PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ypsilantis "Machtbesessenheit" !



Detlef von Seggern
07.08.2008, 10:37
Auch gegen den Willen der Bundespartei, will Andrea Ypsilanti, mit Hilfe der Partei "Die Linke", Ministerpräsidentin von Hessen werden !
Einer Partei welche mit "Extremisten" durchsetzt ist, was aber deren Vorsitzenden Oskar Lafontain wie auch Gregor Gysi in keinster weise beeindruckt !?


Oskar Lafontaine und Gregor Gysi geben sich als Wortführer einer ganz normalen Partei. Doch sie dulden eine Vielzahl von Linksextremisten in ihren Reihen und sie hofieren linke Terrorgruppen. Damit droht die Nachfolgepartei der SED aus dem Rahmen des bundesdeutschen Demokratieverständnisses zu fallen.






http://www.welt.de/multimedia/archive/00625/Linke_Bisky_BM_Berl_625129g.jpg (http://www.welt.de/politik/arti2293770/Hinter_den_Kulissen_der_Linken_wartet_der_Terror.h tml?nr=2&pbpnr=0)
dpa
Foto: DPA

Lafontain teilt sich den Vorsitz mit Lothar Bisky, der seine Partei-Karriere 1963 in der SED begann.

„Die Linke will als ganz normale Partei wahrgenommen werden, als eine Art linke Sozialdemokratie“, sagt der Extremismusforscher Eckhard Jesse. „Das ist sie aber nicht, diese Außendarstellung ist verlogen.“ Es gebe in der Partei Linksextremisten in vielfältigen Schattierungen. Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) spricht von einem „ambivalenten“ Erscheinungsbild. Und anders als die Kollegen aus dem Saarland sieht auch der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, „die Duldung, Nutzung und Integration eindeutig extremistischer Kräfte“ weiter als ein wesentliches Problem der Linkspartei. Es ist die Strategie der Linken, diese Kräfte dem breiten Publikum nicht vorzuzeigen. Sie eignen sich nicht für das grelle Licht der Öffentlichkeit, weil sie Wähler abschrecken könnten. Aber sie lassen sich auch nicht dauerhaft verstecken.

Schon durch den Vorgang mit Wolfgang Clement und jetzt durch eine evtl. anstehende neu Wahl in Hessen, wo Andrea Ypsilanti die "Macht" in diesem Bundesland, mit Hilfe der "Linken" erreichen will, zerfleischt sich die SPD immer mehr !!!?

Quelle: Welt-Online

DEbert
07.08.2008, 13:59
Wenn die SPD so weiter macht, taugt sie bald nur noch als Junior-Partner der PDS-SED-LINKEN

Makaveli86
07.08.2008, 20:21
Die SPD macht sich immer unglaubwürdiger wenn sie sich weigert mit der Linkspartei zusammenarbeiten. Weil wenn sie eine Koalition mit den LINKEN eingeht dann müsste sie ja ihre Wahlversprechen einhalten

dazu
Volker Pispers - Das politische Elend in Deutschland (http://de.youtube.com/watch?v=uNHch1YSB3s&feature=related)

Und wieso "Machtbessesenheit" ? Rot-Rot-Grün wäre die umsetzung von dem, was die Mehrheit der Hessen gewählt haben. Ist das etwa eine Demokratie, wenn man den Menschen sagt: Ihr könnt zwar "die Linke" wählen, aber das ist uns sch***egal denn auf eure Wählerstimmen nehmen wir keine rücksicht?

MartinK
09.08.2008, 22:42
Immerhin hat die Frau Y. vor der Wahl gesagt dass sie mit den Linken nicht koalieren will. Darauf haben sich die Wähler verlassen.
Hätte sie vorab gesagt dass sie sich mit den Linken zusammen schließen will dann hätte sie manche Stimme wohl nicht bekommen, die wäre dann eher der CDU oder FDP zugute gekommen.

Makaveli86
10.08.2008, 04:26
Immerhin hat die Frau Y. vor der Wahl gesagt dass sie mit den Linken nicht koalieren will. Darauf haben sich die Wähler verlassen.
Hätte sie vorab gesagt dass sie sich mit den Linken zusammen schließen will dann hätte sie manche Stimme wohl nicht bekommen, die wäre dann eher der CDU oder FDP zugute gekommen.

Ja schon, diesen Wortbruch kann man ihr übelnehmen.
Aber ich finde die SPD(und andere) verhält sich von vornerein absolut lächerlich in dem sie die Linkspartei ignoriert. Ich mein, das Programm beider Parteien ähnelt sich doch sehr. Wenn es der SPD mit ihren sozialen Themen wirklich ernst wäre dann ließe sich das doch am besten mit der Linkspartei umsetzen. So zeigt sie, dass die ganze sozialen Versprechungen nichts als leere Worthülsen für den Wahlkampf ist.

Und das argument dass man mit der SED-Nachfolgepartei nicht zusammenarbeiten kann ist doch eine schwachsinnige Ausrede. Ich bin mir sicher, wenn die Linkspartei für eine neoliberale, unternehmenrfreundliche Politik stehen würde, würden sich alle Parteien drum reißen mit ihr zu arbeiten und niemand würde sich über die alt SEDler aufregen. Aber weil die Linkspartei gegen neoliberale Politik ist wird kräftig gegen sie gehetzt um Wähler abzuschrecken und dafür zu sorgen, dass die Linkspartei keine große Rolle im politischen geschehen spielt

Der aus'm Enzkreis
11.08.2008, 13:35
@MartinK (http://www.pz-news.de/forum/member.php?u=81)

Immerhin hat die Frau Y. vor der Wahl gesagt dass sie mit den Linken nicht koalieren will. Darauf haben sich die Wähler verlassen.
Hätte sie vorab gesagt dass sie sich mit den Linken zusammen schließen will dann hätte sie manche Stimme wohl nicht bekommen, die wäre dann eher der CDU oder FDP zugute gekommen.
------------------------------------------

Genau und das ist auch der springende Punkt. Weil's so nicht gelangt hat um so an die Macht zu kommen, brechen wir einfach das vorher gegebene Wort. Der deutsche Michl vergisst ja sowieso schnell, Hauptsache man kommt an die (Regierungs)Macht!

Rechnung leider nicht aufgegangen, deshalb neuer Anlauf, irgend wann klappt es, hofft sie zumindest. Wenn sie sich da aber mal nicht täuscht, nicht alle lassen sich zwei mal hinter's Licht führen. Bei der nächsten Wahl werden sich mit Sicherheit viele der Wähler sagen: "Holzauge sei wachsam", wenn sie wieder so eine Schmutz-Kampagne gegen MP Koch inszenieren und die Nazikeule schwingen,wie beim letzten Mal.

MfG :rolleyes: :confused: :eek:

bifi
11.08.2008, 18:36
Wer wählt den die Linken? Geistig umnachtete Sozis und Menschen, die an diese verlogenen Versprechen glauben.
Zuerst zu den Sozis. Die eigentlich gar keine sind. Denn wenn man ihr Paradepferd ansieht, weiß man genau wo der Hammer hängt. Geld und Macht. Der Obersozi kann es sich erlauben, dass er in einer Prunkvilla residiert. Und sein Fußvolk jubelt diesem verlogenen Psycho noch zu... Das gab es alles schon einmal. Damals rechts gelagert.
Dann seine "Wähler". Menschen, die weder die Zusammenhänge der Wirtschaft und des Sozialen Gefüges kennen, noch verstehen, wo das Geld herkommt, das sie monatlich als "Stütze" erhalten.
Ypsilanti ist eine machtgeile, verlogene Sozitussi, die nichts anderes macht, als sich ihre Macht auf Teufel komm raus zu sichern. Hauptsache einmal glänzen. Wie die Dopingsünder beim Sport. Einmal auf dem Treppchen. Und nach mir die Sintflut!
Das ist Wahlmanipulation, Wahlbetrug. Man verkauft eine Sache, deren Eigenschaften dann nicht eingehalten werden.
Dann kann vom Kauf zurück getreten werden. Und genau das wäre richtig. Neuwahlen. Aber der "mündige" Wähler ist ja nichts weiter, als ein von Lügen umgarntes Mückchen, das an die Versprechen der Spinne glaubt. Und dann gefressen wird!
Wenn es den dunkelroten wirklich gelingt mit Ihrer verlogenen Gehirnwäsche an die Macht zu kommen, dann kann die Bundesrepublik Deutschland umbenannt werden in die Volksrepublik Deutschland.
Leistung wird nicht mehr gefordert, jeder hält nur noch die Hände auf. Und alles geht den Bach runter. Ade deutsche Tugenden, ade Wohlstand, ade soziales Netz. Denn das ist dann nicht mehr bezahlbar!!

Bei diesem mit Beleidigungen und unverschämten Behauptungen geradezu gespickten Beitrag muß ich mich fragen, ob die Forenaufsicht schon Feierabend hat.

Da war "Bullshit" geradezu eine Lachplatte dagegen !!!

der vom Meirich
13.08.2008, 08:52
Tja, offensichtlich gefällt so manchen die Wahrheit nicht. Was wirklich beängstigend ist, ist die Tatsache, dass sich Menschen immer wieder für dumm verkaufen lassen. Das war bei Hitler so, das geschah auch bei Wahlen in der Gegenwart. Da stolziert einer mit Gummistiefeln einem aufgeplusterten Gockel gleich über die Elbdämme.. und wird gewählt. Da kommt ein, zugegeben charismatischer, Obama aus den USA und 200.000 jubeln ihm blind zu, ohne zu wissen warum.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxx Dazu noch deren politische Vergangenheit.
Haben die Menschen denn nichts dazu gelernt? Oder ist die Mehrheit mensch wirklich so unkritisch und interessenlos gestrickt, dass er nicht über seinen Tellerrand hinaussehen kann? Gilt das Wort als Versprechen gar nichts mehr? Muss man sich gefallen lassen, immer wieder nur angelogen zu werden? Müssen diese Lügenbarone denn gar keine Konsequenzen tragen?
Zugegeben, mein Beitrag ist emotionsgeladen. Aber es treibt einem einfach die Zornesröte ins Gesicht, wenn man bedenkt, was diese Menschen mit uns machen, wenn sie die Gelegenheit dazu bekommen.

Der aus'm Enzkreis
13.08.2008, 11:47
man das alleine schon in diesem Forum feststellen kann! (2+2= für die 5)

@der vom Meirich

Haben die Menschen denn nichts dazu gelernt? Oder ist die Mehrheit mensch wirklich so unkritisch und interessenlos gestrickt, dass er nicht über seinen Tellerrand hinaussehen kann? Gilt das Wort als Versprechen gar nichts mehr? Muss man sich gefallen lassen, immer wieder nur angelogen zu werden?
--------------------------------------

Leider scheint es so, wie man immer wieder feststellen kann und muss. Dem Deutschen kann man einen gewissen Hang zum Masochismus (oft auch anders rum) nicht absprechen, anders kann man sich das nicht erklären. Außerdem will der deutsche Wähler angelogen werden. Das hat man ganz deutlich beim letzten Wahlkampf 2005 gesehen.
Da lag der "Genosse der Bosse" zwischen 5-10% hinter der Merkel zurück, die 2% MwSt-Erhöhung unter ihrer Regie gestand, die Sozis schrien:"mit uns nicht"! Nebenbei machte er auf die unverschämteste, infamste Art und Weise beleidigenst den Professor Kirchhoff nieder, das bei vielen Sozis so gut ankam, dass er wieder gewählt worden wäre, hätte der Wahlkampf nur einige Tage länger gedauert. Raus kamen dann letztlich, den üblichen Rechenkünsten der Sozis gemäß, stolze "3%" MwSt-Erhöhung. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Und heute schreien manche dieser Sozis wieder nach ihm.

Andererseits dagegen, gibt es in diesem Forum spezielle Fans dieser "Rechenkünstler", die sofort nach der Aufsicht schreien, wenn sie sich nicht anders zu helfen wissen. Wie kleine Kinder, wenn sie sich beschweren wollen: "Mami, der hat mich Doofi genannt"!

Nicht zu vergessen, die teuerste Werbeveranstaltung die die Deutschen je bezahlen mussten. Nämlich, als er 2002 mit Putin eine 3/4 Std. Wahlwerbung zur besten Sendezeit im TV machte und die Woche drauf, Russland 6,8 Mrd. €uronen Schulden erlassen wurden! Wahrlich, die teuerste Wahlwerbung, die der deutsche Michel je bezahlte! Wenn das ein Kohl gemacht hätte, er wäre von der Presse und Rot-Grün bei lebendigen Leibe in der Luft zerrissen worden.

Da passt doch Ypsilanti optimal ins Bild, oder nicht, wie Y zu Z!

MfG :confused: :confused: :eek:

der vom Meirich
02.09.2008, 18:36
great,very nice.up up up up----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------http://www.qzone.la/img/userup/0808/2GU30U016.jpgwow power leveling (http://www.yoyo-power-leveling.com),wow powerleveling (http://www.yoyo-power-leveling.com),world of warcraft power leveling (http://www.yoyo-power-leveling.com),world of warcraft powerleveling (http://www.yoyo-power-leveling.com),wow gold (http://www.yoyo-power-leveling.com/buy_wow_gold.php)

Noch ein Opfer der Internet-games..

Der aus'm Enzkreis
03.11.2008, 21:00
.
Nun, nach der Absage der "aufrechten Vier" in der Hessen-SPD, die ihr, "der Ypsilanti" eine noch größere Blamage, a la Simonis erspart haben, schlägt sich nach (ihrer) xxxxxxxxxxxxxxxxxxx in schlichtem Frust um!

Dass das nicht gut gehen konnte, hätte sich diese xxxxxxxxx eigentlich an ihren 10 Fingern abzählen können. Nur, sie wollte es einfach nicht wahrhaben! Das Wunschdenken, bzw. die Verbohrtheit obsiegte aus der übertriebenen xxxxxxxxxxx über den gesunden Menschenverstand!
Ich kann mir deshalb die Schadenfreude vieler Wähler/Bürger über den Ausagang dieses irrwitzigen Experiments gut vorstellen und ich muss zugeben, ich kann mich solchen Gefühlen auch nicht ganz entziehen, wobei mir zugegebener Maßen auch der Wille hierfür abhanden gekommen ist bzw. einfach fehlt!

Nun kann sie sich demnächst auf die Neuwahlen freuen, die MP Hr. Koch natürlich demnächst anstreben wird, ja muss!

MfG :D :D :D

der vom Meirich
04.11.2008, 08:24
Gott sei Dank!! Endlich hat dieses Schmierentheater ein Ende. Ich stelle mir Ypsilanti mit Dackelbeinen vor. Denn Lügen haben kurze Beine.
Was wieder echt SPD ist, sind die Drohungen über Parteiausschlußverfahren der "Aufrichtigen VIER". Hier haben 4 Politiker den Wählerauftrag ernst genommen. Hier haben sie genau das gemacht, wozu sie verpflichtet sind. Nämlich nicht blinder Gehorsam. Sondern aktives Denken, eigene Meinung. Denn hierzu sind sie gemä´ß Verfassung verpflichtet. Von der Wahrnehmung der verfassungsmäßigen Pflichten ein Parteiausschlußverfahren abzuleiten ist eine Perversion, wie es sie größer kaum geben kann. Aber das kennt man von der SPD. Clement durfte auch keine eigene Meinung haben. Und schrammte knapp an der Willkür seiner roten Socken Genossen vorbei.
Ich hoffe, dass die SPD nun einen Denkzettel bekommt und bald Neuwahlen sind. Und ich hoffe auf Politiker mit Rückrat und Anstand. Denn das braucht Deutschland. Aber das wird wohl eine Hoffnung bleiben. Bei allen Parteien..

bifi
04.11.2008, 09:00
Ob die vier Abweichler politisch im Recht sind, darüber lässt sich sicher diskutieren. Obwohl es bei der Wahl einmal darum ging, den amtierenden xxxxxxxxxxxx abzulösen.

Aber was sicherlich unerträglich ist, hat der PZ-Chefredakteur in seinem Kommentar sehr klar gesagt: Wochenlang die Verhandlungen mit den GRÜNEN mitzumachen, die Themen dort sehr wohl positiv und sehr ausführlich zu diskutieren, dann ein angebotenes Ministeramt abzulehnen, weil man gerne ein anderes hätte, um dann mit 2 weiteren Gesinnungs - Genossinnen (das Wort hier ist eigentlich ein Hohn!) erst 24 Stunden vor der Entscheidung komplett auszusteigen, um wohl der SPD maximal zu schaden. Wenn da andere SPD-Mitglieder nicht mehr an Parteiausschluß denken dürfen, ja wann denn sonst ??!!

Wenn man andere Parteien präferiert, kann man es der SPD ja sogar noch gönnen. Aber dann bitte wenogstens keine Krokodilstränen für ein solches völlig verwerfliches Verhalten.

Der aus'm Enzkreis
04.11.2008, 11:28
(wenn man es etwas übertrieben ausdrücken will)

@Chartist

Zitat:
Gut das es noch Anständige in der SPD gibt, die halten, was sie vor der Wahl versprechen. Die so geschmähten "Abweichler" hätten es sich auch leichter machen können. Bei geheimer Abstimmung sich enthalten hätte genügt. Die Verweigerer hätten dann aus allen drei Parteien kommen können und man hätte sich den Ärger erspart. Aber diese Leute kommen ehrlich daher und müssen sich jetzt jede Menge Anfeindungen erwehren.
------------------
Ja genau das ist es, was ich meine! Nur wären es dann bei der "MP-Wahl" mit Sicherheit erheblich mehr "Abweichler" gewesen und die Blamage wäre noch größer, für diese xxxxxxxxxxxxx Frau. Man denke nur an die "selbstsüchtige Simonis" seinerzeit! Wenn man die nicht eingebremst hätte würde sie vielleicht heute zum xxxxxx. mal abstimmen lassen, immer in der Hoffnung, es klappt ja doch noch und das dicke MP-Gehalt geht weiter! Aber ihre fette Pension dürfte dem nicht in viel nachstehen!

Was die, nach sozialdemokratischem Verständnis, "vier Abweichler" betrifft, hoffe ich, dass es in der SPD doch noch einige "Demokraten" gibt, die Repressalien gegen diese "Vier" zu verhindern wissen. Die scheinheiligen Sozis, die den Vieren nun Verrat und andere nette Dinge an den Kopf werfen, sollten sich vielleicht auch mal schlau machen und sich fragen warum dies so lief. Es gibt viele Leute/Wähler, die sich bei solch gravierenden Angelgenheiten mit Nachdruck an ihre gewählten Abgeordneten wenden, mit dem ausdrücklichen Hinweis, für solche Spielchen ihre Stimme nicht erteilt zu haben. Und ich bin sicher, solche Ermahnungen und Auffordertungen haben gewaltig zu dieser Entscheidung beigetragen! Ein Abgeordneter, der in seinem Job die Wählermeinung vertreten will, kann gar nicht anders handeln! Der muss so entscheiden, früher oder später!

Deshalb muss ich dem "Chartisten" ausdrücklich zustimmen, die seit langem schönste Nachricht, in diesen miesen Tagen der von den amerikanischen Immobilien-u. Finanzhaien verbrochenen weltweiten Finanzkrise, die selbst die Börsen der Welt mit in den Abgrund gerissen hat.

MfG :D :D :D

bifi
04.11.2008, 12:38
Tja, endlich kann "man" sich mal wieder so richt "ausk...." über die ach so machtgeile Frau Ypsilanti und die SPD. Warum spricht eigentlich gar niemand mehr von Hn. Koch und seiner CDU, die die Wahl eindeutig verloren haben aber munter weiter an ihrem Sessel kleben?! Das ist natürlich sicherlich "Realpolitik", und "anständig", oder??

Sicher sollte man nach der Wahl halten, was vor der Wahl gesagt wurde. Aber warum gilt dies immer nur für die SPD?? Man vergleiche bloss das CDU-Wahlprogramm mit ihrer nachfolgenden Politik in der Koalition in Berlin. Ist dies keine Machtgeilheit ??? Ach Entschuldigung, Frau Merkel ist ja bereits "Weltpolitikerin"..........

der vom Meirich
04.11.2008, 14:52
Tja, endlich kann "man" sich mal wieder so richt "ausk...." über die ach so machtgeile Frau Ypsilanti und die SPD. Warum spricht eigentlich gar niemand mehr von Hn. Koch und seiner CDU, die die Wahl eindeutig verloren haben aber munter weiter an ihrem Sessel kleben?! Das ist natürlich sicherlich "Realpolitik", und "anständig", oder??

Sicher sollte man nach der Wahl halten, was vor der Wahl gesagt wurde. Aber warum gilt dies immer nur für die SPD?? Man vergleiche bloss das CDU-Wahlprogramm mit ihrer nachfolgenden Politik in der Koalition in Berlin. Ist dies keine Machtgeilheit ??? Ach Entschuldigung, Frau Merkel ist ja bereits "Weltpolitikerin"..........
Erstens stellt die CDU die größte Fraktion.
Zweitens ist es verfassungsrechtlich geregelt, dass der MP so lange im Amt bleibt, bis der Nachfolger mittels einer parlamentarischen Mehrheit gewählt wurde.
Drittens sollten Sie nicht vergessen, dass durch die große Koalition Kompromisse notwendig waren, die große Änderungen nicht möglich gemacht haben. Die Bundeskanzlerin mag Merkel heißen. aber im Kabinett sind sowohl SPD als auch CDU vertreten. Und die haben gemeinsam ihre Arbeit so schlecht gar nicht gemacht.
Also bitte erst denken, dann trommeln.

Der aus'm Enzkreis
05.11.2008, 01:33
.
Jetzt geht die Hetzjagd auf die letzten Demokraten in der Hessen-SPD erst richtig los! Und sowas nennt sich SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands, falls diese das Kürzel nicht mehr intus haben)!!!!


Zitate aus der Bild: ("Bild sprach zuerst mit dem Toten werden jetzt manche sagen, aber Bild sagt, und verbreitet, was viele denken und fühlen"!)

„Hinterlistige Schweine“

Linker Landtags-Vizepräsident beschimpft „Die Aufrechten Vier“, die Ypsilantis Wahlbetrug stoppten

Von JULIA TOPAR und HORST CRONAUER
„Intriganten“, „Abweichler“, „hinterlistige Schweine“.
http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/hinterlistige-schweine/hermann-schaus-10755611-mfbh,templateId=renderScaled,property=Bild,width=1 47.jpg (http://javascript%3Cb%3E%3C/b%3E:void%20window.open%28%27/BILD/news/politik/2008/11/05/hinterlistige-schweine/hermann-schaus-10755611-mfbh,templateId=renderPopup.html%27,%27BTOMehrfach Bild%27,%27width=760%20,height=603%27%29;)
Landtagsvize Hermann Schaus (53, Linkspartei) zeigt eine Karikatur, in der die hessischen SPD-Abweichler um Andrea Ypsilanti als Schweine gezeichnet sind.

E-Mail-Terror (http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/hinterlistige-schweine/email-terror/gegen-die-aufrechten.html)
Gegen
Ypsilanti-
Verhinderer (http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/hinterlistige-schweine/email-terror/gegen-die-aufrechten.html)

http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/neuwahlen-hessen/ypsilanti-10756403-teaser,templateId=renderScaled,property=Bild,width =125.jpg (http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/neuwahlen-hessen/mit-oder-ohne-ypsilanti.html)
Die Krise in Hessen (http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/neuwahlen-hessen/mit-oder-ohne-ypsilanti.html)
Neuwahlen mit
oder
ohne Ypsilanti? (http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/05/neuwahlen-hessen/mit-oder-ohne-ypsilanti.html)

So werden Carmen Everts, Silke Tesch, Dagmar Metzger und Jürgen Walter attackiert. Von SPD- und Linkspartei-Politikern aus ganz Deutschland! Grund: Die vier hatten am Montag Andrea Ypsilantis zweiten Anlauf zu Rot-Rot-Grün in Hessen gestoppt (http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/11/04/andrea-ypsilanti/hessen-spd-chefin-verliert-mehrheit-durch-parteimitglieder.html) – die Landes-SPD ins Chaos gestürzt.
Am aggressivsten der hessische Landtags-Vizepräsident Hermann Schaus (Linkspartei): „Solche hinterlistigen Schweine.“ Schaus, früher Ver.di-Sprecher, später WASG-Mitglied, musste sich nach einer Rüge von Landtagspräsident Norbert Kartmann gestern schriftlich für die Entgleisung entschuldigen.
----------------
Welcher politisch interessierte Bürger soll sich noch mit so einer Partei auseinandersetzen oder gar in diese SPD eintreten. Das wäre für mich höchstens ein Grund auszutreten, wenn ich ihr angehören würde, das ich Gott sei Dank nicht bin! Nein es ist eine Schande, wie da gewählte Abgeordnete, die schließlich ihre Wähler vertreten, behandelt und gemobbt werden. Pfui Deibl SPD!

MfG :eek:

bifi
05.11.2008, 09:46
xxxxxxxxxxx
Haben gewisse Forumsteilnehmer eigentlich einen Kreuzzug gegen die SPD beschlossen?? Denn Ihre beiden letzten Werke sind sowas von unsachlich, daß das wohl keine blosse Vermutung mehr sein kann.

1. Mein Verweis auf die Koalition bezog sich nur darauf, daß die CDU eine völlig andere Arbeitsmarkt-, Steuer- und Sozialpolitik vor der Wahl versprochen hatte, als sie es in der Regierung macht. Daß an diesem Wahlbetrug nur die Koalition schuld ist, nehme ich zur Kenntnis.

2. In Hessen geht es ja mir nicht darum, daß da 3 Leute den Koalitionsvertrag nicht wollen und deshalb 1 Tag vor der Wahl eines neuen Ministerpräsidenten aussteigen. Vorher haben sie aber monatelang nichts gesagt, ja den Vertrag sogar in allen Details mitverhandelt. Erst als das "falsche" Ministeramt angeboten wurde, entdeckte z.B. Hr. Walter sein Gewissen. Merkwürdig! Sowas intrigant oder hinterlistig zu nennen, trifft nun wirklich den Nagel auf den Kopf. Ein "echter Demokrat" entdeckt sein Gewissen nicht erst dann, sondern, wie übrigens Frau Metzger, gleich zu Anfang!

3. Daß Herr Koch weiterregiert ist kein "Muß". Denn abgewählt wurde er bei der letzten Wahl ganz eindeutig. Wollen Sie auch das bestreiten? Natürlich bleibt er geschäftsführend im Amt. Aber zur Geschäftsführung gehört eben nicht die völlige Blockade von Gesetzen, die im Landtag mit Mehrheit beschlossen werden. So genau nimmt gerade dieser Herr die Verfassung aber ja nicht, das hat er früher bereits voll bewiesen. Spendenbetrug läßt grüssen.......

Boulespieler
05.11.2008, 09:48
Falsche Meinung über die Linke und schon ist die politische Existenz beendet, Job und Karriere im Eimer.

Was würden Steinmaier oder Beck in der hessischen SPD werden können? Einkaufswagen-Schieber?
Ex-Ministerpräsident Wolfgang Clement, Gerd "Friedenskanzler" Schröder?
Eintritts-Kartenabreißer in der Bahnhofstoilette?

der vom Meirich
05.11.2008, 16:46
[xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Haben gewisse Forumsteilnehmer eigentlich einen Kreuzzug gegen die SPD beschlossen?? Denn Ihre beiden letzten Werke sind sowas von unsachlich, daß das wohl keine blosse Vermutung mehr sein kann.

1. Mein Verweis auf die Koalition bezog sich nur darauf, daß die CDU eine völlig andere Arbeitsmarkt-, Steuer- und Sozialpolitik vor der Wahl versprochen hatte, als sie es in der Regierung macht. Daß an diesem Wahlbetrug nur die Koalition schuld ist, nehme ich zur Kenntnis.

2. In Hessen geht es ja mir nicht darum, daß da 3 Leute den Koalitionsvertrag nicht wollen und deshalb 1 Tag vor der Wahl eines neuen Ministerpräsidenten aussteigen. Vorher haben sie aber monatelang nichts gesagt, ja den Vertrag sogar in allen Details mitverhandelt. Erst als das "falsche" Ministeramt angeboten wurde, entdeckte z.B. Hr. Walter sein Gewissen. Merkwürdig! Sowas intrigant oder hinterlistig zu nennen, trifft nun wirklich den Nagel auf den Kopf. Ein "echter Demokrat" entdeckt sein Gewissen nicht erst dann, sondern, wie übrigens Frau Metzger, gleich zu Anfang!

3. Daß Herr Koch weiterregiert ist kein "Muß". Denn abgewählt wurde er bei der letzten Wahl ganz eindeutig. Wollen Sie auch das bestreiten? Natürlich bleibt er geschäftsführend im Amt. Aber zur Geschäftsführung gehört eben nicht die völlige Blockade von Gesetzen, die im Landtag mit Mehrheit beschlossen werden. So genau nimmt gerade dieser Herr die Verfassung aber ja nicht, das hat er früher bereits voll bewiesen. Spendenbetrug läßt grüssen.......[/quote]

Zu 1. Wenn nicht die Koalition, wer ist dann schuld? Bitte prüfen Sie doch die Namen der Ressortchefs von den von Ihnen angesprochenen Ministerien.. Wenn Sie dieses Wissens mächtig sein sollten, so werden Sie schnell sehen, wo die SPD die Finger im Spiel hat..
Zu 2. Besser spät kommt die Erkenntnis, als nie. Laut Verfassung sind die Parlamentarier nur ihrem eigenen Gewissen verpflichtet, nicht dem Parteibuch. Ich habe höchste Achtung vor diesen Menschen. Denn sie haben eine sichere politische Karriere für die Wahrheit weggeworfen und nicht eine Lüge und einen nBetrug unterstützt!
Zu3. Herr Koch ist mit nichten abgewählt worden. Die CDU stellt immer noch die stärkste Fraktion. Vielmehr fehlt hier nur die Mehrheit. Herr Koch bleibt verfassungsgemäß so lange Ministerpräsident, bis entweder eine andere Mehrheit einen neuen MP stellt, oder Neuwahlen ausgerufen werden. Diese Regularien sind eindeutig verfassungsrechtlich festgelgt. Und das hat schon seine Korrektheit. Es gibt nun verschiedene Szenarien, wie es weiter geht: herr Koch lebt mit einer Minderheitsregierung, der Landtag wird aufgelöst und es werden Neuwahlen ausgerufen.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Boulespieler
06.11.2008, 16:01
http://www.welt.de/politik/article2682462/SPD-erwaegt-jetzt-Koalition-mit-Roland-Kochs-CDU.htmlhttp://www.welt.de/politik/article2682462/SPD-erwaegt-jetzt-Koalition-mit-Roland-Kochs-CDU.html:confused:

bifi
06.11.2008, 17:44
http://www.welt.de/politik/article2682462/SPD-erwaegt-jetzt-Koalition-mit-Roland-Kochs-CDU.htmlhttp://www.welt.de/politik/article2682462/SPD-erwaegt-jetzt-Koalition-mit-Roland-Kochs-CDU.html:confused:


Wenn diese Nachricht stimmt, haben Sie wirklich recht..........

Aber in SPIEGEL-Online steht was ganz anderes:

Hessen steht nach der gescheiterten Ministerpräsidenten-Wahl von Andrea Ypsilanti vor Neuwahlen: Jetzt hat sich auch das CDU-Präsidium klar für einen Urnengang ausgesprochen. Zuvor hatten bereits Grüne, FDP und Linke für Neuwahlen votiert.

pfbuerger
07.11.2008, 18:00
Was wieder echt SPD ist, sind die Drohungen über Parteiausschlußverfahren der "Aufrichtigen VIER". Hier haben 4 Politiker den Wählerauftrag ernst genommen. Hier haben sie genau das gemacht, wozu sie verpflichtet sind.



;) . . . wenn es denn eine SPD-Medaille für Mustergültigkeit und Standhaftigkeit geben würde, ich würde die "4 Glorreichen" dafür vorschlagen. Sie alleine geben den "normal" denkenden Menschen (sind wir das nicht alle?) die Gewissheit und Bestätigung das "Umfaller" und "Lügner" abgestraft gehören.

Für mich ist Ypsilanti die Negativschlagzeile der SPD des Jahres 2008. Ihr gebührt ein Parteiausschlussverfahren !

bifi
10.11.2008, 08:55
Was wieder echt SPD ist, sind die Drohungen über Parteiausschlußverfahren der "Aufrichtigen VIER". Hier haben 4 Politiker den Wählerauftrag ernst genommen. Hier haben sie genau das gemacht, wozu sie verpflichtet sind.



;) . . . wenn es denn eine SPD-Medaille für Mustergültigkeit und Standhaftigkeit geben würde, ich würde die "4 Glorreichen" dafür vorschlagen. Sie alleine geben den "normal" denkenden Menschen (sind wir das nicht alle?) die Gewissheit und Bestätigung das "Umfaller" und "Lügner" abgestraft gehören.

Für mich ist Ypsilanti die Negativschlagzeile der SPD des Jahres 2008. Ihr gebührt ein Parteiausschlussverfahren !


Habe jetzt über das Wochenende eine Menge Einzelheiten aus Hessen gehört. Das hat mich doch sehr nachdenklich gemacht.

1. Natürlich ist jeder Politiker seinem Gewissen verpflichtet.

2. Wenn schon von "Wählerauftrag" gesprochen wird, dann aber doch dem, Hn. Koch als Ministerpräsident abzulösen. Dies war der eindeutige Auftrag des Wahlergebnisses.

3. Wochenlang werden nun die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten einer LINKS-unterstützten Minderheitsregierung mit den GRÜNEN diskutiert. 3 der 4 Abweichler diskutieren emsig mit, sind aber nie und bei keinem Parteibeschluß auf Ortsvereins-, Kreisverband oder Landesebene dagegen. Auch bei keiner "Probeabstimmung", weder öffentlich noch nichtöffentlich. Auch bei keinem Einzelgespräch mit Frau Ypsilanti.

4. Der Koalitionsvertrag mit den GRÜNEN wird ausgehandelt. Herr Walter sitzt auf SPD-Seite am Verhandlungstisch und stimmt auch im SPD-Vorstand dem Verhandlungsergebnis zu. Dann kommt es zur Mißstimmung, weil ihm das gewünschte Ministeramt (Wirtschaftsminister) nicht angeboten wird, sondern "nur" ein anderes. Er erklärt aber Frau Ypsilanti, ihr bei der Wahl trotzdem zuzustimmen.

5. Hr. Walter redet beim Landesparteitag öffentlich gegen den Koalitionsvertrag. Er stimmt auch mit weiteren knapp 5% der Delegierten dagegen. Seine 2 Kolleginnen sind nicht zu sehen. Hr.Walter sagt aber erneut Fr.Ypsilanti seine Stimme bei der Abstimmung zu. Dies war am Samstag.

6. Am Montag wird plötzlich eine Pressekonferenz angekündigt, und zwar
1 h vorher. Dort erklären Hr. Walter und seine 2 Kolleginnen zusammen mit Frau Metzger, daß sie Fr. Ypsilanti nicht wählen könnten. Bei Frau Metzger war dies seit Monaten klar und bekannt.

Frage: Wo war hier über Monate das "Gewissen", wo die "Mustergültigkeit und Standhaftigkeit" ?? War das denn keine "Lüge", über Monate hinweg was anderes zu erklären? War dies wirklich die Erfüllung des Wählerauftrages?? Wurde mit diesem Verhalten (nicht der Entscheidung als solcher, darüber hätte man vor Monaten höchstens diskutiert, aber es dann halt sein lassen !!!) der SPD nun genutzt oder geschadet ??

Der aus'm Enzkreis
10.11.2008, 12:47
aus der Welt Online:"Ypsilanti und die innere Zerrissenheit der SPD"

Andrea Ypsilanti zieht in Hessen weiter die Fäden als SPD-Landesvorsitzende: Der neue SPD-Spitzenkandidat für die kommenden Neuwahlen, Thorsten Schäfer-Gümbel, ist nicht mehr als ein Platzhalter. Der Hinterbänkler gilt als linientreuer Ypsilanti-Mann. Wie laut die zwei Mal gescheiterte Genossin in Hessen immer noch den Ton angibt, konnten auch die Zuschauer von Anne Will verfolgen.

In der Sendung wurde schnell klar, dass die Zahl der innerparteilichen Gegner Ypsilantis größer ist als die der vier bekannten Rebellen: „Wir alle sollten dankbar sein“, resümierte Klaus von Dohnanyi das Ende von Ypsilantis Weg zur Macht in Wiesbaden. Der ehemalige Erste Bürgermeister der Hansestadt Hamburg – und Sozialdemokrat – forderte gar den Rücktritt Ypsilantis von allen Ämtern. „Ich fand das Ganze ein unglaubliches Wagnis und Frau Ypsilanti verdient eigentlich wirklich, dass sie auch als Parteivorsitzende zurücktritt. Sie hat den ganzen Schlamassel angerichtet.“
---------------------------------------
Sie hat nix dazu gelernt und ist immer noch xxxxxxxxxxx! Nun versucht sie es mit einer Marionette vorndran, namens Thorsten Schäfer-Gümbel!
Sie bleibt Partei-und Fraktionsvorsitzende und glaubt damit bei Neuwahlen die Simmenverluste begrenzen zu können. Denn, wie sie sagte und meint, die Verluste der SPD kommen den Grünen zugute und das ist ja der Koalitionspartner, der dann halt ein bißchen stärker wird. Wenn sie sich da mal nicht gewaltig täuscht!

Außerdem glaube ich kaum, dass die Hessen ein 2. mal so leichtsinnig sind, den Linken erneut in dem Ausmaße ihre Stimme zu geben. Im Gegenteil, ich bin überzeugt, dass es diesmal mit den Linken so wie in Bayern läuft, d. h., sie kommen erst gar nicht mehr in den Landtag rein.

Aber die Hessen-SPD ist und war immer schon etwas besonderes im negativen Sinne. Holger Börner war seinerzeit der erste Ministerpräsident, der die damals von der SPD abgefallenen "(kommunistischen) Grünen", wenn auch erst widerwillig, salonfähig machte. Zuerst wollte er sie ja standesgemäß, als Zimmermannn, mit der "Dachlatte" verjagen, aber dann ging er doch eine Koalition mit ihnen ein. Jawohl Kommunisten, etwas anderes waren sie nicht, da hatten die "Fundis" noch das Sagen und die hatten die Mehrheit in dieser Rotte. Das "grün" war lediglich ein Aufhänger oder besser gesagt ein Deckmäntelchen dieser dunkelroten Brüder und Schwestern in der Zeit.

Und nun wollte und will diese xxxxxxxxxxx Ypsilanti "die Linken" als erste westdeutsche Landespolitikerin salonfähig machen. xxxxxxxxxxxxx
MfG :confused: :rolleyes: :eek:

bifi
10.11.2008, 12:56
Ich kann nur sagen, Pfui Deibl!

Silvio Corvaglia
10.11.2008, 14:17
Wer hat hier gelogen - Ypsilanti oder Walter bzw. die vier Abweichler?!

Zitate der Frau Ypsilanti:
"Ich habe eindeutig gesagt: Nicht mit der Linken, in keiner Beziehung, und dabei bleibt's." (Am 9. November 2007 in einem dpa-Gespräch auf die Frage nach der Duldung einer Minderheitsregierung.)

"Es bleibt definitiv dabei: Mit der Linkspartei wird es keine Zusammenarbeit geben - weder so noch so." (Am 17. Januar 2008 in der "Bild-Zeitung".)

Das ist die Ausgangssituation!
Damit begann das Schmierentheater, wie es der Benutzer der vom Meirich treffend formulierte!
Deshalb wurde die SPD u. a. gewählt.
Vielleicht sind die Motive von drei der vier Abweichler tatsächlich nicht nur von ihrem „Gewissen“ verursacht, wie in SPD-Kreisen vermutet wird, Herr bifi64?
Doch ein radikaler Sinneswandel von Frau Ypsilanti, ein Wortbruch, Aussagen zum Umgang mit der Partei „Die Linke“, ist der eigentliche Skandal!
Es geht keinesfalls um die Tatsache, daß sich die SPD tolerieren läßt, sondern um den Fakt, daß sich Frau Ypsilanti vor der Wahl explizit dagegen aussprach, eine deutliche Wahllüge!
Ob Herr Koch besser oder schlechter ist, spielt dabei keine Rolle, Herr bifi64.

Die Entscheidung von zumindest Frau Dagmar Metzger gegen eine Minderheitsregierung mit der SED/PDS/Linke zu stimmen, stand schon im März fest.
Obwohl mir die SPD zutiefst zu wider ist, respektiere ich Frau Metzger, die Rückgrad bewiesen hat. Sie könnte Vorbild für andere Politiker sein.

Hier wird deutlich, auf erschreckende Weise, wie verkommen mittlerweile Politik, nur unter dem Gesichtpunkt der Machterhaltung, in Deutschland betrieben wird, siehe auch die neuesten Entwicklungen.
Die Benutzer Chartist und Der aus´m Enzkreis nannten das Verhalten zutreffend „Machtgeilheit“.
Ein anderes Beispiel, von vielen, ist die vom Benutzer Der aus´m Enzkreis erwähnte „Ausrechnung“ der neuen Mehrwertsteuer.
Beide (CDU und SPD) haben anscheinend eine neue Weltformel entdeckt, bei der aus 2% (CDU) und 0% (SPD), dann plötzlich 3% Mehrwertsteuererhöhung wurden.
Von beiden Seiten ein gebrochenes Wahlversprechen um möglichst viele Wähler hinter sich zu vereinigen.
Hätten Lügen kurze Beine, wäre ein sehr hoher Prozentsatz unserer Politiker Liliputaner.

Nur damit nochmal deutlich wird mit wem die SPD und in den neuen Bundesländern bereits auch die CDU auf kommunaler Ebene kooperiert, folgende Anmerkung:
„SED - Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (1946 hervorgegangen aus der Zwangsvereinigung von KPD und SPD, 1989 umbenannt in SED-PDS, 1990 umbenannt in PDS, 2005 umbenannt in Die Linkspartei, 2007 fusioniert mit WASG und umbenannt in Die Linke)“
Rund 90% der Mitglieder der „Linken“ sind ehemalige SED-Mitglieder.


Erschreckend und zugleich typisch auch die anschließende Hexenjagd gegen die Abweichler.
Vom Verräter, Abweichler über Parteiausschlussverfahren bis zum „Partei-Rechten“ wurde nichts ausgelassen.
Nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ hielten Mitarbeiter der Linksfraktion vor dem Ort der Pressekonferenz der vier SPD-Abgeordneten Schilder mit der Aufschrift hoch: „Mein Gott Walter - Lügner, Verräter, Spalter“.
Stasi-Mielke lässt grüßen, der sprach auch schon mal über Verräter.
Und wer also gegen Wählerbetrug ist und die Linkspartei für „teilweise verfassungswidrig“ hält, gehört schon im weitesten Sinne zu den bösen Rechten.
Ich bin vielmehr der gleichen Meinung, wie der Benutzer pfbuerger, Frau Ypsilanti u. a. gehört aus der SPD ausgeschlossen. Sie sollte keine Entscheidungen mehr treffen und beeinflussen können.

So geht eine Partei mit Andersdenkenden um, deren ehemaliger Vorsitzender Kurt Schumacher die Kommunisten einmal als „rotlackierte Nazis“ bezeichnete.

Die heutige Linke, von Alt-68er angeführt, duldet keinen Widerspruch. Die demokratischen Spielregeln sind ihr Mittel zum Zweck für die Fortsetzung der Stadtguerillia mit anderen Mitteln.

der vom Meirich
13.11.2008, 12:41
nt-v.de v. 11. 11. 08

SPD-Abweichler erklären sich

In der Sendung warfen sie Ypsilanti vor, ihre wiederholten Einwände und Warnungen missachtet zu haben. Ypsilanti habe "durchregieren" wollen, sagte die Landtagsabgeordnete Carmen Everts. Sie habe auf die Abhängigkeit der Abgeordneten von ihrem Mandat spekuliert: "Das ist etwas, was mich fassungslos gemacht hat."

Ihre Kollegin Silke Tesch erklärte, sie habe "gebetsmühlenartig" in jeder Fraktionssitzung vorgetragen, welche Probleme sie bei einer Zusammenarbeit mit der Linken sehe. Etwa eine Woche vor dem Wahltermin habe Ypsilanti ihr den Posten einer Landtagsvizepräsidentin in Aussicht gestellt. Sie lasse sich aber nicht kaufen. Die Abgeordnete Dagmar Metzger, die sich schon im März Ypsilantis Vorhaben verweigert hatte, verglich die Stimmung bei einer damaligen Parteiratssitzung mit einem Tribunal.
------------
Soviel von der Mär der Hessen-SPD, die "Abweichler" hätten sich alle erst 24 Std. vor der MP-Wahl gegen diese linke "Linken-Duldung" ausgesprochen. So sieht die verlogene "Ypsilanti-Wahrheit" aus. Der einen Abgeordneten hat sie sogar den Posten einer Landtagsvizepräsidentin angeboten, wenn sie dafür stimmt! Verlogener geht es nicht mehr. Diese Frau ist für mich als Politikerin töter wie tot. Und ich verstehe wirklich nicht, dass die SPD diese "Dame" nicht von der Partei ausschließt. Ist denn die SPD wirklich schon so verkommen?

MfG :eek: :eek: :eek:


Ja, die SPD ist so verkommen und war es schon seit langem. Denkt man nur an die Lügen über Herrn Kirchhoff und die breite Realitätsverdrehung im Wahlkampf Schröders.
Ypsilanti hat dem ganzen nur noch das Krönchen aufgesetz. SIE sollte eigentlich dafür belangt werden, dass sie sich die Stimmen von Parlamentariern kaufen wollte, mit dem Ziel Ministerpräsidentin zu werden. Die Reaktionen aus Berlin auf diese unerhörte Tasache zeigt die widerliche Gesinnung der SPD. Regieren um jeden Preis. Koste es was es wolle. Und wenn es über den Umweg der Bestechung und der bewußten Lüge ist. Auch Betrug genannt. In jedem Kaufvertrag ist dies arglistige Täuschung und wird entsprechend geahndet. Bestechung ist strafbar. Warum klagt niemand diese Dame an?
Noch was zu BIFI, der Minisalami: Es ist eben schwer, zuzugeben, dass man unrecht hat. Aber das ist ja auch typisch für die SPD. Wenn ich nur an den überheblichen Auftritt von Frau Vogt denke, als sie die MP-Wahl in BW verloren hatte. Selbst aus dieser herben Niederlage wurde mittels Verdrehen und Umgestalten noch ein Sieg gemacht. Hat denn keiner mehr das Rückrat, zuzugeben, dass er verloren und Fehler gemacht hat? Auch Sie nicht, BIFIchen?

Online-Redaktion
14.11.2008, 14:53
Vernünftige Diskussion ohne persönliche Beleidungen offenbar nicht möglich, Thema geschlossen.