Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Merkel will Abschiebungen nach Tunesien beschleunigen

  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    17.061

    Standard Merkel will Abschiebungen nach Tunesien beschleunigen

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel*dringt darauf, dass abgelehnte Asylbewerber schneller nach Tunesien abgeschoben werden. Beim Besuch von Ministerpräsident Youssef Chahed an diesem Dienstag in Berlin wolle sie unter anderem darüber sprechen, dass in dieser Frage «schneller gearbeitet wird, insbesondere wenn es um Gefährder geht», sagte Merkel in ihrer Videobotschaft. Sie bezog sich auch auf den Fall des Attentäters von Berlin, Anis Amri. Eine Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers war an fehlenden Papieren gescheitert.
    Zum Artikel: Merkel will Abschiebungen nach Tunesien beschleunigen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.850

    Standard

    Der syrische Aussenminister hat derweil die syrischen Flüchtlinge zur Rückkehr aufgefordert:

    "The minister stressed the country was ready to receive them and grant them a dignified life, the agency reported, as Muallem met UN refugee agency chief Filippo Grandi."

    Wie auf der Seite des libanesischen TV-Kanals "Almanar" zu Lesen war.

    http://english.almanar.com.lb/178803
    Geändert von OB-Kandidat (11.02.2017 um 12:46 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    1.126

    Standard

    Zitat Zitat von Webmaster Beitrag anzeigen
    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel*dringt darauf, dass abgelehnte Asylbewerber schneller nach Tunesien abgeschoben werden. Beim Besuch von Ministerpräsident Youssef Chahed an diesem Dienstag in Berlin wolle sie unter anderem darüber sprechen, dass in dieser Frage «schneller gearbeitet wird, insbesondere wenn es um Gefährder geht», sagte Merkel in ihrer Videobotschaft. Sie bezog sich auch auf den Fall des Attentäters von Berlin, Anis Amri. Eine Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers war an fehlenden Papieren gescheitert.
    Zum Artikel: Merkel will Abschiebungen nach Tunesien beschleunigen
    Die Merkel will Abschiebungen,eine Lachnummer sie wird nicht gefragt.Es wird auch nicht funktionieren.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    1.259

    Standard

    ...tunesien ist doch ein sicheres herkunftsland...also....tschüss....


  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    4.212

    Standard

    Zitat Zitat von OB-Kandidat Beitrag anzeigen
    Der syrische Aussenminister hat derweil die syrischen Flüchtlinge zur Rückkehr aufgefordert:

    "The minister stressed the country was ready to receive them and grant them a dignified life, the agency reported, as Muallem met UN refugee agency chief Filippo Grandi."

    Wie auf der Seite des libanesischen TV-Kanals "Almanar" zu Lesen war.

    http://english.almanar.com.lb/178803
    Grant them a dignified life?
    „Dass Problem mit der Welt ist, dass die intelligenten Menschen voller Zweifel während die Dummen voller Selbstvertrauen sind“ - Donald J. Trump

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    1.849

    Standard

    Das sollte Sie mit den Syrern ebenfalls tun!
    Siehe Bericht in der PZ von heute
    Flüchtlingsmädchen missbraucht – Bewährungsstrafe für 27-Jährigen


  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    Königsbach-Stein
    Beiträge
    13.709

    Standard

    Einfach fantastisch, wie leicht unsere Regierung vom eigenen Versagen ablenken kann, da wirdeinfach gesagt : "Er konnte wegen fehlender Papiere nicht abgeschoben werden."
    Der Fehler lag ja nicht nur an den fehlenden Papieren, sondern an dem Unvermögen der staatlichen Organen zur Zusammenarbeit und dem offenbar fehlenden Willen der Justiz das geltende Recht durch zu setzen.
    Man hätte ihn doch locker für seine bekannten Vergehen einlochen können, oder übersehe ich da etwas ?

    Die Eigenbrödeleien der diversen staatlichen Organe wie Verfassungsschutz und diverser Polizeien haben nun Menschenleben gekostet und jetzt wird so getan als wäre das unabwendbar gewesen und niemand sei dafür verantwortlich.

    Allen Entscheidern in diesem und ähnlichen Fällen sei gesagt, dass es keine Schwäche ist sich der Informationen anderer Dienste zu bedienen, im Gegenteil wäre dies absolut vernünftig.
    Und wenn der Verfassungsschutz vorgehabt hatte Anis Amri als Mitarbeiter zu rekrutieren und ihn deshalb laufen ließ, muss ich mich fragen wieviele Gehirnamputierte dort eigentlich arbeiten.
    ---------
    „Denke niemals dass der Krieg, egal wie erforderlich oder wie begründet er ist, kein Verbrechen sei.“ E.Hemingway
    ________
    ... und so mancher Beitrag ist (mir) keine Antwort wert.



  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    1.849

    Standard

    @Einsteiner,
    damit ist alles gesagt... Sie haben vollkommen recht, aber das interessiert die da oben ja nicht!
    Das traurige daran ist, dass sich erst was ändert wenn in den oberen Regionen was passiert!
    Muss es soweit kommen? Nur weil hier einige in Ihrem Job mehr als versagt haben!!!
    In der freien Wirtschaft würde man solche Meschen fristlos kündigen.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    13.01.2017
    Ort
    Mühlacker
    Beiträge
    85

    Standard

    Zitat Zitat von Einsteiner Beitrag anzeigen
    Einfach fantastisch, wie leicht unsere Regierung vom eigenen Versagen ablenken kann, da wirdeinfach gesagt : "Er konnte wegen fehlender Papiere nicht abgeschoben werden." Der Fehler lag ja nicht nur an den fehlenden Papieren, sondern an dem Unvermögen der staatlichen Organen zur Zusammenarbeit und dem offenbar fehlenden Willen der Justiz das geltende Recht durch zu setzen. Man hätte ihn doch locker für seine bekannten Vergehen einlochen können, oder übersehe ich da etwas ? Die Eigenbrödeleien der diversen staatlichen Organe wie Verfassungsschutz und diverser Polizeien haben nun Menschenleben gekostet und jetzt wird so getan als wäre das unabwendbar gewesen und niemand sei dafür verantwortlich. Allen Entscheidern in diesem und ähnlichen Fällen sei gesagt, dass es keine Schwäche ist sich der Informationen anderer Dienste zu bedienen, im Gegenteil wäre dies absolut vernünftig. Und wenn der Verfassungsschutz vorgehabt hatte Anis Amri als Mitarbeiter zu rekrutieren und ihn deshalb laufen ließ, muss ich mich fragen wieviele Gehirnamputierte dort eigentlich arbeiten.
    Da stimme ich Ihnen vollkommen zu!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.850

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Dolittle Beitrag anzeigen
    Das sind schwerwiegende Vorwürfe, und wenn sie wahr sind auf das Schwerste zu verurteilen!
    Ich glaube sogar, dass sie teilweise wahr sind, und dass viele der Vorwürfe rein aus Gründen der Wahrscheinlichkeit und er Kriegssituation in Syrien zutreffen.

    Leider hat Amnesty in den letzten Jahren immer wieder, teilweise sehr einseitig, über derartige Verbrechen berichtet, bzw. steht im Ruf sich als Propagandaorganisation von westlichen Geheimdiensten einspannen zu lassen.
    Mehrfach haben sich solche Berichte als "Fake News" entpuppt.
    Auch in diesem Fall sind die Beweise nicht wirklich nachprüfbar.

    Ich möchte hier auf einen vergleichbaren Fall - die "Caesar-Photos" - verweisen, die z.B. dem Spiegel im vergangenen Jahr eine mehrtägige Kampagne wert waren, deren Authentizität mittlerweile zumindest stark angezweifelt werden kann. Vorsicht schwer zu ertragendes Bildmaterial!:

    http://edition.cnn.com/2014/01/22/wo...orture-photos/

    Und hier eine Kritik dazu:

    http://www.counterpunch.org/2016/03/...-negotiations/

    Im Ergebnis wurden mit den Fotos Friedenserhandlungen mit der Syrischen Regierung gestoppt, was wahrscheinlich deutlich mehr Menschenleben gekostet hat, als in den angeblichen Foltergefängnissen umgekommen sein sollen.

    Amnesty als "NGO" ist gerade in den Vereinigten Staaten eben überhaupt nicht so regierungsfern, wie man glauben könnte, bzw. wird - genau wie "HRW" oder "Ärzte ohne Grenzen" von der Soros-Stiftungen wie der "Open Society" finanziert, bzw. besteht der Amnesty Vorstand aus hochrangigen, ehemaligen Regierungsmitgliedern der US-Administration.

    Ich halte Amnesty mittlerweile für eine undurchsichtige Organisation, deren Glaubwürdigkeit stets mit Vorsicht begegnet werden sollte. Leider.
    Führende ehemalige Amnesty Mitglieder werfen der Organisation gar eine Nähe zu Islamisten und der organisierten Kriminalität vor:

    http://www.emma.de/artikel/skandal-a...-fundis-265365
    http://www.emma.de/artikel/amnesty-w...huetzen-330419

    Es ist wirklich schwierig zu beurteilen, wem man bei solch schwerwiegenden Vorwürfen überhaupt noch trauen kann. Trotzdem würde ich mir wirklich überlegen, ob man in einer solchen Organisation noch aktiv mitarbeiten sollte, oder ob man Geld und Energie nicht anderweitig investiert.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •