aus'm Enzkreis
20.05.2008, 00:46
Feststellung vom Lehninger:

Wenn es mit dem Motorrad nach Afghanistan ginge, dann wäre möglicherweise auch Ute dabei. Gar keine schlechte Idee!

Gelle, dann wären wir gleich beide los!

MfG :D :) ;)