PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fühlen Sie sich wohl, wenn Sie durch Pforzheim gehen?



Ostwestfale
19.05.2008, 20:13
oder beschleicht nur mich dieses Gefühl der Beklemmung und der Zukunftsangst, wenn ich durch die Stadt spaziere?

Marcel
19.05.2008, 21:52
Ich fühl mich schon "wohl" was mein Befinden angeht, aber ich wäre lieber in Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg... weil es dort um einiges schöner ist.

philly
19.05.2008, 22:19
Jup, so gehts mir auch!

SODL
21.05.2008, 10:40
Na ihr habt ja Probleme... *lach*!
Warum zieht ihr denn nicht in eine schönere Stadt?!

Der aus'm Enzkreis
21.05.2008, 13:57
Zitat von (Scheich) Marcel:

aber ich wäre lieber in Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg... weil es dort um einiges schöner ist.

Warum machst Du das dann nicht? Mir wäre es allerdings etwas zu weit, nur um durch die Stadt zu spazieren extra nach S, KA oder HD zu fahren, noch dazu bei den Spritpreisen!

MfG :confused: ;) :cool:

Marcel
21.05.2008, 15:28
Warum machst Du das dann nicht? Mir wäre es allerdings etwas zu weit, nur um durch die Stadt zu spazieren extra nach S, KA oder HD zu fahren, noch dazu bei den Spritpreisen!
Ich bin ja nicht mehr lange in PF, im Sommer gehts tatsächlich nach KA. Also nicht aufregen, ich bin schon fast dort und lasse den Moloch Pforzheim hinter mir :D

Übrigens fahren nach KA günstige Stadtbahnen, da kann man schonmal hinfahren zum bummeln...

Der aus'm Enzkreis
22.05.2008, 12:11
Aussage vom (armen, öl-losen Scheich) Marcel:

Ich bin ja nicht mehr lange in PF, im Sommer gehts tatsächlich nach KA. Also nicht aufregen, ich bin schon fast dort und lasse den Moloch Pforzheim hinter mir

Also wenn Du nun auch Pforze den Rücken kehrst und nach KA-(TAR) gehst, schrumpft Pforze dadurch ja schon wieder. Glaubst Du vielleicht, dass Du da doch noch Öl findest?
Ja ja es ist schon schlimm mit den Deutschen, immer mehr wandern aus, weil sie von unseren Politikern so ausgenommen und gegängelt werden.

Na ja, es gibt ja noch das Internet und das Forum, dem Du dann vielleicht treu bleibst! Ich wünsch Dir auf alle Fälle heute schon alles Gute in der "Fremde"!!!!

MfG :D ;) :D

BadnerBube
27.05.2008, 15:40
Frage vom Ostwestfalen:

oder beschleicht nur mich dieses Gefühl der Beklemmung und der Zukunftsangst, wenn ich durch die Stadt spaziere?

Meinst Du damit die vielen fremdländischen Gesichter untertags, die nichts arbeiten und trotzdem Geld kriegen?

MfG :( :confused: :(


Wenn ich mal ausnahmsweise einen Tag Urlaub habe und dann mal nach Pforzheim in die Innenstadt komme ist die auch immer total überfüllt. Is kaum vorstellbar dass so viele Menschen rein zufällig auch gerade Urlaub haben.
Und erst die vielen Sprachen die man da hören muß, Deutsch ist da eher die Ausnahme.
Wobei ich mich aber zumindest tagsüber nicht bedroht fühle.
Und meinen Geldbeutel halte ich eh immer gut fest.

Der aus'm Enzkreis
27.05.2008, 16:56
zu!

@BadnerBub:

Is kaum vorstellbar dass so viele Menschen rein zufällig auch gerade Urlaub haben.
Und erst die vielen Sprachen die man da hören muß, Deutsch ist da eher die Ausnahme.

Die müssen Deinen Urlaubsschein gesehen haben und bekamen justament auch Lust auf sowas. Nur viele von denen brauchen ihn aber erst gar nicht abgeben, man geht halt wenn man Lust hat, bei der Fa. Hartz, wo viele von diesen Menschen angestellt sind.

Früher nannte man diese Fa. Hartz einmal "Fa. Rast und Ruh, Vormittag geschlossen, nachmittags zu".

Du musst öfter in die Stadt gehen, und ratzfatz sprichst Du ein paar Fremdsprachen. Lernen schadet nie, und beugt nach den neuesten Erkenntnissen auch noch gegen Alzheimer oder Demenz vor.
Also öfter Urlaub nehmen und ab ins Stadt-Getümmel. Deutsch brauchst Du nicht mehr lernen, das kannst Du doch schon! Und halte weiterhin Deinen Geldbeutel schön fest!

MfG :) ;) :D

St.Georg
29.05.2008, 16:05
Das einzige wobei ich mich nicht wohlfühle ist der Müll.
Überall liegt es rum, ganz schlimm ist es am Bahnhof. Und ich gebe nicht der Stadt die schuld daran, schuld sind die die ihren Müll überall hinschmeissen.

Muß das sein ?
Ist es so schwer zum nächsten Mülleimer zu laufen und den Abfall auch hineinzuwerfen und nicht daneben ?

Es sieht so ekelig aus.

dasbinichnicht
29.05.2008, 20:26
ich bin jeden Monat mindestens einmal in Stuttgart, Karlsruhe, München... unterwegs...
im allgemeinen muss ich sagen, so nahe an der Fussgängerzone wie in Pforzheim sind die Unwohlseinsecken nirgends. Das Zitat von oben kann ich nur bestätigen :

Soviele Selbstständige mit freier Zeiteinteilung oder Schichtarbeiter kann es gar nicht geben, wie man in der Stadt tagsüber herum..... sieht, oder wie verdienen diese Leute ihr Geld ?
Das Thema "Schöne Läden" zum Bummeln kann man abhaken, wer einmal draussen auf der grünen Wiese ist, kommt nicht mehr zurück : Danke an die Parksituation....

Pforzheimer Innenstadt : Nur wenn notwendig und dann schnell wieder weg, für Angst und Unwohlsamkeit bin ich wohl zu groß und kräftig, aber als Frau möchte ich nicht immer alleine unterwegs sein....
aber wahrscheinlich würde ich die meisten blöden Sprüche gar nicht verstehen

J. Stumpf
16.11.2008, 17:49
Also eines gewissen Unbehagens kann ich mich ebenfalls nicht erwehren, vorallem wenn ich des Nachts durch die Nordstadt gehe. Und das ist nicht nur ein unbestimmtes Gefühl, sondern ich kann da auf so einige Erfahrungen zurückgreifen, die bestimmt keiner von Euch gerne gemacht hätte.

Deshalb ist es seit geraumer Zeit bei mir nicht mehr nur ein "gewisses Unbehagen", sondern daraus hat sich folgerichtig die blanke Wut entwickelt. Wut auf diese Gestalten - und auf die, welche sie hereinholen!:mad:

Aber wer weiß, vielleicht bin ich zu hart mit meinem Urteil und eines schönen Tages werden die ganzen Vorstadt-Gangster urplötzlich lieb und harmlos:rolleyes:...

M1960
16.11.2008, 19:44
das müssen wir leider aushalten!

seggele
17.11.2008, 10:07
müssen wir das leider aushalten?

Ist das eine neue Art von Masochismus?

Marcel
17.11.2008, 10:20
Also eines gewissen Unbehagens kann ich mich ebenfalls nicht erwehren, vorallem wenn ich des Nachts durch die Nordstadt gehe. Und das ist nicht nur ein unbestimmtes Gefühl, sondern ich kann da auf so einige Erfahrungen zurückgreifen, die bestimmt keiner von Euch gerne gemacht hätte.

Deshalb ist es seit geraumer Zeit bei mir nicht mehr nur ein "gewisses Unbehagen", sondern daraus hat sich folgerichtig die blanke Wut entwickelt. Wut auf diese Gestalten - und auf die, welche sie hereinholen!:mad:

Aber wer weiß, vielleicht bin ich zu hart mit meinem Urteil und eines schönen Tages werden die ganzen Vorstadt-Gangster urplötzlich lieb und harmlos:rolleyes:...
Ich kann mich eines gewissen Unbehagens nicht erwehren, wenn ich Sie in der Stadt sehe...aber das ist ein anderes Thema.

Und zum Thema Wut: Ist diese chronisch, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Denn Folgen von langer Wut sind z.B. ein erhöhter Blutdruck und Cholesterinspiegel, was zu einem Herzinfarkt führen kann. Zudem können sogar Depressionen oder Alkoholismus die Folge sein.
http://www.stern.de/sonst/:Seele-%26-Sexualit%E4t-%C4rger-Wut/508656.html?eid=507840

M1960
17.11.2008, 10:38
müssen wir das leider aushalten?

Ist das eine neue Art von Masochismus?

In Remchingen darf Mann/in sich ja auch nicht quälen lassen. :D

M1960
17.11.2008, 10:38
Ich kann mich eines gewissen Unbehagens nicht erwehren, wenn ich Sie in der Stadt sehe...aber das ist ein anderes Thema.

Und zum Thema Wut: Ist diese chronisch, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Denn Folgen von langer Wut sind z.B. ein erhöhter Blutdruck und Cholesterinspiegel, was zu einem Herzinfarkt führen kann. Zudem können sogar Depressionen oder Alkoholismus die Folge sein.
http://www.stern.de/sonst/:Seele-%26-Sexualit%E4t-%C4rger-Wut/508656.html?eid=507840
aber hast du auch Argumente?

Marcel
17.11.2008, 10:57
aber hast du auch Argumente?
Habt ihr welche? Hab keines gelesen, außer etwas von diffusem Unbehagen in der Nordstadt.

Der aus'm Enzkreis
17.11.2008, 10:59
.
@seggele (http://www.pz-news.de/forum/member.php?u=75)

http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon1.gif Warum...
müssen wir das leider aushalten?

Ist das eine neue Art von Masochismus?
---------------------------------------------
Nein, Masochismus ist seit Ende der 70er ein Teil des deutschen Wesens. Wir müssen einiges "Aushalten" das wir so nicht wollten und können, bzw. dürfen uns nicht wehren, weil dies ein Teil der Bevölkerung und der Politik nicht will. Er ist zwar klein, schreit aber um so lauter!

Also, was soll man tun? "Aushalten", da der Bürger nichts ändern kann, weil ein paar Gutmenschen so laut schreien, dass man glauben könnte, es schreit die ganze Nation. Abgeschoben oder ausgewiesen wird bei uns erst nach der 199. schweren Straftat und da brauchen selbst fleißige Leutchen einige Zeit bis sie das geschafft haben.Was bleibt uns also übrig? "Aushalten"! Denn wenn Du das forderst, bist Du sofort ein Ausländerfeind, Rassist oder gar Nazi! Du siehst es läuft immer wieder auf "Aushalten" hinaus!

In diesem Sinne "Aushalten"!!!!! :mad: :eek: :cool:

M1960
17.11.2008, 11:14
Habt ihr welche? Hab keines gelesen, außer etwas von diffusem Unbehagen in der Nordstadt.

als Indymedia und wenn möglich deine Realitätsscheuklappen absetzen.

Wie viele Links, die die Gewalttaten dieser, als Gestalten bezeichneten Mitbürger dokumentieren, soll ich dir schicken?

Marcel
17.11.2008, 12:00
als Indymedia und wenn möglich deine Realitätsscheuklappen absetzen.

Wie viele Links, die die Gewalttaten dieser, als Gestalten bezeichneten Mitbürger dokumentieren, soll ich dir schicken?
Meine Realitätsscheuklappen? Und was ist mit deinen? Schonmal über den deutschen Tellerrand hinausgeschaut oder etwa Schiss davor zu sehen was dank uns so in der Welt vor sich geht?

M1960
17.11.2008, 12:51
Meine Realitätsscheuklappen? Und was ist mit deinen? Schonmal über den deutschen Tellerrand hinausgeschaut oder etwa Schiss davor zu sehen was dank uns so in der Welt vor sich geht?
und Schiss habe ich schon lange nicht mehr. Ich habe 8 Jahre Dienst im SAR-Hubschrauber hinter mir und muss das, wie vieles Andere, wofür sich so mancher Zeitgenosse feiern lassen würde, nicht in die Signatur schreiben.

Und zu verantworten habe ich nur meine eigenen Taten und stehe für diese auch gerade. Was die Leute im Kongo anstellen kann ich nicht beeinflussen. Ich habe eine Familie zu ernähren. Dieser Job füllt mich voll und ganz aus.

Ich muss zur Selbstdarstellung nicht in den Kongo reisen und mich zu Hause dafür beweihräuchern lassen. Das habe ich nicht nötig, da der Blick über meinen Tellerrand mir doch erheblich mehr Einblicke verschafft hat, als der Deinige.

Aber ich überlasse dir gern die Arroganz der Jugend, die früher auch mir innewohnte und gönne dir auch deine Träumereien.

J. Stumpf
17.11.2008, 15:25
Meine Realitätsscheuklappen? Und was ist mit deinen? Schonmal über den deutschen Tellerrand hinausgeschaut oder etwa Schiss davor zu sehen was dank uns so in der Welt vor sich geht?

Aber werter Marcel!

Wir und Realitätsscheuklappen? Ich wäre froh ich hätte welche, denn dann wäre mir in der Tat wohler - um im Bild zu bleiben.

Und ob ich "schonmal über den deutschen Tellerrand hinausgeschaut" habe.. Als ich vor Jahren Paris und London aufsuchte war ich geradezu verstört, ich hätte ebenso in Pakistan oder eben im Kongo gelandet sein können. Nur die historischen Bauten - letzte Zeugen abendländischer Kultur und Größe - erinnerten mich von Zeit zu Zeit an meinen tatsächlichen Aufenthaltsort...

M1960
17.11.2008, 15:30
wenn ich nicht den Dumpfbacken-Freunden der Herren J. St. und S. C. in der Nordstadt begegnen würde.:mad:

wer die Probleme aufzeigt. Sie werden nicht kleiner, wenn es der Falsche sagt.

Wenn eine Glatze bei Ihnen klopft und ihnen mitteilt, dass Ihr Haus brennt. Bleiben sie dann ruhig im Bett liegen, weil es eine Glatze gesagt hat?

Merke: Wer den Kopf in den Sand steckt, darf sich nicht wundern, wenn er einen Tritt in den Hintern bekommt.

Marcel
17.11.2008, 15:57
Und ob ich "schonmal über den deutschen Tellerrand hinausgeschaut" habe.. Als ich vor Jahren Paris und London aufsuchte war ich geradezu verstört, ich hätte ebenso in Pakistan oder eben im Kongo gelandet sein können. Nur die historischen Bauten - letzte Zeugen abendländischer Kultur und Größe - erinnerten mich von Zeit zu Zeit an meinen tatsächlichen Aufenthaltsort...
Abendländische Kultur und Größe...ahja. Ich war zwar nie in Pakistan oder Kongo, aber wenn ich mir so die Nachrichten ansehe, dann wäre mir in London oder Paris wohler. Aber wenn der Tellerrand schon bei (reichen) Nachbarländern endet...nunja dann fällt mir dazu nichts mehr ein.

M1960
17.11.2008, 16:06
Aber werter Marcel!

Wir und Realitätsscheuklappen? Ich wäre froh ich hätte welche, denn dann wäre mir in der Tat wohler - um im Bild zu bleiben.

Und ob ich "schonmal über den deutschen Tellerrand hinausgeschaut" habe.. Als ich vor Jahren Paris und London aufsuchte war ich geradezu verstört, ich hätte ebenso in Pakistan oder eben im Kongo gelandet sein können. Nur die historischen Bauten - letzte Zeugen abendländischer Kultur und Größe - erinnerten mich von Zeit zu Zeit an meinen tatsächlichen Aufenthaltsort...

Da hätte Pforzheim schon gereicht. Wenn auch ohne historische Bauten. :D

J. Stumpf
17.11.2008, 17:27
Da hätte Pforzheim schon gereicht. Wenn auch ohne historische Bauten. :D

Ja, weil die leider bei der Bombardierung dem Erdboden gleich gemacht wurden..

Gabi Kusterer
18.11.2008, 13:12
Ich finde Pforzheims Fußgängerzone auch nicht schön, das macht aber auch der Straßenbelag und die Qualität der dortigen Einkaufsläden aus. Jetzt hoffe ich , daß es nach dem Umbau besser wird. Die Computeranimationen, die man in der Zeitung gesehen hat, waren ganz vielversprechend.
Zum Bummeln gehe ich auch lieber nach Karlsruhe, ich stehe halt auch auf die vielen historischen Gebäude, das ist für mich eine andere Atmosphäre.
Beim genauen Hinsehen hat aber jede Stadt ihre mehr und weniger schönen Plätze, und manchmal wenn ich durch Pforzheim gehe, stelle ich mir vor, ich sei fremd, würde die Stadt zum ersten Mal sehen, und was ich für einen Eindruck davon habe. Und tatsächlich gibt es auch ein paar idyllische Plätzchen, die wir so gewöhnt sind, daß sie uns gar nicht mehr auffallen. Und was das Publikum so angeht, die sieht man woanders auch.

Susi
19.11.2008, 07:37
In allen Fußgängerzonen, in denen ich bisher war, musste ich Slalom laufen. Das trifft sowohl auf Karlsruhe zu als auch auf Stuttgart. Und was ist daran so schlimm?? Wir laufen auch Slalom um wartende oder schwatzende Passanten, um Gehbehinderte oder ältere Personen, um Mütter mit Kinderwagen oder Kleinkind. Bitte nicht alles "steril" machen.

Ich geh nur in die Stadtmitte, wenn ich tatsächlich etwas brauche. Zum "Bummeln" lädt mich diese Stadt nun wirklich nicht ein. Und das Gedränge und Geschubse an den verkaufsoffenen Sonntagen mit oft gestressten oder überforderten Verkäufer/innen mag ich nun wirklich gar nicht.

Grüßle Susi

Störtebeker
18.04.2010, 14:45
oder beschleicht nur mich dieses Gefühl der Beklemmung und der Zukunftsangst, wenn ich durch die Stadt spaziere?

Der Schriftsteller Wolfgang Büscher bereiste 60 Städte in Deutschland und beschrieb seine Eindrücke im Bestseller "Deutschland, eine Reise".
Über Pforzheim kommt er zu einem vernichtenden Urteil und ich wundere mich, dass seine Zeilen in Pforzheim nicht für Aufregung gesorgt haben. So schreibt er: Ich verließ die diesige Rheinebene und kam nach Pforzheim, wo es klarer war, aber auch kälter. Und härter. Über die Stadt hatte ich sagen hören, sie sei bis in die sechziger Jahre hinein nach Frankfurt und Baden-Baden die mit den meisten Millionären gewesen.
Das sah man ihr nicht an. Die Fußgängerzone bot das Bild einer geschlagenen Stadt. Zwischen ärmlichen Nachkriegsbauten - bunkerhafte Kästen, industrieplattenverkleidet oder mit nacktem Beton, grauweiß, ockergelb, hellbraun - ging die Not auf und ab. Not jeder Art. Winternot. Sommernot. Geldnot. Herzensnot. Und die schlimmste: die Not, wohin sich wenden. Warum ist das alles so, was ist denn nur los? Was mache ich hier? ...Es war ein Ort für Apokalyptiker, und es war die richtige Saison, das heuchlerische Weihnachtsgeklingel aus den Discounthöllen brachte einem um den Verstand. Die Not war groß, die Armut, die spirituelle Armut von Westdeutschland. Die Fußgängerzone schrie nach einem Fanatiker. Einem Prediger mit Glut in den Augen und einem starken, einfachen Wort. Er würde kommen, dessen war ich nun sicher.

Lykien
30.09.2010, 17:20
Pforzheim hat eine sehr kleine Innenstadt (negativ gemeint). Die Fußgängerzobe in Brötzingen ist mir sympathischer.

Die schlimmste Zeit für mich ist die Innenstadt zu Weihnachten. Diese Weihnachtsbeleuchtung ist so billig und so langweilig, da hat der Flughafen Stuttgart eine viel schönere Beleuchtung.

Was mir nicht gefällt: Diese Kometen, die mit der Spitze nach oben zeigen (wenn schon eher nach unten). Das erinnert mich entweder an Kalbshörner oder an einen Halbmond und somit an Islam.

Vielleicht sollten wir doch die alte Weihnachtsbeleuchtung zurück holen.

Innenstadt reizt mich nicht.

Planet2
30.09.2010, 19:20
Es passt doch alles.Der Halbmond strahlt doch auch für unsere Moslime.
Ob wir wollen oder nicht,halb Pforzheim besteht doch aus Migranten und
feiern doch auch mit uns.Oder nicht ?:rolleyes:

sina
12.01.2011, 16:45
Also ich fühl mich eig schon sehr wohl in PZ. Dabei wohn ich ja nicht mal da. Ist ne tole Stadt. Klar Leute die komisch aussehn und einem etwas Angst machen gibts immer.Aber einfach nicht drauf achten;)

Hasso M
12.01.2011, 18:47
Wo liegt PZ?

Einsteiner
12.01.2011, 20:18
Also ich fühl mich eig schon sehr wohl in PZ. Dabei wohn ich ja nicht mal da. Ist ne tole Stadt. Klar Leute die komisch aussehn und einem etwas Angst machen gibts immer.Aber einfach nicht drauf achten;)Oder einfach "Angstbrille" kaufen. :D

Die Gefahr-O-Sensitiv-Brille verdunkelt sich automatisch bei Gefahr. Weil er die Gefahr also gar nicht erst wahrnimmt, verfällt der Träger nicht in Panik.
http://de.wikipedia.org/wiki/Technologien_und_Hintergrundinformationen_aus_dem_ Roman_Per_Anhalter_durch_die_Galaxis#Joo-Janta_Gefahr-O-Sensitiv
Aus : Technologien und Hintergrundinformationen aus dem Roman Per Anhalter durch die Galaxis

Faelchle
12.01.2011, 22:43
Dass der Zustand der Stadt verbesserungsbedürftig ist, steht außer Frage. Doch das überzeichnete Negativbild von Pforzheim mancher Dauernörgler kann ich nicht teilen. Vergleicht man objektiv Städte in der gleichen Größenordnung mit Pforzheim, ist kein Unterschied zu erkennen. Heilbronn hat ein ähnliches Erscheinungsbild.Verlasse ich z. B. die Vorzeigestrassen in Karlsruhe, meine ich, in Pforzheim zu sein. Unlängst war ich in Köln, laufen Sie mal das Rheinufer entlang abseits des Zentrums, teilweise trostloser Zustand. Apropo Karlsruhe: haben Sie dort schon mal einen richtrigen heißen Sommer als erlebt, für Marcel könnte dieses stickige Niederrheinklima zu einem unvergesslichem Erlebnis werden,

Tassia
09.02.2011, 12:06
Ich finde die Stadt ansich auch nicht hässlich, was mich lediglich
stört ist doch die immens hohe Kriminalität.
Seit dem letzten halben Jahr ist beinahe kein Wochenende ohne
Schreckensmeldung gewesen.

Erst vor kurzem wurde ja wieder eine junge Frau vergewaltigt, ein 18 Jähriger wegen Zigaretten und Handy brutal zusammengeschlagen und
nun wird eine junge schwangere Frau vermisst.
Nachts hab ich schon Angst durch die Stadt zu gehen.
Bei Sonnenschein und schönem Wetter fühle ich mich auch wohl in der
Stadt zumindest bei Tag.

Pforzheim hat gute Lokale zum Essengehen und die Preise sind moderat.

Die Hochschule allerdings hält sich für sehr elitär und die Profs. lassen
sehr viele Absolventen trotz guten NC durchfallen. Das elitäre Gehabe
nervt.

Störtebeker
11.02.2011, 14:40
Ich finde die Stadt ansich auch nicht hässlich, was mich lediglich
stört ist doch die immens hohe Kriminalität.
Seit dem letzten halben Jahr ist beinahe kein Wochenende ohne
Schreckensmeldung gewesen.

Erst vor kurzem wurde ja wieder eine junge Frau vergewaltigt, ein 18 Jähriger wegen Zigaretten und Handy brutal zusammengeschlagen und
nun wird eine junge schwangere Frau vermisst.
Nachts hab ich schon Angst durch die Stadt zu gehen.
Bei Sonnenschein und schönem Wetter fühle ich mich auch wohl in der
Stadt zumindest bei Tag.

Pforzheim hat gute Lokale zum Essengehen und die Preise sind moderat.

Die Hochschule allerdings hält sich für sehr elitär und die Profs. lassen
sehr viele Absolventen trotz guten NC durchfallen. Das elitäre Gehabe
nervt.

Sind Sie doch froh, dass die Hochschule ein hohes Niveau anstrebt. Was nützen sogenannte "Wohlfühlhochschulen" deren Absolventen nur mäßige Chancen im Berufsleben haben. Auch in Frankreich und in den USA gibt es Eliteuniversitäten.

Tassia
11.02.2011, 18:47
Sind Sie doch froh, dass die Hochschule ein hohes Niveau anstrebt. Was nützen sogenannte "Wohlfühlhochschulen" deren Absolventen nur mäßige Chancen im Berufsleben haben. Auch in Frankreich und in den USA gibt es Eliteuniversitäten.


Das stimmt aber das ist auch alles hier, wenn man sich eben nicht
wohlfühlt nützt das auch nichts.

Marcel
14.02.2011, 13:14
Zum Thema wohlfühlen: Bin gerade in Pforzheim. Kann es sein dass gerade ein kleines Erdbeben war?

Hasso M
14.02.2011, 16:39
Eine Eintragung in facebook soeben gefunden

14.02.2011 - Schwerstes Erdbeben seit zweieinhalb Jahren im Bereich Westerwald (http://unsertaeglicherwahnsinn.blogspot.com/2011/02/14022011-schwerstes-erdbeben-seit.html)


Am Mittag des 14.02.2011 ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 4.4 im Bereich Mittelrhein. Das Epizentrum lag zwischen Montabaur und Hillscheid.
Bis jetzt sind keine Schäden an Gebäuden bekannt.
Link zum Thema:
http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=7633694/1fac71p/index.html
Eingestellt von jbucher um 14:26 (http://unsertaeglicherwahnsinn.blogspot.com/2011/02/14022011-schwerstes-erdbeben-seit.html) Labels: Erdbeben (http://unsertaeglicherwahnsinn.blogspot.com/search/label/Erdbeben) http://img2.blogblog.com/img/icon18_edit_allbkg.gif (http://www.blogger.com/post-edit.g?blogID=1581366063619497700&postID=6061252520789147244)

schmidt
30.03.2011, 12:05
Ich kann mich eines gewissen Unbehagens nicht erwehren, wenn ich Sie in der Stadt sehe...aber das ist ein anderes Thema.

Und zum Thema Wut: Ist diese chronisch, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Denn Folgen von langer Wut sind z.B. ein erhöhter Blutdruck und Cholesterinspiegel, was zu einem Herzinfarkt führen kann. Zudem können sogar Depressionen oder Alkoholismus die Folge sein.
http://www.stern.de/sonst/:Seele-%26-Sexualit%E4t-%C4rger-Wut/508656.html?eid=507840


zum einen kann ich von mir sagen, dass ich mich in Pforzheim nicht wohl fühle.
Zum anderen, dass ich Gott sei Dank weggezogen bin aus dieser doch so düsteren Stadt.
Und alleine Nordstadt und Oststadt lieber Mann da kann, da traut sich einer abends kaum alleine durch, junge Paschas und Matcho gehabe von unseren auländischen Mitbürgern zieren viele Ecken dort.
Lieber Marcel das pathalogiesieren von Meinungen lässt oft ist oft der Umkehrschluss wie einer selber ist.

Zack
01.04.2011, 12:05
Ich wohne nun seit einem Jahr in Pforzheim und muss sagen, dass ich mir die Stadt überhaupt nicht gefällt. Manchmal bereuhe ich, dass ich den Job hier angenommen habe und vermisse meine Heimatstadt Tübingen.

Ich hätte nicht gedacht, dass man als normaler mitteleuropäer ab 22Uhr sich in manchen Stadtteilen besser nicht aufhalten oder durchlaufen sollte. Am Hauptbahnhof gibt es immer wieder Schlägerein und durch die Nordstadt oder Oststadt trau ich mich nur mit dem Auto zu fahren.

Wenn ich tagsüber durch die Stadt laufe bin ich echt überrascht wieviele anscheinend Dauerurlaub haben. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Ich muss sagen, dass ich mich in Pforzheim nicht wohl fühle!

Danman
01.04.2011, 14:29
Bin mal gespannt nach all den Horrormeldungen wie wohl ich mich fühlen werde, wenn ich über Ostern mal wieder in PF bin. Sollte ich schonmal ne schusssichere Weste kaufen oder nen Bodyguard anheuern? :p

Danman
01.04.2011, 17:29
Das war auch eher als Spass gemeint. Wenn man so aus der Ferne mitliest, hat man den Eindruck, PF wäre mittlerweile das größte Ghetto östlich von New York. :D

Gabi Kusterer
02.04.2011, 18:27
So schlimm ist es auch wieder nicht. An den bekannten Stellen in der Nordstadt stehen überwiegend junge Leute, die ihre Getränke dabei haben und Spass haben wollen.Ich denke das Geld reicht eben nicht, um ein paar Stunden im Lokal zu sitzen.
Neulich stand ich abends um acht auf dem Münchner Marienplatz, musste recht lange auf meinen Mann warten, da habe ich das auch beobachtet,
Viele Grüppchen junger Leute, den Getränkekasten daneben, haben sich wunderbar im Stehen und in der Kälte amüsiert.Komme schon viele Jahre nach München, aber so habe ich das abends gerade auf diesem Platz nie erlebt. Die Bierflaschen kugelten dann leer durch die Gegend, sehr zur Freude eines älteren Herrn, der sie fleissig einsammelte und mit nahm.
Das ist wohl der Trend heute, mein Fall wäre es auch nicht, wir haben uns früher im Stammlokal getroffen, und wenn das Geld knapp war, gabs halt nur ein oder zwei Glas am Abend.
Aber ich denke die meisten Grüppchen sind harmlos, auch die in der Nordstadt, sind halt Jungs und Mädels die miteinander rumalbern. Laufe oft dort vorbei, auch spät abends, bin noch nie belästigt worden.

Danman
02.04.2011, 22:39
Ich war vor ca. 1 Monat in Wien. Oberflächlich so wie ichs kannte vom letzten Mal vor ca. 15 Jahren. Alles sauber, schön weiße, gepflegte Gebäude. Aber sobald man in die Straßenbahn (Schottentor, direkt im Zentrum wo die ganzen Sehenswürdigkeiten sind) abtaucht, überall total kaputte Junkies und Bettler. War schon schockierend, solche Zustände kenn ich nichtmal aus Berlin.

Störtebeker
03.04.2011, 09:59
Hat man in Pforzheim an Werktagen in den Vormittagsstunden einen Arzt- oder Behördengang zu absolvieren so wundere ich mich immer wieder, dass zahlreiche junge kräftige Männer mit aller Zeit dieser Welt durch die Fußgängerzone schlurfen. Also zu einer Zeit, wo der normale Werktätige doch in den Arbeitsprozeß eingebunden ist.

Nordstädtler
03.04.2011, 15:51
Ich wohne nun seit einem Jahr in Pforzheim und muss sagen, dass ich mir die Stadt überhaupt nicht gefällt. Manchmal bereuhe ich, dass ich den Job hier angenommen habe und vermisse meine Heimatstadt Tübingen.

Ich hätte nicht gedacht, dass man als normaler mitteleuropäer ab 22Uhr sich in manchen Stadtteilen besser nicht aufhalten oder durchlaufen sollte. Am Hauptbahnhof gibt es immer wieder Schlägerein und durch die Nordstadt oder Oststadt trau ich mich nur mit dem Auto zu fahren.

Wenn ich tagsüber durch die Stadt laufe bin ich echt überrascht wieviele anscheinend Dauerurlaub haben. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Ich muss sagen, dass ich mich in Pforzheim nicht wohl fühle!
Das sind immer die interessantesten Stimmen, wenn jemand nämlich von außen kommt und diese Zustände hier neu sieht. Die Alteingesessenen haben sich schon irgendwo dran gewöhnt, leider. Ebenso an die entsprechenden umgehenden "Relativierungen"...

Und wer vom Alter her weiter zurückblicken kann und beispielsweise noch beschreiben kann, wie es vor dreißig Jahren in unserer Stadt war, wird nur wenig finden, was sich zu solcher Thematik zum Besseren verändert hat. Auch wenn es uns die politisch korrekten Medien nach Kräften so vermitteln wollen...

Störtebeker
03.04.2011, 17:16
Sicherlich haben die alle das gleiche zu tun wie Sie !

Sie haben meinen Beitrag wohl nicht richtig gelesen.

Gabi Kusterer
03.04.2011, 18:30
Hat man in Pforzheim an Werktagen in den Vormittagsstunden einen Arzt- oder Behördengang zu absolvieren so wundere ich mich immer wieder, dass zahlreiche junge kräftige Männer mit aller Zeit dieser Welt durch die Fußgängerzone schlurfen. Also zu einer Zeit, wo der normale Werktätige doch in den Arbeitsprozeß eingebunden ist.

Manchmal kommt mir der Gedanke auch, wenn ich tagsüber in der Stadt bin, aber andrerseits, ich bin es ja auch, ich arbeite Schicht, es wird vielen anderen auch so gehen, dann gibts ja auch noch Uraub.
Natürlich sind auch Arbeitslose dabei, aber das ist in anderen Städten auch nicht anders.

Zack
26.04.2011, 22:53
Ich bin vor ein paar Tagen durch den Benckiser Park gelaufen. Eigentlich ein wunderschöner Park.

Aber das was ich da gesehen habe, verschlug mir echt die Sprache!!!

Auf der einen Seite Alkoholtrinkende Deutsche und auf der anderen Seite Spätaussiedler mit, ich vermute mal, nicht nur Alkohol....und dazwischen Kinder.
Klasse, wenn die Kinder nichts anderes sehen und erleben.

Sowas gehört verboten. In einen so schönen Park gehören Kinder und keine Alkoholiker und Drogenkonsumenten!

FarAway
03.05.2011, 14:05
Ich war letzte Woche wieder zu Besuch in Pforzheim und nach acht Monaten muss ich sagen, es hat sich nichts verändert und ich habe mich nicht wohl gefühlt. Ich bin froh, dass ich aus Pforzheim weggezogen bin.
Auch die "Hilfsbereitschaft" der Menschen hat mich mal wieder "überwältigt". ich musste mit dem Zug + Gepäck nach Stuttgart. Dank des tollen und modernen Bahnhofs musste ich mein Gepäck (insgesamt ca. 30 kg, drei Gepäckstücke) zuerst die Treppen runter und danach wieder hoch schleifen. Dumme Blicke hat man geerntet weil es nicht schneller ging, aber gefragt, ob man mit anpacken soll hat keiner. Hab's auch so geschafft, aber da wo ich jetzt wohne sind die Menschen freundlicher und helfen einem in so einer Situation. Und nein, ich erwarte nicht, dass jemand komplett mein Gepäck schleppt, sondern nur, dass man Hilfe anbietet.

Nordstädtler
24.05.2011, 21:11
Ich bezweifle, dass die Italiener den Ast, auf dem sie sitzen und stürzt weiter mit der Produktion Leute tun es sei denn, Sie haben immer noch die alte Serie unterboten
?????????????????????????????????????????????????? ?????????????????????????????????????????

Störtebeker
25.05.2011, 07:30
Ich bezweifle, dass die Italiener den Ast, auf dem sie sitzen und stürzt weiter mit der Produktion Leute tun es sei denn, Sie haben immer noch die alte Serie unterboten
Es wird um nähere Erläuterungen gebeten.

guri311
03.06.2011, 12:49
Ich bezweifle, dass die Italiener den Ast, auf dem sie sitzen und stürzt weiter mit der Produktion Leute tun es sei denn, Sie haben immer noch die alte Serie unterboten
:confused:
Ich verstehe, den wo in drei Teilen einen Hasen, und gegen das Wetter, holen sie den Sinn...

Zu Deutsch: Bitte mal übersetzen, was Sie sagen wollten. Aus Ihrer Wortanhäufung kann ich jedenfalls keine Aussage herausfiltrieren...

schöne Wochenendgrüße,

Gunnar

FarAway
03.06.2011, 12:50
@guri ich glaube das ist ein Spammer, ersichtlich für mich aus der Signatur.

guri311
03.06.2011, 13:25
... wenn ich nicht durch Pforzheim gehe.

Die wenigen Oasen, die es im Stadtbereich noch gibt, werden ja nun auch noch gerodet und zubetoniert: Hercyniastraße, Wallberg, großer Lückenweg, weitere Grünflächen der Wilferdinger Höhe, Tiergarten und andere noch...

Ich warte schon darauf, dass weitere Garten- und Waldflächen von Pforzheim zum architektonischen Abschuss freigegeben werden.

Viel zu viel unnütze Natur gäbe es zum Beispiel noch im Bereich hinter der Hachelalle, am Wolfsberg, am Wartberg oder im Hagenschieß.
Auch bei der Zerrennerstraße gibt es noch ein großes potentielles Baugebiet - bisher noch "Benckiserpark" genannt... So könnte man auch das "Pennerproblem" gleichzeitig und endgültig lösen In Calw wurde dieser Weg am damaligen "Brühl" mit viel Erfolg begangen. Statt dem hässlichen grünen Loch an der Nagold mit den Spielgeräten steht dort jetzt seit einigen Jahren ein prachtvolles Parkhaus und ein Kaufland...

Auch der Stadtpark um das Reuchlinhaus ist doch reine Geldverschwendung. Da wäre noch Platz für ein Industriegebiet. So einen Park mit Springbrunnen braucht doch kein Mensch. Und die Hunde auch nicht. Die machen eh hin, wo sie wollen (besser: wo die Herrchen und Frauchen es ihnen erlauben; meist mitten in der Schlösslegalerie, wie man lesen konnte...)

Pforzheim, du wirst langsam was! (aber was...?)

Achtung: Dieser Beitrag könnte nenneswerte Anteile sensibilisierender Satire enthalten!

Nummer1
03.06.2011, 20:52
Es sind ja vielleicht gar nicht die Politker sondern, die zufälligen Urlauber am Leo etc. ...... die Pforzheim so unschön machen!!!!!!!!!!

Nordstädter
04.07.2011, 22:30
Ich hoffe, dass ich mich bald aus der Bannenrepublik Deutschland verabschieden kann.

Ich suche eine neue Heimat in der arbeitende Menschen sicher leben können....

...wohin soll ich nur gehen....?

Bei Ihrer Geisteshaltung würde ich mich mal mit Nordkorea beschäftigen. Alles wunderschön organisiert und garantiert sauber.

Nordstädter
04.07.2011, 22:34
Böhh.. diese Pforzheim-Basherei ist nur noch erbärmlich... Leute, zieht doch mal ein wenig durch die Republik!!

Ich bin der Arbeit wegen hier hin gezogen und fühle mich inzwischen ganz wohl. Wenn das Dauergenöle nur nicht wäre....

Grüße von einem Ex-Münsteraner, -Dresdner und - Dortmunder.

johnsmith
05.07.2011, 15:13
Ich fühle mich immer noch sehr wohl hier (http://www.vitalingo.com/de/muskeln/). Natürlich war es früher bunter, lauter und lustiger. Auch wenn die Gebäude zum Teil verfallen aussehen hat Pforzheim immer noch einen interessanten touch.

Nordstädter
05.07.2011, 16:21
Also wenn ich duch meine Heimatstadt gehe stelle ich zuerst fest,dass ich kein Wort mehr verstehe

Hey, das geht mir als Zugezogenem ständig so!! *kicher*

Gabi Kusterer
06.07.2011, 08:46
Bin gestern seit Jahren mal wieder in der Schlössle Galerie gewesen, hat mich einfach nie angemacht.
Aber gestern wars mir im Freien zu heiß zum bummeln und in der Galerie war es angenehm kühl. Hatte sich auch sonst einiges geändert an Geschäften seit meinem letzten Besuch und die Pizza im Untergeschoß war auch gar nicht schlecht. Alles in allem war ich zufrieden mit meinen Einkäufen und werde vielleicht doch öfters mal wieder hin gehen.
Es ist viel nicht schön in unserer Stadt, aber mit etwas gutem Willen gibt es auch einiges Positive.

mailerin
07.07.2011, 09:19
Eine Stadt braucht nicht unbedingt schön, sollte aber lebendig sein. Der einstige Glanz einer "Goldstadt" ist gewichten, auch die "Schmuckwelten" strahlen wenig Ungewohntes aus
Dennoch hat diese Stadt nach ihrer völligen Zerstörung manche schöne Ecke neu geschaffen, wozu vor allem der sehr modern gestaltete Waisenhausplatz mit "Parkhotel" und Theater gehört.
Er ist vor allem für die Besucher aus nah und fern zu einer echten Wohlfühloase geworden.
Auch gute Einkausmöglichkeiten sind vorhanden.......wenn man sie denn findet;)

Gabi Kusterer
07.07.2011, 09:53
Die Fußgängerzone ist von den Einkaufsmöglichkeiten nicht so optimal, aber an anderen Stellen findet man schon einige nette Lädchen.
Geht mir aber auch in anderen Städten so. In der Fußgängerzone ist überall das gleiche, die interessanten und individuelleren Geschäfte sind oft in den Seitenstrassen oder Gässchen versteckt. Ist in Karlsruhe, Stuttgart oder München nicht anders.

mailerin
09.07.2011, 08:52
Hallo Nordstädter,



"Dauergenöle" finde ich gut. Bloß ob das die "Einheimischen" verstehen?

Münster - schöne Stadt, - Dresden - sehr schöne Stadt, Dortmund- das Beste ist das Bier und der BVB!:D

Übrigens heißt das nicht "Zugezogener", sondern "Neigschmeckter"!!;)

Was mir auffällt: Die "Neigschmeckten" beurteilen Pforzheim besser als die "Ur-Pforzheimer". Warum nur? Evtl. mangelnde Kenntnisse über den Rest der Welt??

Gruß vom Chartist

Ja, wenn man natürlich schon in Münster, Duisburg und Dresden leben durfte, scheint "Pforze" schon etwas "provinzlerisch" geblieben zu sein. Es gibt aber schon noch Ur-Pforzheimer, die über Brötzingen und Dillschde hinausgekommen sind und dennoch ihre Stadt lieben und auch unterstützen.
Die auch das Wort "Genöle" kennen, aber hierzulande durch "bruddlen" ersetzt haben. Passt irgendwie besser zu Sprache und Menschen! Meinen Sie nbicht auch?;)

mädchen
11.07.2011, 13:05
Man gewöhnt sich so an einiges, an die schmutzigen Straßenm, an die kleinen Gassen und die Umweltverschmutzung, aber damit leben wir. Pforzheim ist doch eine schöne Stadt die viele Besucher anzieht.

guri311
11.07.2011, 16:36
Man gewöhnt sich so an einiges, an die schmutzigen Straßenm, an die kleinen Gassen und die Umweltverschmutzung, aber damit leben wir. Pforzheim ist doch eine schöne Stadt die viele Besucher anzieht.

Naja... Wen denn?
Und was den Schmutz angeht, empfehle ich, mal am frühen Samstag- oder Sonntagmorgen durch Pforzheim zu laufen, besonders in den Bereichen um die Diskotheken, wie ich sie als Taxifahrer jedes Wochenende bewundern kann...
Diskobesucher scheinen es grundsätzlich nicht für nötig oder gar für "cool" zu halten, ihre Abfälle ordnungsgemäß in Abfallbehälter zu stecken. Dazu kommen dann noch diverse Randalierspuren: zerrissene Müllsäcke, verteilter Inhalt derselben, umgetretene Pflanzkübel, immer wieder auch demolierte Scheiben und überall herumstehende leere Schnapsflaschen (auch mitten auf der Straße!) der abgefüllten Jugendlichen.

Das passt gut zum auffälligsten Gesamterscheinungsbild der Stadt: Spielhallen an allen Ecken und Enden, Schnellfressbuden, Kneipen, Diskos, Billigbäckerketten, Billigfriseure, Handyshops, Wasserpfeifenläden, Internetcafés, Sexshops und ähnlich lebenswichtige und gemeinwohlfördernde Geschäfte...
Alteingesessene traditionelle Fachgeschäfte werden nach und nach geschlossen und dann ebenfalls von irgendeinem billigen Jakob ersetzt.

In diversen Stadtrandbereichen brilliert Pforzheim mit Häusern, die fast ausschließlich von problematischen und oft polizeibekannten Menschen bewohnt werden: Langzeitarbeitslose, Alkoholabhängige, Kriminelle, Drogenkonsumenten. Sieht so Integration aus?

Der Trend geht eindeutig hin zu einem immer niedrigeren Gesamtnieveau der Geschäftswelt. Das mag nicht nur im Pforzheim so sein, aber ich lebe nun mal direkt "nebenan" und nicht anderswo.

Selbst die "Mess" fand ich dieses Jahr so unattraktiv wie noch nie...

Mittlerweile muss man ja schon um den Bestand so selbstverständlicher Einrichtungen wie die Schwimmbäder fürchten.

Schade um die Stadt...

freundliche Grüße

guri311

mailerin
11.07.2011, 17:43
Wenn Sie alle Pforzheim lediglich mit der Innenstadt identifizieren, sagen Sie seit Jahren nichts Neues. Leider...

Gehen Sie aber mal durch den Stadtgarten Richtung Kupferhammer, durch den Davosweg der Nagold entlang zur Dillsteiner Brücke und weiter, Sind Sie schon mal zu den Sportplätzen am Rod spazieren gegangen? In Brötzingen das Museum betrachtet und anschliessend eingekehrt? Den Wildpark besucht?

Pforzheim ist immer noch schön, wenn man auch die Aussenbetirke einbezieht. Die haben auch die Stadtverwaltungen der letzten Jahrzehnte nicht kaputt machen können.
Deren Gestaltungstrieb "versaute" in vielen Jahrzehnten die Innenstadt und die Menschen, die dort leben, auch, "da beisst die Maus keinen Faden ab"----------

Badenser
27.09.2011, 19:39
Wenn Sie alle Pforzheim lediglich mit der Innenstadt identifizieren, sagen Sie seit Jahren nichts Neues. Leider...

Gehen Sie aber mal durch den Stadtgarten Richtung Kupferhammer, durch den Davosweg der Nagold entlang zur Dillsteiner Brücke und weiter, Sind Sie schon mal zu den Sportplätzen am Rod spazieren gegangen? In Brötzingen das Museum betrachtet und anschliessend eingekehrt? Den Wildpark besucht?

Pforzheim ist immer noch schön, wenn man auch die Aussenbetirke einbezieht. Die haben auch die Stadtverwaltungen der letzten Jahrzehnte nicht kaputt machen können.
Deren Gestaltungstrieb "versaute" in vielen Jahrzehnten die Innenstadt und die Menschen, die dort leben, auch, "da beisst die Maus keinen Faden ab"----------


Ja da muß ich Ihnen recht geben. Die Innenstadt ist zwar nichts besonders, aber das "Drumrum" kann sich sehen lassen, viel Natur um spazieren zu gehen oder zur radeln, bzw. was immer man möchte.

powertrommeln rudi
29.05.2012, 22:58
Ja da muß ich Ihnen recht geben. Die Innenstadt ist zwar nichts besonders, aber das "Drumrum" kann sich sehen lassen, viel Natur um spazieren zu gehen oder zur radeln, bzw. was immer man möchte.

Was könnte man, ausser Natur und radeln denn noch möchten?

mailerin
30.05.2012, 08:34
Was könnte man, ausser Natur und radeln denn noch möchten?

Sind Sie schon einmal sonntags über den Hauptfriedhof gegangen?
Nach Besuch des Schmuckmuseums den Stadtgarten entlang zum Kupferhammer und dort ein Bierle/Apfelschorle gepfetzt?
Oder den Davosweg entlang zur Rabeneck?
Dies alles ist zu Fuß (oder Fahrrad) für Familien mit Kindern möglich.......
Mit dem Auto ist man schnell im Grösseltal (kann man auch über den "Wasserleitungsweg erwandern).
Man kann drei naheliegende Thermal bzw. Mineralbäder besuchen usw., usw
Sollte man je die Flußufer der drei Flüsse einmal begehbar machen, wird sich Pforzheim fast anfühlen können wie München....!?!

Jörg
06.06.2012, 19:30
Sind Sie schon einmal sonntags über den Hauptfriedhof gegangen?
Nach Besuch des Schmuckmuseums den Stadtgarten entlang zum Kupferhammer und dort ein Bierle/Apfelschorle gepfetzt?
Oder den Davosweg entlang zur Rabeneck?
Dies alles ist zu Fuß (oder Fahrrad) für Familien mit Kindern möglich.......
Mit dem Auto ist man schnell im Grösseltal (kann man auch über den "Wasserleitungsweg erwandern).
Man kann drei naheliegende Thermal bzw. Mineralbäder besuchen usw., usw
Sollte man je die Flußufer der drei Flüsse einmal begehbar machen, wird sich Pforzheim fast anfühlen können wie München....!?!

Da geb' ich Ihnen vollkommen recht.

Arisu
16.06.2012, 18:07
Hallo,

Ich fühle mich gut aber dennoch finde ich das es schönere Gegende wie Pforzheim gibt. Aber dies ist auch nur meine Persönliche Meinung.

Liebe grüße

Störtebeker
16.06.2012, 19:19
Sieht man einmal von den gepflegten und ansehnlichen Häusern im Rodgebiet ab, ist doch Pforzheim in weiten Bereichen eine ziemlich heruntergekommene Stadt geworden, die man in der Regel nach einem Arztbesuch oder einer Besorgung schleunigst wieder verläßt. Es gab im Zentrum der Stadt einmal außerordentlich gute Fachgeschäfte, wo die Inhaber selbst den Kunden bedienten oder auch gemütliche Cafes (Cafe Wagner) wo man sich etwas verweilen konnte. So bin ich früher gern in das Fotogeschäft Glaser gegangen, wo man hervorragend beraten wurde oder in das Fotogeschäft Klecker im Bereich des Hauptbahnhofs. Eine Institution war auch das Musikgeschäft Wüste, wo eine emsige Ladeninhaberin überaus freundlich die Kunden bediente. Während man heute beim Kauf von Bekleidung gezwungen ist nach Karlsruhe auszuweichen, konnte man früher alles in Pforzheim kaufen so bei Dina Loth, Jakob, Dietz, Erber, Wiedmann usw. Die sogenannte bürgerliche Gesellschaft, bzw. der klägliche Rest der von ihr übrig geblieben ist, meidet die furchtbare niveaulose Fußgängerzone wann es nur geht. Pforzheim ist eine armselige Stadt geworden und wird den ausgebluteten Städten im Ruhrgebiet immer ähnlicher.

Gabi Kusterer
21.06.2012, 08:16
Auch meine Meinung, Pforzheim hat eine schöne Umgebung, auch die Einfahrtsstrassen (ausser beim Gaswerk) sehr ansehnlich, aber die Fußgängerzone ist einfach nur unansehlich und schmutzig. Da wird sich auch nicht viel ändern. Die Häuser haben nun mal diese Architektur, und so lange jeder seinen Kaugummi auf den Boden spuckt und es diese hässlichen schwarzen Flecke gibt, würde auch ein neuer Belag nichts ändern. Gottsei Dank haben wir unsere Flüsse, an deren Ufern kann man noch ein paar nette Plätzchen entdecken.

hardsabi
10.07.2012, 11:40
Hallo,
ich komme ja aus Mannheim und habe einige Jahre auch im Osten gelebt. 2010 kam ich nach Pforzheim und ich dachte, ich wäre im tiefsten Osten, wo man noch keine Häuser saniert hat. Pforzheim ist eine dreckige, graue Stadt. Schade eigentlich, denn die Umgebung ist schön. Leider passt diese Stadt da gar nicht ins Bild.
Und das Traurige ist, dass man hier keine "Grüne Welle" kennt und man leider an fast jeder Ampel erstmal minutenlang stehen muss und so Zeit hat sich diese graue Stadt anzusehen.
Baustellen in Pforzheim fast an jeder Ecke - schöner wird aber Pforzheim nicht.

Gabi Kusterer
10.07.2012, 11:50
War kürzlich im Osten in Urlaub, da hat es mir trotz noch vieler sanierungsbedürftiger Häuser gut gefallen, die kleinen Städtchen waren gepflegt, es lag kein Müll auf den Strassen herum und alle Rasenstücke und Grünanlagen super gepflegt.

hardsabi
10.07.2012, 13:05
Richtig, Gabi, genau DAS ist es. Wenn schon alle Häuser grau sind, dann kann man doch wenigstens drumherum versuchen es ansehnlich zu machen wenn das Geld fürs Haus nicht reicht. Einfach Ordnung halten, ein paar Blümchen oder Sträucher, schöne Balkone.
Aber ich habe den Eindruck, dass die Pforzheimer wenig Sinn fürs Schöne haben. Glauben sie denn, dass allein der Name "Goldstadt" eine Stadt sehenswürdig macht????!!!

Gabi Kusterer
10.07.2012, 14:08
Die Strassen mit den noch zum Teil schönen Vorkriegshäusern in der Nordstadt hätten richtig was Besonderes wenn nicht ständig der Müll rumliegen würde.

Störtebeker
10.07.2012, 14:14
Pforzheim starb in den Bombennächten des 2. Weltkrieges. Davon hat sich diese Stadt nie wieder erholt.

hardsabi
10.07.2012, 18:19
Frage mich, für was das Geld in Pforzheim ausgegeben wird. Andere Städte schaffen doch auch den Aufbau ihrer Stadt. Aber nichts als Schulden hat Pforzheim, habe ich mal gehört. Ich frage mich, wo die Schulden herkommen.
Nun wird noch amazon hier gebaut. Es wird Arbeitsplätze geben und bestimmt einige neue Anwohner.
Was soll das bringen? Ich denke, ändern wird sich hier nichts.
Ich für meinen Teil versuche meine Wohnung, bzw. Garten schön zu machen. Auch mein Balkon ist bunt mit Pflanzen.

neigschmeckte
12.07.2012, 09:39
Pforzheim starb in den Bombennächten des 2. Weltkrieges. Davon hat sich diese Stadt nie wieder erholt.

Für das heutige Pforzheim kann man aber die Bomben jetzt auch nicht mehr schuldig machen. Ruinen stehen ja keine mehr, sondern höchstens Häuser, die seit 50 Jahren nicht mehr saniert wurden...

Drachen
12.07.2012, 13:35
Pforzheim ist von den Städten in BW die hässlichste,dreckig undgefählich selbst am Tag wird man am Schlossplatz in diesem Park beim durchqueren belästigt.In Stuttgart oder Karlsruhe iat mir dies noch nie passiert. Der Rathhausplatz schrecklich,und Shoppen ist auch gleich Null. Alles in allem Note 6

pforzemerseggl
18.07.2012, 08:22
Als gebürtiger Pforzheimer muss ich mich nun doch auch mal einschalten - eigentlich bin ich kein Freund von Foren, da die Themen leider oft verzettelt werden und der Umgang der Forenmitglieder auch nicht immer freundlich ist.
Seit über 40 Jahre lebe ich ich in dieser Stadt und noch nie hat es mich so weggezogen wie derzeit. Leider bin ich beruflich und auch wegen Wohneigentum nicht sonderlich felxibel und muss daher wohl auf die Zeit nach meinem Berufsleben warten. Dann wird mich aber nichts mehr hier halten. Was aus Pforzheim in den letzten Jahren geworden ist, ist schändlich! Es geht hier nicht um die kaum vorhandene Architektur - es geht um die lieblos gestaltete Stadt an und für sich und auch die mittlerweile hier ansässigen Bewohner. Auch ich habe so das Gefühl, das wir hier langsam zum Ghetto werden. Die Vermüllung nimmt z.B. Überhand - geht man in den Randbezirken, welche noch schön (be)grün(t) sind spazieren, sticht einem weggeworfener Abfall ständig ins Auge. Wer verursacht diesen? Entschuldigung, aber meine Ahnung geht in eine Richtung, die hier bestimmt nicht gerne gehört wird.
Auch ein Bummel in der Stadt an sich ist keinesfalls reizvoll. Zwischen "Ey Alter" - sofern noch ein Wort Deutsch überhaupt zu hören ist - , Burkas und anderen, rein optisch, nicht gerade vertrauenserweckender Gestalten, macht shopping keinen Spaß.
Vor etlichen Jahren war ich in Berlin und wirklich geschockt - heute ist es umgekehrt. In dieser wirklichen Großstadt sieht und erlebt man weniger unangenehmes, als hier in der Möchtegern-Großstadt Pforzheim. Auch etliche Freunde, die ab und zu hier auf einen Sprung vorbeikommen, ziehen schnellstens weiter...
Schade um Pforzheim

Gabi Kusterer
18.07.2012, 08:41
Schade um Pforzheim[/QUOTE]

Sie haben recht. Der Herausgeber der PZ hat mal in einer Kolumne geschrieben, ob es überhaupt noch viele echte Pforzheimer in der Stadt gibt, da hat er mir irgendwie aus der Seele gesprochen. Das ist sicher auch ein Grund, daß alles so schmutzig aussieht. Sie sind Pforzheimer, ich auch, uns ist es nicht egal, daß wir nicht mehr gemütlich in unserem Städtchen bummeln können, aber vielen anderen ist es egal, da wird der Abfall eben fallen gelassen, und diesen werden auch die zahlreichen Billigläden gerecht
Es ist keine gesunde Mischung mehr in unserer Stadt, sie verarmt und verkommt.

Störtebeker
18.07.2012, 17:55
Schon ab 20.00 Uhr ist es für die Angehörigen der autochthonen Bevölkerung ratsam nicht mehr allein durch die Fußgängerzone zu laufen.

Danman
19.07.2012, 03:54
Vor etlichen Jahren war ich in Berlin und wirklich geschockt - heute ist es umgekehrt. In dieser wirklichen Großstadt sieht und erlebt man weniger unangenehmes, als hier in der Möchtegern-Großstadt Pforzheim. Auch etliche Freunde, die ab und zu hier auf einen Sprung vorbeikommen, ziehen schnellstens weiter...
Schade um Pforzheim

Ich wohne in Berlin und stimme Ihnen zu. Berlin hat sich trotz Schulden weitgehend positiv entwickelt und ist bis auf wenige Ecken durchaus ahnsehnlich geworden. Ich bin aktuell in Montreal, eine Stadt, wo die Straßen vor sich hinbröckeln, die Brücken zerbröseln und die Infrastruktur vergammelt. Im Zentrum läuft man Slalom durch zugekifte Stundenten, Bettler und Penner. Erinnert mich oft an Pforzebach, wenn da die glitzernde Hochglanz-Skyline und das schillernde Nachtleben nicht wäre. Hat Pforzebach beides nicht.

Man in black
01.08.2012, 00:51
Also ich meide Pforze wie es nur geht! Die Stadt ist sowas von herunter gekommen und echte Pforzemer sieht man nur mehr ganz selten! Nicht nur das Stadtbild und das ganze drum und dran mißfällt mir in dieser Stadt! Auch die ganze Kommunal-Politik und die Abzocke der Autofahrer ist zum Kotzen! Ich war unlängst im MVZ beim Siloah KH, wo permanent Parkplatzmangel herrscht. Da bekam ich eine Benachrichtigung, dass ich eine Verwarnug für Falschparken bekomme, nur weil mein linkes Vorderrad auf der Strasse war, weil ich nicht mehr weiter rechts ranfahren konnte.
Diese Stadt macht mit mir so schnell keinen Umsatz mehr. Weder in Lokalen, noch in anderen Geschäften! Da fahre ich lieber nach Bretten oder nach KA. Also, die Stadt Pforze kann mir gestohlen bleiben, da fahre ich nur mehr rein, wenn ich unbedingt muss! Ihr bedauernswerten Pforzemer, seid also unter Euch und bleibt es auch! Natürlich mit Euren vielen Zugewanderten, die ja unbedingt gebraucht werden, wie so viele Politiker sagen!

Butterblume
08.08.2012, 15:00
Ich wohne in Berlin und stimme Ihnen zu. Berlin hat sich trotz Schulden weitgehend positiv entwickelt und ist bis auf wenige Ecken durchaus ahnsehnlich geworden. Ich bin aktuell in Montreal, eine Stadt, wo die Straßen vor sich hinbröckeln, die Brücken zerbröseln und die Infrastruktur vergammelt. Im Zentrum läuft man Slalom durch zugekifte Stundenten, Bettler und Penner. Erinnert mich oft an Pforzebach, wenn da die glitzernde Hochglanz-Skyline und das schillernde Nachtleben nicht wäre. Hat Pforzebach beides nicht.

Ich finde auch, dass sich berlin richtig gut entwickelt hat. ich besuche die stadt sehr gern und irgendwie fühle ich mich dort sicherer

Gabi Kusterer
08.08.2012, 17:06
Berlin ist klasse, aber man kann diese Stadt nicht mit Pforzheim vergleichen, das wäre ungerecht, wir sind ja keine Haupt- und Millionenstadt.

Butterblume
09.08.2012, 12:30
Berlin ist klasse, aber man kann diese Stadt nicht mit Pforzheim vergleichen, das wäre ungerecht, wir sind ja keine Haupt- und Millionenstadt.

ja, zumindest gibt es jetzt im einkaufzenter einen vernünftigen Aufzug von KONE (http://www.kone.com/countries/de_DE/produkte/aufzug-aufzuege/pages/default.aspx)

tomtom79
09.08.2012, 16:03
@butterblume nur weil man nix hört heist es nicht das es nicht gibt..

OB-Kandidat
03.12.2012, 22:49
Ich finde auch, dass sich berlin richtig gut entwickelt hat
Ich habe in den 1990er Jahren für eine kurze Zeit in Berlin gewohnt.
In meiner Berliner Zeit habe ich Pforzheim und seine Umgebung so richtig zu schätzen gelernt.
Eine meiner Berliner Freundinen pflegte zu sagen:
"Berlin ist auf Sand gebaut"
Diese Worte haben sich eingeprägt.
Berlin ist eine harte Stadt - ständiger harter Überlebenskampf.
Schwierig damals eine Wohnung zu finden -heute noch schwieriger.
Ich habe bemerkt, wie sehr mir das Pforzheimer Umfeld gefehlt hat.
Hier fahre ich kurz mal nach Karlsruhe oder Stuttgart, wenn mir danach ist.
In einer 3/4 Stunde bin ich im Elsass - bei unseren Gourmet-Nachbarn. In Berlin haben Sie nur die Wahl zwischen Party oder dem Nichts! Berlin ist eine einzige künstliche Konserve! Wem das schmeckt, wird sich da sehr wohlfühlen.
Auch wenn unsere Stadt schwer unter der Hilflosigkeit der derzeitigen Kommunalpolitik leidet- die Menschen hier sind liebenswert, und die Umgebung bietet Arbeitsplätze und einen hohen Freizeitwert.

Drachenhexe1971
06.12.2012, 10:31
*mit dem kopf schüttel*.. wenn ich mir die kommis hier so durchlese.. hört sich für mich das alles so ziemlich nach echten Pforzemer o... (i bin au oine)... alle sin am meckern und motze.. aber koiner macht ebbes damit sich was dut....
so schlimm isch pforze nu au wieder net.. :-)

St.Georg
07.12.2012, 10:49
*mit dem kopf schüttel*.. wenn ich mir die kommis hier so durchlese.. hört sich für mich das alles so ziemlich nach echten Pforzemer o... (i bin au oine)... alle sin am meckern und motze.. aber koiner macht ebbes damit sich was dut....
so schlimm isch pforze nu au wieder net.. :-)


Ich glaub, dich kenn ich.

JasonRain
15.02.2013, 09:39
Warum zieht ihr denn nicht in eine schönere Stadt?

_________________
WoW gold (http://www.mmoggg.de/)|Diablo 3 Gold (http://www.mmoggg.de/Diablo-3-gold/)|Runescape Gold (http://www.saferunescapegold.com/)|GW2 Gold (http://www.mmoggg.de/Guild-Wars-2/)

hardsabi
18.02.2013, 13:35
Hallo, ich bin ja Mannheimerin, seit fast 3 Jahren in Pforzheim. Ich zog hierher, da mein Lebenspartner hier wohnte, wohnt.
Er hat sich hier selbständig gemacht vor einem Jahr und ich habe seit Januar diesen Jahres hier wieder eine Arbeit. Wäre das nicht geschehen mit meiner Arbeit und mein Partner keine Aufträge hätte, - ehrlich, - WIR wären hier weg!!!
Wir haben tatsächlich bereits nach Wohnungen in Mannheim geschaut und wollten dort neu beginnen. Da ich jedoch hier Arbeit fand, entschlossen wir uns zu bleiben. Ich habe einen 2 Jahresvertrag und wenn es danach nicht weiter geht werden wir erneut uns nach Mannheim umschauen.
Pforzheim - ich habe selten so eine dunkle, düstere, graue Stadt gesehn, die sich auch noch GOLDSTADT nennt!!!
Auch gibt es hier statt der "Grünen Welle" nur "Rote Welle" und Baustellen, die niemals fertig werden.
Von daher ist Pforzheim tatsächlich einzigartig.
Gruss Sabine

St.Georg
18.02.2013, 19:55
Pforzheim muß man mögen oder nicht.
Auf jeden Fall wird niemand gezwungen in unserer schönen Stadt zu leben.

hardsabi
19.02.2013, 12:31
Hallo St.Georg,
ich sagte nicht, dass Pforzheim keine schöne Stadt sein könnte!
Zum Beispiel finde ich die Fussgängerzone hier angenehmer als die Mannheimer.
Aber Pforzheim ist nicht in der Lage, mal ein bißchen Farbe oder Freundlichkeit in seine Stadt zu bringen.
Ich bewundere hier sehr die vielen alten Häuser oder auch könnte man fast Villen sagen - a b e r - mal ein wenig aufpolieren sollte man die vielen tristen alten Häuser!!! Mehr Grün auch in Form von Bepflanzungen wäre angebracht.
Wenn ich an die Zeit nach dem Mauerfall denke, als ich mir den "Osten" angeschaut habe, auch dort teilweise gewohnt habe - könnte man heute meinen, - wenn man durch Pforzheim fährt, man fahre noch durch den alten "Osten".
Im "Osten" findet man heute kaum noch so graue, dustere Häuser. Man hat Farbe rein gebracht.
Und dass man nicht gezwungen wird, hier zu leben ...naja...stimmt schon. Allerdings ist ein Umzug, ein Wohnungswechsel, Stadtwechsel nicht ganz einfach. Gerade mal ans Finanzielle gedacht.
Gruss Sabine

neigschmeckte
26.02.2013, 09:35
Warum zieht ihr denn nicht in eine schönere Stadt?

_________________
WoW gold (http://www.mmoggg.de/)|Diablo 3 Gold (http://www.mmoggg.de/Diablo-3-gold/)|Runescape Gold (http://www.saferunescapegold.com/)|GW2 Gold (http://www.mmoggg.de/Guild-Wars-2/)

Es gibt Dinge, die nennen sich Familie oder Beruf oder Hauseigentum.... Zum Beispiel!
Nicht jeder ist Student und verlässt die Stadt wieder nach ein paar Jahren ;)

Außerdem: Pforzheim kann auch richtig schön sein. Man muss halt leider nur manchmal wissen, wo! :D

hardsabi
26.02.2013, 10:06
Außerdem: Pforzheim kann auch richtig schön sein. Man muss halt leider nur manchmal wissen, wo!

Tja, eben...lächel...wenn man das SCHÖNE erstmal suchen oder erfragen muss ist das schon recht traurig!!!

Gruss Sabine

St.Georg
26.02.2013, 19:07
Natürlich, wenn mal in eine unbekannte Stadt kommt muß man gleich auf anhieb wissen wo was ist.

zombiekiller
26.02.2013, 20:53
Wir haben ja zum Glück an jeder Ecke eine Döner-Bude !

Ilse
09.04.2013, 09:26
Ich bin ebenfalls der Meinung, Pforzheim hätte das Potential für mehr. Es gibt teilweise so schöne Häuser, nur fehlt mir das Grün, um diese auch im rechten Licht darstehen zu lassen.

superquax
13.09.2013, 16:32
Pforzheim ist eine Ghettozone, die Stadt ist in den letzten 15 jahren total verkommen. Da hat ja das Trinkhallen durchsetzte Duisburg noch mehr Flair. Deutsch spricht hier sowieso Niemand mehr��

Planet2
13.09.2013, 16:40
So hat man es gewollt.
Eine Bereicherung in der ganzen Stadt.

tintenfisch
13.09.2013, 16:51
Das einzige wobei ich mich nicht wohlfühle ist der Müll.
Überall liegt es rum, ganz schlimm ist es am Bahnhof. Und ich gebe nicht der Stadt die schuld daran, schuld sind die die ihren Müll überall hinschmeissen.

Muß das sein ?
Ist es so schwer zum nächsten Mülleimer zu laufen und den Abfall auch hineinzuwerfen und nicht daneben ?

Es sieht so ekelig aus.

vor einiger zeit gab es regelmäßige kontrollen durch das ordnungsamt, auch wegen weggeworfener ziugarettenkippen(20euro),dies sollte eben wieder verstärkt durchgeführt werden,ausgedehnt auch auf das widerliche spucken und vespertüten auf den boden werfen....vielleicht gibt es da ja mal ein paar ehrenamtliche helfer,die nach dem rechten sehen in dieser stadt? das ordnungsamt selbst hat wohl kaum die mittel,noch mehr beamte dafür ein zu stellen???damit käme aber so einiges in das stadtsäckel...

St.Georg
13.09.2013, 18:35
vor einiger zeit gab es regelmäßige kontrollen durch das ordnungsamt, auch wegen weggeworfener ziugarettenkippen(20euro),dies sollte eben wieder verstärkt durchgeführt werden,ausgedehnt auch auf das widerliche spucken und vespertüten auf den boden werfen....vielleicht gibt es da ja mal ein paar ehrenamtliche helfer,die nach dem rechten sehen in dieser stadt? das ordnungsamt selbst hat wohl kaum die mittel,noch mehr beamte dafür ein zu stellen???damit käme aber so einiges in das stadtsäckel...


Mittlerweile ist mir aufgefallen dass es an neuen Bushaltestellen keine Mülleimer gibt. Beispiel:Ostend, auf beiden Seiten kein Mülleimer.

Schwarzwaldelch
19.09.2013, 15:14
Mittlerweile ist mir aufgefallen dass es an neuen Bushaltestellen keine Mülleimer gibt. Beispiel:Ostend, auf beiden Seiten kein Mülleimer.

Das kann ich dir erklären. In der Nord- und Oststadt ließ die Stadt zahlreiche Mülleimer, nicht nur an Haltestellen, entfernen, weil das dort wohnende Klientel es trotz des engen Einwurfloches schaffte, seine mit Hausmüll gefüllten Plastiktüten darin zu entsorgen und dies der Stadt enorme Kosten verschaffte. Allerdings ging der Schuss für die Stadt nach hinten los. Diese Leute schmeißen jetzt eben ihre Mülltüten irgendwo auf den Gehweg, Kinderspielplatz oder Hauseingang.

Die Nord- und Oststadt ist inzwischen zur Müllhalde verkommen. Überall Hundescheiße auf den Gehwegen und LIDL Tüten mit Müll. Ganz schlimm wirds wohl kommen, wenn dieses Klientel seinen Sperrmüll entsorgen muss und die 80 Euro spart. Dann liegen auch noch versiffte Sofas und durchgerostete Kühlschränke auf der Hohenstauffenstraße.

Ich wohn zwar nicht in einem dieser Slums komme aber täglich wegen meiner Freundin die dort noch wohnt hin.

Jetzt belegt die Stadt auch noch eines ihrer leerstehenden Häuser an der Christoffalle (neben Gabis Kneiple) mit über einem dutzend Asylanten aus Syrien. Kein Wunder, dass gutsituierte Bürger die Nordstadt verlassen und diese zum Pforzheimer Kleinbagdad verkommt.

Thommy
21.09.2013, 11:01
Wenn man mal von der Topografie und der Größe der Stadt absieht, ist Pforzheim nicht viel anders, als andere Großstädte. Man kennt sich als Bewohner nur besser aus, als woanders und sieht auch mal hinter die Kulissen. Was mich allerdings zunehmend stört, ist die Überfremdung und die vielen Spielcasinos und Dönerläden.

Dass die Stadtväter alles tun, um die Stadt zu Grunde zu richten, betrifft mich persönlich nicht besonders, weil ich seit vielen Jahren das mache, was sie wollen: ich bleibe draußen (wohne am Stadtrand) und fahre nur dann in die City, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

Freytag
23.09.2013, 11:26
Wenn man mal von der Topografie und der Größe der Stadt absieht, ist Pforzheim nicht viel anders, als andere Großstädte. Man kennt sich als Bewohner nur besser aus, als woanders und sieht auch mal hinter die Kulissen. Handelsregister Service (http://meinhandelsregisterauszug.de/). Was mich allerdings zunehmend stört, ist die Überfremdung und die vielen Spielcasinos und Dönerläden.

Dass die Stadtväter alles tun, um die Stadt zu Grunde zu richten, betrifft mich persönlich nicht besonders, weil ich seit vielen Jahren das mache, was sie wollen: ich bleibe draußen (wohne am Stadtrand) und fahre nur dann in die City, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

Ich muss Ihnen zustimmen!

Eckball
17.01.2014, 23:09
Pforzheim hat schon ein gewisses Flair, u.a. die schönen Wohngebiete. Und die soeben angekündigte Modernisierung der City-Ost erscheint positiv. Allerdings ist die Kriminalität extrem; wir haben kürzlich eine Schlägerei/Überfall in der Leopolstraße freitags bereits gegen 19 Uhr beobachtet; es ist kein Einzelfall. Das hält uns davon ab, das Stadtzentrum abends oder im Dunkeln zu besuchen und wir fahren daher eher ins benachbarte Karlsruhe. Gegen die Kriminalität in PF muss deutlich mehr getan werden!

Thommy
18.01.2014, 10:52
Ha, kürzlich war ich mal wieder in der Innenstadt und habe Veränderungen bemerkt. Die Stadtväter haben mein Flehen erhört, die Monokultur der Spielcasinos, Dönerläden, Gemüseläden, Handyshops, 1 €-Läden und Apotheken aufzulockern. Auf der Suche nach einem Zeitungsladen/Kiosk habe ich mindestens 20 neue Friseurläden entdeckt. Wow! :rolleyes:

superquax
18.01.2014, 17:56
Würden die Pforzheimer die 1945 mit dem Wiederaufbau Unglaubliches geleistet haben, sehen was daraus geworden ist, hätten sie sich sicher eine Menge Arbeit erspart.

Schwarzwaldelch
01.02.2014, 20:22
Ha, kürzlich war ich mal wieder in der Innenstadt und habe Veränderungen bemerkt. Die Stadtväter haben mein Flehen erhört, die Monokultur der Spielcasinos, Dönerläden, Gemüseläden, Handyshops, 1 €-Läden und Apotheken aufzulockern. Auf der Suche nach einem Zeitungsladen/Kiosk habe ich mindestens 20 neue Friseurläden entdeckt. Wow! :rolleyes:

Goldstadt, Pforzheim Goldrichtig, Goldschmiedemeile und jetzt auch noch, wenn es nach den Stadtoberen geht auch noch einen Boulevard in der Innenstadt. Ja gehts noch? Sind wir in New York oder London? Die Westliche vom Rathaus bis zum Volksbankhaus sollte man besser in Zigeunergässle umbenennen und die Nordstadt in Neubagdad. Wenn dann noch die beiden Asylantenwohnheime in Dillweißenstein und Büchenbronn eröffnet werden, könnte man die beiden Stadtteile sicherlich in Little Serbien und Kleinkosovo umtaufen. Leute......., langsam kommt in unserer langweiligen Stadt Leben rein. Solche Zuwanderer brauchen wir. Die gutausgebildeten Fachkräfte und künftige Rentenzahler werden schon das Ihrige tun, damit viele neue Rentenzahler geboren werden. Schon jetzt freue ich mich auf den künftigen Kamelmarkt auf dem Dillschdemer Ludwigsplatz und den farbenprächtigen Basar im Büchenbronner Ortszentrum. Und dann natürlich noch die umtriebige Vorsitzende des Dillweißensteiner Bürgervereins, Frau Hess, als Marktmeisterin.

Thommy
01.02.2014, 20:44
Wohl dem, der von Döner und Vodka leben kann.

St.Georg
02.02.2014, 06:33
Goldstadt, Pforzheim Goldrichtig, Goldschmiedemeile und jetzt auch noch, wenn es nach den Stadtoberen geht auch noch einen Boulevard in der Innenstadt. Ja gehts noch? Sind wir in New York oder London? Die Westliche vom Rathaus bis zum Volksbankhaus sollte man besser in Zigeunergässle umbenennen und die Nordstadt in Neubagdad. Wenn dann noch die beiden Asylantenwohnheime in Dillweißenstein und Büchenbronn eröffnet werden, könnte man die beiden Stadtteile sicherlich in Little Serbien und Kleinkosovo umtaufen. Leute......., langsam kommt in unserer langweiligen Stadt Leben rein. Solche Zuwanderer brauchen wir. Die gutausgebildeten Fachkräfte und künftige Rentenzahler werden schon das Ihrige tun, damit viele neue Rentenzahler geboren werden. Schon jetzt freue ich mich auf den künftigen Kamelmarkt auf dem Dillschdemer Ludwigsplatz und den farbenprächtigen Basar im Büchenbronner Ortszentrum. Und dann natürlich noch die umtriebige Vorsitzende des Dillweißensteiner Bürgervereins, Frau Hess, als Marktmeisterin.


Da werden Sie sich vergeblich darauf freuen. Die Realität ist dass in dem orientalischen Ländern die farbenprächtigen Basare und Kamelmärkte von den westlichen Einkaufszentren verdrängt werden.

Thommy
02.02.2014, 12:14
Ich überlege mir auch grade, ob es nicht Sinn macht, in die Türkei auszuwandern. Da hat man dann alles wie hier, nur billiger.