PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kreiselwahnsinn in Pforzheim!?



SchmidtU
27.02.2008, 19:11
Hallo liebe Pforzheimer Autofahrer- und innen,

also Kreisverkehr schön und gut, aber hier in Pforzheim haben meiner Meinung nach unsere Verkehrsexperten mal wieder den Vogel abgeschossen.
Nachdem man bei der 2. Buckenbergauffahrt unbedingt einen super engen Minikreisel mit einbauen mußte, den ein Lkw überhaupt nicht ordnungsgemäß durchfahren kann, dachte ich schon es geht nicht noch schlimmer. Die Vorfahrtregelung am Kreisel der Unteren Wilferdinger Strasse nämlich! :mad:

Bin ich der Einzige der meint das dieser Kreiselwahnsinn in Pforzheim endlich gründlicher überdacht werden sollte? :confused:

Detlef von Seggern
27.02.2008, 20:38
Dieser Kreiselwahnsinn ist nicht nur in Pforzheim, sondern auch in anderen
Städten, dieser Republik vorhanden, um den immer stärker werdenden Verkehrsfluss,
in den Städten, wie auch Randbereichen in den Griff zu bekommen! Diese Kreisel, werden laut "Verkehrsexperten", an "Unfallträchtigen" Kreuzungen angebracht, damit der Verkehr,besser "abfliesen" kann!? Aber, passiert auch in diesem Kreisel ein Verkehrsunfall, steht der ganze Verkehr, wie gehabt! Lösungen,hierzu haben unsere
" Verkehrsexperten", auch nicht und werden sie auch niemals haben, bei einer immer stärkeren Verkehrsdichte!?

philly
27.02.2008, 21:01
Der Kreisel an der Wilferdinger Straße ist wirklich Müll. Da war die Verkehrsführung doch vorher besser...:rolleyes:

massimo
27.02.2008, 21:06
aber sind kreisel im vergleich zu ampeln nicht immer das kleinere übel?

SchmidtU
29.02.2008, 14:44
Hallo tok,

ohne jede Einwände teile ich deine Meinung.
Der geplante Kreisel an der Tiefenbronner Strasse dient nur zur Verschönerung, denn ein Unfallschwerpunkt ist diese Kreuzung nicht.
Der Kreisel an der Unteren Wilferdinger Strasse könnte ebenfalls eine Entlastung bringen. Ich finde jedoch das auf Grund der Verkehrsführung, ein neuer Unfallschwerpunkt geschaffen wurde. Denn ein gezwungener Spurwechsel direkt vor einer Fußgängerampel dürfte nicht im Sinne der Verkehrssicherheit sein. Des weiteren verwirrt die MArkierung innerhalb des Kreisel besonderst Ortsfremde, die aus Richtung Brötzingen auf die Wilferdinger Höhe fahren möchten. Da wurde nämlich die Zufahrt zur Tankstelle optisch zur Haupt-Kreiselausfahrt in Richtung WH gemacht, indem man an diese Stelle keine Strichlinien auf der Fahrbahn angebracht hat, wie es bei der eigentlichen Ausfahrt gemacht wurde. ;)

akdu
29.02.2008, 18:55
Anfangs war ich auch ein Gegner der Kreisverkehre, doch wer mal in Frankreich unterwegs war, lernt schnell die Vorteile der Kreisel kennen. So wenige Ampeln wie in Frankreich habe ich noch selten erlebt. Durch den gezielten Einsatz der Kreisel lässt sich der Verkehr sehr gut steuern und wird nicht behindert durch immer wieder rote Ampeln.

massimo
29.02.2008, 19:11
Gleiches gilt im Übrigen für England. Die haben schon seit Jahrzehnten ihre Kreisel und wer das mal erlebt hat, der weiß, wie sinnvoll Kreisel angelegt werden können. Ampel gibt es in England eigentlich nur in größeren Städten. Ein Hoch auf die Kreisel!!!!!

philly
29.02.2008, 20:10
und man denke erstmal an die stromersparnis! :D

Freak
29.02.2008, 21:09
...und an die freie Sicht nach oben...:D

Nicoline
04.03.2008, 22:40
Fahren die Briten in ihren Kreiseln eigentlich linksrum???? Kann mich nicht mehr erinnern... wundern würde es mich aber nicht... ;) wäre mir auch recht - bin left-hand...
Nicoline

dasbinichnicht
05.03.2008, 15:34
:)Kreisverkehr :

Na klar fahren die Briten links rum, bin gespannt, wie mein Navi kommenden Monat reagiert, wenn es kommenden Monat zum ersten Mal auf die Insel kommt !

Ich finde Kreisverkehre an vielen Stellen vorteilhaft, z.B. Wilferdingerstrasse...
Dass wir Deutschen nach 50 Jahren mit Ampeln lernen müssen, mit einem Kreisverkehr umzugehen, ist klar, man muss den Autofahrern hier einfach Zeit geben und die Regeln des Blinkens doch häufiger bekannt machen.

Irgendwann sind auch wir so gut wie die Franzosen mit ihren mehrspurigen Kreisverkehren, es kostet Gewöhnung, ist aber unheimlich schnell und wenn nicht alle rechthaberisch sind, geht es meist auch problemfrei...

Da wir kein Geld haben, sollten Kreisverkehre nur dann gebaut werden, wenn es ein heftiger Unfallschwerpunkt ist oder wenn die Strasse eh und je gebaut wird, solange bleibt die Ampel stehen...

MartinK
06.03.2008, 12:13
Stellenweise macht ein Kreisverkehr durchaus Sinn. Störend finde ich immer die Hügel in der Mitte so dass die Sicht versperrt wird und man von weitem nicht sehen kann ob ein Auto kommt.
Völlig unnötig halte ich den Kreisverkehr zwischen Birkenfeld und Krankenhaus Neuenbürg, mitten im Wald. Bei den paar Autos die da fahren hätte eine übersichtliche normale Kreuzung völlig gereicht. Wäre auch besser für die Krankenwagen die zum Krankenhaus fahren (bzw. die Patienten die im Kreisverkehr von der Bahre fallen).

St.Georg
10.03.2008, 20:22
Ich bin begeistert von jedem neuen Kreisverkehr.
Und der allerbeste ist der an der Unteren Wilferdinger Strasse.
Wenn ich daran denke wie oft und lange ich da an den Ampeln hab warten müssen.

hilson
11.03.2008, 13:50
Dass der "Deutsche Michl" so seine Probleme mit dem Kreisverkehr hat liegt daran, dass man einfach bischen mehr mit Kopf und klarem Menschenverstand fahren muss und nicht einfach nur wie das Äffchen im Labor wartet, bis das grüne Licht angeht und man seine Banane bekommt :D

Das sieht man doch immer dann, wenn an einer viel befahrenen Kreuzung mal ne Ampel ausfällt ... da bricht sofort das Chaos aus.

guri311
17.03.2008, 16:19
Stellenweise macht ein Kreisverkehr durchaus Sinn. Störend finde ich immer die Hügel in der Mitte so dass die Sicht versperrt wird und man von weitem nicht sehen kann ob ein Auto kommt.Das sehe ich genauso. Außerdem verhindert ein Hügel oder andere Bebauung in der Mitte, daß übergroße Schwertransporte diesen überhaupt problemlos passieren können. Ich habe mir schon überlegt, wie ein Transport eines Windrades mit seinen fünfzig Meter langen Flügeln noch gemacht werden können soll, falls irgendwann jede normale Kreuzung einem Kreisel mit Berg in der Mitte gewichen sein sollte...

Völlig unnötig halte ich den Kreisverkehr zwischen Birkenfeld und Krankenhaus Neuenbürg, mitten im Wald. Bei den paar Autos die da fahren hätte eine übersichtliche normale Kreuzung völlig gereicht.
Absolut! Vor allem bewirkt dieser Unsinnskreisel ja auch, daß hunderte von Fahrzeugen, die auf der Hauptader bleiben, an dieser Stelle dazu gezwungen sind, bis auf Schrittgeschwindigkeit abzubremsen, selbst wenn von den Seitenstraßen kein Auto kommt!
Man könnte ja mal eine Rechnung aufmachen, wieviel CO2 täglich hier unnötig mehr erzeugt wird und wieviel Zeit den Autofahrern aufsummiert jeden Tag gestohlen wird. Darüber scheinen die Verfechter des Rotationsprinzips nicht nachzudenken, wenn sie solche Unsinnskreisel installieren...

In der Innenstadt bei mehreren ungefähr gleich stark befahrenen Straßen kann ich den Kreiseln schon eher etwas Positives abgewinnen.

Ein anderer Aspekt ist allerdings auch ein Gegenargument gegen die Kreisel:
Erst gestern beobachtete ich, wie sich ein Krankenwagen mit Sondersignal einem Kreisel näherte. Da ein Kreisel meist keine Ausweichmöglichkeit bietet, mußte auch in diesem Fall der Einsatzwagen trotz Blaulichtes und Martinshorns langsam hinter den anderen Autos, die sich gerade im Kreisel und dahinter bewegten, hinterherfahren. An einer Kreuzung wäre eine Passage der anderen Autos wesentlich schneller vonstattengegangen. Ich will mir gar nicht vorstellen, daß diese Zeitverzögerung im Extremfall dazu führen kann, daß ein in Lebensgefahr befindlicher Mensch deshalb nicht mehr gerettet werden kann, weil die Retter wegen eines verstopften Kreisels nicht rechtzeitig am Einsatzort ankommen konnten.

Wäre auch besser für die Krankenwagen die zum Krankenhaus fahren (bzw. die Patienten die im Kreisverkehr von der Bahre fallen).
Das ist noch ein weiteres schwerwiegendes Argument gegen die Kreisel und übrigens auch gegen jede Art von künstlichen Verkehrshindernissen (Schwellen, Verschwenkungen, Verengungen, Verbauungen und so weiter).

Man sollte bei der Verkehrsplanung nicht nur an die häufigeren Situationen denken (zu hohe Geschwindigkeit, Mißachtung von Regeln), sondern eben auch an die selteneren aber im Einzelfalle lebenswichtigen Einsatzfahrten von Rettungsorganisationen, die durch solche "verkehrsregelnde" Maßnahmen teilweise ganz erheblich behindert werden!

Übrigens wäre es nicht so schlimm, wenn jemand in der Kurve von der Bahre fallen würde.:D Sowas wird nämlich nur für Tote benützt.
Bei Patienten nennt sich dieses Teil "Trage". :D:D

Vielleicht liest hier ja mal einer der Verkehrsplaner mit, und nimmt das als wertvolle Anregung mit in sein Büro...

freundliche Grüße,

Gunnar Riese

Der aus'm Enzkreis
31.03.2008, 22:28
wie ein User richtig erwähnt hat, den Kreiselwahn gibt es nicht nur in Pforze.
In Königsbach will der Bürgermeister bzw. der Gemeinderat beim abgebrannten Müller-Gebäude auch einen Kreisel hinbauen lassen. Da geht es nicht rechts weg, nur gerade aus nach Bilfingen oder Wilferdingen, je nachdem aus welcher Sicht man es sieht und einige Leute biegen ab nach Königsbach oder fahren raus auf die Landstraße. Ich finde das reine Geldverschwendung! Außerdem ist dort für einen Kreisel m. E. viel zu wenig Platz. Der wird den Verkehr mehr hemmen als in Fluß halten. Nichts gegen Kreisel einzuwenden, sollten aber wenigstens eine gewisse Größe im Durchmesser haben, damit man auch noch den Blinker setzen kann.
Denn wie mancher richtig bemerkt hat, müssen viele Autofahrer das "Kreiselfahren" noch ausgiebig üben. Sehr viele bleiben immer noch, wie die Kuh vor´m Stall beim Einfahren in den Kreisel stehen, obwohl weit und breit kein Auto zu sehen ist. Ebenso beim Rausfahren, da ignorieren viele Autofahrer den Blinker, den die Autobauer extra für solche Zwecke eingebaut haben.
Na ja vielleicht klappt es ja eines Tages, denn Übung soll ja Meister machen.

MfG :cool::cool::cool::cool:

akdu
01.04.2008, 15:19
Ein schönes Beispiel, dass ein Kreisel auch an einer als unmöglich bezeichneten Stelle, den Verkehr entzerren kann, befindet sich in Illingen an der vielbefahrenen Kreuzung Mühlacker Straße / Vaihinger Straße / Bahnhofstraße. Wo sich "früher" regelmäßig lange Staus bildeten, funktioniert es dort - selbst in Stoßzeiten - fast reibungslos.

NewsUser
02.04.2008, 12:09
Reden wir doch über's Wetter.
Hier kann es "Petrus" auch nicht jedem recht machen.:)

manedinah
05.04.2008, 19:11
Ich möchte diese Frage generell stellen: Wann macht ein Kreisel einen Sinn ? Mir ist noch in guter Erinerung, dass es immer wieder sehr schwere Unfälle, an der Kreuzung Birkenfeld - Neuenbürg gegeben hat und deshalb ein Kreisel gebaut wurde. Seit dieser Zeit sind so gut wie keine Unfälle mehr passiert. Was ist also besser, eine Kreuzung mit etlichen schwer Verletzten Menschen, oder einen, wenn auch teuren Kreisel ? Wenn sie jahrelang mit schweren Schmerzen leben müssen, diskurieren sie nicht mehr über den Sinn, sondern nur noch, warum...

NewsUser
05.04.2008, 19:47
Ich möchte diese Frage generell stellen: Wann macht ein Kreisel einen Sinn ? Mir ist noch in guter Erinerung, dass es immer wieder sehr schwere Unfälle, an der Kreuzung Birkenfeld - Neuenbürg gegeben hat und deshalb ein Kreisel gebaut wurde. Seit dieser Zeit sind so gut wie keine Unfälle mehr passiert. Was ist also besser, eine Kreuzung mit etlichen schwer Verletzten Menschen, oder einen, wenn auch teuren Kreisel ? Wenn sie jahrelang mit schweren Schmerzen leben müssen, diskurieren sie nicht mehr über den Sinn, sondern nur noch, warum...

Als "alter" Birkenfelder, kann ich mich auch sehr wohl noch an die kreisverkehrsfreie Strecke zwischen Birkenfeld und Neuenbürg erinnern, machte ich doch auf dieser Strecke meine ersten Erfahrungen im Straßenverkehr als junger Autofahrer auch kann ich mich an einige sehr schwere Unfälle erinnern die dort passiert sind, bei zweien hat das jeweils einer jungen Frau das Leben gekostet. Seit es diesen "Kreisel" gibt hat es nur noch Blechschäden zu regulieren gegeben, schon allein für diese Tatsache gibt es ein klares Pro http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon14.gif für Kreisel geregelte Straßenkreuzungen von mir.
Als Koch arbeitete ich mehrere Jahre in Frankreich und hatte anfangs, weil ich es nicht kannte, kein Verständnis für diese Art der Verkehrsregelung, als ich aber eines Tages in Lyon zur Feierabendszeit nach Hause fuhr, war ich erstaunt wie reibungslos in teilweise 6 spurigen Kreiseln hier der Verkehr floss, Spurwechsel von ganz links nach ganz rechts um aus dem Kreisel an der richtigen Stelle ausfahren zu können waren kein Problem, weil alle Verkehrsteilnehmer eher den zurückhaltenden Fahrstil praktizierten und das müssen wir Deutschen, glaube ich noch lernen.

BadnerBube
07.04.2008, 23:23
Nur sollte ein Kreiselbau nicht so lange dauern wie in Langensteinbach richtung Autobahn. Ich glaube die haben schon im letzten September angefangen, viel tut sich dort aber nicht.
Ich verstehe eh nicht warum solche Arbeiten immer so lange dauern.

Der aus'm Enzkreis
08.04.2008, 01:21
zu NewsUser's Zitat:
Seit es diesen "Kreisel" gibt hat es nur noch Blechschäden zu regulieren gegeben, schon allein für diese Tatsache gibt es ein klares Pro http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon14.gif für Kreisel geregelte Straßenkreuzungen von mir.
Von dieser Warte aus, muss ich Ihnen leider Recht geben, wenn viele Autofahrer(innen) mit der StvO überfordert sind, muss man es ihnen erleichtern und sie in/auf Schienen führen. Weil mit dem Denken und sich auf den Verkehr zu konzentrieren, sind leider Viele damit echt überfordert. Deshalb muss es wohl so sein. Aber wie viele User in diesem Forum wiederum bestätigt haben, sind diese Leute auch damit überfordert. Nur, dass sie dabei halt wenigstens keine Leute mit umbringen.

MfG :( :confused: ;)

Seckele
21.05.2008, 23:20
Was habt ihr gegen Kreisel? Bestes Bespiel: Sogenannte Todeskreuzung Ispringen-Göbrichen. Seit dort ein Kreisel gebaut wurde, gab es keine tödlichen Unfälle mehr! Zugegeben - unsere Kreisverkehre sind ziemlich eng! Denke ich an Frankreich o la la! Man fährt einfach so lange im Kreis bis man die richtige Ausfahrt oder " toute direction"! Unsere Väter waren auch nicht blöd - der Kreisverkehr ist keine neue Erfindung!

manedinah
22.05.2008, 07:50
Was habt ihr gegen Kreisel? Bestes Bespiel: Sogenannte Todeskreuzung Ispringen-Göbrichen. Seit dort ein Kreisel gebaut wurde, gab es keine tödlichen Unfälle mehr! Zugegeben - unsere Kreisverkehre sind ziemlich eng! Denke ich an Frankreich o la la! Man fährt einfach so lange im Kreis bis man die richtige Ausfahrt oder " toute direction"! Unsere Väter waren auch nicht blöd - der Kreisverkehr ist keine neue Erfindung!
Des sag i doch scho lang.
Nur sind unsere Baugeschäfte nicht mehr so groß,
dass 20 bis 30 Beschäftigte am Kreisel baggern
können. Mit einer Schaufel und zwei Mann, dauert
es halt länger....

Der aus'm Enzkreis
22.05.2008, 12:32
Zitat von manedinah:

Des sag i doch scho lang.
Nur sind unsere Baugeschäfte nicht mehr so groß,
dass 20 bis 30 Beschäftigte am Kreisel baggern
können. Mit einer Schaufel und zwei Mann, dauert
es halt länger....

Sehr gut! :D
Ich habe gegen solch "nützliche" Kreisel auch gar nicht einzuwenden! Im Gegenteil, wenn Tote und schwere Unfälle damit verhindert werden, super! Auch bei komplizierter Verkehrsregelung, wo man immer ewig warten muss bis es grün wird, und vielleicht gar wegen der langen Rot-Phase der Vorausfahrende zwischenzeitlich eingeschlafen ist, und du dann erst wieder rot hast. Auch da bin ich dafür, aber bitte etwas großzügiger im Durchmesser!

MfG :) :cool:

Schwarzwälder
07.08.2008, 16:51
Also so schlecht finde ich den Kreisel nicht - wenn ich die übrige Ampelschaltung in Pforzheim ansehe muss ich sagen es hätte auch schlimmer kommen können. Nun ist es aber auch so, dass viele Verkehrsteilnehmer sich nicht an die Regeln halten und dadurch teilweise Behinderungen entstehen die bei richtigem Verhalten nicht vorhanden wären. Bei dem Kreisel der in Richtung Altgefäll gebaut worden ist habe ich allerdings auch Zweifel ob der zwingend notwendig gewesen ist. Aber so einige Beispiele auch aus der Region muss man überwiegend sagen das es nachher besser ist als vorher.:)

Susi
07.08.2008, 21:13
Ich habe mich zwischenzeitlich an die Kreisel gewöhnt und finde sie doch recht gut. Das Einfädeln in den Kreisverkehr würde oft noch schneller und reibungsloser funktionieren, wenn richtig geblinkt werden würde. :confused:Viele vergessen das oder blinken ganz falsch.:confused::confused:

Was auch irritierend ist, sind die Hügel im Kreisverkehr mit Bewuchs. Muss das sein? Wenn man den Kreisverkehr rundherum einsieht, könnte man sich auch hier das Anhalten oft sparen.

Grüßle Susi

Einsteiner
08.08.2008, 16:46
Was auch irritierend ist, sind die Hügel im Kreisverkehr mit Bewuchs. Muss das sein? Wenn man den Kreisverkehr rundherum einsieht, könnte man sich auch hier das Anhalten oft sparen.

Grüßle Susi

Das muss sein, je unübersichtlicher desto besser !
An der sogenannten Todeskreuzung, die uns dann letztendlich den ersten Kreisverkehr beschert hat, war meines Erachtens die gute Einsehbarkeit der Grund für die vielen Unfälle. Die Ursache sehe ich in der Fehleischätzung von Entfernung und Geschwindigkeit.

Was mich an den Pforzheimer Kreisverkehren ärgert sind die mit "Bypass". Der Bypass trägt weder zum besseren Verkehrsfluss bei, noch zu erhöhter Sicherheit, es macht ihn nur unnötig teuer. Nur weil einige Gegner des Kreisverkehrs am Kupferhammer diese Sonderlösung mit Protestaktionen durchgedrückt haben, muß diese Pforzheimer Erfindung neuerdings an jeden Kreisverkehr drangebastelt werden.
Jedesmal, wenn ich solch einen Kreisel passiere, beschleicht mich das ungute Gefühl von Unsicherheit darüber , ob sich der vom Bypass kommende auch der Verkehrsregelung an dieser Stelle bewusst ist, so wie sich manche "einfädeln" ( einquetschen).
Ein Bypass am Kreisverkehr führt denselben ad absurdum, man stelle sich nur mal einen Kreisel vor, der in/aus allen Richtungen einen solchen besitzt.
Steinige Grüße :)

Susi
08.08.2008, 18:21
Ja, was den Kreisverkehr am Kupferhammer betrifft, so muss ich zugeben, dass ich bei der ersten Benutzung schon etwas verwirrt war. Wer die Straßenführung (Bypass) kennt, weiß sich rechtzeitig einzuordnen. Die anderen wissen nicht, wo es lang geht.
Aber da heißt es nur, sich nicht drängen lassen und vorsichtig sein.

Hervorragend läuft meiner Meinung der Kreisverkehr am Hauptfriedhof. Dieser ist gut einsehbar und man kann sich, sofern der gerade Abbiegende blinkt, in den Kreisverkehr einreihen.

Die meisten Kreisverkehre sind gut einsehbar - besonders in der Stadt. Und da gibts bestimmt deshalb nicht mehr Unfälle. Andere auf dem Land, da werden auf den Hügeln die reinsten Landesgartenschauen abgehalten. Das müsste meiner Meinung nicht sein.

Allseits gute Fahrt....wünscht Susi

Der aus'm Enzkreis
09.08.2008, 10:44
@Schwarzwälder

Bei dem Kreisel der in Richtung Altgefäll gebaut worden ist habe ich allerdings auch Zweifel ob der zwingend notwendig gewesen ist. Aber so einige Beispiele auch aus der Region muss man überwiegend sagen das es nachher besser ist als vorher.
----------------------------

Muss man das wirklich? Bei manchem ja, bei anderen wiederum nur: "Kreiselwahnsinn" gibt es nicht nur in Pforze, auch im Enzkreis gibt es Beispiele.

Mir wurde von einem Bekannten gesagt, dass demnächst in Königsbach-Stein, beim abgebrannten "Müller-Gebäude" ein neuer "Mini-Kreisel" gebaut werden soll. Das ist die Landstraße zwischen Kämpfelbach und Wilferdingen, durch Königsbach. Also eine Ortsdurchfahrt mit Abzweigung in die Ortsmitte, für über 1Mio. €uronen. Keine Staus, keine Notwendigkeit hierfür, nur reine Selbstverwirklichung einiger Kommunalpolitiker. Wenn man stattdessen je eine Abbiege - und Einfädelspur machen würde, könnte man mit dem verbleibenden Geldern dringendere Dinge finanzieren. Die müssen im OT "Stein" ein so kalkhaltiges Wasser haben, dass sie beim Mörtel zum Verputzen gar keinen Kalk mehr dazu geben müssen. Die Wasserqualität zu verbessern wäre dringlicher als so ein überflüssiger Kreisel. Der viele Kalk im Wasser soll ja auch gar nicht gesund für Arterien usw. sein, drum sollte so etwas erst geändert werden bevor so unsinnige Objekte in Angriff genommen werden.

Dafür sagte man mir, hat die Gemeinde sogar die Grundsteuern um 30 Punkte hochgesetzt, damit die Zuschüsse vom Land fließen. Für so ein unnützes Objekt, das so überflüssig ist wie ein Kropf. Fast wie in den Neuen Bundesländern, nicht wahr! Deshalb nennen wir ihn am besten gleich "Kielburger-Kreisel"! Er ist ja wahrscheinlich auch als Denkmal gedacht.

MfG :rolleyes: :cool:

MartinK
19.08.2008, 11:48
In der Schweiz habe ich letzte Woche einen Kreisverkehr durchfahren mit nur zwei Einfahrten, und die auch noch gegenüber angeordnet.
Weitere Einfahrten sind auch nicht möglich weil es auf de einen Seite steil berghoch und auch der anderen bergab geht.
So einer macht natürlich keinen großen Sinn, höchstens zum wenden.
So was haben wir in der Gegend zum Glück noch nicht.

Marcel
19.08.2008, 12:21
In der Schweiz habe ich letzte Woche einen Kreisverkehr durchfahren mit nur zwei Einfahrten, und die auch noch gegenüber angeordnet.
Weitere Einfahrten sind auch nicht möglich weil es auf de einen Seite steil berghoch und auch der anderen bergab geht.
So einer macht natürlich keinen großen Sinn, höchstens zum wenden.
So was haben wir in der Gegend zum Glück noch nicht.
Dafür hat bei uns auch der kleinste Landwirt seine eigene Autobahnbrücke, damit er mit seinem Traktor nicht 5km Umweg fahren muss um zu seinem Feld zu kommen.

Vielleicht gabs auf der Strecke auch viele Unfälle wegen unvorsichtigen Wendemanövern, insofern wäre ein Kreisel ja wirklich von Vorteil. Die Schweizer kenn ich eigentlich als sehr vernünftiges Völkchen und da ja dort über fast alles von der Bevölkerung abgestimmt wird (auch Straßenbaumaßnahmen) wird es schon einen Grund haben dort so einen merkwürdigen Kreisel zu bauen. Vielleicht... :rolleyes:

Einsteiner
19.08.2008, 16:08
In der Schweiz habe ich letzte Woche einen Kreisverkehr durchfahren mit nur zwei Einfahrten, und die auch noch gegenüber angeordnet.
Weitere Einfahrten sind auch nicht möglich weil es auf de einen Seite steil berghoch und auch der anderen bergab geht.
So einer macht natürlich keinen großen Sinn, höchstens zum wenden.
So was haben wir in der Gegend zum Glück noch nicht.


So wird man wohl die Geschwindigkeit der Fahrzeuge reduzieren wollen. Bei uns gibt es "Inseln" um die Raser zun bremsen. Einige davon könnte man von mir aus ruhig noch etwas dicker (runder) machen, dann entsprächen sie wohl in etwa der Beschreibung des schweizer Modells.

cruiser
12.07.2009, 12:42
Es stimmt, in Pforzheim gibt es sehr viele Kreisverkehre.
Ob das immer ganz sinnvoll ist, darüber lässt sich streiten.
Aber ich würde mir einen Kreisverkehr an der Kreuzung Redtenbacherstraße / Brettener Straße (bei der Nordstadtschule) wünschen.
Dort ist die Ampelphase für den Querverkehr viel zu kurz bzw. die Wartezeit zu viel lang und da ich täglich mit dem Bus dort vorbei fahre und der immer ewig an dieser Ampel warten muss, fände ich einen Kreisverkehr an dieser Stelle wirklich sehr angebracht.

Da sprichst Du mir aus der Seele! Eine echt blödsinnige Ampelschaltung! Auch Auf der Heinrich-Wieland Allee, Richtung Eisingen wäre ein solcher angebracht, wo auch die Ampelschaltung zum Kotzen ist! Ich hoffe ja immer noch ein klein wenig, dass die vielen Autofahrer, die des "Kreiselfahrens" immer noch nicht mächtig sind, das doch noch eines Tages lernen!

Württemberg
12.07.2009, 19:36
Da sprichst Du mir aus der Seele! Eine echt blödsinnige Ampelschaltung! Auch Auf der Heinrich-Wieland Allee, Richtung Eisingen wäre ein solcher angebracht, wo auch die Ampelschaltung zum Kotzen ist! Ich hoffe ja immer noch ein klein wenig, dass die vielen Autofahrer, die des "Kreiselfahrens" immer noch nicht mächtig sind, das doch noch eines Tages lernen!

Das sind schon mal zwei sehr sinnvolle Anregungen für einen Kreisverkehr.

Ich frage mich warum unser Stadtrat so dagegen war einen Kreisel an der Tiefenbronner Straße bei der Ludwig-Erhrard-Schule zu bauen.

Und ich bin gespannt wann der Doppelkreisel im Arlinger gebaut wird.:D

Sonst ist Pforzheim für seine Größe recht harmlos. Es gibt Gemeinden, da ist fast jede Kreuzung schon als Kreisverkehr hergestellt. So weit sind wir noch nicht.

Einsteiner
12.07.2009, 19:59
Ich frage mich warum unser Stadtrat so dagegen war einen Kreisel an der Tiefenbronner Straße bei der Ludwig-Erhrard-Schule zu bauen.


Wo arbeiten Sie denn ? Gibt es da keine kleinen Aufmerksamkeiten zu Weihnachten von den Lieferanten, wie ein Fläschchen Wein oder ein paar Weihnachtskekse ? :confused:

Einsteiner
12.07.2009, 20:02
Was ich noch sagen wollte, mit Ampeln und deren Steuerungen lässt sich gutes Geld verdienen. ;)

cruiser
12.07.2009, 22:27
Wo arbeiten Sie denn ? Gibt es da keine kleinen Aufmerksamkeiten zu Weihnachten von den Lieferanten, wie ein Fläschchen Wein oder ein paar Weihnachtskekse ? :confused:

Werter "Einsteiner",

sag das doch mal dem Pfirmann, wegen der "Kekse u,. dem Fläschchen Wein"! Er wird Dir wahrscheinlich sagen, dass Du damit keinen mehr hinterm Ofen vorlocken kannst!

Diese Herrschaften machen zwischenzeitlich, wie jeder Sozi der auf sich was hält, in der Toskana Urlaub! Da steht so manches Ferienhaus oder Anwesen zum Verkauf! Solche Dinge sind heutzutage gefragt! Keine Peanuts!

Einsteiner
13.07.2009, 10:18
Werter "Einsteiner",

sag das doch mal dem Pfirmann, wegen der "Kekse u,. dem Fläschchen Wein"! Er wird Dir wahrscheinlich sagen, dass Du damit keinen mehr hinterm Ofen vorlocken kannst!

Diese Herrschaften machen zwischenzeitlich, wie jeder Sozi der auf sich was hält, in der Toskana Urlaub! Da steht so manches Ferienhaus oder Anwesen zum Verkauf! Solche Dinge sind heutzutage gefragt! Keine Peanuts!Schön, dass Sie mich richtig verstanden haben. :D
Man muss doch nicht immer alles beim Namen nennen. ;)

dodi
16.07.2009, 09:01
Dass der "Deutsche Michl" so seine Probleme mit dem Kreisverkehr hat liegt daran, dass man einfach bischen mehr mit Kopf und klarem Menschenverstand fahren muss und nicht einfach nur wie das Äffchen im Labor wartet, bis das grüne Licht angeht und man seine Banane bekommt :D

Das sieht man doch immer dann, wenn an einer viel befahrenen Kreuzung mal ne Ampel ausfällt ... da bricht sofort das Chaos aus.


Bravo. Man sollte mal in unseren Nachbarstaat Frankreich schauen. Dort klappt es. Sind die Deutschen zu starrsinnig oder an was fehlt es?

USAReisender
16.07.2009, 17:44
jeder Dorftrottel musste seine Fußgängerzone haben - der Verkehr wurde dann an der Schlafzimmerfront der Häuser vorbeigeleitet, nun werde eben überall Kreisel gebaut! Die Kreisel halten nur eine bestimmte Menge Verkehr aus, um nicht zur Staugefahr zu werden. In einigen Städten wurden sie inzwischen wieder durch Ampeln ergänzt. Tja, und nun kann es sein dass auf der Wilferdinger Strasse niemand aus seiner Garagenausfahrt mehr kommt, ohne daß ein Ampelphasenwechsel ein Schlupfloch bietet.

Württemberg
18.07.2009, 00:16
jeder Dorftrottel musste seine Fußgängerzone haben - der Verkehr wurde dann an der Schlafzimmerfront der Häuser vorbeigeleitet, nun werde eben überall Kreisel gebaut! Die Kreisel halten nur eine bestimmte Menge Verkehr aus, um nicht zur Staugefahr zu werden. In einigen Städten wurden sie inzwischen wieder durch Ampeln ergänzt. Tja, und nun kann es sein dass auf der Wilferdinger Strasse niemand aus seiner Garagenausfahrt mehr kommt, ohne daß ein Ampelphasenwechsel ein Schlupfloch bietet.

Kennen Sie sich da aus? Gehen Sie mal davon aus, dass Sie auch lange an Ihrer Garage stehen würden, wenn es an der Wilferdinger Straße eine Ampel anstelle des Kreisels geben würde. Das ist nur eine Frage, wie die Ampel eingestellt wird.

Vor allem sollte bedacht werden, dass es nicht sinnvoll wäre, wenn heute noch der Verkehr quer durch die Westliche gehen würde. Ich finde die Verlagerung von Verkehr durchaus für angebracht. Die Frage ist, wie wird das Thema kommunziert. Die Anwohner werden sich bei mehr Verkehr gestört fühlen, wenn aber geignete Maßnahmen ergriffen werden, kann dies kompensiert werden.
Bei der Wilferdinger Straße ist es aber nicht die von "Dorftrotteln" gewollte Fußgänerzone, sondern die Entwicklung der Wilferdinger Höhe die zu dem mehr an Verkehr geführt hat.

Aber Sie haben auch recht. Es ist davon auszugehen, dass Kreuzungen immer nur eine gewisse Menge Verkehr aushalten. Dies gilt aber nicht nur für Kreisverkehre. Auch ampelgesteuerte Kreuzungen können versagen.

guri311
18.07.2009, 21:06
Als Taxifahrer bin ich ja sehr nah am täglichen Verkehrsgeschehen und kann mir daher auch ein Urteil erlauben.

Ab Beispiel des Kreisels an der Güterstraße kann ich bei sich stauendem Verkehr fast täglich beobachten, dass ein Kreisel in solchen Fällen zuverlässig für eine totale Verstopfung in allen Richtungen sorgt, sobald ein Stau in einer Richtung den Kreisel erreicht und durchdringt.

Da man wegen der Mittelbebauung und -bepflanzung der Kreisel den Verkehr auf der gegenüberliegenden Seite nicht sehen kann, kommt man auch nicht auf die Idee, nicht in den Kreisverkehr einzufahren, wenn sich der Verkehr dahinter staut. Wenn man aber erst mal im Kreisverkehr steht, ist es zu spät und man blockiert sofort auch jene Fahrzeuge, die auf der eigentlich freien Querstraße durchfahren wollen. Auf einer normalen Kreuzung wäre die Wahrscheinlichkeit zumindest höher, dass jemand eine Lücke ließe, wenn sich die Autos dahinter stauten.

Solche Verstopfungen können für Notfalleinsatzfahrzeuge eine ganz erhebliche Zeitverzögerung bedeuten, die im Zweifelsfall sogar für die zu rettenden Menschen den Tod bedeuten können.

Daher wäre eine Idee von mir: Die Mittelinseln der Krelsel flach gestalten, so dass Feuerwehr, Notarzt und Polizei die Möglichkeit haben, durch die Mitte zu fahren. Damit die Mitte nicht ganz öde ist, könnte man sie ja mit Knochensteinen pflastern und in deren Lücken Wiesenmischung säen.

Wenn das Ganze einen stabilen Unterbau hat, kann diese Mitte dann auch von überlangen Schwertransporten genutzt werden, die sonst niemals durch einen solchen Kreisel kämen (Windradflügeltransporte zum Beispiel).

Soweit meine aktuellen Gedanken zu diesem Thema.

Freundliche Grüße,

guri311

Preuß-Badenser
06.02.2010, 16:32
Der generelle Nachteil aller Kreisel in Pforzheim ist das sie viel zu klein sind.
Allerdings ideal für alle die einen Unfall provozieren wollen. Denn jeder schaft es das er sich noch vor dem von links kommenden einfädeln kann und dieser dann hinten drauf fährt.

hohwarter
06.02.2010, 18:32
Als Taxifahrer bin ich ja sehr nah am täglichen Verkehrsgeschehen und kann mir daher auch ein Urteil erlauben.

Ab Beispiel des Kreisels an der Güterstraße kann ich bei sich stauendem Verkehr fast täglich beobachten, dass ein Kreisel in solchen Fällen zuverlässig für eine totale Verstopfung in allen Richtungen sorgt, sobald ein Stau in einer Richtung den Kreisel erreicht und durchdringt.

Da man wegen der Mittelbebauung und -bepflanzung der Kreisel den Verkehr auf der gegenüberliegenden Seite nicht sehen kann, kommt man auch nicht auf die Idee, nicht in den Kreisverkehr einzufahren, wenn sich der Verkehr dahinter staut. Wenn man aber erst mal im Kreisverkehr steht, ist es zu spät und man blockiert sofort auch jene Fahrzeuge, die auf der eigentlich freien Querstraße durchfahren wollen. Auf einer normalen Kreuzung wäre die Wahrscheinlichkeit zumindest höher, dass jemand eine Lücke ließe, wenn sich die Autos dahinter stauten.

Solche Verstopfungen können für Notfalleinsatzfahrzeuge eine ganz erhebliche Zeitverzögerung bedeuten, die im Zweifelsfall sogar für die zu rettenden Menschen den Tod bedeuten können.

Daher wäre eine Idee von mir: Die Mittelinseln der Krelsel flach gestalten, so dass Feuerwehr, Notarzt und Polizei die Möglichkeit haben, durch die Mitte zu fahren. Damit die Mitte nicht ganz öde ist, könnte man sie ja mit Knochensteinen pflastern und in deren Lücken Wiesenmischung säen.

Wenn das Ganze einen stabilen Unterbau hat, kann diese Mitte dann auch von überlangen Schwertransporten genutzt werden, die sonst niemals durch einen solchen Kreisel kämen (Windradflügeltransporte zum Beispiel).

Soweit meine aktuellen Gedanken zu diesem Thema.

Freundliche Grüße,

guri311
ja und wer fährt dann übrhaupt noch den kreisel?

ich denke mal dass 50 %, vor allem bei nacht dann einfach geradeaus durchrauschen, wenn schon kreisel , dann aber richtig

ZahlemannUndSöhne
07.02.2010, 07:53
ja und wer fährt dann übrhaupt noch den kreisel?


ich denke mal dass 50 %, vor allem bei nacht dann einfach geradeaus durchrauschen, wenn schon kreisel , dann aber richtig

Wie in Italien...

Es gibt Möglichkeiten mit Dreiecken mit integrierten Katzenaugen. Viele Vorteile, denn beim Einfahren auf den Kreisverkehr in der Nacht, blinkt mir der Kreisverkehr entgegen. Man könnte durchrauschen, aber die Reifen wären dann im Eimer. Ein LKW kann langsam drüberfahren (also auch enge Kreisverkehre gut befahren), man sieht den Gegenverkehr!
Die Dreiecke sind so ca. 15 - 20 cm hoch und ca. 1,50m lang und sind quasi im Inneren des Kreisverkehrs als Begrenzungsmarkierung ringsum angebracht.
Wirklich eine sehr sinnvolle und kostengünstige Alternative...

roger
23.08.2010, 08:45
Hallo liebe Pforzheimer Autofahrer- und innen,

also Kreisverkehr schön und gut, aber hier in Pforzheim haben meiner Meinung nach unsere Verkehrsexperten mal wieder den Vogel abgeschossen.
Nachdem man bei der 2. Buckenbergauffahrt unbedingt einen super engen Minikreisel mit einbauen mußte, den ein Lkw überhaupt nicht ordnungsgemäß durchfahren kann, dachte ich schon es geht nicht noch schlimmer. Die Vorfahrtregelung am Kreisel der Unteren Wilferdinger Strasse nämlich! :mad:

Bin ich der Einzige der meint das dieser Kreiselwahnsinn in Pforzheim endlich gründlicher überdacht werden sollte? :confused:
Früher war der Ampelwhansinn, ev. gespondert von den Herstellern, wie auch immer, heute sinds die Kreisel. Sicherlich nicht jedermanns Sache, vor allen Dingen nicht für die Langholz und Sperrguttransporter. Allerdings, schön bepflanzt kann man sich auch daran erfreuen. Ich fahre ja nur PKW.

Juno81
23.08.2010, 16:00
Jeder Kreisverkehr spiegelt die Kompetenzen in unserem Rathaus
wieder . Alles dreht sich im Kreis ,nichts bewegt sich !

Faelchle
23.08.2010, 20:30
Die zwei Kreisel im Norden der Stadt zwischen Aldi und Postfrachtzentrum sind für das dortige geringe Verkehrsaufkommen viel zu überdimensioniert gebaut worden und haben entsprechend extrem viel Geld gekostet. Solche "Kawenzmänner" widerspiegeln den Gigantismus, den so manchen Verkehrsplaner heimsucht.

hohwarter
24.08.2010, 16:51
Die zwei Kreisel im Norden der Stadt zwischen Aldi und Postfrachtzentrum sind für das dortige geringe Verkehrsaufkommen viel zu überdimensioniert gebaut worden und haben entsprechend extrem viel Geld gekostet. Solche "Kawenzmänner" widerspiegeln den Gigantismus, den so manchen Verkehrsplaner heimsucht.
haben sich die planer an der heinrich wieland allee ausgedacht, da wo jetzt grad der neue fahrbahnbelag aufgebracht wird.

hoffentlich ist die fahrbahnverengung noch so breit, dass man nicht wieder
umbauen muss, wenn der schneepflug durchfahren muss:D