PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bürger oder Untertan



Razorskin
26.07.2008, 07:08
Würde gerne mal über das Thema " Bürger oder Untertan "
diskutieren.
Freue mich über eine rege Beteiligung :) :(

Interessierter
26.07.2008, 09:02
Würde gerne mal über das Thema " Bürger oder Untertan "
diskutieren.
Freue mich über eine rege Beteiligung :) :(

So geht "das" nicht - Du solltest (erstmal) selbst einen "Eröffnungsbeitrag" (mit eigenen Gedanken) schreiben und hier einstellen!:(

MfG

dasbinichnicht
26.07.2008, 09:37
Wenn der "Eröffnende" hier keine Meinung hat, dann kann man den Thread ja mal 'provokativ' mit Leben erwecken :

1. ) Wir sind Bürger, jeder (Erwachsene) darf wählen
2. ) Jeder darf sich wählen lassen
3. ) Wem es hier nicht passt, der darf auswandern...

damit sehe ich keine Spur von Untertan...

so und jetzt ab zur Diskussion

Marcel
26.07.2008, 09:52
Also als Untertan habe ich mich noch nie gefühlt. Das impliziert ja geradzu Zustände wie sie vielleicht ein Leibeigener im Mittelalter erlebt hat.
Somit schließe ich mich dasbinichnicht voll an.

Der aus'm Enzkreis
26.07.2008, 11:05
@Razorskin (http://www.pz-news.de/forum/member.php?u=426)

Bürger oder Untertan
Würde gerne mal über das Thema " Bürger oder Untertan "
diskutieren.

In einer Monarchie sind die Einzelpersonen wohl Untertanen,
in einer Demokratie hingegen Bürger. :cool:

Und der Empfehlung bzw. der speziellen Definition eines Bürgers Freiheit, schließe ich mich ebenfalls @dasbinichnicht an, die sagt:"Wem es hier nicht passt, der darf auswandern..." und das sollte er gerne tun. Bei vielen wäre es mir sogar sehr recht!

MfG :) ;)

St.Georg
26.07.2008, 12:30
Die Threaderöffnung ist schon etwas dürftig bzw. kindisch.



Wem es hier nicht passt, der darf auswandern...Und diese Aussage ist total Menschenverachtend.
.
Es kann sich nicht jeder leisten auszuwandern. Viele Menschen sind hier gefangen. Der Staat muß alles Menschenmögliche unternehmen dass seine Bürger das Land nicht verlassen sondern in ihrer Heimat ein menschenwürdiges Leben führen können.

Der aus'm Enzkreis
26.07.2008, 14:35
@St.Georg (http://www.pz-news.de/forum/member.php?u=103)
Die Threaderöffnung ist schon etwas dürftig bzw. kindisch.
Zitat:
Wem es hier nicht passt, der darf auswandern...
Und diese Aussage ist total Menschenverachtend.
.
Es kann sich nicht jeder leisten auszuwandern. Viele Menschen sind hier gefangen. Der Staat muß alles Menschenmögliche unternehmen dass seine Bürger das Land nicht verlassen sondern in ihrer Heimat ein menschenwürdiges Leben führen können.
__________________
Zum einen, man kann und muss auch mit Kindern spielen und zum anderen, warum ist das Menschen verachtend! Das ist demokratische Freiheit, von der alleine im letzten Jahr über 160.000 Deutsche Gebrauch machten, leider! Andere hingegen, die wir nicht vermissen würden, wie diverse "Hängematten-Mitbürger" sind immer noch da, auch leider! Aber so ist das Leben.

MfG :rolleyes: ;)

St.Georg
26.07.2008, 15:35
Apropos "demokratische Freiheit"

Die einen wandern aus, die anderen wählen "Dier Linke" oder NPD
Ist auch demokratische Freiheit.

Marcel
26.07.2008, 16:37
Der Staat muß alles Menschenmögliche unternehmen dass seine Bürger das Land nicht verlassen sondern in ihrer Heimat ein menschenwürdiges Leben führen können.
Zuerst sollte jeder für sich versuchen sich ein menschenwürdiges Leben selbst zu ermöglichen. Erst wenn das fehlschlägt sollte der Staat helfen. Das funktioniert ja auch meistens ganz gut in Deutschland und es muss keiner verhungern.

St.Georg
26.07.2008, 17:09
Zuerst sollte jeder für sich versuchen sich ein menschenwürdiges Leben selbst zu ermöglichen. Erst wenn das fehlschlägt sollte der Staat helfen. Das funktioniert ja auch meistens ganz gut in Deutschland und es muss keiner verhungern.

Möglicherweise hab ich mich falsch ausgedrückt.
Der Staat muß die Bedingungen schaffen dass jeder in der Lage ist sich ein menschenwürdiges Leben selbst zu ermöglichen.
Und sicherlich verhungert niemand (fast niemand, da war vor kurzem ein Fall wo einer verhungert ist), aber es kann nicht sein dass es so viele Menschen gibt die grade so mit ihrem Einkommen auskommen.

dasbinichnicht
26.07.2008, 20:28
so, damit ist die Diskussion also gestartet...

und ich hatte ja auch 3 Wahlmöglichkeiten gegeben, nicht nur das Auswandern...

auch wenn ich heute im Enzkreis-Asyl und nicht mehr in der Stadt lebe...


auf ein konstruktives Weiterdiskutieren, dazu ist das Forum schliesslich da...

Razorskin
26.07.2008, 20:48
Ich denke,dass wir auf dem besten Wege sind Untertanenen zuwerden,da die Mehrheit unserer Bevölkerung sich nicht um Ihre freiheitlichen-demokratischen Rechte sorgt ,sondern sich mit alltäglichem Problemen zu 100% befasst und garnicht merkt was mit ihnen geschieht, (Brot und Spiele ).:eek:

Der aus'm Enzkreis
27.07.2008, 11:21
@St.Georg (http://www.pz-news.de/forum/member.php?u=103)
Apropos "demokratische Freiheit"

Die einen wandern aus, die anderen wählen "Die Linke" oder NPD
Ist auch demokratische Freiheit.
__________________

Was sowohl die einen (2007 über 160.000) kräftig in Anspruch nehmen, als auch die anderen! Siehe in dem Thread:"Was würden sie wählen"!
http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?t=688&page=4

MfG ;) :eek: