Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    11.242

    Standard Stuttgart 21: Videoüberwachung am Hauptbahnhof beginnt

    Stuttgart. Zur Vorbereitung auf mögliche Konflikte mit Stuttgart 21-Gegnern wird die Polizei von Dienstag an den Hauptbahnhof mit Kameras überwachen. «Im Verlauf des Dienstags werden im Bereich des Bahnhofs Hinweisschilder angebracht, welche die Passanten auf die Videoüberwachung aufmerksam machen», teilte die Polizei am Montag mit.*


    Zum Artikel: Stuttgart 21: Videoüberwachung am Hauptbahnhof beginnt

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2008
    Beiträge
    5.534

    Standard

    Schade um die Freiheit in der Stadt Stuttgart und diesem Land..
    Wahin hat uns dieser nostalgische Bahnhof gebracht?
    Von gewaltfreien Demonstation halten die Verantwortlichen offenbar nicht mehr viel, obwohl man alle demokratischen Möglichkeiten genutzt hat.
    Die Bahn sollte unter diesen Umständen das "Licht ausmachen" über einem Bauvorhaben, in welchem ein KÄFER über einem (Herrn) KEFER siegen kann.....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    908

    Standard in anderen städten + ländern völlig normal....

    in new york oder auch london sind wichtige plätze seit langem videoüberwacht und was soll ich dazu sagen -> wenn es unser aller sicherheit dient -> nur zu...warum denn nicht, wenn damit ggf. auch kriminelle davon abgehalten werden z.b. passanten zu überfallen.

    ja und bei dem irrrrrsiiinnnn in stuttgart, um so wichtiger, dann wird ggf. transparenter, wie ein teil der demonstrationen wirklich abläuft und wie die aktion/reaktion der polizei dann tatsächlich stattgefunden hat. ggf. kann damit auch eine noch teurere polizeipräsenz verringert werden

  4. #4
    WUTKEHLCHEN
    Gast

    Standard

    Weg mit S21 - her mit K21 - dann können die Kameras auch gleich hängen bleiben. S21 wird mehr Einsatzkosten verschwenden als Baukosten, denn wenn der Bau erstmals fertig ist, gehts bestimmt erst richtig los - und dann wird der Bahnbetrieb eingestellt werden - toll gell

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    2

    Standard

    "Grausamkeit und Ungerechtigkeit,Intolleranz und Unterdrückung. Wo man einst die Freiheit zu Widersprechen besaß, zu denken und zu reden wie man es für richtig hielt, hat man nun die Zensoren und Überwachungssysteme, die einen zu Konformität zwingen und zur Unterwerfung führen. Wie konnte es dazu kommen? Wer hat schuld? Nun,sicherlich hat manch Einer mehr zu verantworten als Andere, und der wird auch zur Rechenschaft gezogen, doch um ehrlich zu sein, wer einen Schuldigen sucht, der muss nur in den Spiegel sehen."

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    8.743

    Standard

    Zitat Zitat von pforzheimer007 Beitrag anzeigen
    in new york oder auch london sind wichtige plätze seit langem videoüberwacht und was soll ich dazu sagen -> wenn es unser aller sicherheit dient -> nur zu...warum denn nicht, wenn damit ggf. auch kriminelle davon abgehalten werden z.b. passanten zu überfallen.

    ja und bei dem irrrrrsiiinnnn in stuttgart, um so wichtiger, dann wird ggf. transparenter, wie ein teil der demonstrationen wirklich abläuft und wie die aktion/reaktion der polizei dann tatsächlich stattgefunden hat. ggf. kann damit auch eine noch teurere polizeipräsenz verringert werden
    Aber nur, wenn jeder Bürger auf diese Aufzeichnungen (ungeschnitten) zugreifen kann.
    Alles andere wäre in meinen Augen naiv.
    Weltweiter Wohlstand in Harmonie mit der Natur
    http://www.joytopia.net

    Oder wenigstens neues Geld a la Willi Weise
    http://m.youtube.com/watch?v=fmHoPy1qnvI
    --------
    „Denke niemals dass der Krieg, egal wie erforderlich oder wie begründet er ist, kein Verbrechen sei.“ E.Hemingway
    __________________________________
    ... und so mancher Beitrag ist (mir) keine Antwort wert.
    (8280)


  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.09.2011
    Beiträge
    480

    Standard

    Fangt endlich mit dem Abriß vom Südflügel an, damit es dann im Park zügig weitergehen kann.
    Zeichnet mit vielen Videokameras auf, das kann bestimmt die Sache beschleunigen und
    die grünen Querulanten bremsen. Das Juchtengetier dient den Gegnern doch nur als Vorwand. Juchtenkäfer sind überflüssig wie Keime im Geflügelfleisch.
    Es lebe Stuttgart S21 !!!!!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    220

    Standard

    die sollen endlich die entscheidung akzeptieren und nicht dauern demonstrieren. sie verschwende schon genug unser steuergelder für polizeieinsätze.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2009
    Ort
    Pforzheim, Baden-Württemberg, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse, Universum.
    Beiträge
    5.060

    Standard

    Zitat Zitat von mailerin Beitrag anzeigen
    Schade um die Freiheit in der Stadt Stuttgart und diesem Land..
    Wahin hat uns dieser nostalgische Bahnhof gebracht?
    Von gewaltfreien Demonstation halten die Verantwortlichen offenbar nicht mehr viel, obwohl man alle demokratischen Möglichkeiten genutzt hat.
    Die Bahn sollte unter diesen Umständen das "Licht ausmachen" über einem Bauvorhaben, in welchem ein KÄFER über einem (Herrn) KEFER siegen kann.....
    Also ich finde amoklaufende Tastaturen und Freudsche Fehlleistungen klasse:
    Ein Bahnhof nur für Dämonen (natürlich auf englisch, was man Ihnen, Gnädigste, aber natürlcih nicht sagen muss...). Esoterisch, sozusagen.

    Ob da nicht vielleicht was "verteufelt" wird...? animated-smileys-angry-060.gif

    Aber mal im Ernst, liebe Zeitgenossinen und Zeitgenossen:
    Wie fangen Kameras Missetäter?
    Das geht doch gar nicht, will ich meinen.
    Der Klügere gibt solange nach bis er der Dumme ist.

    Die Banken und die Liberalen sollen für IHRE Krise selbst bezahlen!

    «Die Tulpenzwiebel-Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt.»
    Regierungserklärung der holländischen Regierung 1637 zur Tulpenzwiebel-Spekulationsblase

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •