PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal "Frech-Becker"



Interessierter
26.02.2008, 20:13
Das Thema "Frech-Becker" - ehemalige (?) Rektorin der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim - ist zwar (schon) wieder "Schnee von Gestern", für dieses Forum, das es ja erst seit einigen Tagen gibt - jedoch neu, oder?

Wenn man das Thema "Frech-Becker" in den Medien (war ja sogar überregional ein Medien-Ereignis) und auch in der PZ verfolgt hat, wurde nie im Detail angesprochnen, "was" Frau Frech-Becker eigentlich im Detail (konkrete Fälle) "verbrochen hat"; es wurde immer nur "pauschaliert".

In diesem Forum gäbe es jetzt einmal die Möglichkeit - konkrete "Fälle" aufzuzeigen!!

Vielleicht könnte man von den "Betroffenen" - Schüler, Eltern und Lehrer - etwas erfahren.

"Mit Verlaub" könnte man hier von den Lehrern "etwas erwarten" - denn "Krankfeiern" war sicherlich nicht der richte Weg, und hätte in der freien Wirtschaft möglicherweise zur fristlosen Kündigung geführt.

massimo
26.02.2008, 22:05
Fabian hat Recht. Bitte Themawechsel. Und wenn, dann sollte man mal wirklich der Frage nachgehen, welche Rolle Frau Augenstein in dieser Sache gespielt hat. nämlich gar keine. Das ist traurig. Als oberste Schulträgerin der Stadt Pforzheim darf es ihr nicht egal sein, was an der Waldschule passiert ist. Sie hätte vorbei schauen müssen - unbedingt.

philly
26.02.2008, 22:24
Mich würde aber auch mal interessieren, was genau passiert ist...alle wissen zwar, dass sie irgendwie schlimme Dinge getan hat, aber was jetzt eigentlich genau weiß keiner.

Interessierter
29.02.2008, 06:11
Mich würde aber auch mal interessieren, was genau passiert ist...alle wissen zwar, dass sie irgendwie schlimme Dinge getan hat, aber was jetzt eigentlich genau weiß keiner.

Dass sich in diesem Thread nichts bewegt - liegt wohl (noch) an den bisher noch (so) wenigen Usern dieses Forums; wird hoffentlich mit der Zeit besser.

Vielleicht könnte die Redaktion hier mal einige Infos einstellen - sofern sie welche hat!?

Grüße an "Alle" - die bisher hier posten.:)

Interessierter
04.03.2008, 17:16
Dass sich in diesem Thread nichts bewegt - liegt wohl (noch) an den bisher noch (so) wenigen Usern dieses Forums; wird hoffentlich mit der Zeit besser.

Vielleicht könnte die Redaktion hier mal einige Infos einstellen - sofern sie welche hat!?

Grüße an "Alle" - die bisher hier posten.:)

Also doch wieder etwas zu "Frech-Becker" - zumindest auf der Startseite der PZ-News.

Leider - gibt es bisher immer noch keine Infos, was Frau Frech-Becker im Detail "verbrochen hat".

Könnte es (evtl.) auch eine groß angelegte Mobbing-Aktion gegen die (ehemalige) Rektorin der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim gewesen sein!?

An vielen Schulen ist es doch heute so - dass Eltern bedingungslos hinter ihren Sprößlingen stehn, auch wenn diese sich völlig daneben benehmen.

MartinK
05.03.2008, 13:14
Als ehemaliger Schüler dieser Schule habe ich diese Frau zwar nicht mehr erlebt, aber mein Neffe war dort und hat sie für gar nicht so schlimm empfunden.
Das was sie verbrochen hat ist dass sie den Lehrern gesagt hat sie sollen mehr arbeiten und den Schülern dass sie mehr lernen sollen.
Warum die Lehrer sich dann krank melden nur weil sie tun sollen wofür sie bezahlt werden kann ich als Nicht-Beamter, der statt 4 Monaten nur 30 Tage Urlaub im Jahr hat und außerdem auch noch den ganzen Tag arbeiten muß, nicht verstehen.

Die Frau hat halt versucht etwas Disziplin rein zu bringen, was eigentlich gar nicht schlecht ist. Mag sein dass sie dabei vor Verzweiflung sich vielleicht mal nicht mehr unter Kontrolle hatte, aber das ist bei den Lehrern heutzutage auch verständlch. Die Schüler in Büchenbronn sind eigentlich nicht so schlimm.

DEbert
05.03.2008, 14:44
da fragt man sich doch, wie die Lehrer mit 20-30 Schülern fertig werden wollen, wenn sie vor einer Rektorin kapitulieren??
Und was sind das für Ärzte, die auf Zuruf krankschreiben??
Nun ich denke, dass Frau Frech-Becker sich den Stress an der Schule nicht mehr antuen sollte, sondern bei ihrer neuen Dienststelle gute Arbeit leisten.

teacherydoo
08.03.2008, 18:46
Es sind zwei völlig verschieden Paar Schuhe, 20-30 mir anvertraute Schüler und Schülerinnen zu betreuen, die mir in fast jeder Hinsicht unterlegen sind und denen ich als Lehrerin eben nun mal was zu sagen habe - als mich gegen einen Chef oder eine Chefin zur Wehr zu setzen, die erstmal immer am längeren Hebel sitzt.
Genauso schlimm wie Häme und Demütigung von Seiten eines Lehrers für die Kinder sind,
so schlimm sind Druck, Misstrauen, harsche Kritik und Ungerechtigkeit von Seiten der Schulleitung für die Lehrer.
Natürlich muss eine Leitung Richtung weisen und Dinge einfordern, aber Schulleiter- und Innen haben es mit erwachsenen, verantwortungsbewussten und hoch qualifizierten Menschen zu tun, die man auch entsprechend respektieren und behandeln muss.
Es ist beneidenswert, dass es Ihnen im Leben noch nie so schlecht ging, dass Sie sich vorstellen können, aus Angst krank zu sein, aber das geht. Angst kann sich körperlich niederschlagen. Der Körper schüttet nur noch Adrenalin aus und baut es gar nicht mehr ab, man zittert am ganzen Körper. Und Depression ist ja schließlich auch ein anerkanntes Krankheitsbild. Ich wäre also vorsichtig, den Lehrern und Lehrerinnen an der Waldschule ungesehen zu unterstellen, sie hätten "geschwänzt".
Für mich klingt das alles nach dem gerade gängigen Anti-Lehrer-Image, nach dem wir vormittags Recht und nachmittags frei haben. Ich bin jeden Morgen um 8 auf der Arbeit, zwar mal um 5 und mal um 3 zu Hause, lege aber selten den Stift vor 21 Uhr hin, arbeite mindestens einen halben Tag am Wochenende und an mindestens der Hälfte der Ferientage - was auch laut Arbeitsvertrag von mir verlangt wird. Ein Lehrer hat nicht frei, wenn er oder sie nicht unterrichtet.
Klar gibt es Kollegen, die nicht mehr viel vorbereiten müssen, aber korrigieren müssen die auch. Und schaut doch bitte nicht immer auf die paar, die innerlich gekündigt haben - und das sicher auch nicht ohne Grund. Schaut doch mal auf die, die sich engagieren, fortbilden, abends und am Wochenende vorbereiten, Literatur lesen, aktuelle Themen im Internet recherchieren, nicht unbeträchtliche Betäge ihres privaten Vermögens in Bücher investieren, mit ihen Schülern Ausflüge machen, die Eltern betreuen, sich Zeit für ihre Schüler nehmen, außerunterrichtlich zum Beispiel eine Schülerzeitung betreuen, gleichzeititg noch in der Gewerkschaft sind (und manchen haben dabei noch eigene Kinder). Denkt doch bitte mal an die und macht denen, die so arbeiten wie es sein soll, nicht das Leben immer noch schwerer mit Schelte und Neid. Es gibt uns, die wir es mit den Schülern und den Eltern gut meinen - und die was von Ihrer Arbeit verstehen. Und wir brauchen Unterstützung, von Eltern, von der Gesellschaft, von der Regierung auf allen Ebenen - und eben auch von unserer Schulleitung.
Danke für so viel Gehör.

teacherydoo
08.03.2008, 18:52
"Deshalb mal einge Spekulationen - hat sie vielleicht versucht einige erzieherische Maßnahmen, die heute manche (Schüler) im Elternhaus nicht mehr erfahren, an ihrer Schule nachzuholen und durchzusetzen."

Klar - Sie könnten glatt als Ko-Autor zu Frech-Beckers Buch "Fördern heißt Fordern" auftreten. Vielleicht hat die liebe Frau nur mal ein bisschen Ordnung reinbringen wollen - und die bösen Lehrer haben das nicht verkraftet. So leicht sind wir nicht aus der Fassung zu bringen.

"Vielleicht hat sie moniert,

dass manchen Schülern, durch Handy und MP2-Player, die nötige Konzentration abgeht,

dass manche (weit) unter 18jährige nach Rauch (stinken) riechen,

dass zu freizügige (Be-)Kleidung der Mädchen, die Jungs beim Multiplizieren (von 6 x 6) nicht an die Zahlen der Mathematik, sondern an eine (Wort-)Assoziation denken, die sie vom Lernen abhält,

usw."[/quote]

Das wird sie sicherlich moniert haben und zurecht, das monieren auch Lehrer/innen und normalerweise Eltern. Ich würde in einem so ernsten Fall mit so ernsten Konsequenzen von Spekulationen abraten - und lieber recherchieren.
In einem alten Forumsbeitrag von 2000 findet sich diese Nachricht - ihren Wahrheitsgehalt möge belegen und bestreiten wer möchte:

"Hallo,
folgendes habe ich in einem TV-Forum gelesen:
Zitat:
"Schulrektorin schlug wieder zu
13.07.2000 Cornelia Frech-Becker, Schulrektorin und Erziehungsbuch-Autorin, schlug im Frühjahr einen elfjährigen Schüler auf den Hinterkopf.
Nachdem Mitte Mai rund 50 Eltern der Hauptschule mit Plakaten wie „Schulaufsicht schläft – Frech-Becker schlägt" gegen das Verhalten der Rektorin protestiert hatten, wurde ihr nun vom Oberschulamt Karlsruhe offiziell die Mißbilligung ausgesprochen.
Frech-Becker, Ehefrau des Pforzheimer Oberbürgermeisters Joachim Becker, hatte bereits 1994 an einer anderen Hauptschule einen Schüler geschlagen. (Südwest Presse)"

Interessierter
08.03.2008, 23:31
"Es ist beneidenswert, dass es Ihnen im Leben noch nie so schlecht ging, dass Sie sich vorstellen können, aus Angst krank zu sein, aber das geht."

Woher wollen Sie das wissen?

" Ich wäre also vorsichtig, den Lehrern und Lehrerinnen an der Waldschule ungesehen zu unterstellen, sie hätten "geschwänzt". "

Es wurde nicht behauptet "sie hätten geschwänzt" - sondern "krank gefeiert"; das darf bei 14 gleichzeitigen Krankmeldungen wohl vermutet werden.

"Für mich klingt das alles nach dem gerade gängigen Anti-Lehrer-Image, nach dem wir vormittags Recht und nachmittags frei haben. Ich bin jeden Morgen um 8 auf der Arbeit, zwar mal um 5 und mal um 3 zu Hause, lege aber selten den Stift vor 21 Uhr hin, arbeite mindestens einen halben Tag am Wochenende und an mindestens der Hälfte der Ferientage - was auch laut Arbeitsvertrag von mir verlangt wird. Ein Lehrer hat nicht frei, wenn er oder sie nicht unterrichtet."

Für mich persönlich gibt es kein "gängiges Anti-Lehrer-Image" - den von Ihnen geschilderten Arbeits-Alltag eines Lehrers, nehme ich, zumindest für die überwiegende Mehrheit der Lehrer und Lehrerinnen, als so gegeben hin.

Es ist heutzutage sicherlich nicht leicht Lehrer zu sein. Aber - auch in vielen anderen Berufen (der freien Wirtschaft) werden gleich hohe Anforderungen gestellt und sind entsprechende Leistungen zu erbringen.

Allerdings, einen großen Vorteil (gegenüber der freien Wirtschaft) haben die Lehrer doch - sie müssen sich keine Sorgen (wegen einer Kündigung) um ihren Arbeitsplatz machen.

