PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hakenkreuzfahne aus Neonazi-Grab geholt



R.Schapke
30.07.2008, 18:16
Passau:
Nach der Beerdigung eines Rechtsextremisten in Passau hat die Staatsanwaltschaft eine verbotene Hakenkreuzfahne aus seinem Grab sichergestellt.

„Es handelte sich um eine sogenannte Reichskriegsflagge aus den Jahren 1935 bis 1945 mit einem sehr großen Hakenkreuz in der Mitte“, sagte Oberstaatsanwalt Helmut Walch am Mittwoch. Ein Polizist habe während der Beerdigung am Samstag beobachtet, wie der NPD-Aktivist Thomas Wulff die verbotene Flagge auf den Sarg geworfen habe.
Daraufhin ließ die Staatsanwaltschaft Passau das Grab am Montag öffnen.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, drohen Wulff wegen der Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe. Die Ermittlungen zu der Beerdigung, nach der mehrere Neonazis Krawalle angezettelt und einen Reporter sowie eine Frau angegriffen hatten, stünden erst am Anfang, sagte Walch. An der Beisetzung des letzten Vorsitzenden der 1995 verbotenen Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei, Friedhelm Busse, hatten den Polizeiangaben zufolge rund 90 Rechtsextremisten teilgenommen. Elf waren vorübergehend festgenommen worden.

Quelle: FOCUS (http://www.focus.de/politik/deutschland/passau-hakenkreuzfahne-aus-neonazi-grab-geholt_aid_321222.html)

Als ich diesen Artikel gelesen habe, fragte ich mich ob das nun ein schlechter Scherz sei, da aber der erste April nun schon ein paar Tage wieder her ist, das Ganze dann noch im Focus steht und noch drauf eine dpa Meldung ist wird es wohl stimmen...:confused:!

Nicht nur, dass es im Jahre 2008 verwirrte Menschen gibt, die nicht begriffen haben, dass die Zeit von 1933-1945 der Geschichte angehören, und man heute eigentlich nicht mehr mit einer Hakenkreuzfahne beerdigt wird, nein es wird dann auch noch das Grab des verstorbenen wieder geöffnet und die Fahne geborgen!


Man stelle sich mal das Ganze in der anderen politischen Ecke vor, wenn man jemanden mit einer roten Fahne mit Hammer und Sichel beerdigt, kein Staatsanwalt würde da das Grab wieder öffnen lassen, niemand käme auch nur eine Sekunde auf diese Idee! Obwohl diese Ideologie, mehr Tote als der NS-Staat auf dem Gewissen hat.

Der aus'm Enzkreis
30.07.2008, 23:13
@R.Schapke

Man stelle sich mal das Ganze in der anderen politischen Ecke vor, wenn man jemanden mit einer roten Fahne mit Hammer und Sichel beerdigt, kein Staatsanwalt würde da das Grab wieder öffnen lassen, niemand käme auch nur eine Sekunde auf diese Idee! Obwohl diese Ideologie, mehr Tote als der NS-Staat auf dem Gewissen hat.

Im Gegenteil Gysi und Bisky würden vorm Zuschaufeln noch mal runter steigen und die Fahne auf 90° ausrichten und glatt streichen.

Sie hätten dem Toten ein Totenhemd aus dieser Fahne nähen und ein Sakko drüber ziehen sollen, damit es dieser übereifrige Staatsanwalt nicht sieht, anstatt ihm diese Fahne als "Grabbeigabe" mit zu geben.

Ich finde eine bessere Entsorgung gibt es doch für solche Kult-Gegenstände aus dem 1000 jährigen Reich gar nicht, als 2 Meter unter der Erde.
So werden von so vermeintlichen, selbst ernannten Moralwächtern unsere Steuergelder verschleudert und Beamte falsch eingesetzt.

MfG :confused: :rolleyes: :cool:

bifi
31.07.2008, 06:23
Ich finde eine bessere Entsorgung gibt es doch für solche Kult-Gegenstände aus dem 1000 jährigen Reich gar nicht, als 2 Meter unter der Erde.

Stimme dem Gesagten voll zu: Man hätte die Fahne ruhig dort lassen können wo sie hingehört: Im Dreck !
Trotzdem gibt es nun mal klare Verbote, auch wenn diese für manche "rechten" Herren nicht zu gelten scheinen. Und: Jetzt wird zwar wieder ein Aufschrei kommen, aber daß "Hammer und Sichel" bei uns in Deutschland verboten sind, ist mir nicht bekannt. Auch wenn sie sicherlich tunlichst unbeachtet bleiben sollten........

Ostwestfale
31.07.2008, 13:03
und unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit der Mittel, sollte über eine Anzeige wg. Störung der Totenruhe nachgedacht werden.
Ich sehe kein öffentliches Interesse daran, dass eine Hakenkreuzfahne, die 2 Meter unter der Erde vergraben liegt und der Verrottung entgegen sieht, geborgen werden muss.
Von einer Verbreitung verfassungsfeindlicher Symbole kann nach meinem Rechtsempfinden auch nicht gesprochen werden. Das Ding wurde gut vergraben.
Es kann natürlich sein, dass gegen die Friedhofsatzungen verstossen wurde, sofern die umweltgerechte Verrottbarkeit der Fahne nicht nachgewiesen wurde.
Da muss natürlich energisch und brutalstmöglich eingeschritten werden.
Vielleicht will der Staatsanwalt noch die alten Kriegsgräber öffnen lassen, in denen sich zwischen den Gebeinen sicherlich noch das ein, oder andere Hakenkreuzchen befindet.
Dann wäre er gut beschäftigt.
Je mehr Drama um diese Nazi-Sachen gemacht werden, um so größer ist der Raum, den sie in den Köpfen der Menschen beanspruchen und um so größer ist die Plattform, die dieses verbrecherische NAZI-Regime nicht verdient hat.
Die Schuld wird darum nicht kleiner, aber solche Aktionen sind doch von solch einer lächerlichen Hilflosigkeit geprägt, dass es schon wehtut. :confused::confused:

Der aus'm Enzkreis
31.07.2008, 13:27
@Ostwestfale

Es kann natürlich sein, dass gegen die Friedhofsatzungen verstossen wurde, sofern die umweltgerechte Verrottbarkeit der Fahne nicht nachgewiesen wurde.
Da muss natürlich energisch und brutalstmöglich eingeschritten werden.

Ich glaube, da besteht bezüglich der Verrottbarkeit keine Gefahr, wenn es wirklich eine Fahne aus den 30er Jahre war. Damals spielte Kunststoff als Werkstoff noch keine Rolle, zumindest nicht in dem Bereich. Da war noch Baumwolle angesagt, sodass diese "Gefahr" ausgeschlossen werden kann.

Es ist also ausschließlich der Übereifer und Wichtigtuerei dieses Staatsanwalts, der halt auch mal wichtig sein wollte, zuzuschreiben. Da kann man nicht mal sagen, er hat mit einer Kanone auf eine Mücke geschossen, nein, es war gar keine Mücke da! Er hat die Kanone missbraucht und müsste normalerweise dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

MfG :rolleyes: :confused:

R.Schapke
31.07.2008, 16:31
Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass die rote Fahne von den Kommunisten genauso verboten ist, wie die des dritten Reiches, da ja bekanntlich die KPD 1956 verboten wurde.
Für mich ist das mal nur wieder der Beweis, dass bei solchen Dingen mit zweierlei Maß gemessen wird, da immer wenn eine rechte Gruppierung verboten wurde ihre Fahnen und Symbole gleich mit verboten wurden, also ab dem Zeitpunkt des Verbotes verfassungsfeindlich waren bzw. sind.
Da scheint wohl die Republik auf dem linken Auge eine Sehschwäche für solche Dinge zu haben.
Eigentlich wundert mich das Ganze aber auch nicht, da ja fast in allen wichtigen Stellen die 68er und ihre Erben sitzen!

Nun drängt sich aber mir die Frage auf, ist die rote Fahne moralisch besser, als die Hakenkreuzfahne, sind denn beide nicht gleich menschenverachtend, gibt es da Unterschiede, wenn ja welche? Da ja die Eine von beiden verboten ist und die Andere nicht.
Wenn es da wohl tatsächlich Unterschiede geben sollte, mordeten dann die Kommunisten besser, oder menschlicher, als das NS-Regime?

Der eigentlich Skandal bei der Geschichte sind aber nicht, dass eineFahne auf den Sarg gelegt wurde, sondern die Graböffnung zwei Tage nach der Beisetzung, das ist wohl extrem geschmacklos und hat mit dem gutmenschengelaber das sonst solche Personen von sich geben überhaupt nichts zu tun!
Solche Leute die so etwas veranlassen, haben meiner Meinung nach überhaupt keinen Anstand und Moral!

Ungeachtet dessen, ob mir die politische Richtung eines Menschen passt oder nicht, muß aber irgendwann mal Schluß sein, zumindest auf dem Friedhof! Manche scheinen das aber wohl nie zu verstehen, wie das aktuelle Beispiel mal wieder zeigt, sie gehen halt auch wortwörtlich über Leichen!

Es ist auf alle Fälle eine große Schande für den freisten Staat den es ja jemals auf deutschem Boden gegeben hat!

Der aus'm Enzkreis
31.07.2008, 17:00
@R.Schapke

Nun drängt sich aber mir die Frage auf, ist die rote Fahne moralisch besser, als die Hakenkreuzfahne, sind denn beide nicht gleich menschenverachtend, gibt es da Unterschiede, wenn ja welche? Da ja die Eine von beiden verboten ist und die Andere nicht.

Das kommt drauf an, von welcher moralischen Seite man dies betrachtet. Nehmen wir nur einmal die Embleme her und vergleichen sie von der praktischen Seite her.
Beim Hakenkreuz kannst Du Dich leicht verheddern und es ist zu sonst eigentlich zu nichts zu gebrauchen. Hammer und Sichel hingegen, kannst Du als Werkzeuge einsetzen. Mit dem Hammer kannst'e hämmern und mit der Sichel sicheln, äähh Gras schneiden. Merkst Du was?

Außerdem kannst Du doch schlecht den letzten kommunistischen Staaten, die es noch gibt, ihre Fahnen-Embleme oder Motive so mir nix dir nix weg nehmen. Das ist auch ein Grund, gegen ein Verbot, das gäbe die schlimmsten Proteste von denen!

MfG ;) :p ;)

R.Schapke
31.07.2008, 17:58
@R.Schapke

Nun drängt sich aber mir die Frage auf, ist die rote Fahne moralisch besser, als die Hakenkreuzfahne, sind denn beide nicht gleich menschenverachtend, gibt es da Unterschiede, wenn ja welche? Da ja die Eine von beiden verboten ist und die Andere nicht.

Das kommt drauf an, von welcher moralischen Seite man dies betrachtet. Nehmen wir nur einmal die Embleme her und vergleichen sie von der praktischen Seite her.
Beim Hakenkreuz kannst Du Dich leicht verheddern und es ist zu sonst eigentlich zu nichts zu gebrauchen. Hammer und Sichel hingegen, kannst Du als Werkzeuge einsetzen. Mit dem Hammer kannst'e hämmern und mit der Sichel sicheln, äähh Gras schneiden. Merkst Du was?

Außerdem kannst Du doch schlecht den letzten kommunistischen Staaten, die es noch gibt, ihre Fahnen-Embleme oder Motive so mir nix dir nix weg nehmen. Das ist auch ein Grund, gegen ein Verbot, das gäbe die schlimmsten Proteste von denen!

MfG ;) :p ;)

??? Also irgendwie kann ich Dir nicht ganz folgen, das Hakenkreuz ist geschichtlich gesehen auch schon etwas älter.
Wird noch heute als religiöses Zeichen (Sonnenrad) z.B. Indien, China usw. benutzt, dort gab es auch beim Verbot 1945 keinen Aufschrei.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hakenkreuz (http://de.wikipedia.org/wiki/Hakenkreuz)

bifi
01.08.2008, 06:42
??? Also irgendwie kann ich Dir nicht ganz folgen, das Hakenkreuz ist geschichtlich gesehen auch schon etwas älter.
Wird noch heute als religiöses Zeichen (Sonnenrad) z.B. Indien, China usw. benutzt, dort gab es auch beim Verbot 1945 keinen Aufschrei.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hakenkreuz (http://de.wikipedia.org/wiki/Hakenkreuz)


Haben die Chinesen und Inder unter dem Zeichen des Hakenkreuzes auch vergleichbare Greueltaten vollbracht, wie unter der deutschen Hakenkreuzfahne ???:confused::confused:

mailerin
01.08.2008, 10:22
Niemand weiss, ob der Tote überhaupt mit der Fahne auf seinem Sarg einverstanden gewesen wäre:rolleyes:? Hier hätte, wenn schon, der Staatsanwalt zunächst die Angehörigen befragen müssen. Vielleicht waren diese froh, mit dem Toten dieses für sie überflüssige Relikt beerdigen zu können.
Die Öffnung des Grabes war sinnlos und übertrieben und müsste geahndet werden.

Der aus'm Enzkreis
01.08.2008, 12:46
@R.Schapke

??? Also irgendwie kann ich Dir nicht ganz folgen, das Hakenkreuz ist geschichtlich gesehen auch schon etwas älter.

Hast Du mein Smiley nicht gesehen? ;)

MfG :) :p

bifi
01.08.2008, 12:53
Habe gerade im "Spiegel" eine hübsche Satire zu dem Thema gefunden:

Es habe, berichten Augenzeugen, während alle anderen relativ scheußlich aussehenden Männer um die Grube herum möglichst ernste Gesichter gemacht hätten, einer von ihnen sich an den Rand der Grube gelegt und, kurz vor deren Zuschüttung, eine bis dahin auf mannhaft-kämpferische Weise verborgen gehaltene Nazifahne noch auf die Kiste gelegt, welche den Nachkriegsnazi enthalten habe.

Vollkommen unverständlich bleibt dabei die mediale und polizeiliche Aufregung, welche der Vorgang hervorgerufen hat: Vorbildlich, so meinen SPAM-Experten, hätten alle Beteiligten gehandelt. Viel mehr Nazifahnen und Nazis müssten doch eigentlich auf diese Weise, nach Möglichkeit täglich, heimischer Krume zugeführt werden: Der deutsche Wurm schreie förmlich danach!

R.Schapke
01.08.2008, 14:53
@R.Schapke

??? Also irgendwie kann ich Dir nicht ganz folgen, das Hakenkreuz ist geschichtlich gesehen auch schon etwas älter.

Hast Du mein Smiley nicht gesehen? ;)

MfG :) :p

Ach so! na wenn das ironisch gemeint war, dann ist alles klar .... :)

R.Schapke
01.08.2008, 14:56
Haben die Chinesen und Inder unter dem Zeichen des Hakenkreuzes auch vergleichbare Greueltaten vollbracht, wie unter der deutschen Hakenkreuzfahne ???:confused::confused:

Hier ging es nicht um irgendwelche Taten die dahinter stehen, vielmehr wollte ich damit aufzeigen, dass es auch von diesen Ländern beim Verbot kein Aufschrei gab.

Also hätte man beim Verbot der KPD ihre Fahne und Symbole auch verbieten müssen! Gleiches Recht für alle!!!