Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    11.121

    Standard Agentur für Arbeit: Mehr Lehrstellen als Bewerber

    Pforzheim. Geht es rein nach der Statistik, dann gibt es zur Halbzeit am Ausbildungsmarkt mehr Lehrstellen als Bewerber. Kassensturz ist aber erst Ende September. Der Fachkräftemangel zeichnet sich ab. Die Bereitschaft, der Betriebe, auszubilden, ist gestiegen. So lautet das Fazit der Agentur für Arbeit Pforzheim.
    Zum Artikel: Agentur für Arbeit: Mehr Lehrstellen als Bewerber

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    08.07.2008
    Beiträge
    348

    Standard

    Liebe PZ, was will uns der Herr Milo sagen mit
    " ... Große Sorge bereitet Georg Milo, Ausbildungsberater der Industrie und Handelskammer Nordschwarzwald, der Trend bei den Jugendlichen
    zur weiterführenden Schule..."

    Ja aber hallo: sollen die Kids sich nun nicht mehr weiterbilden auf weiterführenden Schulen . Ist der Fachkräftemangel echt schon so
    krass, dass möglichst ungebildete AzuBis gesucht werden?
    Wenn ich an meine AzuBis denke ... könnte ein bißchen mehr
    Weiterbildung gar nicht schaden.
    Geändert von harry haller (16.04.2012 um 17:55 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.06.2010
    Beiträge
    191

    Standard

    Ja,ja...das Märchen des Fachkräftemangels. Markwirtschaftlich betrachtet kommt man hier nicht auf einen Nenner: In Dtld. wird massiv unter Bewerbern ausgesiebt und in vielen Branchen "Dumpinglohn" bezahlt. Sowas kann man sich ja eigentlich nur erlauben, wenn das Angebot entsprechend groß ist. Wie passt das nur mit dem angeblichen Fachkräftemangel zusammen. Eigentlich müssten die Unternehmen ja regelrecht um Bewerber betteln so stark wie der Mangel angeblich ist. Zumindest wird es so oft in Presse und Politik suggeriert.

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.02.2010
    Ort
    PZ-Forum
    Beiträge
    1.511

    Standard

    Bewerberverfahren zu komplex und langwierig.
    Kompliziert und unnötig.

    Fachkräfte gibts viele. Die sitzen arbeitslos auf der Couch und warten auf den Einsatz. Leider gelten diese nach wenigen Monaten Arbeitslosigkeit als verbrannte Erde.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.06.2010
    Beiträge
    191

    Standard

    Stimme ihnen zu Rollator2000.
    Und statt potenzielle Arbeitnehmer persönlich kennenzulernen wird lieber das Anschreiben kriminaltechnisch untersucht und fast schon wahrsagergleich aus dem Abstand zwischen Datum und Unterschrift der komplette Werdegang des Bewerbers geschlossen.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    Leider ist die Statistik immer viel zu pauschal. Die Arbeitsagentur und die IHK sonnen sich im Licht des Lehrstellenüberhangs, die Realität für sehr viele Bewerber, auch qualifizierte und engagierte, sieht leider viel schlechter aus. Problemlos bekommt man in unserer Region eine Lehrstelle im handwerklich-technischen Bereich, im Einzelhandel und in bestimmten Sozialberufen, z.B. Altenpflege. Da wird jeder genommen und das führt dann zu den Klagen über mangelnde Qualifikation. Bei kaufmännisch-administrativen Berufen herrscht jedoch ein deutlicher Bewerberüberhang, die Betriebe und (öffentlichen) Verwaltungen können sich die Allerbesten rauspicken. Mit mittlerer Reife oder gar Werkrealschule hat man in diesem Bereich fast keine Chance. Kein Wunder, wenn also daraus ein Trend der jungen Menschen entsteht, weiterführende Schulen oder gar Hochschulen zu besuchen. So verliert unsere Region letztendlich auch viel qualifizierten Nachwuchs. Nach meiner Meinung hat das in den vergangenen 10 Jahren viel zum Niedergang der regionalen Wirtschaft beigetragen. Die PZ sollte, anstatt nur über die eigenen Lobhudeleien von Arbeitsagentur / IHK zu berichten, mal etwas Tiefergründiges über den regionalen Lehrstellen- und Arbeitsmarkt berichten.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2008
    Ort
    Etwas außerhalb
    Beiträge
    2.356

    Standard

    Eine Lehrstelle für jeden wird es sowieso nie geben.
    Zum einen gibt es Lehrstellen die keiner haben will, zum anderen aber auch Bewerber die keiner haben will.
    Und wer eine gefragte Lehre anbieten kann wird sich unter den Bewerbern die Besten aussuchen können.
    "Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr."
    (Laotse, Kapitel 81)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    8.685

    Standard

    Zitat Zitat von McLovin Beitrag anzeigen
    Stimme ihnen zu Rollator2000.
    Und statt potenzielle Arbeitnehmer persönlich kennenzulernen wird lieber das Anschreiben kriminaltechnisch untersucht und fast schon wahrsagergleich aus dem Abstand zwischen Datum und Unterschrift der komplette Werdegang des Bewerbers geschlossen.
    Hervorragende Analyse, präziser und knapper kann man es kaum zusammenfassen.
    Weltweiter Wohlstand in Harmonie mit der Natur
    http://www.joytopia.net

    Oder wenigstens neues Geld a la Willi Weise
    http://m.youtube.com/watch?v=fmHoPy1qnvI
    --------
    „Denke niemals dass der Krieg, egal wie erforderlich oder wie begründet er ist, kein Verbrechen sei.“ E.Hemingway
    __________________________________
    ... und so mancher Beitrag ist (mir) keine Antwort wert.
    (8280)


  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2009
    Ort
    Pforzheim, Baden-Württemberg, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse, Universum.
    Beiträge
    4.975

    Standard

    Zitat Zitat von Einsteiner Beitrag anzeigen
    Hervorragende Analyse, präziser und knapper kann man es kaum zusammenfassen.
    Ja, und die Personalsachbearbeiter und Chefs, die so vorgehen, haben ratzfatz ganz viel Zeit für Wichtigeres.
    Der Klügere gibt solange nach bis er der Dumme ist.

    Die Banken und die Liberalen sollen für IHRE Krise selbst bezahlen!

    «Die Tulpenzwiebel-Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt.»
    Regierungserklärung der holländischen Regierung 1637 zur Tulpenzwiebel-Spekulationsblase

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    8.685

    Standard

    Zitat Zitat von rostiger ritter Beitrag anzeigen
    Ja, und die Personalsachbearbeiter und Chefs, die so vorgehen, haben ratzfatz ganz viel Zeit für Wichtigeres.
    Golfen ???? Oder was ?
    Weltweiter Wohlstand in Harmonie mit der Natur
    http://www.joytopia.net

    Oder wenigstens neues Geld a la Willi Weise
    http://m.youtube.com/watch?v=fmHoPy1qnvI
    --------
    „Denke niemals dass der Krieg, egal wie erforderlich oder wie begründet er ist, kein Verbrechen sei.“ E.Hemingway
    __________________________________
    ... und so mancher Beitrag ist (mir) keine Antwort wert.
    (8280)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •