PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauern gehen aufs Ganze - Missachtung der Ethik und Sünde



Lehninger
29.05.2008, 08:47
Zunächst, ich habe volles Verständnis dafür, wenn die Bauern protestieren, weil sie für ihre "harte" Arbeit nicht entsprechend belohnt werden. Die Ursache liegt in einem Distributionssystem, in dem die Discounter mit ihrer Einkaufsmacht die Preise vorgeben?

In der PZ vom 28.05. ist ein Bild zu sehen mit der Bildunterschrift:

"Das tut weh: Auch Landwirt Peter Bercher aus Remchingen-Singen weiß sich nicht mehr anders zu helfen, als die frische Milch - vor den Augen seiner Milchkuh Edna - wegzukippen."

Milch ist der Inbegriff eines Nahrungsmittels. Es ist das erste Nahrungsmittel für neue Erdenbürger...

Es gibt intelligentere Aktionen als die Milch wegzuschütten. Die Bauern könnten


Passanten in der Stadt zu einem Glas Milch einladen und für ihre Ziele gewinnen,
die Milch statt wegzuschütten unter Discountpreis anbieten,
eine Milchverteilungsaktion für Bedürftige starten,
einen Milchtag für Schulen und Kindergärten einlegen etc.Wie weit ist eine Gesellschaft ge(ver-)kommen, die ständig Lebensmittel vernichtet, die Bilder wie das in der PZ hinnimmt ohne aufzuschreien? Haben alle schon vergessen, wie das war in Deutschland nach 1945? Wo bleiben die Kirchenfrauen und -Männer? Warum sagt es keiner:

"Wer Lebensmittel vernichtet, der versündigt sich!"

Nochmals, es kann intelligenter protestiert werden!

Gabi Kusterer
29.05.2008, 09:32
Das war auch mein erster Gedanke. Wie kann man Milch ausschütten?
Spenden an Schulen und Heimen wären angesagt. .
Milch ist ein Lebensmittel, leider zu empfindlich um sie dahin zu schicken wo Menschen verhungern. Aber es hätte sicher auch Lösungen gegeben, um wenigstens ein Teil davon zu erhalten. Da heißt es Deutschland verarmt. Davon sind wir noch weit entfernt, solange wir uns solche Aktionen leisten können,

Interessierter
29.05.2008, 09:59
Das war auch mein erster Gedanke. Wie kann man Milch ausschütten?
Spenden an Schulen und Heimen wären angesagt. .
Milch ist ein Lebensmittel, leider zu empfindlich um sie dahin zu schicken wo Menschen verhungern. Aber es hätte sicher auch Lösungen gegeben, um wenigstens ein Teil davon zu erhalten. Da heißt es Deutschland verarmt. Davon sind wir noch weit entfernt, solange wir uns solche Aktionen leisten können,

Den Ausführungen von Lehninger und Gabi kann ich mich nur anschließen.

Mit den "Wegschütt-Aktionen" gewinnen die Bauern sicher keine Freunde!:(

Es gibt sicherlich andere (akzeptable) Aktionen - einige wurden von Lehninger und Gabi schon erwähnt.

MfG

Marcel
29.05.2008, 15:52
Würden die Bauern es endlich mal auf die Reihe bekommen eigene Genossenschaften zu gründen und die Milch dort zu verkaufen um quasi ihr eigener Zwischenhändler zu werden könnten sie ihren Milchpreis selbst bestimmen. Aber die verkaufen ihre Milch ja lieber an die großen Konzerne wie Müller und müssen deren Preis akzeptieren.

So etwas kann man nur dämlich nennen. Und die Bauern, die meinen Milch wegkippen zu müssen solte man glatt mal mit einer Anzeige wegen Subventionsmissbrauch beschenken. Denn davon bekommen sie ja auch noch reichlich damit sie bloß nicht wirtschaftlich arbeiten müssen.Wäre ja schlimm...

Ob das nun Sünde sein soll glaub ich eher nicht ( ;) ), aber vertretbar ist es auf keinen Fall. Es bringt ja sowieso nix, die niederländischen und dänischen Bauern freuen sich unseren Milchpreis zu bekommen und springen gerne ein.

MartinK
29.05.2008, 16:34
Die Milchbauern dürfen ihre Milch gar nicht selbst an den Verbraucher verkaufen. Zum einen sind sie meist vertraglich an die Molkereien als einzigen Abneghmer gebunden, zum anderen muß die Milch vor Verkauf erst keimfrei gemacht werden.

Außerdem ist Milch an sich kein Nahrungsmittel für Menschen sondern für kleine Kälber. Viele Menschen vertragen die auch gar nicht gut, einige sind sogar dagegen allergisch.

Gabi Kusterer
29.05.2008, 19:50
MartinK,
da muß ich dir aber sehr widersprechen, natürlich gibts Menschen die eine Lactoseallergie haben, genauso wie es Menschen gibt, die auf andere Lebensmittel allergisch sind.
Sie ist trotzdem ein Nahrungsmittel, oder ißt du nicht gerne Joghurts, Puddings usw.
Die armen Kühe, würden nur ihre Kälber was abkriegen. Ihre Euter würden platzen.

dasbinichnicht
29.05.2008, 20:20
Auch mir tut es leid, wenn eines der gesündesten Lebensmittel ausgeschüttet werden während auf unserer Erde Kinder verhungern,

aber wir alle können eigentlich nur die Bauern unterstützen, denn wenn unsere Lebensmittel immer mehr von "Fabriken" erzeugt wird, dann ist der nächste Lebensmittelskandal nicht mehr weit.
Ich würde gerne 10 ct mehr bezahlen für einen Liter, wenn ich wüsste, dass es artgerechte Haltung ist und nicht einmal quer durch Europa gefahren wurde.
Noch ganz abgesehen von Bio von "Glücklichen Kühen"...

BadnerBube
30.05.2008, 01:06
MartinK,
da muß ich dir aber sehr widersprechen, natürlich gibts Menschen die eine Lactoseallergie haben, genauso wie es Menschen gibt, die auf andere Lebensmittel allergisch sind.
Sie ist trotzdem ein Nahrungsmittel, oder ißt du nicht gerne Joghurts, Puddings usw.
Die armen Kühe, würden nur ihre Kälber was abkriegen. Ihre Euter würden platzen.

Eigentlich ist die Kuhmilch schon gedacht um damit kleine Kälbchen zu füttern. Nur durch Züchtung liefern die Kühe heutzutage solche Mengen.

Natürlich können auch Menschen diverse Milchprodukte zu sich nehmen. Aber die Asiaten reagieren darauf sehr empfindlich, komischerweise ist es aber gerade dort "in" Milch zu trinken, Europäer vertragen sie besser, aber längst nicht jeder. Anscheinend haben viele sogar gesundheitliche Probleme ohne zu wissen dass die von der Milch verursacht werden. Babies sollten ja auch keine Kuhmilch bekommen, zumindest nicht viel.

Unabhängig davon ist es schon so dass die Bauern nicht übermäßig viel Geld für ihre Milch bekommen, Spekulanten die den Preis hoch treiben gibt es wohl nur beim Erdöl.
Kann man aus Kuhmilch auch Benzin machen ???

lovo
30.05.2008, 12:33
Gute Idee mit verschenken, aber wir leben in Deutschland, hier ist das verboten. Eine Cousine von mir hat gestern 1200l Milch weggeleert.
Da sie Erzeugerin ist darf sie nicht verschenken.
Das Lebensmittelgesetz lässt das nicht zu.
Auch sie hätte die Milch gerne an Altersheime oder Kindergärten geschenkt,
aber wie gesagt.
Leider ist das so, ich hoffe mit allen Milchbauern, dass schnellstens gehandelt wird.

BadnerBube
30.05.2008, 12:50
Aber vielleicht könnten die Bauern für ein paar Euro Kosten Melk-Kurse anbieten. So dass jeder der Interesse hat mal eine Kuh von Hand melken kann.
Aber da gibt es sicher auch Bestimmungen die das verbieten.

lovo
30.05.2008, 13:25
Mach des mol bei 120 Kühen und 15 l pro Kuh,
und dann ist es auch wieder hegeschenkt....
Awwer probieren könnt mans scho.

Marcel
30.05.2008, 15:26
Aber vielleicht könnten die Bauern für ein paar Euro Kosten Melk-Kurse anbieten. So dass jeder der Interesse hat mal eine Kuh von Hand melken kann.
Aber da gibt es sicher auch Bestimmungen die das verbieten.
Welcher Bauer melkt denn noch von Hand dass es sich lohnen würde dafür Kurse anzubieten? Geht ja inzwischen alles vollautomatisch mit Melkmaschinen. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass es viele gibt, die von Hand melken wollen wenn der Liter Milch im Supermarkt noch recht günstig ist.

BadnerBube
30.05.2008, 15:44
Welcher Bauer melkt denn noch von Hand dass es sich lohnen würde dafür Kurse anzubieten? Geht ja inzwischen alles vollautomatisch mit Melkmaschinen. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass es viele gibt, die von Hand melken wollen wenn der Liter Milch im Supermarkt noch recht günstig ist.
Natürlich melken die Bauern heute nur noch maschinell. Aber ich denke für Stadtkinder (aller Altersstufen) wäre es vielleicht interessant das mal auszuprobieren. Und für die Bauern wäre es eine Chance ein paar Euro zu verdienen. Außerdem können sie so Wissen und Verständniss über ihre Situation vermitteln.
Vielleicht findet der Bauer dabei auch eine Frau ...

Lehninger
31.05.2008, 11:14
Heute steht in der PZ, dass das Auskippen von Milch in einen Bach das Sterben von Fischen auslöste. Ich möchte die Lebensmittelvernichter bitten, wenigstens keinen Umweltschaden mit ihren Aktionen anzurichten. Danke!

Seckele
04.06.2008, 00:23
Man muss das klar sehen. Den Preis bestimmen die großen Konzerne. (Die Namen sind bekannt) Ich kaufe deine Milch nur zu diesem Preis. Man muss auch die Milchverwerter verstehen - die können nur das weitergeben was sie als Marge auch am Markt erzielen. Vom Drauflegen hat hoch keiner überlebt.
Daher sind die Verursacher doch die Großen Handelsketten. Der Bürger bezahlt bestimmt für gute Ware ( Milch) einen guten Preis. Wir wollen doch alle leben!

Der aus'm Enzkreis
04.06.2008, 13:15
@Seckele

Der Bürger bezahlt bestimmt für gute Ware ( Milch) einen guten Preis. Wir wollen doch alle leben!

Genau, leben und leben lassen. Aber auch ich bin überzeugt, dass der Kunde durchaus bereit ist, ein paar Cents für gute Milch mehr zu bezahlen. Der Bauer muss schließlich wenigstens die Gestehungskosten mit einem kleinen Verdienst erwirtschaften.

Keiner arbeitet gerne umsonst oder weil es einen so schönen krummen Rücken macht.

Und schon gar nicht die Herrschaften von Lidl, Aldi & Co, wie man an den Milliardärs-Listen alljährlich sieht!

Ich habe mit vielen solcher Einkäufer in meinem Arbeitsleben zu tun gehabt, glaubt mir, die haben Fähigkeiten, das man nicht einmal erahnt. Aber die beherrschen das ausgezeichnet, denen ihr Erfindungsreichtum wie sie den Lieferanten das Geld aus der Tasche ziehen, ist phänomenal!
Die werden hierzu regelmäßig geschult und der Witz an der Sache ist, dass das auch noch Lieferanten, wie Procter u. Gambel, Nestle u. a. Großlieferanten bezahlen, das sind Tatsachen!

Die langen sogar einem nackten Mann noch in die Tasche, obwohl das eigentlich unmöglich ist!

MfG :) :p :rolleyes:

BadnerBube
04.06.2008, 17:33
Wenn der Liter Milch im Laden 10 ct teurer wird dann wird niemand arm davon.
Solange nur der Sekt nicht teurer wird.

Der Staat verdient natürlich auch an einer Verteuerung weil dafür auch wieder Mehrwertsteuer fällig wird.

seggele
04.06.2008, 21:35
LIDL kündigt eine Preiserhöhung an und schon zucken wir wieder und denken an die Mehreinnahmen für den Staat.
Nur mal kurz zurückblicken: Was war denn der Auslöser für den Bauernprotest ?
Richtig - die Discounter-Ketten haben öffentlichkeitswirksam den Milchpreis gesenkt und so den Bauern signalisiert, dass ihre Arbeit ab sofort weniger wert ist.
Und jetzt mal Hand auf´s Herz, wem würde bei solch einer Bewertung seiner Arbeit nicht der Hut hochgehen ?
Vermutlich rennen morgen die versammelten Schnäppchenjäger bei LIDL, ALDI und Co. die Läden ein um noch billige Milch zu kaufen.
Und all diesen "cleveren, geizigen und nicht blöden" Mitbürgern wünsche ich ganz persönlich die Sch....erei vom vielen Billig-Milch-Saufen.:D

Der aus'm Enzkreis
05.06.2008, 11:36
@seggele

Und all diesen "cleveren, geizigen und nicht blöden" Mitbürgern wünsche ich ganz persönlich die Sch....erei vom vielen Billig-Milch-Saufen.:D

Kann's auch ein Durchfall oder Influenza sein? :D :D

Marcel
05.06.2008, 15:57
@seggele

Und all diesen "cleveren, geizigen und nicht blöden" Mitbürgern wünsche ich ganz persönlich die Sch....erei vom vielen Billig-Milch-Saufen.:D

Kann's auch ein Durchfall oder Influenza sein? :D :D
Gut dass ich überhaupt keine Milch trinke :D

BadnerBube
09.06.2008, 17:09
Ich hab mir mal 5 Liter H-Milch ins Regal gestellt, die reichen die nächsten Monate, bis dahin wird die Milch wieder billiger. Nur hab ich vergessen Butter zu besorgen.

REWE hat übrigens die Preise schon erhöht, 20 Ct pro Butter und 10 Ct für den Liter Milch. Obwohl die Produkte die jetzt verkauft werden noch zu den niedrigen Preisen beim Bauern gekauft wurden.

lovo
09.06.2008, 17:28
clever von REWE

Der aus'm Enzkreis
09.06.2008, 17:57
@BadnerBube

REWE hat übrigens die Preise schon erhöht, 20 Ct pro Butter und 10 Ct für den Liter Milch. Obwohl die Produkte die jetzt verkauft werden noch zu den niedrigen Preisen beim Bauern gekauft wurden.

Ja die Leute sind fix, im Einkauf(spreis) liegt der Gewinn!

MfG :p ;) :)