PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Russland marschiert in Südossetien ein



Marcel
08.08.2008, 16:25
Dramatische Entwicklung in der Kaukasus-Krise: Russische Truppen rücken in Südossetien ein, um Georgiens Offensive in der abtrünnigen Provinz zu stoppen. Die Regierung in Tiflis gab den Abschuss russischer Flugzeuge bekannt - und meldete, Moskau habe eine Luftwaffenbasis bombardieren lassen. [spon http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,570883,00.html]

Ein wahrlich heißer Konflikt: Auf der einen Seite die Südosseten, die russisch geprägt sind und sich von Georgien lösen wollen, und auf der anderen die Georgier, westlich orientiert, und durch die USA gedeckt. Die Bewohner der kleinen Republik Südossetien hat selbst entschieden sich von Georgien zu lösen in zwei Volksentscheiden, nur wird das wohl nicht akzeptiert von Tiflis. Das Verhalten der Georgier erinnert stark an die späte Sowjetunion, die unter allen Umständen versuchte die Teilstaaten zusammenzuhalten.
Gleichzeitig versucht sich Russland natürlich zu "rächen", dass die NATO-Staaten den Kosovo anerkannt haben und wollen das selbe nun für Südossetien.

Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht ein jahrelanger Krieg wird, wie ihn schon die Tschetschenen ertragen müssen.

www.spiegel.de/video/video-34047.html (http://www.spiegel.de/video/video-34047.html)

Detlef von Seggern
08.08.2008, 22:57
Die Ereignisse im Kaukasus haben sich in den letzten Stunden überschlagen. Georgien und Rußland befinden sich im Krieg!
Russische Kampfflugzeuge, haben nach bisher unbestätigten Meldungen, Dörfer in Georgien bombardiert. Starke russische Panzerverbände sind nach Georgien vorgedrungen.

Elitesoldaten zurück.

Georgien will seine Truppen in Südossetien schnell verstärken und Soldaten aus dem Irak und Afghanistan abziehen. Binnen Tagen sollen 1000 Elitesoldaten aus Afghanistan in die Konfliktregion verlegt werden. Die Truppen sollten beim Kampf gegen Russland helfen, sagte Kacha Lamia vom georgischen Sicherheitsrat am Freitag. Derzeit hat Georgien 2000 Soldaten in Afghanistan. Lamia zufolge sind die USA bereits unterrichtet. Auch aus dem Irak holt Georgien 1000 Soldaten zurück - wiederum die Hälfte des dortigen Kontingents.

Die Propagantamaschinerie auf beiden Seiten, läuft auf Hochtouren. Und die Russen wollen alles andere, als ein stabiles Georgien. Wenn es der Weltgemeinschaft innerhalb kürzester Zeit nicht gelingen sollte, diesen "neu" ausgebrochenen Konflikt zu löschen, droht ein Flächenbrand im Kaukasus, mit unvorstellbaren Leid und Elend, auf beiden Seiten der Front , wovon bereits jetzt schon unzählige Zivilisten in den Kampfgebieten betroffen sind.

Marcel
09.08.2008, 11:41
Georgien will seine Truppen in Südossetien schnell verstärken und Soldaten aus dem Irak und Afghanistan abziehen. Binnen Tagen sollen 1000 Elitesoldaten aus Afghanistan in die Konfliktregion verlegt werden. Die Truppen sollten beim Kampf gegen Russland helfen, sagte Kacha Lamia vom georgischen Sicherheitsrat am Freitag. Derzeit hat Georgien 2000 Soldaten in Afghanistan. Lamia zufolge sind die USA bereits unterrichtet. Auch aus dem Irak holt Georgien 1000 Soldaten zurück - wiederum die Hälfte des dortigen Kontingents.
Wenn man spon zitiert sollte man dies aber auch angeben. Das gehört sich einfach, wenn man externe Quellen im Beitrag verwendet...

Online-Redaktion
09.08.2008, 19:35
Das wäre in der Tat zu begrüßen!

Detlef von Seggern
11.08.2008, 09:14
Dies ist ein ungleicher Kampf. Wer bei diesem militärischen Konflikt im Endeffekt die Oberhand behält, ist außer Frage gestellt.

Das Internationale Institut für Strategische Studien hat für seinen Bericht "The Military Balance 2008" folgende Zahlen erhoben:


HEER Russland: 395.000 Soldaten (mit 190.000 Wehrdienstleistenden); Georgien: 17.767 (mit 3767 Wehrdienstleistenden)
LUFTWAFFE Russland: 160.000; Georgien: 1310
PARAMILITÄRS Russland: 418.000; Georgien: 11.700
KAMPF-PANZER Russland: 23.000; Georgien: 128
MANNSCHAFTSTRANSPORT-PANZER Russland: 9900; Georgien: 44
ARTILLERIEGESCHÜTZE Russland: 26.121; Georgien: 109
KAMPFFLUGZEUGE Russland: 1736; Georgien: 9
WEHRTAUGLICHE MÄNNER Russland: 21,5 Millionen; Georgien: 910.720
WEHRTAUGLICHE FRAUEN Russland: 28,8 Millionen; Georgien: 967.566Hier ist schnellstens dafür zu Sorgen , das diese militärische Auseinandersetzung zwischen Georgien und Rußland beigelegt wird, bevor dieser sich zu einem "Flächenbrand" ausweitet, welcher auch auf Europa Auswirkungen haben könnte ?

Quelle: Spiegel Online

Der aus'm Enzkreis
11.08.2008, 18:50
@Detlef von Seggern

Die Propagantamaschinerie auf beiden Seiten, läuft auf Hochtouren. Und die Russen wollen alles andere, als ein stabiles Georgien. Wenn es der Weltgemeinschaft innerhalb kürzester Zeit nicht gelingen sollte, diesen "neu" ausgebrochenen Konflikt zu löschen, droht ein Flächenbrand im Kaukasus, mit unvorstellbaren Leid und Elend, auf beiden Seiten der Front , wovon bereits jetzt schon unzählige Zivilisten in den Kampfgebieten betroffen sind.
----------------------------------

......das allerdings von dem lupenreinen Demokraten Putin, wie ihn "Erdgas-Gerd-Schröder" nennt, eingefädelt und provoziert wurde. Indem sie den Südosseten die russischen Pässe förmlich nach geschmissen haben, die ansonsten äußerst sparsam und zäh rausgerückt werden. Aber in diesem Falle mit Überlegung und Kalkül.
Je mehr russische Pas-Inhaber es in dieser Region gibt, desto besser ist das Eingreifen mit dem Schutz seiner "Wahl-Russen" zu erklären und zu rechtfertigen. Pfui Deibel, kann ich da nur sagen, so kann man auch expandieren, wachsen und seinen Begehren gerecht werden.

MfG :mad: :confused: :rolleyes:

Makaveli86
11.08.2008, 19:46
@Detlef von Seggern
......das allerdings von dem lupenreinen Demokraten Putin, wie ihn "Erdgas-Gerd-Schröder" nennt, eingefädelt und provoziert wurde. Indem sie den Südosseten die russischen Pässe förmlich nach geschmissen haben, die ansonsten äußerst sparsam und zäh rausgerückt werden. Aber in diesem Falle mit Überlegung und Kalkül.
Je mehr russische Pas-Inhaber es in dieser Region gibt, desto besser ist das Eingreifen mit dem Schutz seiner "Wahl-Russen" zu erklären und zu rechtfertigen. Pfui Deibel, kann ich da nur sagen, so kann man auch expandieren, wachsen und seinen Begehren gerecht werden.
MfG :mad: :confused: :rolleyes:

Bei diesem Konflikt fahren beide Seiten schmutzige Mittel auf, Georgien-USA-EU einerseits und Russland andererseits. Da kann man nicht klar sagen wer Recht und wer Unrecht hat. Erstaunlich ist nur, dass jetzt Russland für die Eskalation der Gewalt verantwortlich gemacht wird obwohl der Krieg von Georgien angezettelt wurde, der eigens dafür von den USA und EU militärisch ausgerüstet wurde.

Saakaschwilis Blitzkrieg: Deutsche Waffen eingesetzt, israelische Militärberater und US-Soldaten im Land (http://www.radio-utopie.de/2008/08/09/saakaschwilis-blitzkrieg-deutsche-waffen-eingesetzt-israelische-militaerberater-und-us-soldaten-im-land/)

und ein Artikel vom 30. April 2008, als sich bereits eine US/EU-Intervention mittels Georgien abzeichnete
EU und USA: Die Front am Kaukasus (http://www.radio-utopie.de/2008/04/30/eu-und-usa-die-front-am-kaukasus/)

Der aus'm Enzkreis
11.08.2008, 20:21
@Makaveli86

Erstaunlich ist nur, dass jetzt Russland für die Eskalation der Gewalt verantwortlich gemacht wird obwohl der Krieg von Georgien angezettelt wurde
----------
Zum einen hat sie niemand (offiziell) gerufen, es sei denn, sie haben sich selbst gerufen! Zum anderen ist das die längst überfällige Strafe, aus Sicht der Russen, für das Ausscheren aus der GUS. Und zugleich eine Warnung an all jene, die mit solchen Gedanken spielen.
Sowie natürlich eine stellvertretende Aktion für die Schmach in Tschetschenien, wo sie bis heute noch nicht viel weiter gekommen sind. Außerdem wollen sie damit natürlich auch demonstrieren, dass sie keine unliebsamen Gäste vor ihrer Einfahrt haben wollen und sie notfalls mit Gewalt vertreiben werden.
Das beste Beispiel ist, das Ignorieren des von Georgiens einseitigen angebotenen Waffenstillstandes. Die lieben Russen marschieren weiter ein, in Georgien, als gäbe es diesen gar nicht.
Das ist eine Demonstration einer erstarkten, erneuerten "Großmacht" die wieder was zu sagen hat! Karascho Gospodin ( wenn auch falsch geschrieben, bin ja schließlich kein Russe)?

MfG :mad: :rolleyes: :eek:

M1960
11.08.2008, 21:45
ob Georgien noch Atomwaffen besitzt?

Dann könnte der Konflikt mehr, als nur eskalieren.

Marcel
11.08.2008, 21:48
ob Georgien noch Atomwaffen besitzt?

Dann könnte der Konflikt mehr, als nur eskalieren.
Nein haben sie nicht. Wann hatte Georgien überhaupt jemals Atomwaffen?!

M1960
11.08.2008, 21:52
Nein haben sie nicht. Wann hatte Georgien überhaupt jemals Atomwaffen?!


UDSSR gehörte!

Marcel
11.08.2008, 21:56
UDSSR gehörte!
Selbst damals gabs es keine Atomwaffenstützpunkte in Georgien.

M1960
11.08.2008, 22:02
Selbst damals gabs es keine Atomwaffenstützpunkte in Georgien.


dass du das ganz genau weißt. Wenn ja, würden mich Quellen sehr interessieren.

Ich habe zwar schon gegoogelt, aber leider ohne Ergebnis.

Marcel
11.08.2008, 23:16
dass du das ganz genau weißt. Wenn ja, würden mich Quellen sehr interessieren.

Ich habe zwar schon gegoogelt, aber leider ohne Ergebnis.
Kann dir leider keine greifbare Quelle anbieten. Ich hab nur noch die Karte aus dem Geschichtsbuch der Oberstufe im Kopf und auf der waren sämtliche Stützpunkte bei Moskau und weiter westwärts eingezeichnet. Ein einzelner war glaube ich weit im östlichen Russland, aber auf jeden Fall war keiner in der Gegend um Georgien. Da bin ich mir doch recht sicher.
Zudem meine ich, dass sämtliche Atomwaffen vor dem Zerfall der UdSSR nach Russland zurückgeholt wurden. Deshalb haben auch die Polen, Tschechen etc. keine mehr.

Dieses Mal leider ohne wirkliche Quelle. Sry :(

Makaveli86
11.08.2008, 23:40
Zum einen hat sie niemand (offiziell) gerufen, es sei denn, sie haben sich selbst gerufen! Zum anderen ist das die längst überfällige Strafe, aus Sicht der Russen, für das Ausscheren aus der GUS. Und zugleich eine Warnung an all jene, die mit solchen Gedanken spielen.
Sowie natürlich eine stellvertretende Aktion für die Schmach in Tschetschenien, wo sie bis heute noch nicht viel weiter gekommen sind. Außerdem wollen sie damit natürlich auch demonstrieren, dass sie keine unliebsamen Gäste vor ihrer Einfahrt haben wollen und sie notfalls mit Gewalt vertreiben werden.
Das beste Beispiel ist, das Ignorieren des von Georgiens einseitigen angebotenen Waffenstillstandes. Die lieben Russen marschieren weiter ein, in Georgien, als gäbe es diesen gar nicht.
Das ist eine Demonstration einer erstarkten, erneuerten "Großmacht" die wieder was zu sagen hat! Karascho Gospodin ( wenn auch falsch geschrieben, bin ja schließlich kein Russe)?

MfG :mad: :rolleyes: :eek:

Ich stimme dir in allen Punkten bezüglich Machtdemonstration, Warnwirkung etc. zu. Aber letztlich ist diese Politik auch die Folge der plan- und regelmäßigen Provokationen der USA gegen Russland. Washington und Brüssel wussten doch ganz genau dass ihre Großoffensive eine harte Gegenreaktion Russland nach sich zieht und vielleicht ist grade dies der Sinn und Zweck des ganzen.

Mir geht es nicht darum Russlands vorgehen schönzureden, ich finde nur die einseitigkeit in der Berichterstattung außergewöhnlich. Nirgends wurde gefragt warum Georgien den Krieg begonnen hat, es wird nur gefordert Russland solle seine Waffen auf der Stelle fallen lassen. Das ist doch paradox. Da startet Georgien eine Großoffensive gegen Russland nur um dann einen Tag später eine Friedenerklärung abzugeben und sich als Friedensstifter hinzustellen. Wo ist da die Logik? Man kann doch nicht den Krieg ausrufen und im selben Atemzug Frieden fordern. Mir erschließt sich aus der Aktion nur eine Logik. Die USA und EU erzeugen eine Show um Russland vor der Weltöffentlichkeit als Kriegstreiber bloßzustellt um langfristig eine aggresive Politik gegen Russland zu rechtfertigen.

Wieso ist kein Wort der Kritik an Saakaschwilis Vorgehen zu vernehmen. Wieso verurteilt der Weltsicherheitsrat die Großoffensive Georgiens nicht? Vielleicht weil der Präsident des Weltsicherheitsrat, Zalmay Khalilzad, Mitglied der mächtigen US-Kriegslobby PNAC ist? Bestimmt!
(Hier zeigt die US-Regierung besonderes Feingefühl in dem sie einen Rüstungslobbyisten an die Spitze des Gremiums setzt, das mit der Wahrung des Weltfriedens beauftragt ist)

Der aus'm Enzkreis
12.08.2008, 00:32
sieht!

@Makaveli86

Da startet Georgien eine Großoffensive gegen Russland nur um dann einen Tag später eine Friedenerklärung abzugeben und sich als Friedensstifter hinzustellen. Wo ist da die Logik? Man kann doch nicht den Krieg ausrufen und im selben Atemzug Frieden fordern.
----------------------------------

Ach, Makaveli86! Georgien hat doch nicht "Russland" angegriffen oder gar überfallen. Georgien wollte lediglich die "Südosseten" disziplinieren, das bisher immerhin noch ein Landesteil von Georgien ist, die von den Russen aufgehetzt und manipuliert wurden. Georgien kann doch gar nicht gegen Russland vorgehen. Georgien ist gegen Russland doch wie ein "Fliegenschieß"
Das wurde alles schön von unserem "lupenreinen Demokraten" und Taktiker, Putin geplant und nun durchgezogen, wie er es seinerzeit beim KGB gelernt hat.

Was kann die EU oder die USA dafür, wenn so viele Länder vom ehemaligen "Ostblock" nichts mehr wissen wollen. Sollen wir es ihnen ausreden oder gar verbieten? Die werden schon wissen, warum sie aus dieser Umklammerung ausbrechen wollen. Bestimmt nicht aus übergroßer Liebe und Fürsorge ihnen gegenüber, eher aus deren teilweise länger als über 70 jährigen Unterjochung und Bevormundung, die sie nicht mehr länger ertragen und über sich ergehen lassen wollen. Und sich auch wirtschaftlich unabhängiger von diesem grausamen (Stief)"Väterchen" machen und nicht mehr nach deren Pfeife tanzen wollen. Das sollen ihrer Meinung nach, von nun ab die "armen Tanzbären" machen.

Nicht nur im alten, sondern auch im neuen Russland gilt nach wie vor: "friss oder stirb", was soviel heißen soll:"entweder ihr macht was wir wollen oder ihr werdet getreten, nicht nur geknechtet!
So ist die Situation, wenn man auch immer die Schuld bei den Amis oder dem "Westen" sucht. Dabei sollte man immer Ursache und Wirkung berücksichtigen!

MfG :confused: :rolleyes: :eek:

bifi
12.08.2008, 08:54
sieht!

@Makaveli86

Da startet Georgien eine Großoffensive gegen Russland nur um dann einen Tag später eine Friedenerklärung abzugeben und sich als Friedensstifter hinzustellen. Wo ist da die Logik? Man kann doch nicht den Krieg ausrufen und im selben Atemzug Frieden fordern.
----------------------------------

Ach, Makaveli86! Georgien hat doch nicht "Russland" angegriffen oder gar überfallen. Georgien wollte lediglich die "Südosseten" disziplinieren, das bisher immerhin noch ein Landesteil von Georgien ist, die von den Russen aufgehetzt und manipuliert wurden. Georgien kann doch gar nicht gegen Russland vorgehen. Georgien ist gegen Russland doch wie ein "Fliegenschieß"
Das wurde alles schön von unserem "lupenreinen Demokraten" und Taktiker, Putin geplant und nun durchgezogen, wie er es seinerzeit beim KGB gelernt hat.

Was kann die EU oder die USA dafür, wenn so viele Länder vom ehemaligen "Ostblock" nichts mehr wissen wollen. Sollen wir es ihnen ausreden oder gar verbieten? Die werden schon wissen, warum sie aus dieser Umklammerung ausbrechen wollen. Bestimmt nicht aus übergroßer Liebe und Fürsorge ihnen gegenüber, eher aus deren teilweise länger als über 70 jährigen Unterjochung und Bevormundung, die sie nicht mehr länger ertragen und über sich ergehen lassen wollen. Und sich auch wirtschaftlich unabhängiger von diesem grausamen (Stief)"Väterchen" machen und nicht mehr nach deren Pfeife tanzen wollen. Das sollen ihrer Meinung nach, von nun ab die "armen Tanzbären" machen.

Nicht nur im alten, sondern auch im neuen Russland gilt nach wie vor: "friss oder stirb", was soviel heißen soll:"entweder ihr macht was wir wollen oder ihr werdet getreten, nicht nur geknechtet!
So ist die Situation, wenn man auch immer die Schuld bei den Amis oder dem "Westen" sucht. Dabei sollte man immer Ursache und Wirkung berücksichtigen!

MfG :confused: :rolleyes: :eek:

Die Situation in diesem Gebiet ist leider nicht zur Schwarz - Weiß - Malerei geeignet. Da sind die für die Welt nicht hinnehmbaren Großmacht - Interessen von Russland, aber auch natürlich die der USA. Da ist eine der wichtigsten Öl - Pipelines der Welt, um die es natürlich geht. Da sind seit Jahrzehnten in der Sovietunion und jetzt in Georgien unterdrückte Minderheiten. Im Falle von Süd-Ossetien sind die dortigen russischen Mitbürger sogar die grosse Mehrheit.

Ich meine: Wir sollten uns hüten, aus unserer Distanz eindeutige Wertungen abzugeben. Wir sollten aber jeden Krieg verdammen, der immer die Unschuldigen trifft. Und das auf beiden Seiten!

Makaveli86
13.08.2008, 22:50
@ Der aus'm Enzkreis, bifi 64

Ich denke nicht, dass ich es nur Schwarz-Weiß sehe. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt oder es falsch zu verstehen gegeben. Ich verurteile genauso die russische wie die amerikanische Politik aufs schärfste. Beide unterscheiden sich kaum voneinander, beiden geht es nur um Macht, Einfluss und Geld.

Russlands Erinnerung an imperiale Herrschaft ist noch relativ frisch, als sie über den Zugang zu den ehemaligen Sowjetstaaten, und deren reichen Rohstoffvorkommen bzw. Pipelines, allein verfügten. Russlands Politiker sähen es natürlich lieber, wenn alles wieder beim alten wäre und so versuchen sie ihren früheren politischen und wirtschaftlichen Einfluss auf die Region so weit wie möglich wieder herzustellen.

Auf der anderen Seite stehen die USA, die die ehem. sowjetregionen als "nationale Ineressensphäre" erklärt hat und durch das installieren von Marionetten-Regimen ihren Einfluss in der erdölreichen und strategisch wichtigen Region erweitern will. (Allerdings verfolgen die USA diese Ziele überall auf der Welt)

Jetzt haben die USA einen großen Vorteil gegenüber Russland. Aufgrund Russlands jüngerer Vergangenheit ist ihr Ansehen in der öffentlichkeit massiv beschädigt sodass bei jedem vorgehen der imperialistische Charakter enttarnt wird. Bei den USA hingegen wird das dasselbe als verbreitung von Demokratie und Freiheit verkauft. Das ist im Grunde das, warum ich die Berichterstattung als einseitig bezeichnet hab. Georgien hat, mit direkter unterstützung der USA, einen Krieg angezettelt und Russland hat hart drauf reagiert. Aber die Medien schafften es Russland als Aggressor hinzustellen der ein kleines, wehrloses Land Überfällt. Hier haben sicher beide Seiten mist gebaut aber die USA schieben alles den Russen zu, obwohl sie es eigentlich gewesen sind, die den Krieg ausgelöst haben.

Der aus'm Enzkreis
14.08.2008, 11:40
Es darf nicht mehr direkt geantwortet werden, deshalb bleibt der letzte Post auch unbeantwortet. Ob über PN weiß ich noch nicht!?

MfG :o

Makaveli86
20.08.2008, 23:45
Ach, Makaveli86! Georgien hat doch nicht "Russland" angegriffen oder gar überfallen. Georgien wollte lediglich die "Südosseten" disziplinieren, das bisher immerhin noch ein Landesteil von Georgien ist, die von den Russen aufgehetzt und manipuliert wurden. Georgien kann doch gar nicht gegen Russland vorgehen. Georgien ist gegen Russland doch wie ein "Fliegenschieß"
Das wurde alles schön von unserem "lupenreinen Demokraten" und Taktiker, Putin geplant und nun durchgezogen, wie er es seinerzeit beim KGB gelernt hat.

Was kann die EU oder die USA dafür, wenn so viele Länder vom ehemaligen "Ostblock" nichts mehr wissen wollen. Sollen wir es ihnen ausreden oder gar verbieten? Die werden schon wissen, warum sie aus dieser Umklammerung ausbrechen wollen. Bestimmt nicht aus übergroßer Liebe und Fürsorge ihnen gegenüber, eher aus deren teilweise länger als über 70 jährigen Unterjochung und Bevormundung, die sie nicht mehr länger ertragen und über sich ergehen lassen wollen. Und sich auch wirtschaftlich unabhängiger von diesem grausamen (Stief)"Väterchen" machen und nicht mehr nach deren Pfeife tanzen wollen. Das sollen ihrer Meinung nach, von nun ab die "armen Tanzbären" machen.

Nicht nur im alten, sondern auch im neuen Russland gilt nach wie vor: "friss oder stirb", was soviel heißen soll:"entweder ihr macht was wir wollen oder ihr werdet getreten, nicht nur geknechtet!
So ist die Situation, wenn man auch immer die Schuld bei den Amis oder dem "Westen" sucht. Dabei sollte man immer Ursache und Wirkung berücksichtigen!

MfG :confused: :rolleyes: :eek:

"Disziplinieren" nennst du das? Das war ein Massaker, was das georgische Militär da veranstaltet hat. Georgien griff die südossetische Hauptstadt Tschinvali mit sogenannten "Stalinorgeln" an, die entwickelt wurden, um große Flächen in Schutt und Asche zu legen. 2000 Menschen starben bei diesem Blutbad. Aber diese Version der Geschichte weiß die chinesische...ähm deutsche Zensurbehörde zu verhindern. Genauso wie die 12jährige Südossetierin (http://schweizmagazin.ch/news/336/ARTICLE/5243/2008-08-17.html), die beim US-Propagandasender FOX, "zufällig" durch Werbung unterbrochen wurde als sie schilderte, wie das georgische Militär ihre Stadt unter beschuss nahmen und Russland fürs eingreifen dankte.

Und erklär mir mal bitte noch, warum es ein Kriegsverbrechen war, als Serbien militärisch gegen kosovarische Separatisten vorging, während Georgiens Angriff auf Südossetien legitim sein soll.
Hätte deiner Meinung nach Serbien das recht gehabt, sich mit militärischer Gewalt gegen die Unabhängigkeit des Kosovo zu wehren? Dürfte er heute in den Kosovo einmaschieren um seine territoriale Integrität wiederherzustellen? Ich hoffe du sagst ja, sonst misst du mit zweierlei Maß.
Russland warnte den Westen noch die Unabhängigkeit des Kosovo nich anzuerkennen und erinnerte an Süd-Ossetien, Abchasien und weitere doch in Washington und Brüssel wollte man nicht hören. Danach war klar, dass Russland die Unabhängigkeit Abchasiens und Süd-Ossetiens fördern würde.

Wirtschaftliche Freiheit unter US-Vorherrschaft? HA...Das ich nicht lache, als würde Washington ihren Kolonien frei entscheiden lassen welche Wirtschaftsform es annimmt. Und weil die Georgier mit der von Washington auferlegten Wirtschaftsreformen so zufrieden sind, finden auch diese Massendemonstrationen in Georgien (http://de.wikipedia.org/wiki/Massenproteste_in_Georgien_2007) statt, die der "Lupenreine Demokrat" Saakaschwili dann gewaltsam niederschlagen lässt.


Saakaschwili ist eh nur durch ein CIA-Putsch an die Macht gekommen. Die "Rosen-Revolution" (Georgien), die "orange Revolution" (Ukraine), die "Tulpen-Revolution" (Kirgisien) und die "Zedern-Revolution" (Libanon) waren nichts anderes als von CIA in Szene gesetzte Staatsstreiche. Als Saakaschwili dann an die Macht geputscht wurde ließ er gleich mal Oppositionelle Politiker ermorden und Demonstrationen zerschlagen. Und von einer Demokratie kann man in Georgien auch nicht sprechen. Klar, die Menschen dürfen wählen gehen, aber welche Kanidaten sich zur wahl stellen dürfen bestimmen die USA.

Der aus'm Enzkreis
21.08.2008, 23:16
.
hier: http://www.pz-news.de/forum/showpost.php?p=6100&postcount=111

MfG :) :cool:

bifi
23.08.2008, 08:24
"Disziplinieren" nennst du das? Das war ein Massaker, was das georgische Militär da veranstaltet hat. Georgien griff die südossetische Hauptstadt Tschinvali mit sogenannten "Stalinorgeln" an, die entwickelt wurden, um große Flächen in Schutt und Asche zu legen. 2000 Menschen starben bei diesem Blutbad. Aber diese Version der Geschichte weiß die chinesische...ähm deutsche Zensurbehörde zu verhindern. Genauso wie die 12jährige Südossetierin (http://schweizmagazin.ch/news/336/ARTICLE/5243/2008-08-17.html), die beim US-Propagandasender FOX, "zufällig" durch Werbung unterbrochen wurde als sie schilderte, wie das georgische Militär ihre Stadt unter beschuss nahmen und Russland fürs eingreifen dankte.

Und erklär mir mal bitte noch, warum es ein Kriegsverbrechen war, als Serbien militärisch gegen kosovarische Separatisten vorging, während Georgiens Angriff auf Südossetien legitim sein soll.
Hätte deiner Meinung nach Serbien das recht gehabt, sich mit militärischer Gewalt gegen die Unabhängigkeit des Kosovo zu wehren? Dürfte er heute in den Kosovo einmaschieren um seine territoriale Integrität wiederherzustellen? Ich hoffe du sagst ja, sonst misst du mit zweierlei Maß.
Russland warnte den Westen noch die Unabhängigkeit des Kosovo nich anzuerkennen und erinnerte an Süd-Ossetien, Abchasien und weitere doch in Washington und Brüssel wollte man nicht hören. Danach war klar, dass Russland die Unabhängigkeit Abchasiens und Süd-Ossetiens fördern würde.

Wirtschaftliche Freiheit unter US-Vorherrschaft? HA...Das ich nicht lache, als würde Washington ihren Kolonien frei entscheiden lassen welche Wirtschaftsform es annimmt. Und weil die Georgier mit der von Washington auferlegten Wirtschaftsreformen so zufrieden sind, finden auch diese Massendemonstrationen in Georgien (http://de.wikipedia.org/wiki/Massenproteste_in_Georgien_2007) statt, die der "Lupenreine Demokrat" Saakaschwili dann gewaltsam niederschlagen lässt.


Saakaschwili ist eh nur durch ein CIA-Putsch an die Macht gekommen. Die "Rosen-Revolution" (Georgien), die "orange Revolution" (Ukraine), die "Tulpen-Revolution" (Kirgisien) und die "Zedern-Revolution" (Libanon) waren nichts anderes als von CIA in Szene gesetzte Staatsstreiche. Als Saakaschwili dann an die Macht geputscht wurde ließ er gleich mal Oppositionelle Politiker ermorden und Demonstrationen zerschlagen. Und von einer Demokratie kann man in Georgien auch nicht sprechen. Klar, die Menschen dürfen wählen gehen, aber welche Kanidaten sich zur wahl stellen dürfen bestimmen die USA.

Tja, die Aussagen zu Amerika und dem CIA sind leider wahr! Wobei wirtschaftliche Interessen = Öl und Bodenschätze im Vordergrund stehen dürften.

Nur nicht vergessen sollten wir auch das russische Großmachtstreben, das dem amerikanischen völlig gleichzusetzen ist! Die heutige russische Führung setzt dabei die alte Politik der sog. Kommunisten überdeutlich fort. Wie lange wir in Deutschland da noch zum "russischen Freundeskreis" gehören, ist m.E. offen.

Makaveli86
29.08.2008, 18:09
Ich moechte mal auf einen klasse TV-Beitrag hinweisen, der gestern bei der ARD-Sendung Panorama ausgestrahlt wurde. Er zeigt, dass Saakaschwili doch nicht so ein friedlicher, lupenreiner Demokrat, wie er haeufig dargestellt wird

http://daserste.ndr.de/panorama/media/krieg100.html