Interessierter
09.03.2008, 11:28
kontraproduktive Spekulationen

Die Spekulationen wurden bewusst so eingestellt, um endlich mal einige (Betroffene – Lehrer oder Schüler) aus der Reserve zu locken, nachdem selbst nach mehrmaligem nachfragen und nach rund 1000 Klicks immer noch keine Reaktionen kamen. Offensichtlich jetzt doch erfolgreich, denn es hat sich erstmals eine Lehrerin (?) zu Wort gemeldet; vielleicht sogar eine von der Waldschule?
„Klar - Sie könnten glatt als Ko-Autor zu Frech-Beckers Buch "Fördern heißt Fordern" auftreten. Vielleicht hat die liebe Frau nur mal ein bisschen Ordnung reinbringen wollen - und die bösen Lehrer haben das nicht verkraftet. So leicht sind wir nicht aus der Fassung zu bringen.“

Da – sieht die Wirklichkeit allerdings doch anders aus, denn die Reaktion („krank feiern“) war sicher nicht der richtige Weg, und auch kein Vorbild für die Schüler; die könnten ja dann auch bei anstehenden Problemen (anstehende Klassenarbeit oder ähnlichem) diesen Weg als Vorbild nehmen. Übrigens – bei einem Verhältnis 14 (Lehrer) zu 1 (Rektorin), stellt sich schon die Frage, ob nicht eher die Rektorin die Leidtragende war/ist.

„ Ich würde in einem so ernsten Fall mit so ernsten Konsequenzen von Spekulationen abraten - und lieber recherchieren.“

Wieso hier Spekulationen eingestellt wurden (nötig waren) – wurde ja eingangs schon erwähnt. Apropos recherchieren – mit den Möglichkeiten des (neuen) PZ-Forums, soll ja gerade versucht werden, Antworten zu bekommen, die die Öffentlichkeit bisher nicht erhalten hat.

„13.07.2000 Cornelia Frech-Becker, Schulrektorin und Erziehungsbuch-Autorin, schlug im Frühjahr einen elfjährigen Schüler auf den Hinterkopf.
Nachdem Mitte Mai rund 50 Eltern der Hauptschule mit Plakaten wie „Schulaufsicht schläft – Frech-Becker schlägt" gegen das Verhalten der Rektorin protestiert hatten, wurde ihr nun vom Oberschulamt Karlsruhe offiziell die Mißbilligung ausgesprochen.
Frech-Becker, Ehefrau des Pforzheimer Oberbürgermeisters Joachim Becker, hatte bereits 1994 an einer anderen Hauptschule einen Schüler geschlagen. (Südwest Presse)"

Genau solche - oder andere allgemein gehaltene und pauschalisierende Presseberichte und Leserbriefe, sollen mit diesem Thread (im Forum der PZ) hinterfragt werden. Zwischen „schlagen und schlagen“ gibt es sicher große Unterschiede – war es (nur) ein Klaps auf den Kopf oder ein (echter) Schlag, der den Schüler gar verletzt hat. Oft treten ja schon bei geringster Berührung durch den Lehrer die Eltern eines Schülers auf den Plan und beschweren sich gar beim Oberschulamt; das dann oft nicht mal hinter dem Lehrer steht.


Übrigens – die angeführten (zitierten) „Vorkommnisse“ stammen aus den Jahren 2000 und (gar schon) aus dem Jahr 1994. Gab es zeitnahe „Fälle“ – wann/wie/wie oft hat Frau Frech-Becker (echt)geschlagen und gedemütigt und wie sah dies im einzelnen Fall aus.

teacherydoo
09.03.2008, 21:56
Nein, ich bin keine betroffene Lehrerin, ich habe den Vorgang nur beobachtet.
Auch mir ist aufgefallen, wie wenig Detailliertes es in allen Berichten gab, aber ich nehme an, dass hier Frau Frech-Beckers Privatsphäre und ihr Ruf gewahrt werden. Schließlich ist in Deutschland jede/r so lange unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen wurde - und offensichtlich ist ja kaum etwas wirklich aktenkundig. Bis eben auf die Fälle, die einige Jahre zurückliegen.
Meiner Meinung nach ist es OK und gut so, dass keine Schlammschlacht geschlagen wird. Auch in Zeiten von Mobbing vertraue ich einer Mehrheit von Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern, dass da tatsächlich etwas nicht in Ordnung war. Ich brauche keine Detail.
Und sollte die Schulleiterin tatsächlich rausgemobbt worden sein, ist sie ja jetzt aus dem Schussfeld.
Zu den Vorfällen von 2000 muss ich allerdings sagen: einmal ist einmal zu viel - das darf nun einmal nicht passieren und ich fürchte, auch in solchen Fällen wird mit ungleichem Maß gemessen und mancher "kleinen" Lehrkraft wird tatsächlich schon eine Behauptung oder zufällige Berührung zum Verhängnis. Aber auch ein Klaps ist nicht professionell, verboten und ein Übergriff. Ich selbst habe in meiner Grundschulzeit sowas noch ertragen müssen und empfand es keineswegs als Lappalie.
Dass fest angestellten und auf Lebenszeit Gymnasiallehrer im Moment eine der gesegnetsten Berufsgruppen sind, ist mir auch klar - besser geht es fast nur noch den Managern... aber grundsätzlich können a) auch wir gekündigt werden wegen schwerer Verstöße, wobei "schwer" natürlich auch immer im Auge des Betrachters liegt, b) gibt es auch bei uns erst einmal Probezeiten, die gerade auf den jungen, unerfahrenen besonders schwer lasten und c) sind viele Lehrer/innen inzwischen auch nur noch angestellt, und zwar nicht nur an Privat-, sondern auch an staatlichen Schulen, weil das erst einmal billiger ist. Manche Bundesländer verbeamten kaum noch. Und nach dem TVöD sind die neu Eingestellten noch schlechter gestellt als nach dem alten BAT-System.
Also Lehrer/in ist echt ein toller Beruf, eine Berufung sozusagen, auch mit vielen Vorteilen und mit oft viel Sicherheit, aber es wird überall daran herumgespart und vieles kaputt gemacht. Und ganz ehrlich. Für weniger Geld weiß ich nicht, ob ich mir den Psycho-Stress jeden Tag geben würde, den Psycho-Stress, den man auch an ganz normalen Tagen mit ganz normalen, lieben Schüler/innen und Kolleg/inn/en und Vorgestzten hat.
Menschen, die Verantwortung für Maschinen tragen, oder Politiker, verdienen schließlich auch entsprechend dieser Belatung. Wir haben Verantwortung für Menschen und gerade Grund- und Hauptschullehr/innen sollen gerade massiv schlechter gestellt werden.
Ewiges Thema. Bin gespannt auf Antwort. Hab mich über die anderen Beiträge vielleicht etwas aufgeregt. Finde aber eigentlich Austausch besser und interessanter als Angriff und Verteidigung. Wäre schön, wenn das noch geht.

Interessierter
09.03.2008, 22:26
"teacherydoo

Nein, ich bin keine betroffene Lehrerin, ich habe den Vorgang nur beobachtet.
Auch mir ist aufgefallen, wie wenig Detailliertes es in allen Berichten gab, ....."

Danke - für den sachlichen Beitrag.:)

Ich werde sicherlich nochmal im Detail darauf zurückkommen - aber für heute habe ich bereits wieder genug geschrieben; und verbringe bereits viel zu viel Zeit in diesem Forum.;)

Interessierter
10.03.2008, 08:10
"[quote=teacherydoo;395]Nein, ich bin keine betroffene Lehrerin, ich habe den Vorgang nur beobachtet."

Nach der Formulierung " Klar gibt es Kollegen, die nicht mehr viel vorbereiten müssen, aber ....." - (musste) muss man zu einer anderen Schlussfolgerung kommen.

"Auch mir ist aufgefallen, wie wenig Detailliertes es in allen Berichten gab, aber ich nehme an, dass hier Frau Frech-Beckers Privatsphäre und ihr Ruf gewahrt werden. Schließlich ist in Deutschland jede/r so lange unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen wurde - und offensichtlich ist ja kaum etwas wirklich aktenkundig. Bis eben auf die Fälle, die einige Jahre zurückliegen."

Warum dann dieser publikumswirksame und mediale Aufstand (öffentliche Demos), mit 80 Lehrern, Eltern und Schülern.

"Meiner Meinung nach ist es OK und gut so, dass keine Schlammschlacht geschlagen wird. Auch in Zeiten von Mobbing vertraue ich einer Mehrheit von Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern, dass da tatsächlich etwas nicht in Ordnung war. Ich brauche keine Detail."

Eine Schlammschlacht gab es doch sehr wohl - zumindest von einer Seite.
Das Vertrauen ist da doch wohl sehr einseitig.

Und sollte die Schulleiterin tatsächlich rausgemobbt worden sein, ist sie ja jetzt aus dem Schussfeld."

Mit dieser Schlussfolgerung könnte (ja) jeder Betroffene froh sein - dass er gemobbt wurde.:mad:

"Zu den Vorfällen von 2000 muss ich allerdings sagen: einmal ist einmal zu viel - das darf nun einmal nicht passieren und ich fürchte, auch in solchen Fällen wird mit ungleichem Maß gemessen und mancher "kleinen" Lehrkraft wird tatsächlich schon eine Behauptung oder zufällige Berührung zum Verhängnis. Aber auch ein Klaps ist nicht professionell, verboten und ein Übergriff. Ich selbst habe in meiner Grundschulzeit sowas noch ertragen müssen und empfand es keineswegs als Lappalie."

Wie schon gesagt und gefragt - wenn die (längst verjährten) Vorfälle aus
1994 und 2000 alles waren, wurden sie dann jetzt wieder hochgespielt - um (damit) eine unliebsame Rektorin abzuschießen?

" b) gibt es auch bei uns erst einmal Probezeiten, die gerade auf den jungen, unerfahrenen besonders schwer lasten und... "

Auch nach dieser Formulierung - doch die nahe liegende Schlussfolgerung - teacherydoo ist eine Lehrerin!?:)

Interessierter
14.03.2008, 06:47
"Mit Verlaub" könnte man hier von den Lehrern "etwas erwarten" - denn "Krankfeiern" war sicherlich nicht der richte Weg, und hätte in der freien Wirtschaft möglicherweise zur fristlosen Kündigung geführt.

Wurde gegen die "krank feiernden" Lehrer eigentlich ein Dienstaufsichtsverfahren eingeleitet?

teacherydoo
14.03.2008, 20:19
Ja, ich bin Lehrerin, aber die Frage war, ob ich eine "betroffene Lehrerin" sei - nein, nur eine beobachtende Lehrerin. Aber ansonsten: Ja, vom Fach.

Ich finde es nicht gut, dass Sie sich so vehement auf die Seite der Mächtigeren stellen, die Frau Frech-Becker in dem Fall als Schulleiterin war. Bis auf die Lehrer/innen und Schüler/innen war ja niemand dabei und selbst die werden die Situtuation verschieden wahrgenommen haben, aber von außen finde ich sollte man wenn überhaupt Neutralität wahren.

Ich meine, aus Ihren Äußerungen spricht ziemlich viel Hass auf die Lehrer, z.B. aus Ihrer Frage, ob schon Dienstaufsichtsbeschwerde eingelegt worden sei. Warum gehen Sie denn unbedingt davon aus, dass diese Lehrer/innen nicht tatsächlich - seelisch/psychisch und in der Folge auch körperlich krank waren? Und soweit ich weiß, kam dieses Thema relativ früh auf und wurde abgewiegelt, weil tatsächlich alle ordentliche Atteste hatten. Und das MUSS genügen.

Ich glaube, in Deutschland sind im Moment nicht die Chefs eine bedrohte Rasse, sondern alle in abhängigen Verhältnissen, denen es immer schlechter geht und die unter immer mehr Druck stehen.

Die wie Sie sagen "öffentlichkeitswirksame" Aktion der Demo war sicher nicht dazu gedacht, Frau Frech-Beckers einzelne "Vergehen" oder wie auch immer man es korrekt nennen würde, an die Öffentlichkeit zu tragen, sondern um auf die Tragweite des Problems aufmerksam zu machen. Und mit "Vertrauen" meinte ich, dass ich diesen demonstrierenden Menschen vertraue, dass sie ein Problem gehabt haben werden, dass den Aufwand wert war. Einen solchen Widerstand zu mobilisieren ist fast selbst wieder ein Kunststück. Wenn auch ein trauriges.

Interessierter
15.03.2008, 06:44
[quote=teacherydoo;487]"Ja, ich bin Lehrerin, aber die Frage war, ob ich eine "betroffene Lehrerin" sei - nein, nur eine beobachtende Lehrerin. Aber ansonsten: Ja, vom Fach."

Schön - dann ist das geklärt.

Ich finde es nicht gut, dass Sie sich so vehement auf die Seite der Mächtigeren stellen, die Frau Frech-Becker in dem Fall als Schulleiterin war.

Im Gegenteil - bei "14:1", scheint mir doch Frau Frech-Becker nicht "die Mächtigere" zu sein.

Bis auf die Lehrer/innen und Schüler/innen war ja niemand dabei und selbst die werden die Situtuation verschieden wahrgenommen haben, aber von außen finde ich sollte man wenn überhaupt Neutralität wahren.

Auch hier - kann ich Ihnen nicht zustimmen. Wenn dem so wäre, könnten ja nie Außenstehende einen "Fall/Vorgang" versuchen zu verstehen, klären oder zu beurteilen; denken sie (auch) an Gerichtsverfahren und ähnliches.

Ich meine, aus Ihren Äußerungen spricht ziemlich viel Hass auf die Lehrer, ..

Wieso schon wieder - so eine Unterstellung. Ist denn Frau Frech-Becker keine Lehrerin?

z.B. aus Ihrer Frage, ob schon Dienstaufsichtsbeschwerde eingelegt worden sei. Warum gehen Sie denn unbedingt davon aus, dass diese Lehrer/innen nicht tatsächlich - seelisch/psychisch und in der Folge auch körperlich krank waren? Und soweit ich weiß, kam dieses Thema relativ früh auf und wurde abgewiegelt, weil tatsächlich alle ordentliche Atteste hatten. Und das MUSS genügen.

Nein - das genügt eben nicht. Hier kann man auch den "Attest ausstellenden Ärzten" durchaus den Vorwurf machen "Gefälligkeits-Atteste" ausgestellt zu haben. Wie schon wiederholt gesagt - bei 14 gleichzeitigen
Krankmeldungen, scheint mir dies offensichtlich.

Und wie auch schon gesagt - in der freien Wirtschaft hätte solch eine Aktion möglicherweise zu (fristlosen) Kündigungen geführt.

teacherydoo
15.03.2008, 14:12
... war ja in der Geschichte auch immer das richtig, was "normal" war - und natürlich auch bei Gerichtsverfahren, auch da ist immer das Naheliegende das Richtige und etwas Ungewöhnliches kann nie der Fall sein.

Arme Menschen in der Wirtschaft, die sich nicht aussuchen konnten da zu arbeiten und die so schlecht verdienen...

Mir wird diese Diskussion langsam zu dumm, auf noch eine Runde im immer selben Kreis habe ich keine Lust. Man stochere von mir aus noch ein bisschen, ich verbringe meine Zeit jetzt sinnvoller.

Frau S.
15.03.2008, 15:38
teacherydoo = Lehrerin

Interessierter = Schulleiter /in

:D - eine vage Vermutung .... - muss nicht sein, kann aber sein! ;)

teacherydoo
15.03.2008, 17:44
Der Groschen fiel pfennigweise. Das würde (Konjunktiv!) einiges erklären.

Und vermutlich: Interessierter = unglücklicher oder unbeliebter Schulleiter:rolleyes:

Interessierter
15.03.2008, 23:20
... war ja in der Geschichte auch immer das richtig, was "normal" war - und natürlich auch bei Gerichtsverfahren, auch da ist immer das Naheliegende das Richtige und etwas Ungewöhnliches kann nie der Fall sein.

Arme Menschen in der Wirtschaft, die sich nicht aussuchen konnten da zu arbeiten und die so schlecht verdienen...

Mir wird diese Diskussion langsam zu dumm, auf noch eine Runde im immer selben Kreis habe ich keine Lust. Man stochere von mir aus noch ein bisschen, ich verbringe meine Zeit jetzt sinnvoller.

Mit was? :confused:

Interessierter
15.03.2008, 23:23
teacherydoo = Lehrerin

Interessierter = Schulleiter /in

:D - eine vage Vermutung .... - muss nicht sein, kann aber sein! ;)


Voll daneben! :D:D

Interessierter
17.03.2008, 08:17
... war ja in der Geschichte auch immer das richtig, was "normal" war - und natürlich auch bei Gerichtsverfahren, auch da ist immer das Naheliegende das Richtige und etwas Ungewöhnliches kann nie der Fall sein.

Arme Menschen in der Wirtschaft, die sich nicht aussuchen konnten da zu arbeiten und die so schlecht verdienen...

Mir wird diese Diskussion langsam zu dumm, auf noch eine Runde im immer selben Kreis habe ich keine Lust. Man stochere von mir aus noch ein bisschen, ich verbringe meine Zeit jetzt sinnvoller.

Kommt wohl - durch die (Ihre) eigenen Beiträge und endet in persönlichen Angriffen, wenn sachdienliche Argumente ausgehen.:mad:

Selbst von einer Lehrerin (teacherydoo") kommen bisher keine klärenden Antworten auf die Fragen dieses Threads - sondern nur Gejammere über die physischen und psychischen Belastungen der Lehrer und den Druck und die Macht (der) eines Schulleiters.

teacherydoo
17.03.2008, 17:14
Erstens ist es kein persönlicher Angriff, wenn ich sage, dass mir die Diskussion zu doof wird, weil sie sich im Kreis drehe, so dass ICH in zwischen das Gefühl habe, MICH verteidigen zu müssen, obwohl es ja eigentlich mal um Frau Frech-Becker gehen sollte.

Zweitens habe ich nie behauptet, diese Sache aufklären zu können, ich bin ja nicht ihr Anwalt, dann wenden Sie sich doch bitte an ihren Mann. Alles was ich beigesteuert habe wurde abgetan. Ich habe mich allgemein zu dem Vorgang und der Diskussion geäußert. Mehr nicht und das ist mein gutes Recht. Engagieren Sie doch einen Detektiv, wenn es sie zur Rotglut bringt, dass Sie jetzt schon wütende Smileys hier einstellen müssen.

Drittens würde ich über persönliche Angriffe schweigen, wenn ich selbst Unverschämtheiten wie "sinnvolle Beschäfitung - was denn???" hier einstellen.
Das ist ein Niveau, das ICH nicht brauche.

juhardt
17.03.2008, 17:36
:)[Ich kan dem nur beipflichten.quote=MartinK;292]Als ehemaliger Schüler dieser Schule habe ich diese Frau zwar nicht mehr erlebt, aber mein Neffe war dort und hat sie für gar nicht so schlimm empfunden.
Das was sie verbrochen hat ist dass sie den Lehrern gesagt hat sie sollen mehr arbeiten und den Schülern dass sie mehr lernen sollen.
Warum die Lehrer sich dann krank melden nur weil sie tun sollen wofür sie bezahlt werden kann ich als Nicht-Beamter, der statt 4 Monaten nur 30 Tage Urlaub im Jahr hat und außerdem auch noch den ganzen Tag arbeiten muß, nicht verstehen.

Die Frau hat halt versucht etwas Disziplin rein zu bringen, was eigentlich gar nicht schlecht ist. Mag sein dass sie dabei vor Verzweiflung sich vielleicht mal nicht mehr unter Kontrolle hatte, aber das ist bei den Lehrern heutzutage auch verständlch. Die Schüler in Büchenbronn sind eigentlich nicht so schlimm.[/quote]

guri311
17.03.2008, 17:50
Also doch wieder etwas zu "Frech-Becker" - zumindest auf der Startseite der PZ-News.

Leider - gibt es bisher immer noch keine Infos, was Frau Frech-Becker im Detail "verbrochen hat".

Könnte es (evtl.) auch eine groß angelegte Mobbing-Aktion gegen die (ehemalige) Rektorin der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim gewesen sein!?

An vielen Schulen ist es doch heute so - dass Eltern bedingungslos hinter ihren Sprößlingen stehn, auch wenn diese sich völlig daneben benehmen.

So ähnlich kommt mir das auch vor. Schon deshalb, weil eben nie konkret erläutert wurde und wird, was Frau Frech-Becker tatsächlich getan hat. Mich würde das auch mal sehr interessieren.
Ich kann mich an Leserbriefe vor längerer Zeit erinnern, wo sich viele Schreiber, teilweise Schüler, die von ihr unterrichtet wurden, hinter sie stellten und der anderen Seite Mobbing vorwarfen.

Mich erinnert das sehr an die angeblich antisemitische Rede Hohmanns, die diesen ja letztlich sein Amt kostete. Als ich dann mal die Rede im Wortlaut im Internet fand, stellte ich fest, daß die Rede im Ganzen überhaupt nicht antisemitisch war, sondern offensichtlich einzelne Passagen aus dem Zusammenhang gerissen, als antisemitisch dargestellt wurden. Hohmann hatte in dieser Rede ausgeführt, daß es kein Tätervolk gäbe, weder die Juden noch die Deutschen. Stattdessen konstatierte er abschließend, der Atheismus sei als Motor des Nationalsozialismus' und auch des Kommunismus' die eigentliche Ursache für die eskalierende Brutalität der Menschen. Komischerweise wurde über diesen Aspekt seitens der Kritiker seiner Rede kein Wort verloren, obwohl überzeugte Atheisten normalerweise auf solche Behauptungen sonst sehr empfindlich reagieren.
Der Antisemitismusvorwurf war wohl eben doch besser zum Mobbing geeignet als die Atheismuskritik Hohmanns

In den Massenmedien wurde die ganze Rede natürlich niemals zitiert. Dann hätte das Polit-Mobbing ja auch nicht mehr so gut funktioniert...

Schade, daß die Medienmacher den Lesern und Hörern offenbar so wenig Kompetenz zutrauen, daß sie ihnen lieber die Kerninformation vorenthalten.

Vielleicht geht es ihnen ja oft gar nicht alleine um eine objektive Information...

freundliche Grüße,

guri311

Interessierter
20.03.2008, 08:17
So ähnlich kommt mir das auch vor. Schon deshalb, weil eben nie konkret erläutert wurde und wird, was Frau Frech-Becker tatsächlich getan hat. Mich würde das auch mal sehr interessieren.
Ich kann mich an Leserbriefe vor längerer Zeit erinnern, wo sich viele Schreiber, teilweise Schüler, die von ihr unterrichtet wurden, hinter sie stellten und der anderen Seite Mobbing vorwarfen.
guri311

Hallo guri311, hallo juhardt, und andere die es wissen wollen!

Trotz bisher über 1700 Hits (Aufrufe des Beitrags), der also am meist gelesene Thread dieses Forums, gibt es immer noch keine "Beweise" für die (angeblichen) "Verbrechen" von Frau Frech-Becker.:mad:

Wann - erhalten wir hier endlich mal konkrete Aussagen der Betroffenen!?

dasbinichnicht
20.03.2008, 14:16
Als völlig Unbeteiligter hier mal einen Vorschlag :

Wir warten 5 Jahre, dann vergleichen wir die Schulabgänger des Jahres 2007 und 2011, wenn die Anzahl der Hauptschulabsolventen mit Ausbildungsvertrag fällt, hatte Frau Frech-Becker recht mit ihrer "Erziehung", wenn nicht, waren ihre "Gegner" besser.

Nicht für die Schule, nein fürs Leben lernen wir...

Ich muss nur eines aus persönlicher Erfahrung sagen :

Das Niveau der deutschen Allgemeinbildung ist verglichen mit früher oder auch mit meinen indischen Kollegen : unter aller S.. :mad:

MartinK
20.03.2008, 21:51
Wann - erhalten wir hier endlich mal konkrete Aussagen der Betroffenen!?

Mal eine absichtlich provokante These :

Vielleicht gibt es nur EINE betroffene Person.

Und VIELE Täter die sich nicht öffentlich outen wollen (vielleicht auch nicht können weil sie ja krank geschrieben sind).

Interessierter
25.03.2008, 19:56
Mal eine absichtlich provokante These :

Vielleicht gibt es nur EINE betroffene Person.

Und VIELE Täter die sich nicht öffentlich outen wollen (vielleicht auch nicht können weil sie ja krank geschrieben sind).

Der Thread wurde jetzt über 2000mal angeklickt - aber immer gibt es noch keine ausreichenden Infos, ob Frau Frech-Becker

in einer groß angelegten Aktion hinausgemobbt wurde
oder
ob sie zu Recht (straf-)versetzt wurde?

Wie schon einmal gefragt - wenn schon von "Betroffenen" nichts zu hören ist, kann nicht die Redaktion (der PZ) etwas zur Aufklärung beitragen; sie müsste doch "Info-Material" in ihren Archiven haben!?

NewsUser
27.03.2008, 15:48
Scheinbar hat keiner der Bescheid weis, hier im Thread teilgenommen. Deshalb werden die Informationen, auf die (fast) alle hier in dieser Diskussion scharf sind, vergebens auf sich warten lassen. Es bleibt also weiter freier Raum für wilde Spekulationen, die, wie wir doch alle wissen zu nichts Greifbarem führen.
Sicher ist, die Lehrer der Waldschule Büchenbronn wollen mit dieser Vorgesetzten nicht mehr arbeiten, warum auch immer, sicher ist auch, daß ein/e noch so fähige/r Schulleiter/in keine Chance hat ihr/sein Konzept durchzusetzen wenn die Chemie zwischen Leitung und den Lehrkörpern (was für ein schönes Wort) :) nicht stimmt.
Wenn dann auch noch Eltern zu diesem Thema motiviert werden können,:D ist die o.g. Chance für die Leitung der Schule = Null.
Es beweist uns einmal mehr, daß die Bereitschaft zum Dialog, die Fähigkeit zum Kompromiss, immer dann verloren geht wenn zwischen den Parteien keine gegenseitige Respektierung herrscht und persönliche Aversionen eine höhere Priorität genießen, als die primär vorangestellte Aufgabe, im konkreten Fall, Kinder zu unterrichten unter Einhalt der aller aufgestellten Regeln, das heißt auch "ohne Gewalt".

Interessierter
28.03.2008, 06:59
[quote=NewsUser;676]Scheinbar hat keiner der Bescheid weis, hier im Thread teilgenommen. Deshalb werden die Informationen, auf die (fast) alle hier in dieser Diskussion scharf sind, vergebens auf sich warten lassen.

Oder - die trauen sich einfach nicht - vielleicht gibt es doch etwas zu verbergen. Bei inzwischen über 1200 "Hits", könnte doch einer "der Betroffenen" diesen Thread gelesen haben oder zumindest auf diese Diskussion hingewiesen worden sein.

Es bleibt also weiter freier Raum für wilde Spekulationen, die, wie wir doch alle wissen zu nichts Greifbarem führen.

Vielleicht - wird hierdurch (Spekulationen) doch mal eine(r) aus der Reserve gelockt; eine weitere (steckt) in nachfolgendem Zitat:


Ein Lehrer verstößt heute schon gegen die allgemeine Schulpraxis,
wenn er das unverschämte Benehmen seiner Schüler mehr als nur feststellt…
© Elmar Kupke, (*1942), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph Quelle : »Der Stadtphilosoph 2«


Vielleicht - war es so bei Frau Frech-Becker.

Im übrigen - kann ich mich der Meinung von NewsUser anschließen.

Grüße - an "Alle", die hier lesen und posten!:)

MartinK
28.03.2008, 09:56
Wie ich anderswo gelesen habe war die Frau eine Weile weg von der Schule. Und an dem Tag als sie wieder da angefangen hat sind die Lehrer plötzlich krank geworden.
Also kann sie nicht Ursache für die plötzliche Erkrankung gewesen sein weil die Lehrer vorher wohl längere Zeit hatten sich von ihr zu "erholen".

Wenn mich mein Chef nervt, oder sagt ich soll mehr und schneller arbeiten, kann ich mich auch nicht einfach krank melden. Würde ich auch nicht, ich bin ja auf der Arbeit um zu arbeiten (hier sollte eigenlich noch etwas stehen, habe ich aber aus Rücksicht auf die guten und arbeitsbereiten Lehrer, die gibt es sicher auch noch, weggelassen).

Wobei es natürlich durchaus sein kann dass die Frau mit ihrer Disziplin wirklich übertrieben hat, aber es gilt für mich immer noch "im Zweifelsfall für die Angeklagte".

mannomann
31.03.2008, 00:20
Hallo " Interessierter ", an was bist Du eigentlich wirklich interessiert ? Man hat so seine Vermutungen .......

Interessierter
31.03.2008, 08:15
Hallo " Interessierter ", an was bist Du eigentlich wirklich interessiert ? Man hat so seine Vermutungen .......

Welche?

Was (mich) interessiert müsste doch eigentlich klar sein - die Wahrheit und die Tatsachen.

Die sind - trotz inzwischen über 1300 Hits - immer noch nicht bekannt.:confused:

Gabi Kusterer
31.03.2008, 16:40
Mich würden da auch ein paar Einzelheiten interessieren.
Als Außenstehender kann man ja gar nicht beurteilen, ob diese Frau wirklich so schlimm war, oder es nur etwas zu genau mit ihrer Pflicht nahm. Ich fand es aber gut, daß sie. obwohl ihr sicher klar war, daß es für sie vorbei war, trotzdem die Schule betrat, und zu ihren Ansichten weiter stand, und die Schule auch hoch erhobenen Hauptes wieder verlassen hat.
Das Krankmelden der Lehrer ist meiner Meinung nach keine Vorbildfunktion für die Kinder, und viele der kleineren sind dadurch vielleicht erst unsicher ihrer Rektorin gegenüber geworden.
Kompromissbereitschaft gab es ja wohl weder auf Eltern, noch auf Lehrerseite.
Aber der Leser, der noch nie etwas mit der Waldschule zu tun hatte, würde doch sicher gerne mehr Details wissen, um sich eine Meinung für oder gegen den Rausschmiss bilden zu können

NewsUser
31.03.2008, 18:52
[quote=Gabi Kusterer;732]Mich würden da auch ein paar Einzelheiten interessieren.
Als Außenstehender kann man ja gar nicht beurteilen, ob diese Frau wirklich so schlimm war, oder es nur etwas zu genau mit ihrer Pflicht nahm.

Das möchte wohl jeder hier in dieser Runde gerne wissen: Diejenigen, die darüber Auskunft erteilen könnten, halten sich entweder bedeckt oder aber, sie wissen gar nicht daß hier einige wenige "Wahrheitsliebende" diskutierend im Kreis schreiben.

Ich ging noch zu einer Zeit zur Schule, in der den Lehrkräften "Zucht und Ordnung" näher lag als pädagogische Präsenz, da kam es nicht selten vor, daß sich ein Schüler eine Ohrfeige einfing, nur weil er mit einem dummen Spruch aufgefallen war, bei nicht gemachten Hausaufgaben gab es Schläge mit dem Bambusrohr auf die offenen Handflächen, vorzugsweise auf die Fingerspitzen, dies erzählte aber keiner der so Bestraften zu hause, weil die Mutter oder der Vater im günstigsten Fall nur die Bemerkung machten "Die (Ohrfeige) wirst du schon verdient haben" oder im ungünstigen Fall selbst noch eine Ohrfeige austeilten, weil man sich zu benehmen hat, vor Allem dem Herrn Lehrer gegenüber.
Die Lehrkörper hatten freie Hand und beteiligten sich aktiv an der Erziehung, "Züchtigung" der Ihnen anvertrauten Schüler.

Ich bin froh darüber, daß diese Zeit, als von den Lehrern noch geschlagen wurde in den Schulen, Geschichte ist; auch bin ich froh darüber, daß die Lehrer an den Schulen heute eine hochqualifizierte Ausbildung hinter sich haben und deshalb ihren Unterricht mit pädagogischen Mitteln bestreiten können.
Leider, auch wenn ich jetzt in ein Wespennest steche, wird in der Familie zuwenig und oft auch nichts von dem an die Kinder vermittelt, das, nach meiner Meinung, die Eckpfeiler einer Gesellschaft darstellt, Ethik, Respekt, Hilfsbereitschaft, Disziplin, Ehrlichkeit...
Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Diese o. beschriebenen Grundlagen sind aber Voraussetzung für einen jungen Menschen, der seine Persönlichkeit erst noch entwickeln muß und noch nicht selbsständig erkennen kann wo seine Fähigkeiten einmal liegen werden, seine Talente ihn hinführen.
Dieser junge Mensch braucht Führung, Punkte an denen er sich orientieren kann, Vorbilder um sich positiv entwickeln zu können.
Diese Grundprägungen müssen aber schon vorhanden sein wenn das Kind ein Schüler wird, denn ein Pädagoge hat nicht die Aufgabe und auch nicht die Möglichkeit die Aufgaben der Eltern zu übernehmen.

Wenn also eine Rektorin, egal ob sie jetzt Frech-Becker oder Mayer-Schulze heißt eine härtere Gangart einlegt, als man gemeinhin von anderen Schulen gewohnt ist, und dies als Schikane, Gewaltmaßnahme oder als schlechten Führungsstil tituliert, spricht dies für ein Ergebnis von kurzsichtigen Überlegungen.
Ich gehe davon aus, daß Frau Frech-Becker nicht willkürlich gehandelt, sondern wohl überlegte Maßnahmen zum Wohle der Kinder getroffen hat.

Was wir heute oft erleben, möchte ich mal mit Harald Hurst ausdrücken:
Zitat:
"Früher hawe mir uns g'wünscht, daß unser Jörgle ganz nach uns schlägt.
"Heut' schlägt er nach uns"
Zitat Ende.

Gabi Kusterer
31.03.2008, 19:27
Gebe Ihnen in allen Punkten recht, kenne die Zeit auch noch als ich dazu erzogen wurde, anständig zum Herrn Lehrer zu sein. Und die Schläge mit dem Stock auf die Hand denken mir auch noch. Musste es selber nicht erleben, war wohl immer brav, bin auch froh daß es heute nicht mehr gemacht wird, aber es ist ja jetzt schon so, daß man sich gar nicht mehr traut laut zu sagen, daß es manchem vielleicht gar nicht geschadet hat, und es vielleicht heute auch manchem nicht schaden würde. Da würde wohl ein Sturm der Entrüstung über einen kommen. Wenn ich an die Elternabende von meinen Söhnen denke, da musste ich manchmal den Kopf über Eltern schütteln, die krampfhaft einen Grund suchten ,um sich aufregen zu können. So gesehen haben es die Lehrer heute nicht leicht, es allen recht zu machen. Frau Becker hat es sicher im Interesse des Schülers gut gemeint. Nur eben nicht mehr in die heutige Zeit passend. Aber man liest und sieht ja immer wieder ,daß die heutige Toleranz nicht nur Positives hervorbringt

NewsUser
31.03.2008, 19:46
aber es ist ja jetzt schon so, daß man sich gar nicht mehr traut laut zu sagen, daß es manchem vielleicht gar nicht geschadet hat, und es vielleicht heute auch manchem nicht schaden würde. Da würde wohl ein Sturm der Entrüstung über einen kommen. Wenn ich an die Elternabende von meinen Söhnen denke,

Daß Gewalt jedem Menschen schadet, selbst dem Masochisten, ist keine neue Erkenntnis, sonst gäbe es sie nicht, so gesehen ist ausüben von Gewalt eine geziehlte Maßnahme um Andere zu schädigen, deshalb lehne ich sie ab und zwar in jeder Form, ausser wenn ich mein Leben oder das Anderer damit verteidigen müsste.

Ich wollte mit meinen vorausgangenen Ausführungen auch nicht signalisieren, daß ich für Gewalt, ausgehend von den Lehrern bin, ganz im Gegenteil. Niemand braucht Gewalt und das müssen wir unseren Kindern vorleben.
Gewaltszenerien sind spektakulär, deshalb auch für die Meisten interessant,
aber auch Liebe kann spektakulär sein.

Interessierter
31.03.2008, 21:51
Welche?

Was (mich) interessiert müsste doch eigentlich klar sein - die Wahrheit und die Tatsachen.

Die sind - trotz inzwischen über 1300 Hits - immer noch nicht bekannt.:confused:

"trotz inzwischen über 1300 Hits" - es sind inzwischen über 2300 Hits; inzwischen gegen 2400 gehend!:cool:

Und - mi den letzten Beiträgen von Gabi Kusterer und NewsUser, kommt sicherlich (weitere) Bewegung in die Diskussion des Threads.:)

Der aus'm Enzkreis
31.03.2008, 22:46
zu diesem Thema habe ich in den 90ern schon einmal einen Leserbrief in der PZ zu Fr. Frech-Becker geschrieben, denn ich bin wie: der Intressierte, Martin K, der NewsUser u.a. auch der Meinung, dass es hier ausschließlich ein Opfer, aber viele Täter gibt.

So etwas, was da ganz offensichtlich in dieser Schule an Mobbing gegen die Rektorin abgeht, gibt es im richtigen Leben nicht. Welcher Mitarbeiter kann schon mit solchen Mitteln (kollektives Krank feiern) seinen Chef auswechseln?

Die Ansichten und das Verhalten dieser Lehrer kann ich überhaupt nicht nachvollziehen oder gar verstehen. Ebenso wenig das Verhalten der Eltern dieser "Sensibelchen", die von zu Hause wahrscheinlich weder Erziehung, noch Vorbereitung für´s Leben erfahren.

Was ist schon dabei, wenn einmal ein etwas rauherer Ton angeschlagen wird, wenn es angebracht ist. Die Schule soll doch auf´s Leben vorbereiten, und das ist nun auch nicht immer ein Honigschlecken oder? Aber da braucht es einem nicht zu wundern, wenn sie, diese "Sensibelchen" dann beim ersten Gegenwind im Leben schlapp machen. Sie haben es ja leider Gottes von solchen Lehrern nicht anders gelernt. Die machen ja auch, wenn es nicht gleich so läuft wie sie sich das vorstellen, krank! Hier kann man von keinen Vorbildern sprechen, die sie ja eigentlich sein sollen, aber was soll man solchen "Kuschel-Lehrern" schon erwarten. Engagement ist das auf keinen Fall, eher eine Art Arbeitsverweigerung.

Ich bin überzeugt, dass mein Post bei diesen Herrschaften nicht gut ankommen wird, aber die Wahrheit ist leider meist nicht immer angenehm.
Ich weiß nur, wenn ich noch Kinder im Schulalter hätte, ich würde auf solche Lehrer verzichten und sie lieber auf´s richtige Leben vorbereiten lassen.

MfG :D :( :mad: :rolleyes:

NewsUser
31.03.2008, 23:27
Die machen ja auch, wenn es nicht gleich so läuft wie sie sich das vorstellen, krank!

MfG :D :( :mad: :rolleyes:

Das konkrete Beispiel für ein negatives Vorbild, schlechthin.

Bin mal gespannt ob sich jemand mit Insiderwissen hier mit einklinkt, aber wahrscheinlich ist diese Diskussion den Damen und Herren intellektuell auf zu niederer Stufe.

BadnerBube
01.04.2008, 00:02
Gerüchtemäßig soll es gegen diese Lehrer Disziplinarmaßnahmen geben weil sie einfach so die Schule geschwänzt haben.
Glaube persönlich aber nicht dass es irgend welche Kosequenzen haben wird.
Höchstens eine Ermahnung : "Das dürft ihr aber nicht mehr machen !"

Der aus'm Enzkreis
01.04.2008, 00:27
zu NewsUser

Bin mal gespannt ob sich jemand mit Insiderwissen hier mit einklinkt, aber wahrscheinlich ist diese Diskussion den Damen und Herren intellektuell auf zu niederer Stufe.

ich glaube eher, dass sie keine Kritik dieser Art vertragen und auch nicht gewöhnt sind.


zum Badner Buben

Höchstens eine Ermahnung : "Das dürft ihr aber nicht mehr machen

Das sehe ich auch so. Bestimmt mußten sie es nicht mal versprechen. Das wäre ja dann auch schon wieder zu autoritär. Und so hart wollen wir dann doch nicht sein! Stimmt´s oder habe ich recht?

:D ;) :rolleyes:

Interessierter
02.04.2008, 08:38
zu NewsUser

Bin mal gespannt ob sich jemand mit Insiderwissen hier mit einklinkt, aber wahrscheinlich ist diese Diskussion den Damen und Herren intellektuell auf zu niederer Stufe.

ich glaube eher, dass sie keine Kritik dieser Art vertragen und auch nicht gewöhnt sind.


zum Badner Buben

Höchstens eine Ermahnung : "Das dürft ihr aber nicht mehr machen

Das sehe ich auch so. Bestimmt mußten sie es nicht mal versprechen. Das wäre ja dann auch schon wieder zu autoritär. Und so hart wollen wir dann doch nicht sein! Stimmt´s oder habe ich recht?

:D ;) :rolleyes:

Lehrer, Eltern und Schüler schweigen wohl beharrlich - weil sie sich sonst möglicherweise noch weiter ins Abseits manövrieren würden oder einfach (für die Öffentlichkeit) keine akzeptable Begründung für ihr Handeln haben.
Aber für das beharrliche Schweigen der Redaktion - kann es kein Verständnis geben.:mad:

Trotz mehrmaliger Aufforderung im Laufe des Threads, gibt es keinerlei Reaktionen und Antworten. Es gab doch mehrere Termine vor den Verwaltungsgerichten - dort müssen doch "Tatsachen" zur Sprache gekommen sein; die schließlich bei der Bedeutung bzw. der öffentlichen (sogar überregional) Aufmerksamkeit des "Vorfalls" auch Redakteure der PZ auf den Plan gerufen haben müssten.

Auch die Redaktion müsste doch inzwischen das Interesse an diesem Thema bemerkt haben; der Thread ist der bei weitem umfangreichste im PZ-Forum - mit inzwischen über 2500 Hits (die bisher täglich - um fast 100 anwachsen)!

Vielleicht sollte sich hier auch einmal ein richtiger Redakteur der PZ zu Wort melden - und das Thema nicht nur den Volontären und Lehrlingen des Forums überlassen.

NewsUser
02.04.2008, 12:53
Aber für das beharrliche Schweigen der Redaktion - kann es kein Verständnis geben.:mad:
Vielleicht sollte sich hier auch einmal ein richtiger Redakteur der PZ zu Wort melden

Lassen wir doch mal die Redakteure der PZ außen vor, auch diese sind auf wirklich faktische Informationen angewiesen und recherchieren in einem laufenden Verfahren ist so gut wie gar nicht möglich.
Wir hier in diesem Thread können uns die Köpfe:mad: heiß diskutieren, bringen wird das letztendlich Nichts, ausser, daß wir vielleicht unseren Frust:D los werden.:)
Was mich betrifft, steige ich in diese Diskussion wieder gerne ein, wenn wirklich Konkretes auf dem Tisch liegt.
ciao, so lange.

Der aus'm Enzkreis
02.04.2008, 13:34
zum Interessierten
:(:confused: Zitat:
Lehrer, Eltern und Schüler schweigen wohl beharrlich - weil sie sich sonst möglicherweise noch weiter ins Abseits manövrieren würden oder einfach (für die Öffentlichkeit) keine akzeptable Begründung für ihr Handeln haben.

Ja das ist schon komisch, das glaube ich auch! Denen sind die Argumente ausgegangen, weil sie keine mehr haben. Was einem nicht in den Kram paßt, muss weg, so kommt es mir vor.
Was wahrscheinlich bei diesem ganzen Theater (vielleicht) eine erhebliche Rolle spielt, ist ihr Buch, das sie seinerzeit geschrieben hat, in dem weder viele ihrer Kollegen und Kolleginnen als auch manche Eltern nicht gerade gut wegkommen. Und bei manchen sitzt diese Kritik so tief, so dass sie immer wieder heraus bricht. Und dafür wird sich gerächt, und wenn es eine späte Rache ist. So etwas nennen solche Leute dann Nestbeschmutzerin, nur weil sie in dem Buch u.a. auch die Faulheit und "Wurschtigkeit" Vorgenannter angeprangert hat.

MfG :eek::eek:

Interessierter
02.04.2008, 22:06
Lassen wir doch mal die Redakteure der PZ außen vor, auch diese sind auf wirklich faktische Informationen angewiesen und recherchieren in einem laufenden Verfahren ist so gut wie gar nicht möglich.
Wir hier in diesem Thread können uns die Köpfe:mad: heiß diskutieren, bringen wird das letztendlich Nichts, ausser, daß wir vielleicht unseren Frust:D los werden.:)
Was mich betrifft, steige ich in diese Diskussion wieder gerne ein, wenn wirklich Konkretes auf dem Tisch liegt.
ciao, so lange.

Man sollte die Redakteure keinesfalls "außen vor lassen" - wenn sie nichts wissen, sollten sie wenigstens das hier kund tun; wäre allerdings ein Armutszeugnis - bei der Bedeutung des Falles.

Soweit mir bekannt, gibt es kein laufendes Verfahren mehr.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat der (ehemaligen) Leiterin der Grund- und Hauptschule im Stadtteil Büchenbronn im Februar die Ausübung ihrer Amtsgeschäfte untersagt. Sie wurde an das Landeslehrerprüfungsamt versetzt.

Übrigens - (lag) liegt hinsichtlich dem inakzeptablen "Krankfeiern der Lehrer" (auch ein Thema des Threads) schon etwas Konkretes auf dem Tisch.

Grüße

Moritz Homann
03.04.2008, 09:20
Liebe eifrig diskutierende Forums-Mitglieder,

es ist leider so, dass wir aufgrund des laufenden Verfahrens auch nicht mehr wissen als allgemein bekannt.

Hierzu noch ein kurzes Stück unserer Redakteurin Dorothee Messmer, in dem noch einmal alles genau erklärt wird:



Eltern werfen Cornelia Frech-Becker, der ehemaligen Schulleiterin an der Büchenbronner Waldschule, seit Jahren ihren autoritären Führungsstil, körperliche Übergriffe auf Schüler sowie Demütigungen vor. Zudem attestierte der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg in seinem Beschluss vom März diesen Jahres, dass es an der Schule ein "schwerwiegendes und andauerndes Spannungsverhältnis" zwischen der Schulleitung, dem größten Teil des Lehrerkollegiums sowie einem großen Teil der Eltern gebe. Durch den Beschluss des VGH wurde die aufschiebende Wirkung eines Eilverfahrens, das Frech-Becker eingelegt hatte, aufgehoben. Sie musste Anfang März zum Landeslehrerprüfungsamt wechseln.
Derzeit läuft nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe noch ein Hauptverfahren, in dem über die Rechtmäßigkeit der Abordnung der Schulleiterin an das Landeslehrerprüfungsamt entschieden wird. Da es sich um ein schwebendes Verfahren handelt, teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe derzeit nichts über die konkreten Vorwürfe mit, die der Rektorin zur Last gelegt werden.


Im Moment kann also nur spekuliert werden.

NewsUser
03.04.2008, 10:32
Liebe eifrig diskutierende Forums-Mitglieder,
es ist leider so, dass wir aufgrund des laufenden Verfahrens auch nicht mehr wissen als allgemein bekannt.
Hierzu noch ein kurzes Stück unserer Redakteurin Dorothee Messmer, in dem noch einmal alles genau erklärt wird:
Im Moment kann also nur spekuliert werden.

Sagte ich doch.
Also tschüss bis dann.

Interessierter
04.04.2008, 09:06
Liebe eifrig diskutierende Forums-Mitglieder,

es ist leider so, dass wir aufgrund des laufenden Verfahrens auch nicht mehr wissen als allgemein bekannt.

Hierzu noch ein kurzes Stück unserer Redakteurin Dorothee Messmer, in dem noch einmal alles genau erklärt wird:



Im Moment kann also nur spekuliert werden.

Die Kernfrage im Eingangs-Beitrag des Threads lautet:


"Was" Frau Frech-Becker eigentlich im Detail (konkrete Fälle)
"verbrochen hat?


Die jetzt wieder von (Moritz Homann) zitierte Aussage der Redakteurin Dorothee Messmer:

"Eltern werfen Cornelia Frech-Becker, der ehemaligen Schulleiterin an der Büchenbronner Waldschule, seit Jahren einen autoritären Führungsstil, körperliche Übergriffe auf Schüler sowie Demütigungen vor."

ist eben eine pauschale Aussage, die im Thread hinterfragt wird - und bisher, trotz inzwischen rund 2.700 Hits (Aufrufe des Threads) nicht befriedigend beantwortet wurde.

Angeführt wurden bisher lediglich zwei "Vorfälle" - einer aus dem Jahr 1994 und einer aus dem Jahr 2000 (siehe Beitrag von teacherydoo vom 08.03.2008, 17:52).

Wenn das alles war/ist - liegt für mich (bisher) immer noch der Schluss nahe - Frau Frech-Becker wurde aus Büchenbronner Waldschule hinausgemobbt!?

Vor kurzem berichtete eine Berliner (Schulleiterin) Lehrerin - ein Schüler hätte zu ihr gesagt "es wird Zeit, dass Du mal wieder richtig durchgefi**t wirst" - daraufhin hätte sie dem Schüler eine Ohrfeige gegeben; es wurde dann nicht etwa der Schüler zur Rechenschaft gezogen, sonder die Lehrerin wurde diziplinarisch bestraft.

Der aus'm Enzkreis
04.04.2008, 15:40
Zitat:
Vor kurzem berichtete eine Berliner (Schulleiterin) Lehrerin - ein Schüler hätte zu ihr gesagt "es wird Zeit, dass Du mal wieder richtig durchgefi**t wirst" - daraufhin hätte sie dem Schüler eine Ohrfeige gegeben; es wurde dann nicht etwa der Schüler zur Rechenschaft gezogen, sonder die Lehrerin wurde diziplinarisch bestraft.

Ja ja und wenn dann eine Lehrerin dementsprechend reagiert, kommt sie vor einen Disziplinarausschuß und wird sanktioniert. Der Schüler hingegen hat den Schutz des "schwachen Kindes" und darf nicht einmal dafür bestraft werden. Also ich würde diese Reaktion als ganz normalen Reflex einordnen. Solche Unverschämtheiten sollte sich keine Lehrerin von so einem Rotzlöffel bieten lassen müssen.
Ist das Erziehung? Da braucht man sich nicht wundern, dass Respekt heute für viele Kinder und Jugendliche ein Fremdwort ist, deren Begriff ihnen total unbekannt ist. Eben weil sie in der heutigen Zeit alles tun dürfen, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Und wenn ja dann eine Lehrerin, wie Fr. Frech-Becker reagiert, wird sie mit allen Mitteln raus gemobbt. Ist das in Ordnung?

MfG :(:mad::(

BadnerBube
04.04.2008, 16:07
So eine Beleidigung ist für Berliner Verhältnisse noch harmlos.
Andere Lehrer werden dort von ihrem Schülern mit Waffen bedroht. Und das sind wohl nicht nur Kinder mit "Migrationshintergrund".

Dieser Lehrerin muß ich aber recht geben, eine Ohrfeige im Affekt ist da durchaus angemessen. Solange sie nur weh tut und nicht zu Verletzungen oder bleibenden Schädigungen führt.

Der aus'm Enzkreis
05.04.2008, 00:29
zum Badener Buben

Zitat:
Andere Lehrer werden dort von ihrem Schülern mit Waffen bedroht. Und das sind wohl nicht nur Kinder mit "Migrationshintergrund".

Dann müsste aber, wie oben angeführt, der Berliner OB, Hr. Pobereit, jedem Lehrer neben den Schulbüchern aber auch eine solche Weste zugestehen. Denn angenommen, diese Lehrer(innen) sind - wie bei den Beamten üblich - privat versichert, müssten sie auf Grund dessen einen Risiko-Zuschlag von wenigstens 25% bezahlen, falls sie diese, während ihrer Dienstzeit, nicht tragen würden. Oder?
Das hört sich zwar alles etwas polemisch an, ist aber doch grundsätzlich aus versicherungstechnischen Gründen nicht von der Hand zu weisen!!!!!!!!!!!!!

MfG :(:(:(

manedinah
06.04.2008, 09:12
Das Thema "Frech-Becker" - ehemalige (?) Rektorin der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim - ist zwar (schon) wieder "Schnee von Gestern", für dieses Forum, das es ja erst seit einigen Tagen gibt - jedoch neu, oder?

Wenn man das Thema "Frech-Becker" in den Medien (war ja sogar überregional ein Medien-Ereignis) und auch in der PZ verfolgt hat, wurde nie im Detail angesprochnen, "was" Frau Frech-Becker eigentlich im Detail (konkrete Fälle) "verbrochen hat"; es wurde immer nur "pauschaliert".

In diesem Forum gäbe es jetzt einmal die Möglichkeit - konkrete "Fälle" aufzuzeigen!!

Vielleicht könnte man von den "Betroffenen" - Schüler, Eltern und Lehrer - etwas erfahren.

"Mit Verlaub" könnte man hier von den Lehrern "etwas erwarten" - denn "Krankfeiern" war sicherlich nicht der richte Weg, und hätte in der freien Wirtschaft möglicherweise zur fristlosen Kündigung geführt.
Haltet euch zurück, habt ihr vergessen, wie viele Rechtsanwälte Frau Frech - Becker im Rücken hat,
haltet euch zurück ! ! !

Interessierter
06.04.2008, 10:28
Haltet euch zurück, habt ihr vergessen, wie viele Rechtsanwälte Frau Frech - Becker im Rücken hat,
haltet euch zurück ! ! !


Nach dem bisherigen Verlauf der Diskussion in diesem Thread - hätten Rechtsanwälte wohl keine Chance aktiv zu werden.

Schon gar nicht - die (Rechtsanwälte) von Frau Frech-Becker, denn die Mehrheit der Beiträge sieht bisher mehr Frau Frech-Becker als Opfer, denn die Gegenseite (Lehrer, Eltern, Schüler).

Interessierter
07.04.2008, 09:45
Nach dem bisherigen Verlauf der Diskussion in diesem Thread - hätten Rechtsanwälte wohl keine Chance aktiv zu werden.

Schon gar nicht - die (Rechtsanwälte) von Frau Frech-Becker, denn die Mehrheit der Beiträge sieht bisher mehr Frau Frech-Becker als Opfer, denn die Gegenseite (Lehrer, Eltern, Schüler).

Befürchtungen - Rechtsanwälte könnten wegen der (bisherigen Diskussion) Beiträge in diesem Thread irgend jemanden belangen - sind irrelevant!

Jetzt aber weiter in der (Haupt-)Sache:

Hatte man einst erkannt, daß zu viel Autorität den Schülern nicht zum Vorteil gereicht und deshalb Walddorfschulen, Montessorischulen und jüngst die “Neue Schule Hamburg” als Antwort gegründet, so machen sich in den letzten Jahren zunehmend Lehrer und Pädagogen darüber Sorgen, welche Folgen z.B. die Abwesenheit von Disziplin bedeutet und setzen dem antiautoritären Erziehungsgeschwurbel ein “Stopp!” entgegen.


Eine dieser neuzeitlichen pädagogischen Reformer ist Cornelia Frech-Becker , welche den Ergebnissen bei der PISA-Studie sowie den allgemeinen Lern- und Verhaltensdefiziten deutscher Schüler nicht ein Mehr an Kuschelpädogogik, sondern Diziplin und ein “Fördern heißt Fordern” entgegensetzt (Bücher von Frau Cornelia Frech-Becker bei Amazon).

(Zitat: blog.schoggo-tv.de)

Viele der heute amtierenden Lehrer/innen, sind (waren) selbst Kinder einer antiautoritären Erziehung, die (vor allem) in den 70er Jahren so hoch gepriesen wurde. Eine solche Erziehungsmethode (auch an Schulen) darf heute - zumindest in Frage gestellt werden; wenn man die Entwicklung und das Verhalten großer Teile unserer heutigen Jugend - tagtäglich vor Augen hat.

Vielleicht haben die 14 Lehrer der Büchenbronner Waldschule, die Eltern, und die Schüler sowieso, die Frau Frech-Becker "weg haben wollten" - auch überwiegend eine antiautoritäre Erziehung genossen.

BadnerBube
07.04.2008, 12:41
Wobei allerdings Anstand und Disziplin schon im Elternhaus gelehrt werden sollte. Was nicht heißen soll dass militärisscher Drill schon zuhause stattfinden soll, aber etwas mehr wäre bei vielen kindern durchaus angebracht. Die Schule kann nicht gut machen was durch die Eltern versaut wurde, sie kann die Eltern nur unterstützen.

Der aus'm Enzkreis
07.04.2008, 16:21
zum Interessierten
Zitat 1:
Befürchtungen - Rechtsanwälte könnten wegen der (bisherigen Diskussion) Beiträge in diesem Thread irgend jemanden belangen - sind irrelevant!

Zitat 2:
Vielleicht haben die 14 Lehrer der Büchenbronner Waldschule, die Eltern, und die Schüler sowieso, die Frau Frech-Becker "weg haben wollten" - auch überwiegend eine antiautoritäre Erziehung genossen.

zu 1

Der Meinung bin ich auch, außerdem so viel ich weiß, nur ihren angetrauten Ehemann und ehemaligem OB: Joachim Becker.

zu 2

Davon bin ich überzeugt, man gibt es meist so weiter wie selber man es gelernt hat.

Zum Badener Buben

Richtig, eine gewisse Portion Erziehung und Anstand sollte man schon von Haus aus mitbringen. Aber was ist, wenn die Eltern schon nicht wissen was das ist!?

MfG :( ;) :o

Der aus'm Enzkreis
07.04.2008, 16:23
zum Interessierten
Zitat 1:
Befürchtungen - Rechtsanwälte könnten wegen der (bisherigen Diskussion) Beiträge in diesem Thread irgend jemanden belangen - sind irrelevant!

Zitat 2:
Vielleicht haben die 14 Lehrer der Büchenbronner Waldschule, die Eltern, und die Schüler sowieso, die Frau Frech-Becker "weg haben wollten" - auch überwiegend eine antiautoritäre Erziehung genossen.

zu 1

Der Meinung bin ich auch, außerdem so viel ich weiß, nur ihren angetrauten Ehemann und ehemaligem OB: Joachim Becker.

zu 2

Davon bin ich überzeugt, man gibt es meist so weiter wie man es selber gelernt hat.

Zum Badener Buben

Richtig, eine gewisse Portion Erziehung und Anstand sollte man schon von Hause aus mitbringen. Aber was ist, wenn die Eltern selbst schon nicht wissen was das ist!?

MfG :( ;) :o

Interessierter
08.04.2008, 09:01
zum Interessierten

zu 1
Der Meinung bin ich auch, außerdem so viel ich weiß, nur ihren angetrauten Ehemann und ehemaligem OB: Joachim Becker.Nein - der frühere OB von Pforzheim hat eine (arbeitet mit einer) Kanzlei mit mehreren Rechtsanwälten - Becker Dr. , Forster , Riegert, Burckhart u. Uhlig Dr. Rechtsanwälte (Quelle: goyellow.de)

Die Lehrer, Eltern, Schüler - könnten ja eine ganze Heerschar von Rechtsanwälten engagieren, bei angeblich 80 Betroffenen.



Zum Badener Buben

Richtig, eine gewisse Portion Erziehung und Anstand sollte man schon von Hause aus mitbringen. Aber was ist, wenn die Eltern selbst schon nicht wissen was das ist!?Es gibt auch "Erziehung und Anstand" - der/die erst in der Schule relevant wird/werden und überwiegend (nur) von den Lehrern beigebracht werden können, oder nicht (wenn sie es nicht für notwendig halten).

Der aus'm Enzkreis
08.04.2008, 13:39
Zitat vom Interessierten:
Nein - der frühere OB von Pforzheim hat eine (arbeitet mit einer) Kanzlei mit mehreren Rechtsanwälten - Becker Dr. , Forster , Riegert, Burckhart u. Uhlig Dr. Rechtsanwälte (Quelle: goyellow.de)

Ich weiß, dass Hr. Becker in einer Kanzlei mit mehreren Partnern arbeitet. Nur habe ich die Warnung von "manedina" auf die vielen "Becke-Anwälte" verstanden, wie man unten ersehen kann.

Zitat von manedina:
Haltet euch zurück, habt ihr vergessen, wie viele Rechtsanwälte Frau Frech - Becker im Rücken hat,
haltet euch zurück ! ! !

MfG

Interessierter
08.04.2008, 13:54
Zitat vom Interessierten:
Nein - der frühere OB von Pforzheim hat eine (arbeitet mit einer) Kanzlei mit mehreren Rechtsanwälten - Becker Dr. , Forster , Riegert, Burckhart u. Uhlig Dr. Rechtsanwälte (Quelle: goyellow.de)

Ich weiß, dass Hr. Becker in einer Kanzlei mit mehreren Partnern arbeitet. Nur habe ich die Warnung von "manedina" auf die vielen "Becke-Anwälte" verstanden, wie man unten ersehen kann.

Zitat von manedina:
Haltet euch zurück, habt ihr vergessen, wie viele Rechtsanwälte Frau Frech - Becker im Rücken hat,
haltet euch zurück ! ! !

MfG


Wollte (Sie) Dich (in Foren "duzt" man sich ja - zumindest wenn man sich sympatisch findet:) - aber nicht kritisieren oder gar belehren.

Grüße!

Der aus'm Enzkreis
08.04.2008, 20:01
..ich glaube aber nicht mehr, dass sich die Verantwortlichen in nächster Zeit aus den Büschen raustrauen, um in den Diskurs einzusteigen. Zumal, wenn dies tatsächlich noch ein laufendes Verfahren ist. Werden wohl warten müssen bis eine endgültige Entscheidung gefallen ist. Es ist zwar schade, aber es scheint so zu sein.

Bis demnächst in einem anderen Thread

Der aus'm Enzkreis

:) ;) :cool:

Interessierter
08.04.2008, 22:09
..ich glaube aber nicht mehr, dass sich die Verantwortlichen in nächster Zeit aus den Büschen raustrauen, um in den Diskurs einzusteigen. Zumal, wenn dies tatsächlich noch ein laufendes Verfahren ist. Werden wohl warten müssen bis eine endgültige Entscheidung gefallen ist. Es ist zwar schade, aber es scheint so zu sein.

Bis demnächst in einem anderen Thread

Der aus'm Enzkreis

:) ;) :cool:

Warum (die Diskussion) den Thread beenden - er hat bei weiten die meisten Hits im Forum, inzwischen über 3100!!; und (immer noch) täglich bis zu/über 100!

Das Interesse ist also (immer noch) da.:)

Der aus'm Enzkreis
08.04.2008, 22:35
Zitat: vom Interessierten
Das Interesse ist also (immer noch) da.:)

Pardon, ich meinte natürlich, "nicht beenden, sondern auf kleinerem Feuer halten bis er von einem Windstoß wieder richtig entfacht wird"! D.h., wieder mehr User mitmischen, weil sich die meisten von ihnen, scheinbar zurückgezogen haben, hatte ich den Eindruck. Du darfst nicht glauben, das ich zu denen gehöre, die klein beigeben.
"Also schau'mer a mal, sagt da Beckenbauer imma"!

MfG :cool::cool::cool:

mannomann
08.04.2008, 22:58
aaalso, die Hautwindrichtung bei uns kommt von Westen, im Westen liegt z.B. Karlsruhe. Diese Perle des badischen Landes ist und bleibt für max. die nächsten 10 Jahre die Hauptwirkungsstätte der Protagonistin dieses Forum-Themas.Woher um des verblichenen Markgrafens Willen soll denn von dort ein erneut entfachender Wind herkommen für dieses Thema ??? Der Hund bellte, die Karawane zog ( !! ) vorüber....Es gibt da eine neue sehr segensreiche Initiative,die sich pädagogischer Themen annimmt : " Goldader Bildung e.V. " Vielleicht könnte man dort die Diskussion um die schwarze Pädagogik de Frau F.-B. mit einem Diskussionsabend abschließen, die " Flasche endgültig wieder verkorken"und das historische Urteil den Archivaren der Zukunft überlassen ." Angestaubt " sind die Protagonisten jetzt schon.....:cool:

Interessierter
09.04.2008, 08:38
aaalso, die Hautwindrichtung bei uns kommt von Westen, im Westen liegt z.B. Karlsruhe. Diese Perle des badischen Landes ist und bleibt für max. die nächsten 10 Jahre die Hauptwirkungsstätte der Protagonistin dieses Forum-Themas.Woher um des verblichenen Markgrafens Willen soll denn von dort ein erneut entfachender Wind herkommen für dieses Thema ??? Der Hund bellte, die Karawane zog ( !! ) vorüber....Es gibt da eine neue sehr segensreiche Initiative,die sich pädagogischer Themen annimmt : " Goldader Bildung e.V. " Vielleicht könnte man dort die Diskussion um die schwarze Pädagogik de Frau F.-B. mit einem Diskussionsabend abschließen, die " Flasche endgültig wieder verkorken"und das historische Urteil den Archivaren der Zukunft überlassen ." Angestaubt " sind die Protagonisten jetzt schon.....:cool:

Mit "den Protagonisten" (allgemein: jemand, der maßgeblich für eine Sache eintritt, Vorkämpfer) sind wohl Oberschulamt und Regierungspräsidium gemeint!? Es gibt allerdings auch noch welche in Stuttgart.:rolleyes:

Die (Protagonisten) drehen ihr Fähnchen allerdings oft nach dem Wind - das war ja auch im " Fall Frech-Becker" so. Ein Sturm wurde entfacht - und "die Protagonisten" haben kräftig mit geblasen und Frau Frech-Becker weggefegt.

Übrigens - mannomann sollte noch erklären, was er/sie mit "die schwarze Pädagogik der Frau F.-B." meint!? Das dürfte den Wind (Tread ) wohl evtl. schnell wieder (weiter) blasen lassen.:cool:

Interessierter
11.04.2008, 08:25
.... die Diskussion um die schwarze Pädagogik de Frau F.-B.Hallo mannomann - auf die Erklärung wird noch gewartet!

Denn nicht noch so eine (substanzlose) Pauschalierung - wie bei "Frech-Becker" bisher üblich.

Grüße

Interessierter
14.04.2008, 06:47
Hallo mannomann - auf die Erklärung wird noch gewartet!

Denn nicht noch so eine (substanzlose) Pauschalierung - wie bei "Frech-Becker" bisher üblich.

Grüße

Bei inzwischen über 3400 Aufrufen - den Hit-Spitzenreiter wieder nach vorne.:cool:

Nochmal - was ist "die schwarze Pädagogik der F.-B." !?

Interessierter
17.04.2008, 19:35
Ludwigshafen

Streit an Grundschule eskaliert

An einer Grundschule in Ludwigshafen ist ein Streit zwischen Lehrern und der Schulleiterin derart eskaliert, dass sich ein Großteil der Lehrer krankgemeldet hat. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion hat Vertretungslehrer an die Mozartschule im Stadtteil Rheingönheim geschickt, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Die Schulleiterin teilte auf den Internetseiten der Einrichtung mit, bis einschließlich Freitag werde kein regulärer Unterricht stattfinden..



Quelle: Kurpfalzradio

Das "Krankfeiern" der Lehrer der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim
macht - schon - Schule.

Entwickelt sich da - ein zweiter Fall "Frech-Becker" !?

Der aus'm Enzkreis
17.04.2008, 20:08
Zitat vom Interessierten:
Das "Krankfeiern" der Lehrer der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim
macht - schon - Schule.

Entwickelt sich da - ein zweiter Fall "Frech-Becker" !?

Es sieht ganz danach aus, das hat sich aber das Schulamt selbst zuzuschreiben! Aber das kommt davon, wenn man sich einmal erpressen lässt, lässt der nächste nicht lange auf sich warten. Und siehe da, da ist er schon. Für mich war die Reaktion sowieso ein Unding, die hätten sofort sanktioniert werden müssen, anstatt den "Anlaß" zu entfernen. Aber falls da noch was läuft, hat das Schulamt ja noch die Möglichkeit das nachzuholen. Alleine schon deshalb, dass es keine Schule macht, wie dies offenbar schon der Fall ist. "Auch hier gilt, "wehret den Anfängen"!

MfG :p :rolleyes: :(

BadnerBube
18.04.2008, 13:16
Was soll man da erwarten ? Sind doch Lehrer :(.
Eigentlich sollten die ja ein positives Vorbild für die Schüler sein, was aber auch schon zu meiner Zeit nicht immer dar Fall war.

Der aus'm Enzkreis
18.04.2008, 14:20
Zum BadnerBuben:

Eigentlich sollten die ja ein positives Vorbild für die Schüler sein

Du sagst es! Aber anscheinend wissen das viele von ihnen nicht, ihrem Handeln nach zu schließen. Sind das Lehrer im Beamtenstatus oder Privilegierte im öffentlichen Dienst, naja einen "Freifahrt-Schein" haben sie auf alle Fälle.

MfG :( :( :(

Interessierter
20.04.2008, 07:41
Zum BadnerBuben:

Eigentlich sollten die ja ein positives Vorbild für die Schüler sein

Du sagst es! Aber anscheinend wissen das viele von ihnen nicht, ihrem Handeln nach zu schließen. Sind das Lehrer im Beamtenstatus oder Privilegierte im öffentlichen Dienst, naja einen "Freifahrt-Schein" haben sie auf alle Fälle.

MfG :( :( :(

Persönlich bin ich der Meinung, dass es in der heutigen Zeit nicht leicht ist Lehrer/in zu sein; hatte mich hierzu auch schon geäussert:


Für mich persönlich gibt es kein "gängiges Anti-Lehrer-Image" - den von Ihnen geschilderten Arbeits-Alltag eines Lehrers, nehme ich, zumindest für die überwiegende Mehrheit der Lehrer und Lehrerinnen, als so gegeben hin.

Es ist heutzutage sicherlich nicht leicht Lehrer zu sein. Aber - auch in vielen anderen Berufen (der freien Wirtschaft) werden gleich hohe Anforderungen gestellt und sind entsprechende Leistungen zu erbringen.

Allerdings, einen großen Vorteil (gegenüber der freien Wirtschaft) haben die Lehrer doch - sie müssen sich keine Sorgen (wegen einer Kündigung) um ihren Arbeitsplatz machen.In dem "speziellen Fall" dieses Threads geht es allerdings um die Verhaltensweise einer (überwiegend) ganzen Lehrerschaft an einer bestimmten Schule, die so nicht akzeptabel ist.

Nochmal - bei inzwischen über 3700 Hits, müsste sich doch endlich mal ein Betroffener (Lehrer) zu Wort melden!?:mad:

BadnerBube
20.04.2008, 14:47
Dass es als Lehrer heutzutage nicht einfach ist seine Arbeit gut zu machen stimme ich zu. Dazu gibt es zu viele Schüler die einfach nicht genug Anstand und Erziehung haben. Allerdings ist das Gehalt relativ zum Zeitaufwand auch nicht gerade wenig.
Abgesehen davon gibt es andere Berufe die auch nicht einfach sind und deutlich schlechter bezahlt werden.
Ich denke da z.B. an Polizisten oder Krankenschwestern.
Aber trotzdem sollte man es sich ale Lehrer auch nicht zu einfach machen. Schon das Wegbleiben mit der Behauptung man wäre krank ist zumindest bei vielen einfach gelogen und sollte entsprechened Konsequenzen haben.
Gibt es für so ein kollektives krank werden keinen Amtsarzt mehr der das überprüfen kann ?

Der aus'm Enzkreis
20.04.2008, 19:49
Zitat vom Interessierten:
1 - Persönlich bin ich der Meinung, dass es in der heutigen Zeit nicht leicht ist Lehrer/in zu sein; hatte mich hierzu auch schon geäussert

2 - In dem "speziellen Fall" dieses Threads geht es allerdings um die Verhaltensweise einer (überwiegend) ganzen Lehrerschaft an einer bestimmten Schule, die so nicht akzeptabel ist.

Da gebe ich Dir ausdrücklich zu beiden Deiner Meinungen recht, ich bin sogar der Meinung, dass man dem Lehrkörper sogar etwas mehr Leine geben sollte, was das "lehren" bei der Erziehung betrifft. Dass man nicht immer gleich alles auf die Goldwaage legt, wenn man es nach "Goldstadt-Art" ausdrücken will.
Auch was das Verhalten dieser speziellen Schule ist, wir wollen ja nicht alle über einen Kamm scheren. Auch ich bin gegen Sippenhaft, auch bei Lehrern, denn überall gibt es solche und solche, wenn's auch manche nicht glauben wollen. Es ist so, wir wissen es alle!

MfG :cool::cool::cool:

Interessierter
24.04.2008, 07:11
http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon4.gif Wo bleibt Antwort!?
Zitat:
Zitat von mannomann http://www.pz-news.de/forum/images/buttons/viewpost.gif (http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?p=1316#post1316)
Hallo Nachbar, hast Du Töne ?

Zitat:
http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon11.gif Nicht nur gackern - sondern auch legen
Zitat:
.... die Diskussion um die schwarze Pädagogik de Frau F.-B.
Hallo mannomann - auf die Erklärung wird noch gewartet!

Denn nicht noch so eine (substanzlose) Pauschalierung - wie bei "Frech-Becker" bisher üblich.
Hallo mannomann - schön mal wieder was von Dir zu hören

Bist noch eine Antwort schuldig.:confused:

Grüße

Lehninger
25.04.2008, 15:16
...der statt 4 Monaten nur 30 Tage Urlaub im Jahr hat und außerdem auch noch den ganzen Tag arbeiten muß, nicht verstehen...
Nun kommt es wieder hoch, die Jahresarbeitszeit der Lehrer. Mit weniger als 180 Halbtagen = 90 Ganztage - so sagte jemand in einer der vielen Diskussionsrunden des Fernsehens - sind die Lehrer neben den Abgeordneten die Privilegiertesten. Und trotzdem ist der Bundestag voller Lehrer. Das gibt zu denken oder?

Ich meine, wenn sich Menschen damit zufrieden geben, mit geringster Arbeitszeit ihr Leben zu verplempern - bitteschön.

Zu Frau FB wollte ich noch fragen, wäre die Dame auch so großartig im Gespräch, wenn sie nicht die Frau des ehemaligen PF-OB wäre?

Der aus'm Enzkreis
25.04.2008, 16:36
zum lehninger-Post:

Zitat:Ich meine, wenn sich Menschen damit zufrieden geben, mit geringster Arbeitszeit ihr Leben zu verplempern - bitteschön.

Also da muss ich mich doch hinter "die ihr Leben verplempern" stellen. Es gibt doch schließlich noch andere Dinge als arbeiten, zum Beispiel, reisen. Und davon machen sehr, sehr viele Lehrer, ausgiebig Gebrauch, na und Zeit dafür haben sie ja genug. Was wollen sie auch sonst machen mit dem vielen Geld, allen voran die Studienrät(e)innen! Reisebüros wie, "Weltreisen" u.v.a.m. wollen doch auch leben! :rolleyes:
Zitat:Zu Frau FB wollte ich noch fragen, wäre die Dame auch so großartig im Gespräch, wenn sie nicht die Frau des ehemaligen PF-OB wäre?

Diese Frage ist nicht unberechtigt. Und ich glaube, kein Hahn hätte damals nach ihr gekräht, nach dem ersten "Vorfall" in den 90ern, geschweige dem jetzigen. Das sollte aber den Fall "Frech-Becker" nicht runterspielen, weil das generell unanständig von solchen Leuten, Kollegen, Mitarbeitern ist, derart zu agieren und reagieren.

MfG :eek: :eek:

Interessierter
28.04.2008, 06:39
Zitat:
http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon11.gif Nicht nur gackern - sondern auch legen
Zitat:
.... die Diskussion um die schwarze Pädagogik de Frau F.-B.
Hallo mannomann - auf die Erklärung wird noch gewartet!

Denn nicht noch so eine (substanzlose) Pauschalierung - wie bei "Frech-Becker" bisher üblich.
Hallo mannomann - schön mal wieder was von Dir zu hören

Bist noch eine Antwort schuldig.:confused:

GrüßeDer Thread wird immer noch (am meisten) angeklickt - und hält mit jetzt über 4000 Hits den absoluten Rekord - aber die (weiteren) Antworten bleiben leider (immer noch) aus.

Auch mannomann - hat es wohl die Sprache verschlagen oder er/sie hat eben substanzlos so dahergeplappert.:confused::mad:

Interessierter
17.05.2008, 06:36
Der Thread wird immer noch (am meisten) angeklickt - und hält mit jetzt über 4000 Hits den absoluten Rekord - aber die (weiteren) Antworten bleiben leider (immer noch) aus.

Auch mannomann - hat es wohl die Sprache verschlagen oder er/sie hat eben substanzlos so dahergeplappert.:confused::mad:

Hole den "Spitzenreiter" (mal) wieder zurück ins Rampenlicht des Forums.

Vielleicht gibt´s inzwischen neue Erkenntnisse und Antworten.

Unser sonst so aktiver Freund Marcel hat sich hier noch gar nicht geäußert, obwohl es sich inzwischen doch "als Büchenbronner" geoutet hat.

Marcel
17.05.2008, 11:11
Hole den "Spitzenreiter" (mal) wieder zurück ins Rampenlicht des Forums.

Vielleicht gibt´s inzwischen neue Erkenntnisse und Antworten.

Unser sonst so aktiver Freund Marcel hat sich hier noch gar nicht geäußert, obwohl es sich inzwischen doch "als Büchenbronner" geoutet hat.
Liegt daran dass ich weit vor Frech-Becker in der Grundschule dort ware und dazu nicht viel sagen kann außer was in der Presse steht :)

Interessierter
13.06.2008, 06:22
Was macht der Fall "Frech-Becker" ?

Wo (sind) bleiben die "Akteure" ?

:confused:

beckhpi
13.06.2008, 15:17
Also doch wieder etwas zu "Frech-Becker" - zumindest auf der Startseite der PZ-News.

Leider - gibt es bisher immer noch keine Infos, was Frau Frech-Becker im Detail "verbrochen hat".

Könnte es (evtl.) auch eine groß angelegte Mobbing-Aktion gegen die (ehemalige) Rektorin der Waldschule Büchenbronn-Pforzheim gewesen sein!?

An vielen Schulen ist es doch heute so - dass Eltern bedingungslos hinter ihren Sprößlingen stehn, auch wenn diese sich völlig daneben benehmen.


ein kleiner Artikel in der PZ, von einer Schule in Scharnebeck, dessen Rektor von dem Schulinspektor, schlechte Qualiät vorgeworfen wird. Der Artikel findet man auf der Panoramaseite unter dem Titel >Aufstand gegen Schulrektora<. Ich denke dieser Fall liegt ganz anders und ist trotz dem UNAUFFÄLLIGEM HINWEIS der PZ auf Frau C. Frech-Becker lesenswert.
Man wird den Verdacht nicht los, dass die PZ gern in dieser Suppe rührt und immer wieder solche diskrete Hinweise auf Frau Frech-Becker gibt. Ob die PZ wohl was gegen die Becker`s hat?

Im übrigen habe ich hier im Forum zu diesem Thema meine Meinung schon geschrieben.
beckhpi

DennisS
13.06.2008, 16:00
Ich dachte das Thema ist erledigt und die Frau nicht mehr in Büchenbronn/Pforzheim?
Ging aber insgesamt ziemlich an mir vorbei deshalb möge man mir hier meine Unwissenheit entschuldigen...

Der aus'm Enzkreis
13.06.2008, 17:08
@DennisSi deshalb möge man mir hier meine Unwissenheit entschuldigen..
Geht in Ordnung, schon verziehen! Dass mir das aber nicht wieder vorkommt!


MfG :D:D:D:D

DennisS
13.06.2008, 17:12
na jetzt hättest du mich wenigstens auf den aktuellen Stand bringen können ;)

mailerin
14.06.2008, 09:35
Ist erledigt! Ausser ihren Anwälten ist ihr nienand zur Seite gestanden.
Jetzt ist es wahrscheinlich zu spät! "Der Interessierte" hätte sich zur aktuellen Zeit dafür interessieren sollen. Ob es dann anders gelaufen wäre? Ich glaube nicht!:(

Marcel
14.06.2008, 11:37
Die Frau ist Schnee von gestern. Und das Thema in Büchenbronn somit abgehakt.

mailerin
14.06.2008, 17:17
Die Büchenbronner mit ihren "lieben " Kindern können jetzt ja wohl aufatmen!?!

Interessierter
14.06.2008, 17:28
Ist erledigt! Ausser ihren Anwälten ist ihr nienand zur Seite gestanden.
Jetzt ist es wahrscheinlich zu spät! "Der Interessierte" hätte sich zur aktuellen Zeit dafür interessieren sollen. Ob es dann anders gelaufen wäre? Ich glaube nicht!:(

Damals - gab es dieses Forum (in dieser Fassung) noch nicht.

Zu Beginn des (neuen) PZ-Forums wurde dann der Thread "Frech-Becker" eröffnet; der dann große Resonanz und viel (das meiste - die meisten Hits) Interesse in diesem Forum fand.:cool:

Leider haben sich "die Haupt-Akteure" - bis heute - nicht zu Wort gemeldet.

Im Thread ging es außerdem nicht nur um (die handelnden) Personen, sondern auch um die Sache "Erziehungsmethoden in der Schule" und "Mobbing".

Grüße

mailerin
14.06.2008, 18:27
Damals - gab es dieses Forum (in dieser Fassung) noch nicht.

Zu Beginn des (neuen) PZ-Forums wurde dann der Thread "Frech-Becker" eröffnet; der dann große Resonanz und viel (das meiste - die meisten Hits) Interesse in diesem Forum fand.:cool:

Leider haben sich "die Haupt-Akteure" - bis heute - nicht zu Wort gemeldet.

Im Thread ging es außerdem nicht nur um (die handelnden) Personen, sondern auch um die Sache "Erziehungsmethoden in der Schule" und "Mobbing".

Grüße

DER STADTEIL IST AUS EINEM ARBEITERDORF mit etwas Landwirtschaft entstanden. Durch die Bombenkatstrophe siedelten sich zunehmend auch (teils wohlhabende) PFORZHEIMER AN, die ihre Kinder aber nach wie vor in Pforzheimer Schulen ausbilden liessen.
Dennoch kein Umfeld für eine in der Stadt aufgewachsene emanzipierte Lehrerin mit OB-Gatten. Mit Töchter, die auf Universitäten in England studierten.
Frau Frech-Becker hätte rechtzeitig "die Handbremse ziehen" müssen. So gescheit war sie doch?
Vielleicht hat dieser Skandal auch gezeigt, dass die Erziehungs und Lehr-Struckturen dringend dem heutigen Schülerpotential angepasst werden müssen.
Gruss,:(

beckhpi
15.06.2008, 21:09
DER STADTEIL IST AUS EINEM ARBEITERDORF mit etwas Landwirtschaft entstanden. Durch die Bombenkatstrophe siedelten sich zunehmend auch (teils wohlhabende) PFORZHEIMER AN, die ihre Kinder aber nach wie vor in Pforzheimer Schulen ausbilden liessen.
Dennoch kein Umfeld für eine in der Stadt aufgewachsene emanzipierte Lehrerin mit OB-Gatten. Mit Töchter, die auf Universitäten in England studierten.
Frau Frech-Becker hätte rechtzeitig "die Handbremse ziehen" müssen. So gescheit war sie doch?
Vielleicht hat dieser Skandal auch gezeigt, dass die Erziehungs und Lehr-Struckturen dringend dem heutigen Schülerpotential angepasst werden müssen.
Gruss,:(


ich bin ziemlich sicher, dass das keine Einheimischen waren. Eine Bekante von mir, wohnt dort in unmittelbarer Nähe von einer der größten Gegnerinnen vn Frau Frech-Becker. Diese Bekannte sagte, und ihr glaube ich bedingungslos, dass dieses Kind sehr ungezogen (bösartig) ist... seltsam, von wem sie dda Kind das wohl hat?

Hasso M
27.10.2010, 13:32
Was das Mobben angeht, so kann ich das absolut bestätigen. Die Eltern taten gut daran, ihre Kids da anzumelden, wo Frau FB unterichtete. Aber wehe, die Kids brachten nicht die 150%igen Leistungen, oder wehe, wenn der Eindruck entstand, dass die Eltern sich nicht zu 150% in der Schule einbrachten.

Gute Schüler wurden auf eine Seite gesetzt, die schlechten auf die andere. Sie unterrichtete und arbeitete mit den guten Schülern, die schlechten ließ sie "links" liegen.

Widerspruch oder Kritik war nirgendwo angebracht, sonst musste das der Schüler ausbaden.
Selbstverständlich wurde nicht nur das Verhalten in der Schule geahndet, nein, auch wenn sie Negatives über die Schüler aus der Freizeit erfuhr, wurde dies zum Nachteil des Schülers. Mir ist da noch ein Fall mit einer Softairpistole bekannt....

Die Lehrer wurden mundtot gemacht, sie verließen scharenweise die Schule. Die Eltern streikten und zuletzt auch die Lehrer, weil die Gefahr bestand, dass Frau Frech-Becker wieder an die Schule zurückkehren könnte. Die PZ hatte ja ausführlich darüber berichtet.

Bis zum bitteren Ende hat das Oberschulamt an Frau Frech-Becker als Schulleiterin festgehalten.

Hasso M
27.10.2010, 14:14
@ User bifi

Ich denke, User Golon hat noch ein paar Jahre Zeit, bis er Ihre Weisheit erreicht hat. Wurden Sie bereits mit fehlerfreiem Schreiben geboren? Insofern sollten Sie nicht herabschauen.

Wir alle mussten oder müssen in der Rechtschreibung immer wieder dazulernen. Und auch ich mache, gerade wenn es um die neue Rechtschreibung geht, meine Fehler.

Der Inhalt des Threads ist wichtig - das zählt.

Else
27.10.2010, 16:49
Ich finde es genial, wenn Eltern,Kinder und Lehrkörper Verantwortung tragen müssen

Ich kann nichts verkehrtes sehen in Frech-Becker

Hasso M
27.10.2010, 17:06
Vermutlich hatten Sie mit Büchenbronn nichts zu tun bzw. kannten weder Schüler noch Lehrer...
Hier geht es nicht darum, Verantwortung zu tragen.

BadnerBube
27.10.2010, 19:00
Ich kenne nur einen der die Frau persönlich miterlebt und mir über sie berichtet hat.
Sie sei schon sehr streng gewesen, was allerdings bei den Schülern und wohl vor allem bei den Lehrern auch nötig gewesen war.

Hasso M
27.10.2010, 19:11
"Mensch, mensch, was ist denn nur auf der Autobahn los?, fragte sich der Geisterfahrer, als er die vielen hupenden und wild gestikulierenden Autofahrer entgegen kommen sah, " so viele Falschfahrer auf einmal"

Benny155
27.10.2010, 20:25
Die Dame hatte ich vor zig Jahren mal in Huchenfeld.
Man war die peinlich

Schreiberling
27.10.2010, 22:49
Was das Mobben angeht, so kann ich das absolut bestätigen. Die Eltern taten gut daran, ihre Kids da anzumelden, wo Frau FB unterichtete. Aber wehe, die Kids brachten nicht die 150%igen Leistungen, oder wehe, wenn der Eindruck entstand, dass die Eltern sich nicht zu 150% in der Schule einbrachten.

Gute Schüler wurden auf eine Seite gesetzt, die schlechten auf die andere. Sie unterrichtete und arbeitete mit den guten Schülern, die schlechten ließ sie &quot;links&quot; liegen.

Widerspruch oder Kritik war nirgendwo angebracht, sonst musste das der Schüler ausbaden.
Selbstverständlich wurde nicht nur das Verhalten in der Schule geahndet, nein, auch wenn sie Negatives über die Schüler aus der Freizeit erfuhr, wurde dies zum Nachteil des Schülers. Mir ist da noch ein Fall mit einer Softairpistole bekannt....

Die Lehrer wurden mundtot gemacht, sie verließen scharenweise die Schule. Die Eltern streikten und zuletzt auch die Lehrer, weil die Gefahr bestand, dass Frau Frech-Becker wieder an die Schule zurückkehren könnte. Die PZ hatte ja ausführlich darüber berichtet.

Bis zum bitteren Ende hat das Oberschulamt an Frau Frech-Becker als Schulleiterin festgehalten.

Es gibt in Pforzheim Leute, die waren mit Frau FB in der selben Schule. Die könnten sicher auch was zu FB´s eigenen schulischen Leistungen sagen....


Was die Gerichte in einem Fall sag(t)en, kann man hier sehen: http://www.landesrecht-bw.de/jportal/portal/t/w8r/page/bsbawueprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=20&numberofresults=290&fromdoctodoc=yes&doc.id=MWRE080000861%3Ajuris-r03&doc.part=L&doc.price=0.0&doc.hl=1&doc.fopen=fs-#fs (Rdz 6.)

Hasso M
28.10.2010, 06:33
Herzlichen Dank für den aufschlußreichen Link.