Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    11.243

    Standard

    PFORZHEIM. Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Der

    1. FC Pforzheim ist voll auf

    Fusion eingestimmt. Das war auch gestern Abend bei der 113. ordentlichen Mitgliederversammlung im Clubheim deutlich zu spüren.

    Im Bericht des Präsidiums wurde im Clubhaus noch einmal deutlich, wie trostlos die finanzielle Situation des Traditionsvereines mittlerweile ist. „Wir haben wenig Unterstützung durch die lokale Wirtschaft. Wir hatten auch schmerzhafte Einbrüche bei den Sponsoringeinnahmen“, sagte Marco Nabinger von der Vereinsführung. Die Zahlen zum Ende des Geschäftsjahres (31. Dezember 2009) sprechen Bände. Einnahmen von 166 000 Euro standen Ausgaben von knapp über 200 000 Euro gegenüber. Das Geschäftsjahr wurde mit einem Minus von 35 000 Euro abgeschlossen. Der Schuldenstand zum 31. Dezember betrug mehr als 190 000 Euro, wovon 40 000 Euro an Darlehen aus den eigenen Reihen aufgebracht worden sind. Zum 1. Juli wird der Schuldenstand des „Clubs“ auf rund 250 000 Euro angewachsen sein, wie bei der jüngsten Infoversammlung von FCP und VfR bekanntgegeben worden war. Die Fusionsvereine werden dann zusammen rund 300 000 Euro an Verbindlichkeiten haben. Verhandlungen mit dem Hauptgläubiger Sparkasse Pforzheim Calw sollen dazu beitragen, dass diese enormen Altlasten den neuen Verein am 1. Juli im operativen Geschäft nicht allzu sehr belasten.

    Dass die allgemeine Tendenz im Brötzinger Tal fallend ist, verdeutlichten weitere Zahlen. Die Zuschauereinnahmen haben sich von 30 000 Euro im Jahre 2007 auf 15 000 Euro im Jahre 2009 halbiert. Die Sponsoringeinnahmen gingen im selben Zeitraum von 180 000 auf 100 000 Euro zurück. „Viele Sponsoren“, so Marco Nabinger, „warten jetzt ab und verknüpfen ihre Zusagen für weitere Unterstützung an eine erfolgreiche Fusion.“ Die zum 1. Juli geplante Verschmelzung mit dem VfR war gestern Abend vor knapp 100 Mitgliedern auch ein wichtiges Thema. In einer außerordentlichen Versammlung sollen die FCP-Mitglieder am kommenden Donnerstag, 20. Mai, der Fusion zustimmen (die VfR-Mitglieder sind eine Woche später dran). Danach gibt es die Gründungsversammlung des neuen Vereines, der nach aktuellem Stand 1. CfR Pforzheim heißen soll. An diesem Namen, den FCP-Wirtschaftsratsmitglied Markus Geiser entworfen hat, schieden sich auch gestern Abend die Geister. Einige Mitglieder können sich nur schwer mit diesem Entwurf anfreunden. Es gab aber auch Zustimmung zum Namen CfR. „Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen“, gab FCP-Präsidiumsmitglied Jürgen Elsässer bekannt. Letztlich stimme die Gründungsversammlung über den Namen ab. Alternativ-Vorschläge aus den Reihen der Mitglieder werden noch angenommen.

    Präsidium entlastetTrotz der hohen Schuldenlast gab es viel Lob für die Arbeit des Präsidiums. Mit nur einer Enthaltung wurde die Vereinsführung klar entlastet.

    Diskutiert wurde auch darüber, wie lange der neue Verein im Falle der Fusion noch im Brötzinger Tal spielen werde. Jürgen Elsässer betonte noch einmal, dass eine Bedingung für die Verschmelzung gewesen sei, dass beide Sportstätten, Holzhof und Brötzinger Tal, vorerst noch erhalten bleiben. Elsässer ist davon überzeugt, dass man in drei Jahren das hundertjährige Bestehen des Stadions noch feiern könne. In der kommenden Saison werde die erste Mannschaft des CfR überwiegend im Brötzinger Tal spielen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    893

    Standard Ohne Worte!

    Für mich ist das AUFTRETEN insonderheit der 3 für mich 1.FCP Hauptverantwortlichen für das Bankrottdesaster die Herren Nabinger (Für mich 1. Schuldenbekanntmacher!) Rosanowski der Mann für den Spielbetrieb sowie Elsässer der Mann welcher für die gute Stimmung in Verein sorgen sollte ganz einfach ein Skandal! Diese Herren sind für mich die Totengräber unseres 1. FCP u. haben für mich ausser den Verein gegen die Wand zu fahren nichts aber auch gar nichts auf die Reihe gebracht! Zuerst wird unser Verein mit Fusion welche der sich immer wieder in PZ namentlich gerne sehende Herr Nabinger vor- schnell als der Fusionspartner von Germania Brötzingen blamiert! Dort holte man sich zum 2.ten Mal eine derbe Absage ein und nun fällt diesem Herrn auf einmal ein, dass es ja noch die Rassler gibt welche man nun ins Boot holen sollte, denn ansonsten gehen ja nun die Lichter aus! Nun werden ausgewählte (selektierte!!) Mitglieder zur kennenlern Veranstaltung in das Reuchlinhaus eingeladen! Und auf einmal ist die Fusion so gut wie durch (Gott sei Dank!!!) und es wird ein 1. CfR als Namen ausgedacht! Mit der Fusion kann ich leben mit dem Namen und vor allem, dass ein Herr Nabinger und sein Partner Rosanowski weiter machen will kann ich auf gar keinen Fall leben! Tatsache ist die, dass die Herren Nabinger, Rosanow- ski und Elsässer in ihrem Amt für mich Heillos überfordert waren und ausser Schulden schön reden war hier für mich nichts was diese Herren weiterhin für ein Amt fähig machen sollte! Also Neuanfang ohne die für mich Altlasten des 1. FCP nämlich die Herren Nabinger, Rosanowski und Elsässer welcher ja bicht mehr antreten soll, danke dafür im vorraus! Nun geht es mir noch um einen Namen welcher beide Vereine auch in ihrer Tradition weiter leben lassen würde und hier schlage ich wie bereits 2007 vor 1. Fußballclub für Rasenspiele anstelle Club (= laut Wikipedia Verein!!) für Rasenspiele, das würde im Klartext heißen der VfR lebt quasi mit vollem Namen weiter und der 1.FCP geht im VfR als 1. CfR unter!
    Wenn ich mir mit diesem Hintergrundwissen nun heute den PZ Bericht anschaue und lesen muss, dass bis auf eine Enthaltung alle für Entlastung gestimmt haben so stimmt mich dies mehr als Bedenklich und wenn ich das Foto insonderheit der 3 für mich Hauptverantwortlichen für das erlöschen meines 1. FCP anschaue wo diese Herrschaften sich noch ganz stolz ablichten lassen so frage ich mich ja gehts denn noch? Ich hoffe für den Neubeginn des neuen Vereines, dass die 2 Herren Nabinger und Rosanowski endlich die Konsequenzen aus ihrem für mich total VERSAGEN ziehen und im neuen Verein für kein Amt mehr kandidieren werden, denn der neue Verein soll eine faire Chance ohne für mich heillos überforderte Ex 1. FCP Präsidiumsmitglieder haben! Also Neuanfang ohne die Herren Nabinger und Rosnaowski! Dies ist nur meine Meinung und soll niemanden beleidigen, übel nachreden, falsch verdächtigen oder sonst irgendwie am Ansehen schädigen, denn meine Meinung mus ja nicht Ihre sein und folglich auch nicht richtig sein!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •