+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    1.719

    Standard Dem Postmann zu Unrecht vertraut

    Da arbeitet ein Mensch ein Leben lang,für "wenig" Geld, spart sich für sein Altersruhestand etwas zusammen, um "einigermaßen" im gehobenen Alter das Leben noch geniesen zu können,und gerät dann,"gutgläubig"seinen Mitmenschen gegenüber, an einen Betrüger übelster Art ,welcher dieser Frau im laufe der Jahre, um ihr Erspartes brachte und diese jetzt im hohen Alter von 86 Jahren,gebrochen an Leib und Seele,als Zeugin vor Gericht stand
    und jetzt mit einer "kleinen" Rente schauen muß, wie sie ihr Lebensunterhalt
    bestreiten kan?Für die Betroffene, dürfte es auch unverständlich sein, wieso nach dem bereits dritten Verhandlungstag,noch kein Urteil gefallen ist?
    Für diesen "Verbrecher" darf es keine Bewährung geben!Denn dieser Mann hat vorsätzlich gehandelt und gehört somit,mit der ganzen Härte, welches für dieses Vergehen ansteht, besraft!!!

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2012
    Beiträge
    12

    Standard

    Sehe ich genau so. Ich finde solche Schmarotzer einfach nur erbärmlich. Wirklich schlimm, fast wehrlose Menschen so auszunehmen!
    Danke für diesen Tipp hier
    internetanbieterohnetelekomanschluss.net
    Geändert von r.hold (20.02.2012 um 03:01 Uhr)
    -

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    18

    Standard

    Nun der Rechtsstaat und die Gesetze gelten halt auch fuer Betrueger und Verbrecher von daher kann ein Verfahren schon mal etwas laenger dauern. Ich bin froh dass es in Deutschland keine Lynchjustiz gibt.
    Aber nun mal ab zu http://www.echtgeld-casino-roulette.com/ zocken!
    Geändert von Parmesan (30.03.2012 um 23:28 Uhr)

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    Wie hat dieser denn die Frau betrogen? Irgendwie ist das an mir vorbei gegangen.

    Generell ist das doch eher als erbärmlich. Den sollte man ein Tag lang auf einen Markt stellen und ein Schild um den Hals hängen auf welchem das Vergehen steht und anschließend müsste der jeden Monat Zwangsarbeiten gehen und der Armen Frau das Geld überlassen.
    In diesem Land gibt es viel zu wenig Wiedergutmachung für die Opfer
    Geändert von mathilda (19.03.2012 um 01:06 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein