PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist in der Politik der Ehrliche der Dumme.



Detlef von Seggern
02.08.2008, 13:04
Mit Sicherheit ja. Hier muß man garnicht soweit zurückschweifen, wie in die 60.Jahre des vergangen Jahrhunderts ,wo in den USA "Politiker" wie Martin Luther King, die Kennedys usw. getötet wurden, in wessen AUFTRAG AUCH IMMER, nur weil sie auch damals mit der Wahrheit herausrückten,was gewissen Leuten in "Politik, Wirtschaft aber auch der Rüstungsindustrie" bitter aufgestoßen ist !

Aber auch jüngste Beispiele in Deutschland zeigten und zeigen immer wieder, das die "Wahrheit" innerhalb (egal welcher) Partei nicht gerne gesehen wird. So wie jetzt in der SPD, bei Wolfgang Klement.

Medien berichten jetzt, Andrea Ypsilanti habe das Verfahren gegen Clement aktiv unterstützt. Einer ihrer Ratgeber soll gegen Clement als Kläger aufgetreten sein.

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab berichtet, hat der SPD-Unterbezirk Frankfurt den Parteiausschluss des früheren nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten mitbetrieben. Der Frankfurter SPD-Chef Gernot Grumbach, der als Ratgeber Ypsilantis gelte, sei im nordrhein-westfälischen Parteiausschlussverfahren gegen Clement als einer von sieben Klägern aufgetreten.

Egal wie dieses "Verfahren" ausgeht, ob Klement weiter aus der SPD ausgeschlossen bleibt, oder wieder aufgenommen wird, die Politik ist und bleibt ein "schmutziges" Geschäft.

Der aus'm Enzkreis
02.08.2008, 16:24
gut an, wie man alleine schon hier im Forum feststellen kann. Zumindest nicht bei den vielen Gutmenschen, die es bei uns gibt!

@Detlef von Seggern

Medien berichten jetzt, Andrea Ypsilanti habe das Verfahren gegen Clement aktiv unterstützt. Einer ihrer Ratgeber soll gegen Clement als Kläger aufgetreten sein.

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab berichtet, hat der SPD-Unterbezirk Frankfurt den Parteiausschluss des früheren nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten mitbetrieben.
Der Frankfurter SPD-Chef Gernot Grumbach, der als Ratgeber Ypsilantis gelte, sei im nordrhein-westfälischen Parteiausschlussverfahren gegen Clement als einer von sieben Klägern aufgetreten.
.......................
Das war zu erwarten, dass das so gelaufen ist, sonst wäre dieser geplante "Rausschmiss", als Rache der entnervten Ypsilanti, nicht so weit gediegen. Und da, wie es aussieht, der linke Flügel mit Freundin, Nahles an der Spitze scheinbar zurzeit Oberwasser haben, kann das durchaus gelingen.

Damit kann man auch gleichzeitig dem ungeliebten "Seeheimer Kreis" schön eine hineinwürgen. Nahles & Co unterhalten sich sowieso lieber mit "den Linken" als mit ihren Parteifreunden der etwas gemäßigteren, konservativeren Art.

Ja, wenn man in so einer Partei ist, sollte man sich unbedingt im Intrigantentum gut auskennen. Da wäre ein Psychologie Studium oft hilfreicher als die des Rechts oder der Volkswirtschaft. Manch ein Politiker ist ohnehin der Meinung, seine größten Feinde sollte man in der eigenen Partei suchen, man wird sie bestimmt finden.

Fazit:"wenn du solche Freunde hast, brauchst du keine Feinde mehr"!

MfG :rolleyes: :eek: ;)

bifi
02.08.2008, 16:52
Mit Sicherheit ja. Hier muß man garnicht soweit zurückschweifen, wie in die 60.Jahre des vergangen Jahrhunderts ,wo in den USA "Politiker" wie Martin Luther King, die Kennedys usw. getötet wurden, in wessen AUFTRAG AUCH IMMER, nur weil sie auch damals mit der Wahrheit herausrückten,was gewissen Leuten in "Politik, Wirtschaft aber auch der Rüstungsindustrie" bitter aufgestoßen ist !

Aber auch jüngste Beispiele in Deutschland zeigten und zeigen immer wieder, das die "Wahrheit" innerhalb (egal welcher) Partei nicht gerne gesehen wird. So wie jetzt in der SPD, bei Wolfgang Klement.

Medien berichten jetzt, Andrea Ypsilanti habe das Verfahren gegen Clement aktiv unterstützt. Einer ihrer Ratgeber soll gegen Clement als Kläger aufgetreten sein.

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab berichtet, hat der SPD-Unterbezirk Frankfurt den Parteiausschluss des früheren nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten mitbetrieben. Der Frankfurter SPD-Chef Gernot Grumbach, der als Ratgeber Ypsilantis gelte, sei im nordrhein-westfälischen Parteiausschlussverfahren gegen Clement als einer von sieben Klägern aufgetreten.

Egal wie dieses "Verfahren" ausgeht, ob Klement weiter aus der SPD ausgeschlossen bleibt, oder wieder aufgenommen wird, die Politik ist und bleibt ein "schmutziges" Geschäft.


Ob Clement nun richtig gehandelt hat, gegen die eigene Spitzenkandidatin in einer so knappen Wahlentscheidung aufzurufen, kann sich mir nicht darstellen. Man stelle sich mal den Aufruhr vor, wenn ein CDU-Ex-Minister bei der Landtagswahl aufrufen würde, Hn.Oettinger nicht zu wählen! Daß da ausgerechnet Frankfurt mit hinter einem Ausschlußverfahren steckt, wer will denen das verdenken? Übrigens: Solche "Verfahren" sind in allen Parteisatzungen genau festgelegt. Und auch die Möglichkeit, auf Bundesebene dagegen Einspruch zu erheben, was Clement offensichtlich machen will.

Aber ein Parteiausschluß dafür, daß man zugegeben starrsinnig und überspitzt eine andere Meinung rumposaunt, das ist sicher das falsche Mittel. Ob das nun für einige die "echte Wahrheit" war oder nicht, es hat sicher der SPD bei der Wahl in Hessen mehr geschadet als genützt. Da hätte eine Rüge absolut gereicht. Was hier aber wieder zum Anlaß genommen wird, über die SPD als Partei herzuziehen, ist schon merkwürdig. Vielleicht ist es dem Schreiber nicht aufgefallen, daß sich sehr viele SPD-Mitglieder zu Wort gemeldet haben, die mit wenigen Ausnahmen den Ausschluß für falsch halten. Dies war mitnichten nur der Seeheimer Kreis. Übrigens haben andere Parteien wie CDU und FDP mindestens genausoviel Erfahrung mit dem genannten "Intrigantentum".

Das habe ich inhaltlich an anderer Stelle bereits weitgehend geschrieben.

Ist es der besondereTrick, immer wieder neue Blogs zum selben Thema unter leicht modifiziertem Titel aufzumachen ???

schmidt
15.11.2008, 14:42
Mit Sicherheit ja. Hier muß man garnicht soweit zurückschweifen, wie in die 60.Jahre des vergangen Jahrhunderts ,wo in den USA "Politiker" wie Martin Luther King, die Kennedys usw. getötet wurden, in wessen AUFTRAG AUCH IMMER, nur weil sie auch damals mit der Wahrheit herausrückten,was gewissen Leuten in "Politik, Wirtschaft aber auch der Rüstungsindustrie" bitter aufgestoßen ist !

Aber auch jüngste Beispiele in Deutschland zeigten und zeigen immer wieder, das die "Wahrheit" innerhalb (egal welcher) Partei nicht gerne gesehen wird. So wie jetzt in der SPD, bei Wolfgang Klement.

Medien berichten jetzt, Andrea Ypsilanti habe das Verfahren gegen Clement aktiv unterstützt. Einer ihrer Ratgeber soll gegen Clement als Kläger aufgetreten sein.

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab berichtet, hat der SPD-Unterbezirk Frankfurt den Parteiausschluss des früheren nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten mitbetrieben. Der Frankfurter SPD-Chef Gernot Grumbach, der als Ratgeber Ypsilantis gelte, sei im nordrhein-westfälischen Parteiausschlussverfahren gegen Clement als einer von sieben Klägern aufgetreten.

Egal wie dieses "Verfahren" ausgeht, ob Klement weiter aus der SPD ausgeschlossen bleibt, oder wieder aufgenommen wird, die Politik ist und bleibt ein "schmutziges" Geschäft.




Finde ich auch, weder CDU, SPD,LINKE,GRÜNE,FDP es geht um Macht und Einflußnahme, Entscheidend ist was daraus wird, wenn eine Partei zum Machterhalt vor der Wahl etwas verspricht und dann nicht hält.
Macht, macht auch süchtig Parteien stehen im Rampenlicht, Macht kann auch verführbar machen, sie kann andere verführen, Macht kann auch korrupt machen, um Seilschaften und Posten zu sichern,mit Macht kann man Ängste schüren und sich als Retter präsentieren mit Macht kann man eben auch gut Politik machen.
Ob es um Parteiideale geht weiß ich nicht ,im Grunde sitzt die Macht in Parteiengestalt evtl. mit der größeren Macht der Industrie am Tisch und dabei kommen dann Löhne raus wie wir sie heute haben, die wahre Macht lässt Lohnsklaven entstehen.

Der aus'm Enzkreis
15.11.2008, 16:23
@schmidt

Macht, macht auch süchtig Parteien stehen im Rampenlicht, Macht kann auch verführbar machen, sie kann andere verführen, Macht kann auch korrupt machen, um Seilschaften und Posten zu sichern,mit Macht kann man Ängste schüren und sich als Retter präsentieren mit Macht kann man eben auch gut Politik machen.
Ob es um Parteiideale geht weiß ich nicht ,im Grunde sitzt die Macht in Parteiengestalt evtl. mit der größeren Macht der Industrie am Tisch und dabei kommen dann Löhne raus wie wir sie heute haben, die wahre Macht lässt Lohnsklaven entstehen.
--------------------------------
Das hat "Erdgas-Gerd" am besten demonstriert, der "Genosse der Bosse", wie ihn auch viele nannten. Mit den dicken Cohibas und seinen Brioni-Anzügen, Hugo Boss war ihm schon zu provinziell. Urlaub machte er in der Toscana bei seinem Freund Bruni! Wein trank er auch nur von dort, weil der deutsche Wein machte zu wenig her! Obwohl es auch hiervon jede Menge "Trockene" gibt!

Und was kam dabei raus? Bärendienste für die Arbeitnehmer und die "Hartz-Gesetze." Auf so einen Kanzler hätten die meisten wohl gerne verzichtet. Zuerst hat er wie versprochen die demographiebezogenen Gesetze der Vorregierung abgeschafft um später bei weitem Schlimmere einzuführen. Man denke nur an die Regelungen für Leiharbeit und die o. g. Hartz-Gesetze!

Bei solchen Politikern kommt Freude auf, Wasser predigen und selber Wein saufen! Und da Macht anscheinend doch süchtig macht, wollte er sich nach seiner Abwahl auch nicht verabschieden, nein er wollte stattdessen ein neues Rechensysthem erfinden, das einen Verlierer doch noch zu einem Gewinner rechnet!

MfG :confused: :rolleyes: :eek:

Einsteiner
19.11.2008, 18:23
Bei solchen Politikern kommt Freude auf, Wasser predigen und selber Wein saufen! Und da Macht anscheinend doch süchtig macht, wollte er sich nach seiner Abwahl auch nicht verabschieden, nein er wollte stattdessen ein neues Rechensysthem erfinden, das einen Verlierer doch noch zu einem Gewinner rechnet!


War denn das jemals anders ??? :(
Ich finde es nur besonders pervers, dass dem Bürger jetzt von eben diesen Politikern Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit vorgeworfen wird. :mad:

Der aus'm Enzkreis
19.11.2008, 20:26
.
@Ein steiner

War denn das jemals anders ???
------------------------------
Das kann schon sein, aber nicht so extrem wie bei diesem Brioni- und Cohiba-Kanzler. Zumindest erinnere ich mich nicht an solch einen arroganten, unverschämten "Auswuchs"!

MfG :rolleyes: :eek: