PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auftakt des OechsleFestivals: Genuss im Laubendorf



Webmaster
22.08.2010, 13:19
PFORZHEIM. 25 Jahre und noch kein bisschen staubig – das ist dasOechsleFest. Am Freitag wurde auf dem Marktplatz groß die Eröffnung desJubiläums-Events gefeiert. Die Besucher erwarten diesmal 17 Tage langMusik und Genuss.

Zum 25. Geburtstag wurde aus dem traditionsreichen Weinfest ein OechsleFestival gemacht. Die zahlreichen Besucher beim Auftakt des Laubendorfes bestätigten Veranstalter und Wirte in ihrem Vorhaben, im Jubiläumsjahr mit einigen neuen Aktionen für frischen Wind im Programm zu sorgen.

Moderator Jörg Augenstein und Rüdiger Fricke, Leiter des Citymarketings, legten den Gästen unter anderem ans Herz, beim Dirndl-Abend am 28. August vorbeizuschauen und sich am heutigen Samstag den großen Geburtstagskuchen der Bäcker-Innung schmecken zu lassen. Erstmalig präsentiert die „Pforzheimer Zeitung“ am Abschlusstag ein „Grand Finale“, bei dem unter anderem der Tenor Jay Alexander singen wird.

21-Jähriger liefert Glas-SpruchBeim Auftakt standen gestern die Sponsoren, die Winzer, der Wein-Adel und die unzähligen Helfer im Vordergrund. Sebastian Ertelt durfte vor großem Publikum seinen Spruch vorlesen, der nun die Weingläser des OechsleFestivals ziert. Er hatte gleich seinen eigenen Fanclub mitgebracht, der – wie auch die anderen Besucher – für die Reimleistung des erst 21-Jährigen kräftig applaudierte. Dietmar Weiß und Angelika Winterstein, beides Wirte der ersten Stunde, berichteten von der Entwicklung der Veranstaltung und konnten manch eine Anekdote zum Besten geben. Sie waren mit dem OechsleFest in den Anfangsjahren in ganz Deutschland auf Tour und zeigten den Bürgern in Bochum, Hameln, München und Bremerhaven, wie man in der Goldstadt ein Weinfest feiert. „Das Jubiläum mache ich noch mit, aber danach ist Schluss“, gab Winterstein ihren Rückzug bekannt. Sie wolle sich nun dem Enkelkind widmen. Nachdem der Erste Bürgermeister Roger Heidt und Guido Jeremias, Geschäftsführer der gleichnamigen Teigwarenfabrik, das Festival eröffnet hatten, gabs’s für die Besucher ganz traditionsgemäß Oechsle Gold und Rubin zum Probieren.

Das OechsleFestival dauert noch bis Sonntag, 5. September. Die Lauben sind von 11 bis 23 Uhr geöffnet, freitags und samstags auch bis 24 Uhr. Programm und zum Mittagstisch unter www.ws-pforzheim.de.

Juno81
22.08.2010, 13:40
Wir wollen auch was sagen zur abgelehnten Steuer-CD.
Das könnten ca. wieder 30 Einträge werden...............


...ein eues Thema wünschen so wenden Sie sich doch direkt an die Redaktion.
Zurück zum eigentlichem Thema :ÖCHSLEFEST !
17 Tage .......oh mein Gott nicht schon wieder .
Schupfnudeln und Sauerkraut überteuert und versäuert .
Irgendwelche Fleischlappen lieblos dargereicht .
Bratwürste zu Tode gegrillt und Pommes so schlapp wie die Stadtkasse .
Linsen mit Spätzle aus der Dose ,schmeckt wie dünnes aus der Hose .Dampfnudeln ,die als Wurfgeschoß benutzt schon einen Waffenschein benötigen,wegen Ihrer Zähigkeit !
Lustige Musikanten die gequält vor mäßig aupplaudierendem Puplikum Ihr Program rauf und runter spielen Jahr für Jahr .
Diese "wir sind alle so lustig Fest " sollte dringendst eingestellt werden.
Wir werden diesen Bereich der Stadt auf jeden Fall die nächste Wochen meiden .
Schupfnudeln mit Kraut sowie die anderen maßlos überteuerten Speißen dieses Festes schmecken zu Hause im Garten auch sehr gut .
Und der Wein kostet das Viertele auch nicht 5 Euro .
Prost Mahlzeit ! :p

Und ne kalte Halbe gibts Zuhause zur Wurst auch !
Oder möchte jemand Wein zur Wurst mit Pommes ?

lovo
22.08.2010, 15:21
Jawohl, vollkommen Recht.
Möchtegerne Wirte, die niemals einen Weinberg gesehen haben kredenzen einen 0,2l total überteuerten Wein.
Ich war gestern abend dienstlich dort, manche Lauben gähnend leer, gelangweilte Wirte und Bedienungen, zumindest vor der Musikbühne war was los. Da ich die möglichkeit habe, mein Viertele im Garten zu schlotzen, tue ich das auch.
Aber dem Fest wünsche ich trotzdem einen ruhigen, harmonischen Verlauf.

Juno81
22.08.2010, 16:07
Jawohl, vollkommen Recht.
Möchtegerne Wirte, die niemals einen Weinberg gesehen haben kredenzen einen 0,2l total überteuerten Wein.
Ich war gestern abend dienstlich dort, manche Lauben gähnend leer, gelangweilte Wirte und Bedienungen, zumindest vor der Musikbühne war was los. Da ich die möglichkeit habe, mein Viertele im Garten zu schlotzen, tue ich das auch.
Aber dem Fest wünsche ich trotzdem einen ruhigen, harmonischen Verlauf.


...dürfte es für die Besucher weniger zugehen bei diesen Preisen .
Hallooooo ! Ihr Wirte ! Würdet Ihr selbst diese Preise bezahlen ? Sicherlich nicht .
Ich bin sicher nicht geizig oder ein Spießer ,aber die Preis /Leistung sollte schon in etwa stimmen .
Auf diesem Fest aber hat man immerzu das Gefühl abgezockz zu werden .Sicherlich wird es ab und an mal lustig , aber bitte nicht zu jedem Preis !
Und seit wann ist Pforzheim eigentlich eine Weinbaustadt ? Ist fast so als würde man in den Schweizer Bergen einen Hamburger Fischmarkt veranstalten .