Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 136
  1. #41
    Administrator
    Registriert seit
    11.06.2008
    Beiträge
    367

    Standard

    Zitat Zitat von guri311 Beitrag anzeigen
    Lieber Einsteiner, nachdem mein Beitrag unbegreiflicherweise im Nirvana verschwunden ist, ...Und ich würde auch gerne wissen, warum die OR so eine themenbezogene, begründete Nachfrage kommentarlos löscht.

    guri311
    Gerne helfen wir Ihnen weiter. Ihr Beitrag wurde gelöscht, weil darin eine beleidigende, provozierende Passage enthalten war. Das ist in den meisten Fällen der gelöschten Beiträge so.

  2. #42
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    8.857

    Standard Ironiegewürzte Danksagung

    Zitat Zitat von Schreiberling Beitrag anzeigen
    Der Präsident des Deutschen Olympischen Kommittees, Bach, ist FDPist, der Bundesinnenminister, in dessen Ressort der Sport fällt, gehört der CSU an.

    Besonders schäbig ist die Reaktion dieser Herren.

    Das DOSB sagt, es hätte im Vorfeld keine Infos gehabt (was nur den Schluss nahelegt, hätte man die Infos gehabt, wäre die Dame gleich garnicht gestartet) und im Herbst, wenn die medialen Wolken verzogen sind, werde man sich mit der Causa befassen. Dann ist die Frau schon verbrannt.

    Hätten diese gelbschwarzen Herren ein Fünkchen Ehre im Leib gehabt, hätten sie einfach sagen können, dass das Privatleben von Olympioniken niemand, und das Privatleben des Umfelds von Olympioniken erst recht niemand was angeht. Und dass die Dame, da sie für uns startet, eine von uns ist, und wer die Dame angreift, deshalb uns angreift und daher auch damit rechnen muss, dass das Imperium zurück schlägt. Aber was taten die Personifikationen von Schwarz-Gelb?

    Meine Signatur kommt nicht von ungefähr..
    Danke für Ihren Beitrag User Schreiberling.

    Ich war schon drauf und dran zu glauben es wäre wieder dieses Rot-Grüne Lumpenpack und den '68ern, dem wir das zu verdanken haben, weil ich nur noch lesen muss "Grüne Chaoten und Rote Wasweißich" würden die Politik bestimmen und wären infolgedessen an all diesem Unheil schuld.

    Aber Ihr Beitrag hat mich wieder auf den Boden der Realität zurückgebracht, jetzt weiß ich wieder, wir werden von Schwarz-Gelben Chaoten regiert.

    --------
    „Denke niemals dass der Krieg, egal wie erforderlich oder wie begründet er ist, kein Verbrechen sei.“ E.Hemingway
    __________________________________
    ... und so mancher Beitrag ist (mir) keine Antwort wert.
    (8280)


  3. #43
    Gesperrt
    Registriert seit
    17.03.2008
    Ort
    Birkenfeld
    Beiträge
    946

    Standard

    Zitat Zitat von pforzheimer007 Beitrag anzeigen
    was für ein theater, die gute ist mit einem npd-funktionär liiert und hat noch dazu deshalb auch ihre polizei-karriere an den nagel gehängt -> so sind die fakten, die ich aus den medien entnehme = für mich natürlich eindeutig dem "rechten filz" zuzuordnen ABER bekanntlich haben wir in diesem land ja auch meinungsfreiheit + die NPD ist (noch?) nicht verboten...insofern....schon ein grenzwertiger vorgang ABER die frage stellt sich ja aktuell ohnehin nicht mehr, die dame + ihre mannschaft ist ja ausgeschieden....ggf. wäre es ja zum skandal gekommen, wären wir auf einen medaillenrang gekommen + wir hätten einen etwas veränderten text des deutschlandlieds von ihren lippen ablesen können.....
    wenn derartiges vermieden werden soll...dann muss im vorfeld gehandelt werden.....
    Darf ich daraus schließen, dass sie im Prinzip damit einverstanden sind, dass Olympia-Teilnehmer vorsorglich mal nach ihrer Gesinnung abgeklopft werden, bevor sie turnen, springen, schwimmen, rudern... dürfen?
    Man könnte beim Ausbooten dann vorsorglich auch noch die verderblichen Euro-Gegner noch mit ins Boot nehmen (könnten ja auch "rechts" sein) oder die Gegner der Globalisierung. Oder Glühbirnenverbotsgegner, Windradgegner, FDPler, CDUler, Kinder von Unternehmern, die keine Ausländer in ihrer Belegschaft haben oder die Frauenquote nicht erfüllen, Atomkraftbefürworter, Elektroautokritiker und, und, und...

    Dann wären die Olympischen Spiele endlich politisch korrekt sauber!!!
    (wer hier keine Ironie erkennen kann, hat mich nicht verstanden...)

    Freundliche und inkorrekte Grüße,

    guri311

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    929

    Standard

    De Maizière kritisiert Umgang mit Drygalla
    London (dpa) - Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière hat mit eindringlichen Worten den Umgang der Öffentlichkeit mit Olympia-Ruderin Nadja Drygalla kritisiert.


    De Maizière kritisiert Umgang mit Drygalla

    London (dpa) - Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière hat mit eindringlichen Worten den Umgang der Öffentlichkeit mit Olympia-Ruderin Nadja Drygalla kritisiert.


    weiter lesen: http://web.de/magazine/olympia/deuts...html#.A1000145

    Hut ab vor De Maizière!!!
    Endlich hat sich ein Verantwortungsvoller CDU Politiker zu der Hexenjagt gegen die Frau Drygalla geäußert! Vorverurteilungen gegenüber dieser Frau Drygalla wie in der "Blöd" Zeitung sind absolut fehl am Platz zumal diese Frau diese politische Gesinnung abgelehnt hatte!


    "Wo sind eigentlich Grenzen? Steht es uns als Öffentlichkeit eigentlich wirklich zu, den Freundeskreis von Sportlerinnen und Sportlern zu screenen, zu gucken, was da los ist?" fragte der CDU-Politiker am Montag im Deutschen Haus in London. "Müssen wir von Sportlerinnen und Sportlern verlangen, dass sie offenbaren, mit wem sie befreundet sind, was die denken? Wo ist da die Grenze?" fügte er hinzu. "Ich glaube, die ist hier schon überschritten worden."

    De Maizière begrüßte die Aussagen der 23-Jährigen im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa, mit denen sie sich vom rechtsextremen Gedankengut distanziert hatte. "Ich war von der Erklärung, die sie abgegeben hat, beeindruckt", sagte der Minister. Die Äußerungen seien "klar und unmissverständlich". Sie habe sich in einer "menschlich eindrucksvollen Weise" offenbart.
    De Maizière wollte keine Aussage treffen, ob Drygalla in der Sportförderung der Bundeswehr aufgenommen werden könne. "In der Sache selbst möchte ich teilen, was sie gesagt hat, dass erst einmal Ruhe in die Sache kommt", meinte er. "Dann kann man im Herbst weitersehen." Momentan gebe es keinen Antrag auf Aufnahme. "Wenn es ihn gäbe, würden wir ihn prüfen. Aber in Ruhe und nicht in der Atmosphäre der letzten Tage."
    Drygalla hatte sich am Sonntag erstmals seit ihrer Abreise von den Olympischen Spielen in London geäußert. Grund für ihre vorzeitige Rückkehr war der Wirbel um ihre Beziehung zu Michael Fischer, dem Direktkandidaten der rechtsextremen NPD in Rostock zur Landtagswahl 2011


    weiter lesen: http://web.de/magazine/olympia/deuts...html#.A1000145

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2008
    Ort
    Etwas außerhalb
    Beiträge
    2.372

    Standard

    Sollten nicht die olympischen Spiele offen sein für Sportler jeglicher Nationalität, Hautfarbe, Religion und politischer Gesinnung?
    Die Sportler sind ja dort um Sport zu treiben.
    Was anderes wäre wenn sie mit ihrer Gesinnung versuchen würden zu missionieren.
    "Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr."
    (Laotse, Kapitel 81)

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.08.2009
    Beiträge
    820

    Standard

    Zustimmung Herr Bifi.

    Die Berichterstattung über die Ruderin wurde wohl durch einen Internetbericht unter www.kombinat-fortschritt.com ausgelöst. Leider ergibt sich nicht wer für die Website und wer für den "Bericht" verantwortlich ist.

  7. #47
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2009
    Beiträge
    431

    Standard

    Auf dieser kombinat-Seite sehe ich denselben Hass wie er vor 75 Jahren in D herrschte.
    Seltsam - der eine Hass ist erlaubt, der andere ist verboten. Ich würde gerne jeglichen Hass verbieten und nicht selektieren.
    (Barbaren werden als mächtige Krieger dargestellt, die einer archaischen Kultur entstammen, und einen eher offensiven Kampfstil pflegen. Zumeist werden sie als brutal, aufbrausend und primitiv aber auch als tapfer, widerstandsfähig und direkt bzw. ehrlich beschrieben.)

  8. #48
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.05.2008
    Beiträge
    0

    Standard

    Beleidigt vielleicht nicht, aber dafür falsche Behauptungen aufgestellt. Dies mag das Niveau Ihres Freundeskreises sein, ist aber trotzdem schlicht falsch.

    Siehe z.B. das gestrige Interview des Bundesverteidigungsministers. Kleiner Auszug aus bereits von einem anderen Forumteilnehmer veröffentlichten Sätzen:

    "Wo sind eigentlich Grenzen? Steht es uns als Öffentlichkeit eigentlich wirklich zu, den Freundeskreis von Sportlerinnen und Sportlern zu screenen, zu gucken, was da los ist?" fragte der CDU-Politiker am Montag im Deutschen Haus in London. "Müssen wir von Sportlerinnen und Sportlern verlangen, dass sie offenbaren, mit wem sie befreundet sind, was die denken? Wo ist da die Grenze?" fügte er hinzu. "Ich glaube, die ist hier schon überschritten worden."
    De Maizière begrüßte die Aussagen der 23-Jährigen im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa, mit denen sie sich vom rechtsextremen Gedankengut distanziert hatte. "Ich war von der Erklärung, die sie abgegeben hat, beeindruckt", sagte der Minister. Die Äußerungen seien "klar und unmissverständlich". Sie habe sich in einer "menschlich eindrucksvollen Weise" offenbart.

  9. #49
    Gesperrt
    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    119

    Standard

    Zitat Zitat von bifi64 Beitrag anzeigen
    Beleidigt vielleicht nicht, aber dafür falsche Behauptungen aufgestellt. Dies mag das Niveau Ihres Freundeskreises sein, ist aber trotzdem schlicht falsch. Siehe z.B. das gestrige Interview des Bundesverteidigungsministers. Kleiner Auszug aus bereits von einem anderen Forumteilnehmer veröffentlichten Sätzen: "Wo sind eigentlich Grenzen? Steht es uns als Öffentlichkeit eigentlich wirklich zu, den Freundeskreis von Sportlerinnen und Sportlern zu screenen, zu gucken, was da los ist?" fragte der CDU-Politiker am Montag im Deutschen Haus in London. "Müssen wir von Sportlerinnen und Sportlern verlangen, dass sie offenbaren, mit wem sie befreundet sind, was die denken? Wo ist da die Grenze?" fügte er hinzu. "Ich glaube, die ist hier schon überschritten worden." De Maizière begrüßte die Aussagen der 23-Jährigen im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa, mit denen sie sich vom rechtsextremen Gedankengut distanziert hatte. "Ich war von der Erklärung, die sie abgegeben hat, beeindruckt", sagte der Minister. Die Äußerungen seien "klar und unmissverständlich". Sie habe sich in einer "menschlich eindrucksvollen Weise" offenbart.
    Nicht jeder scheint die „Göttliche Komödie“ zu durchschauen? Die Unionspolitiker Friedrich und de Maiziere nehmen Frau Drygalla in Schutz, nachdem die arme Frau „abgeschworen“ hat, wohlgemerkt. Somit sind beide von jedem Verdacht befreit, eventuell böse „Rechte“ zu schützen. Nebenbei holt man sich noch einen kleinen parteipolitischen Vorteil gegenüber allen grün-roten „Rechtsextremismusexperten“, schließlich dürfte nicht unbemerkt geblieben sein, daß die Mehrheit der Deutschen sich eher über den Umgang mit Frau Drygalla empört, als über den Umgang Frau Drygallas. Das alles löst bei mir verschiedene Assoziationen aus: Die heilige Inquisition und die stalinistischen Schauprozesse; Scheinheiligkeit, Matthäus 23; George Orwell, 1984; Nürnberg 1935, Rassengesetze (Eheschließungen…). Dante wäre im achten Kreis der Hölle so manchem Zeitgenossen begegnet. Kennen Sie eigentlich die Bedeutung des Wortes „Meinungsfreiheit“? Nietzsche hat einmal treffend gesagt: “Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.” Was wird die nächste Stufe sein? Unter dem kommunistischen Massenmörder Pol Pot (2 Millionen Opfer, bei 8 Millionen Einwohnern) wurden Intellektuelle hingerichtet, wer eine Brille trug war bereits verdächtig. Ein Seitenscheitel oder Zopf ist vielleicht schon verdächtig? Bitte zukünftig die Frisur der Sportler genauer zu beachten.

  10. #50
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2009
    Ort
    Wiernsheim
    Beiträge
    1.335

    Standard

    George Orwell hatte bestimmt in seinen kühnsten Träumen nicht daran gedacht, dass sein Zukunftsroman 1984 einmal in der Bundesrepublik, wo zwischenzeitlich eine perfekte Meinungs- und Gesinnungsüberwachungsmaschinerie installiert wurde, Realität wird.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •