PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich liebe es!



Webmaster
26.02.2008, 22:01
Dieser folgende Leidensbericht ist für all diejenigen gedacht, die auch unter dieser einen bestimmten Naturwissenschaft leiden und sich des Öfteren mal überlegt haben, sich deswegen vom Sparkassenturm zu stürzen…

Ich meine natürlich die hohe Kunst der Mathematik. Für mich scheint sie nicht nur hoch, sondern zu hoch zu sein, denn in letzter Zeit verstehe ich in den Mathestunden nur noch Bahnhof. Abstand Ebene-Gerade, Punkt-Ebene, Ableitung, Aufleitung….ist doch alles das Gleiche! Und während ich hier sitze und mich verrückt mache, wie man denn nun eine e-Funktion ableitet (nämlich gar nicht!), passiert draußen vielleicht was Spannendes! :)

Aber so ist das Leben nun mal. Ich habe ja auch nichts dagegen, wenn man lebenswichtige Dinge wie Zinsrechnung oder Überschlagen lernt, aber das ist ja das Problem: Das macht ja heute der Taschenrechner! Dann steht man also da im Supermarkt und tippt das ein…..Wenn der kleine Helfer aus Plastik dann einen Fehler macht-Pech gehabt, bezahlen muss man trotzdem! Dafür können wir aber mit Buchstaben rechnen, Funktionen zeichnen und die auch korrekt (hoffentlich!) in den Taschenrechner eingeben. Algebra, analytische Geometrie, Computeralgebrasysteme- ich liebe es…wenn der Wahnsinn bald ein Ende hat!

Bis dahin hilft aber alles Jammern nichts, die Matheklausur steht trotzdem am Donnerstag an. Donnerstag, ein Tag, der vieler Schüler Schicksal verändern wird. Zumindest ein bisschen. Wer diesem also Abhilfe schaffen will, darf sich gerne melden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Von Online-Nachhilfe bis dass jemand einfach die Klausur für mich schreibt- alles möglich! :) Praktisch wäre auch Telepathie, falls das also jemand anzubieten hat…..

Oder einfach auch nur eure Kommentare, wenn es euch genauso geht und ihr ein bisschen Mitleid der anderen wollt oder ihr euch der unmöglichen Aufgabe stellen wollt, mich davon zu überzeugen, dass Mathe gaaaanz toll ist…..Wer die letzte Klausur schon hinter sich hat: Hurra, du lebst noch!

Übrigens nur noch 28 Schultage bis zum Matheabi...*bibber* :)

philly
26.02.2008, 22:01
Achja, die Mathematik...:)

Ich hab zwar erst vor zwei Jahren Abi gemacht, aber ich glaub ich könnte wirklich _gar_ nichts mehr. Ableiten, Aufleiten, Stammfunktion...alles weg!

Unser Lehrer hat uns immer erklärt, man braucht das zwar im Alltag nicht (und eigentlich auch nie mehr, wenn man nicht was mit Mathe macht), aber es trainiert auch einfach das Gehirn und das Logische Denken. Und das stimmt!

Und manchmal machts fast schon Spaß, wenn aus so nem ellenlangen e-x-y-Wust mit aus Zahlen und Buchstaben dann plötzlich "x=5" rauskommt. :)

Katha
26.02.2008, 22:27
das stimmt allerdings. aber dann denkt man sich: und für was habe ich jetzt seitenlange umformungen gemacht, wenn am ende sowas simples rauskommt?!:)
an welcher schule hast du abi gemacht?

philly
26.02.2008, 22:34
Das Schlimme is nur, wenn man sich dann schon freut weil sich alle schön aufgelöst hat und nur noch x=5 dasteht, man dann in die Lösung schaut und eigentlich x=3 rauskommen sollte...:D

Ich hab am Reuchlin Abi gemacht. :)

massimo
26.02.2008, 22:34
O ja Mathe. Wirklich bringen tut das ja nichts. ich bin eh der Meinung, dass man Mathe ganz anders unterrichten müsste. letztlich geht's doch nur ums logische Denken. Wer logisch denken kann, kann auch rechnen - egal was. behaupte ich jetzt mal. es gibt wissenschaftliche studien, die zeigen, dass hauptschulabsolventen, die überdurchschnittlich gut logisch denken konnten, nach einer gewissen lernphase problemlos oberstufen-mathe problemlos hinbekommen haben.

Katha
27.02.2008, 15:56
das stimmt! es gibt viele leute, die wären super ärtzte, wissenschaftler oder sowas, aber weil ihnen mathe das kreuz bricht, geht das nicht!
wie sollte man denn deiner meinung nach mathe unterrichten?