Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 51
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2008
    Ort
    Etwas außerhalb
    Beiträge
    2.368

    Standard

    Nur sollte ein Kreiselbau nicht so lange dauern wie in Langensteinbach richtung Autobahn. Ich glaube die haben schon im letzten September angefangen, viel tut sich dort aber nicht.
    Ich verstehe eh nicht warum solche Arbeiten immer so lange dauern.

  2. #22
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.03.2008
    Ort
    im Enzkreis, wie der Nick schon sagt
    Beiträge
    1.334

    Standard Sechsspuriger Kreisel, pfffff..., da würde mancher gar nicht mehr raus finden

    zu NewsUser's Zitat:
    Seit es diesen "Kreisel" gibt hat es nur noch Blechschäden zu regulieren gegeben, schon allein für diese Tatsache gibt es ein klares Pro http://www.pz-news.de/forum/images/icons/icon14.gif für Kreisel geregelte Straßenkreuzungen von mir.
    Von dieser Warte aus, muss ich Ihnen leider Recht geben, wenn viele Autofahrer(innen) mit der StvO überfordert sind, muss man es ihnen erleichtern und sie in/auf Schienen führen. Weil mit dem Denken und sich auf den Verkehr zu konzentrieren, sind leider Viele damit echt überfordert. Deshalb muss es wohl so sein. Aber wie viele User in diesem Forum wiederum bestätigt haben, sind diese Leute auch damit überfordert. Nur, dass sie dabei halt wenigstens keine Leute mit umbringen.

    MfG

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.05.2008
    Ort
    Mitten in der Stadt
    Beiträge
    239

    Standard

    Was habt ihr gegen Kreisel? Bestes Bespiel: Sogenannte Todeskreuzung Ispringen-Göbrichen. Seit dort ein Kreisel gebaut wurde, gab es keine tödlichen Unfälle mehr! Zugegeben - unsere Kreisverkehre sind ziemlich eng! Denke ich an Frankreich o la la! Man fährt einfach so lange im Kreis bis man die richtige Ausfahrt oder " toute direction"! Unsere Väter waren auch nicht blöd - der Kreisverkehr ist keine neue Erfindung!

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2008
    Beiträge
    32

    Standard

    Zitat Zitat von Seckele Beitrag anzeigen
    Was habt ihr gegen Kreisel? Bestes Bespiel: Sogenannte Todeskreuzung Ispringen-Göbrichen. Seit dort ein Kreisel gebaut wurde, gab es keine tödlichen Unfälle mehr! Zugegeben - unsere Kreisverkehre sind ziemlich eng! Denke ich an Frankreich o la la! Man fährt einfach so lange im Kreis bis man die richtige Ausfahrt oder " toute direction"! Unsere Väter waren auch nicht blöd - der Kreisverkehr ist keine neue Erfindung!
    Des sag i doch scho lang.
    Nur sind unsere Baugeschäfte nicht mehr so groß,
    dass 20 bis 30 Beschäftigte am Kreisel baggern
    können. Mit einer Schaufel und zwei Mann, dauert
    es halt länger....

  5. #25
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.03.2008
    Ort
    im Enzkreis, wie der Nick schon sagt
    Beiträge
    1.334

    Daumen hoch Sehr gut! Ich habe gegen solch "nützliche" Kreisel auch gar nicht einzuwenden!

    Zitat von manedinah:

    Des sag i doch scho lang.
    Nur sind unsere Baugeschäfte nicht mehr so groß,
    dass 20 bis 30 Beschäftigte am Kreisel baggern
    können. Mit einer Schaufel und zwei Mann, dauert
    es halt länger....

    Sehr gut!
    Ich habe gegen solch "nützliche" Kreisel auch gar nicht einzuwenden!
    Im Gegenteil, wenn Tote und schwere Unfälle damit verhindert werden, super! Auch bei komplizierter Verkehrsregelung, wo man immer ewig warten muss bis es grün wird, und vielleicht gar wegen der langen Rot-Phase der Vorausfahrende zwischenzeitlich eingeschlafen ist, und du dann erst wieder rot hast. Auch da bin ich dafür, aber bitte etwas großzügiger im Durchmesser!

    MfG

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.07.2008
    Beiträge
    101

    Standard Kreisel das kleinere Übel

    Also so schlecht finde ich den Kreisel nicht - wenn ich die übrige Ampelschaltung in Pforzheim ansehe muss ich sagen es hätte auch schlimmer kommen können. Nun ist es aber auch so, dass viele Verkehrsteilnehmer sich nicht an die Regeln halten und dadurch teilweise Behinderungen entstehen die bei richtigem Verhalten nicht vorhanden wären. Bei dem Kreisel der in Richtung Altgefäll gebaut worden ist habe ich allerdings auch Zweifel ob der zwingend notwendig gewesen ist. Aber so einige Beispiele auch aus der Region muss man überwiegend sagen das es nachher besser ist als vorher.

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    665

    Daumen hoch Kreisel

    Ich habe mich zwischenzeitlich an die Kreisel gewöhnt und finde sie doch recht gut. Das Einfädeln in den Kreisverkehr würde oft noch schneller und reibungsloser funktionieren, wenn richtig geblinkt werden würde. Viele vergessen das oder blinken ganz falsch.

    Was auch irritierend ist, sind die Hügel im Kreisverkehr mit Bewuchs. Muss das sein? Wenn man den Kreisverkehr rundherum einsieht, könnte man sich auch hier das Anhalten oft sparen.

    Grüßle Susi

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    8.753

    Standard Hohe Hügel

    Zitat Zitat von Susi Beitrag anzeigen
    Was auch irritierend ist, sind die Hügel im Kreisverkehr mit Bewuchs. Muss das sein? Wenn man den Kreisverkehr rundherum einsieht, könnte man sich auch hier das Anhalten oft sparen.

    Grüßle Susi
    Das muss sein, je unübersichtlicher desto besser !
    An der sogenannten Todeskreuzung, die uns dann letztendlich den ersten Kreisverkehr beschert hat, war meines Erachtens die gute Einsehbarkeit der Grund für die vielen Unfälle. Die Ursache sehe ich in der Fehleischätzung von Entfernung und Geschwindigkeit.

    Was mich an den Pforzheimer Kreisverkehren ärgert sind die mit "Bypass". Der Bypass trägt weder zum besseren Verkehrsfluss bei, noch zu erhöhter Sicherheit, es macht ihn nur unnötig teuer. Nur weil einige Gegner des Kreisverkehrs am Kupferhammer diese Sonderlösung mit Protestaktionen durchgedrückt haben, muß diese Pforzheimer Erfindung neuerdings an jeden Kreisverkehr drangebastelt werden.
    Jedesmal, wenn ich solch einen Kreisel passiere, beschleicht mich das ungute Gefühl von Unsicherheit darüber , ob sich der vom Bypass kommende auch der Verkehrsregelung an dieser Stelle bewusst ist, so wie sich manche "einfädeln" ( einquetschen).
    Ein Bypass am Kreisverkehr führt denselben ad absurdum, man stelle sich nur mal einen Kreisel vor, der in/aus allen Richtungen einen solchen besitzt.
    Steinige Grüße

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    665

    Standard Kreisverkehr am Kupferhammer

    Ja, was den Kreisverkehr am Kupferhammer betrifft, so muss ich zugeben, dass ich bei der ersten Benutzung schon etwas verwirrt war. Wer die Straßenführung (Bypass) kennt, weiß sich rechtzeitig einzuordnen. Die anderen wissen nicht, wo es lang geht.
    Aber da heißt es nur, sich nicht drängen lassen und vorsichtig sein.

    Hervorragend läuft meiner Meinung der Kreisverkehr am Hauptfriedhof. Dieser ist gut einsehbar und man kann sich, sofern der gerade Abbiegende blinkt, in den Kreisverkehr einreihen.

    Die meisten Kreisverkehre sind gut einsehbar - besonders in der Stadt. Und da gibts bestimmt deshalb nicht mehr Unfälle. Andere auf dem Land, da werden auf den Hügeln die reinsten Landesgartenschauen abgehalten. Das müsste meiner Meinung nicht sein.

    Allseits gute Fahrt....wünscht Susi

  10. #30
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.03.2008
    Ort
    im Enzkreis, wie der Nick schon sagt
    Beiträge
    1.334

    Ausrufezeichen Nicht alles was rund ist, läuft auch rund!

    @Schwarzwälder

    Bei dem Kreisel der in Richtung Altgefäll gebaut worden ist habe ich allerdings auch Zweifel ob der zwingend notwendig gewesen ist. Aber so einige Beispiele auch aus der Region muss man überwiegend sagen das es nachher besser ist als vorher.

    ----------------------------

    Muss man das wirklich? Bei manchem ja, bei anderen wiederum nur: "Kreiselwahnsinn" gibt es nicht nur in Pforze, auch im Enzkreis gibt es Beispiele.

    Mir wurde von einem Bekannten gesagt, dass demnächst in Königsbach-Stein, beim abgebrannten "Müller-Gebäude" ein neuer "Mini-Kreisel" gebaut werden soll. Das ist die Landstraße zwischen Kämpfelbach und Wilferdingen, durch Königsbach. Also eine Ortsdurchfahrt mit Abzweigung in die Ortsmitte, für über 1Mio. €uronen. Keine Staus, keine Notwendigkeit hierfür, nur reine Selbstverwirklichung einiger Kommunalpolitiker. Wenn man stattdessen je eine Abbiege - und Einfädelspur machen würde, könnte man mit dem verbleibenden Geldern dringendere Dinge finanzieren. Die müssen im OT "Stein" ein so kalkhaltiges Wasser haben, dass sie beim Mörtel zum Verputzen gar keinen Kalk mehr dazu geben müssen. Die Wasserqualität zu verbessern wäre dringlicher als so ein überflüssiger Kreisel. Der viele Kalk im Wasser soll ja auch gar nicht gesund für Arterien usw. sein, drum sollte so etwas erst geändert werden bevor so unsinnige Objekte in Angriff genommen werden.

    Dafür sagte man mir, hat die Gemeinde sogar die Grundsteuern um 30 Punkte hochgesetzt, damit die Zuschüsse vom Land fließen. Für so ein unnützes Objekt, das so überflüssig ist wie ein Kropf. Fast wie in den Neuen Bundesländern, nicht wahr! Deshalb nennen wir ihn am besten gleich "Kielburger-Kreisel"! Er ist ja wahrscheinlich auch als Denkmal gedacht.

    MfG
    Geändert von Der aus'm Enzkreis (09.08.2008 um 11:57 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •