Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    11.125

    Standard Nach Aufprall: Auto 25 Meter weit auf Gegenspur geschoben

    Salmbach. Bei einem schweren Verkehrsunfalls sind zwei Frauen verletzt worden. Eine 38-jährige Frau war am Samstagmittag, um 12.10 Uhr auf der Landesstraße 562* unterwegs. Sie fuhr mit ihrem Punto von Langenbrand in Richtung Salmbach und wollte am Ortsanfang von Salmbach nach links auf einen Parkplatz abbiegen.
    Zum Artikel: Nach Aufprall: Auto 25 Meter weit auf Gegenspur geschoben

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2012
    Beiträge
    368

    Standard

    Hm... man sollte auch hier unbedingt die Strecke entschärfen und unbedingt eine Ampel anbringen (Sarkasmus wg. den publicityäußerungen mancher Leute in Bezug auf den fürchterlich grausamen Unfall bei Engelsbrand/Salmbach)

    Ich wünsche beiden Frauen gute Besserung ... und ich wünsche beiden, dass der Unfall seitens der physischen Verletzungen auf Dauer folgenlos und seitens der phsychischen Verletzungen zu verarbeiten sein wird

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    273

    Standard

    Wie bei jedem Unfall drängt sich mir auch hier wieder die Frage nach den Ursachen für diesen Unfallauf.
    Hat das Auto, das das abbiegen wollte nicht geblinkt, oder nicht frühzeitig geblinkt?
    Ist die Frau, die aufgefahren ist zu schnell gefahren? Ist Sie vielleicht schneller gefahren als die zulässigen 50Km/h? Die Straße hat in diesem Bereich auch etwas Gefälle (Einfluß auf Bremsverzögerung).
    Auch als Gegner von Bestrebungen, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der Landesstraße/Ortsdurchfahrt von Salmbach auf 30Km/h zu beschränken und die Durchfahrt für LKWs zu verbieten, bin ich der Meinung in dem Bereich, in dem der Unfall passiert ist sind Maßnahmen um die Einhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 50Km/h zu erreichen angebracht. Die vorgeschriebenen 50Km/h Höchstgeschwindigkeit auf Landesstraßen/Ortsdurfahrten halte ich für sinnvioll und ausreichend, auch in Salmbach. Im Bereich in dem der Unfall geschehen ist (kurz nach Ortsschild, hier wird, oft noch zu schnell gefahren) wüde auch ich Maßnahmen zum Erreichen der Einhaltung der Geschwindigkeit begrüßen und sinnvoll halten!
    Grund:
    1.Winters tritt speziell im Bereich der Tankstelle Stellenweise öfter Glatteies auf, obwohl die Straßen ansonsten vollkommen "frei" sind. Oft wird erst im Bereich der Tankstelle vor der Kurve volständig runtergebremst.
    2. Kurz nach dem Ortsschild, von Langenbrand kommend ist die Ein/Ausfahrt zum Sportplatz, halte ich für nicht ungefährlich und erstrebenswert, daß bereits hier 50Km/h Grenze eingehalten wird.
    Ampeln die bei Annäherung mit zu hoher Geschwindigkeit auf rot schalten halte ich hier nicht für die geeignetste Lösung.

    Wären nicht auch vielleich einfachere Lösungen wirkungsvoll? Schnell und einfach zu verwirklichen? Z.B.: Fahrbahnmarkierungen: Beginn 50er Bereich oder ähnlich wie sie jüngst in Elmendingen angebracht wurden? Eventuell ein einfaches Hinweisschild am Ortseingang, wie zB. in Kapfenhardt?
    Jetzt habe ich auch Dinge geschrieben, die nicht direkt zu diesen Unfall gehöhren man möge mir dies verzeihen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •