PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfang für den Landeschef: Stadt ehrt Stefan Mappus



Webmaster
15.05.2010, 16:21
PFORZHEIM. Die Stadt Pforzheim hat Stefan Mappus, dem Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, am Samstagvormittag einen Empfang im Reuchlinhaus bereitet. Oberbürgermeister Gert Hager freute sich, „einen gebürtigen Pforzheimer als Ansprechpartner in Stuttgart zu haben“. Die Zusammenarbeit mit dem Stadtoberhaupt mache Freude, „ich darf das zurückgeben, auch Sie sind ein verlässlicher Partner“, sagte Mappus an die Adresse von Hager gewandt. 

In einem eher überschaubaren Rahmen - Mappus hatte sich die Ehrung "familiärer" gewünscht - lobte Hager den neuen Ministerpräsidenten. Er habe ihn „als höchst verlässlichen Partner in der Vergangenheit erlebt, sein Wort gilt“. Hager würdigte den Ministerpräsidenten als ehrlich und direkt, er sei bekannt für seine klaren und manchmal auch kantigen Aussagen. „Ein Wischi- Waschi bekommt man von Ihnen nicht zu hören“, so Hager. Er habe Mappus stets als einen Menschen kennen gelernt, der sein Gegenüber Ernst nehme, „das habe ich bereits bei der Einführung des Hochbegabtenzuges wahrnehmen dürfen, ein kurzes Gespräch und die Dinge klappen“, sagte der OB.

Stefan Mappus fühlte sich angesichts des Empfangs der Stadt Pforzheim „geehrt“. Mit großer Aufmerksamkeit verfolge er das mit der "Pforzheimer Zeitung" gestartete Projekt „Hand in Hand“: „Die Bürger einzubinden sei gerade heute sehr wichtig“, so Mappus. Und noch eines sei ihm aufgefallen: „Ich komme viel rum im Land und kann vergleichen. Wenn es um Schule, Bildung oder Freizeit geht, hat Pforzheim viel zu bieten. Es wird nur nicht richtig wahr genommen.“ Pforzheim verkaufe sich unter Wert.

Auf alle Bereiche der Politik gemünzt waren seine Ausführungen zu den Finanzen: „Wir können nicht so weitermachen wie in den letzten 50 Jahren. Die Haushalte müssen in Ordnung gebracht werden“.

Stefan Mappus wurde im April 1966 in Pforzheim geboren und wuchs in Enzberg auf. Schon im Alter von 22 Jahren war er Kreisvorsitzender der Jungen Union. Mit 30 Jahren errang er das Direktmandat im Landtag Baden-Württemberg. Zwischen dem 32. und 38. Lebensjahr war er Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Verkehr. Vor seiner Wahl zum Ministerpräsidenten war er CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag. ms

Hasso M
15.05.2010, 16:21
Wieso gabs einen Empfang für MP Mappus und wofür oder weshalb wurde er geehrt?
Wenn jeder geehrt werden würde, der verläßlich ist, bräuchte OB Hager weitere Mitarbeiter.
Mir fallen spontan viele ein, die eine Ehrung eher verdient hätten

mailerin
15.05.2010, 17:50
So schnell vom Saulus zum Paulus, die Augenstein-Wahl-Pleite in Pforzheim vorbei und vergessen?
Nach meiner Ansicht hätte man sich (bei allem Respekt!) für eine solche Ehrung noch ein wenig Zeit lassen können.
Oder wird hier bereits rechtzeitig vorauseilender Gehorsam exerziert, um an Landesmittel zu kommen:rolleyes:

Einsteiner
15.05.2010, 22:43
Es gibt halt immer noch zu viele, die das Obrigkeitsdenken noch nicht abgelegt haben. Kaum haben sie einen auf den Schild gehoben, drücken sie auch schon ihre Nasen vor ihm in den Staub.
Mir konnte noch keiner sagen wozu das noch gut sein soll, außer zum schleimen.

leser53
15.05.2010, 22:45
Der hat doch wirklich noch nichts getan, das auch nur annähernd eine Ehrung in Betracht ziehen lässt! Da macht sich der "Ehrende" genau so lächerlich wie der "Geehrte". Bisher habe ich Hager zumindest ernst genommen !!!

ZahlemannUndSöhne
16.05.2010, 08:38
Bisher habe ich Hager zumindest ernst genommen !!!

Ein Riesenfehler....
Die sind alle wie Äpfel, es gib ein paar Faulere, aber Äpfel bleiben es dennoch...

Was verlangen Sie? Soll er sagen; Wachen, schliesst die Tore, Mappus kann und darf die Stadt nicht einnehmen...:cool:

Nur ein böser Traum hoffe ich....

Auge
16.05.2010, 12:09
Muppet Show läuft,- so und nicht anders könnte man diese Ehrung für mich bezeichnen und ich frage mich nur hat der OB Hager schon ganz vergessen welchen Wahlkampf der vom Volk nicht gewählte Herr Mappus betrieben hatte? Diese Ehrung ist für mich .............. schreibe ich besser nicht, aber jeder blamiert sich wohl so gut er kann, und wer sich hier wohl einen Gefallen getan hat oder blamiert hat ist wohl Ansichtsache! Ich denke der Herr MP. Mappus hat seit seiner Amtsantrittszeit noch nichts Herausragendes getan, dass man hier gleich eine städtische La Ola mit Ehrung (für was?) machen muss! Bei der nächsten Wahl Wissen wir alle sehr viel mehr, ich für meinen Teil werde ihn nicht huldigen, denn alle Fauxpas des Herrn Mappus scheinen wohl schon vergessen zu sein! Stichwort Ute Vogt!!!! Da war doch irgend eine Lösung welche Herr MP. Mappus finden wollte, ich habe es, da weder Demenz noch Alzheimer erkrankt bis heute nicht vergessen!:mad:
Ist nur meine Meinung und soll niemanden beleidigen, denn meine Meinung muss ja nicht stimmen oder die ihre sein!

rollxxx
16.05.2010, 14:02
hat wohl noch genug Geld, anders kann ich mir solche Feierlichkeiten nicht erklären :mad::mad: