+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    10.251

    Standard Knallerei wird zum Alptraum: Zwei Männer schwer verletzt

    In Salmbach und Büchenbronn ist es in der Silvesternacht zu folgenschweren Feuerwerksunfällen gekommen. Das wurde jetzt bekannt. Nach übereinstimmenden Schilderungen der Opfer sind in beiden Fällen Feuerwerksbatterien desselben Herstellers beim Anzünden ohne jegliche Verzögerung explodiert.
    Zum Artikel: Knallerei wird zum Alptraum: Zwei Männer schwer verletzt

  2. #2
    WUTKEHLCHEN
    Gast

    Standard

    ... hmmm, im Sylvester-Schwips wird rechts mit links leicht vertauscht - also das Feuerzeug weggeworfen, statt ...

  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    3.452

    Standard

    Sicherlich Made in Tschechei !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    698

    Standard

    Zitat Zitat von WUTKEHLCHEN Beitrag anzeigen
    ... hmmm, im Sylvester-Schwips wird rechts mit links leicht vertauscht - also das Feuerzeug weggeworfen, statt ...
    ...hmmm, stimmt, vermutlich haben die Opfer ihr Feuerzeug statt der FeuerwerksBATTERIE weggeworfen. Kann ja mal passieren.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    ...hmmm, stimmt, vermutlich haben die Opfer ihr Feuerzeug statt der FeuerwerksBATTERIE weggeworfen. Kann ja mal passieren.
    Dann dürfte den Feuerwerksherstellern auch nichts passieren, die Gebrauchsanweisung besagt die eindeutige Handhabung. Wer sich nicht dran hält ist selbst schuld, auch für daraus resultierende Geistige wie Körperliche Schäden.

    Mein Mitgefühl gilt den Betroffenen aber wer nicht zünden kann soll es bleiben lassen und nicht andere dafür haftbar machen, habe selbst einen Unfall erlitten der meine Schuld war und verklage deswegen dennoch niemanden.

    Die Batterien einer Holländischen Firma welche eine BAM zugelassene Produktreihe mit Stoppinen besaß, waren zudem mit einer Visco versehen durch die die vorgeschriebene Verzögerung von 3 bis 8 Sekunden erreicht wurde. Ob nun jemand eine Visco aus einer Batterie entfernt und den Treibsatz direkt anzündet oder die Visco vor der Stoppine entfernt und den gleichen Effekt hat ist Manipulation an einem geprüften Gegenstand, haftbar kann hier auch wieder nur die Person welche zündet, niemals aber der Hersteller sein. Auch wenn ich die BAM nicht gut heißen kann ist Ihnen, bezüglich den mit Stoppinen versehenen Batterien, hier wohl keine Schuld zuzuschreiben da man definitiv davon ausgehen muss, dass falsche Prüfmuster vorlagen da auch in Holland keine Stoppine an Kat2 (F2, Klasse2) Feuerwerkskörpern angebracht werden darf.

    Sehe es schon kommen, die BAM kriegt noch härtere Auflagen und es wird noch weniger zugelassen. Man könnte meinen in Polen, Tschechien und diversen Ländern rennen alle ohne Gesicht, ohne Hände bzw mit "Kartoffelhänden" rum weil da nicht ganz so harte Auflagen herrschen.

    Schade das hier noch sehr wichtige und relevante Informationen fehlen, wie z.B. der Alkoholwert im Blut, die Anbrennmethode und die Haltung über dem Feuerwerkskörper ..

    Hier zeigt aber auch nur eines wieder ein trauriges Urteil, das Medien zwar ununterbrochen zeigen wie gefährlich Böller mit BKS, Flash oder anderen Explosivstoffen sind aber niemals den Bürgern die verschiedenen Anzündmittel zeigen. Würden nicht Pyrotechniker wissen was eine Stoppine ist würden garantiert nicht so viele Unfälle passieren, aber solange unwissende Mitarbeiter in Discountermärkten weiterhin diese Produkte verkaufen dürfen wird so etwas immer wieder passieren. Vorallem kann die Schuld nicht allein am Hersteller liegen wenn Batterien ohne Visco stattdessen mit nur einer Stoppine ausgeliefert werden. Begründung: Würde man sein Feuerwerk bei einem Pyrotechniker erwerben ist es praktisch auszuschließen solche Ware erwerben zu können, dieser würde allein schon aus seinem Berufsgrund jede Ware mit Stoppine zurückschicken oder nicht bestellen was an jedermann verkauft werden soll.

    Falls die Opfer nüchtern waren und die Batterie seitlich stehend ein einziges mal angezündet haben während diese sich auf einem ebenen Untergrund befand und gegeben falls befestigt war, hoffe ich das die Klagen durchkommen und diese zu ihrem Bürgerlichem Recht kommen. Falls nicht muss man davon ausgehen das durch das "Schmerzensgeld" nur die Krankenhauskosten gedeckt werden sollen welche die Versicherung bei einem Alkoholisierten nicht begleichen muss, zu Kosten derjenigen die Feuerwerk zünden können, da die Preise wieder steigen und die Effekte noch Erbärmlicher werden.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.04.2011
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von WUTKEHLCHEN Beitrag anzeigen
    ... hmmm, im Sylvester-Schwips wird rechts mit links leicht vertauscht - also das Feuerzeug weggeworfen, statt ...
    Ich finde es wenig erbaulich, darüber zu witzeln, wenn zugelassene Feuerwerkskörper Fehlfunktionen aufweisen und diese dann zu solchen Verletzungen führen.
    Was die Handhabung angeht, so sind die Dinger katastrophal. Im Dunkeln alleine schon die Zündschnur zu finden oder die Batterie auszupacken sind manchmal so kompliziert, dass fehler vorprogrammiert sind. Auch hier sollten die Funktionalitäten verbessert werden. Und wer meint, dass an Sylvester nur nüchterne leute Feuerwerk abbrennen, der argumentiert mehr als realitätsfremd..

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2012
    Beiträge
    3

    Standard

    Ich staune immer wieder wenn es heißt ,, bestimmt war Alkohol im Spiel``. Oder die andere Aussage von dem Verfasser Alaska. Ich als ambitionierter Hobbyfeuerwerker kann darüber nur lachen. Vielelicht sollte man sich erst einmal mit dem Thema beschäftigen bevor man so große Töne spukt. Beispiel die Stoppine was diesen Unfall wahrscheinlich verursacht hat. An einer Kugelbombe befindet sich je nach Kaliber eine 70cm Lange Stoppine. Jetzt gibt man der Privatperson diese in die Hand. Was wird sich wohl diese denken ,, so eine lange Zündschnur da habe ich massig Zeit``. Falsch gedacht diese schlägt ohne Verzögerung innerhalb von 0,5 Sekunden durch. Was ich damit sagen möchte Personen wo einmal im Jahr Feuerwerk ab brennen denken sich dabei nichts. Ende des Jahres kommen immer wieder diese Schreckensmeldungen , an statt mal über die verschiedenen Anzündmittel zu berichten warnen sie nur. Man sollte Feuerwerk nur in Fachhandel erwerben , noch dazu machen die Discounter das Produkt kaputt.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Jack-Daniels Beitrag anzeigen
    Ich finde es wenig erbaulich, darüber zu witzeln, wenn zugelassene Feuerwerkskörper Fehlfunktionen aufweisen und diese dann zu solchen Verletzungen führen.
    Stimme ich vollkommen zu, dafür haben wir eine Prüfstelle. Aber die Prüfstelle kann auch nichts dafür wenn man falsche Prüfmuster schickt oder nach der Prüfung die Bauart ändert. Man darf nur nicht vergessen es kann niemals jeder Feuerwerkskörper untersucht werden bevor er ausgeliefert wird, leider können dadurch solche Fehler passieren.

    Zitat Zitat von Jack-Daniels Beitrag anzeigen
    Was die Handhabung angeht, so sind die Dinger katastrophal. Im Dunkeln alleine schon die Zündschnur zu finden oder die Batterie auszupacken sind manchmal so kompliziert, dass fehler vorprogrammiert sind. Auch hier sollten die Funktionalitäten verbessert werden.
    Verstehe ich nicht so ganz, man hat genügend Zeit das gekaufte bei ausreichendem Licht anzusehen und zu verstehen. Das es in der Silvesternacht um 0Uhr dunkel ist, dürfte wohl jedem bekannt sein da kann man sich aber mit einer kleinen LED Lampe oder seinem Handy Licht verschaffen. Wer nach den Einkäufen noch Geld übrig hat kann jedoch aber auch direkt eine Stirnlampe kaufen - verwende ich selber und bringt mehr als genügend Licht.

    Zitat Zitat von Jack-Daniels Beitrag anzeigen
    Und wer meint, dass an Sylvester nur nüchterne leute Feuerwerk abbrennen, der argumentiert mehr als realitätsfremd..
    Dem kann ich niemals zustimmen, denn Feuerwerkskörper so schön und herrlich sie sind, man muss sich immer bewusst sein mit welchen gefährlichen Gegenständen hantiert wird. Wenn man schon nicht mit Alkohol Fahrrad fahren darf, sollte dies genauso für Feuerwerkskörper zählen.
    Desweiteren würde ich auch gerne erfahren warum dies realitätsfremd sein sollte? Bei all den Unfällen und Leichtsinnigkeiten die nur deswegen passieren weil sich Menschen nicht mehr im Griff haben, erscheint es mir eher als realitätsfremd das dagegen noch nichts unternommen wurde außer Feuerwerkskörper immer schwächer und uninteressanter zu machen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    698

    Standard

    Zitat Zitat von Dexter Beitrag anzeigen
    Ich staune immer wieder wenn es heißt ,, bestimmt war Alkohol im Spiel``. Oder die andere Aussage von dem Verfasser Alaska. Ich als ambitionierter Hobbyfeuerwerker kann darüber nur lachen. Vielelicht sollte man sich erst einmal mit dem Thema beschäftigen bevor man so große Töne spukt. Beispiel die Stoppine was diesen Unfall wahrscheinlich verursacht hat. An einer Kugelbombe befindet sich je nach Kaliber eine 70cm Lange Stoppine. Jetzt gibt man der Privatperson diese in die Hand. Was wird sich wohl diese denken ,, so eine lange Zündschnur da habe ich massig Zeit``. Falsch gedacht diese schlägt ohne Verzögerung innerhalb von 0,5 Sekunden durch. Was ich damit sagen möchte Personen wo einmal im Jahr Feuerwerk ab brennen denken sich dabei nichts. Ende des Jahres kommen immer wieder diese Schreckensmeldungen , an statt mal über die verschiedenen Anzündmittel zu berichten warnen sie nur. Man sollte Feuerwerk nur in Fachhandel erwerben , noch dazu machen die Discounter das Produkt kaputt.
    Duden > Ironie. Danke!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.04.2011
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von maisn Beitrag anzeigen
    Stimme ich vollkommen zu, dafür haben wir eine Prüfstelle. Aber die Prüfstelle kann auch nichts dafür wenn man falsche Prüfmuster schickt oder nach der Prüfung die Bauart ändert. Man darf nur nicht vergessen es kann niemals jeder Feuerwerkskörper untersucht werden bevor er ausgeliefert wird, leider können dadurch solche Fehler passieren.



    Verstehe ich nicht so ganz, man hat genügend Zeit das gekaufte bei ausreichendem Licht anzusehen und zu verstehen. Das es in der Silvesternacht um 0Uhr dunkel ist, dürfte wohl jedem bekannt sein da kann man sich aber mit einer kleinen LED Lampe oder seinem Handy Licht verschaffen. Wer nach den Einkäufen noch Geld übrig hat kann jedoch aber auch direkt eine Stirnlampe kaufen - verwende ich selber und bringt mehr als genügend Licht.



    Dem kann ich niemals zustimmen, denn Feuerwerkskörper so schön und herrlich sie sind, man muss sich immer bewusst sein mit welchen gefährlichen Gegenständen hantiert wird. Wenn man schon nicht mit Alkohol Fahrrad fahren darf, sollte dies genauso für Feuerwerkskörper zählen.
    Desweiteren würde ich auch gerne erfahren warum dies realitätsfremd sein sollte? Bei all den Unfällen und Leichtsinnigkeiten die nur deswegen passieren weil sich Menschen nicht mehr im Griff haben, erscheint es mir eher als realitätsfremd das dagegen noch nichts unternommen wurde außer Feuerwerkskörper immer schwächer und uninteressanter zu machen.
    Realitätsfremd ist, wenn angenommen wird, dass kein alkoholisierter in der Sylvesternacht feuerwerk abbrennt. Da haben doch alle etwas getrunken. Wie soll man das denn kontrollieren? Geht nicht. Und die Ursache war ja wohl, dass die batterie nicht dem Baumuster entsprochen hat.
    Sie können das Ding ansehen, so oft sie wollen. Bei nacht können Sie rumfummeln und die schwarzen Lunten am schwarzen Gehäuse suchen. Oft gibt es auch keine Hinweise, wie und ob man Verpackungsteile entfernen muss. gerade im Hinblick darauf, dass oft alkoholisierte personen damit rumhantieren, sollte eine bessere, schematische Deklaration aufgedruckt werden.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein