+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    10.951

    Standard

    BAD LIEBENZELL. Einen brutalen Überfall auf einen Rollstuhlfahrer in Bad Liebenzell muss die Calwer Polizei klären. Am Mittwochabend um 18 Uhr wurde ein 34-jähriger Rollstuhlfahrer von einem bislang Unbekannten etwa zehn Meter vor seiner Hauseingangstüre an der Wilhelmstraße in Bad Liebenzell heimtückisch hinterrücks so stark gegen den Hinterkopf geschlagen, dass er nach vorne aus dem Rollstuhl fiel. Für einige Zeit danach fehlt dem Opfer die Erinnerung. Als er wieder zu sich kam, musste er sich alleine in den Rollstuhl setzen.

    Dabei bemerkte er, dass seine Geldbörse fehlt. Die entdeckte er kurze Zeit später rechts neben der Haustüre, es fehlte ein 50 Euro-Schein. Als seine Ehefrau von der Arbeit nach Hause kam, erzählte er ihr den Vorfall. Die Frau verständigte um 21.38 Uhr sofort die Polizei. Der Mann wurde nach der Anzeigenerstattung von einem Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes ins Calwer Kreiskrankenhaus gefahren, wo er zur Überwachung stationär aufgenommen wurde.

    Das Opfer verließ gegen 17 Uhr das Haus an der Wilhelmstraße 25, dort befindet sich auch der Parkplatz des Schlecker-Supermarktes. Er fuhr mit dem Rollstuhl zum Lidl-Markt. Auf dem Rückweg traf er bei der Bushaltestelle in Höhe der neuen Sporthalle Bekannte und führte ein längeres Gespräch. Danach fuhr er mit dem Rollstuhl nach Hause, wo sich unmittelbar vor der Eingangstüre der Überfall ereignete.

    Die Calwer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Dabei ist sie insbesondere auf Zeugenhinweise angewiesen, die folgende Fragen klären könnten: Wer kann Angaben zum Überfall auf dem Schlecker-Parkplatz in der Wilhelmstraße 25 machen? Wer hat verdächtige Personen oder auch Fahrzeuge beobachtet? Wurde der Rollstuhlfahrer schon bei seinem Rückweg vom Lidl-Supermarkt von dem Räuber oder den Räubern verfolgt?

    Die Hinweise werden unter Telefonnummer (07051) 161-0 an die Kriminalpolizei Calw und an den Polizeiposten Bad Liebenzell, Telefon (07052) 1333, erbeten. pol

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    1.721

    Standard

    Dieser Vorfall zeigt doch einmal wieder eindeutig, dass die gewaltbereite Kriminaltät, nicht nur in Pforzheim zugenommen hat. Das diese Kriminellen, egal was für einer Nationalität nicht einmal davor zurückschrecken, schwer behinderte Bürger zu schlagen und zu berauben, spricht doch eine deutliche Sprache. Auch inwieweit diese Menschen gesunken sind!

    Hoffentlich wird dieser Schläger bald gefasst, und wandert für einige Zeit, in den Knast.

    Und sollte dies ein Nichtdeutscher sein, so sollte man sich auch an die Worte so mancher Politiker wie z. B. Altkanzler Gerhard Schröder erinnern : „kriminelle Ausländer raus, aber schnell“


  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    706

    Standard

    Wie tief sind die Menschen gesunken....
    Prügel und 5 Tage nichts zu essen für die Kerle. Wie kann man nur einen Behinderten berauben.
    Die Täter bekommen sowieso nur eine Bewährungsstrafe...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2010
    Beiträge
    130

    Standard

    Zitat Zitat von freddi Beitrag anzeigen
    Die Täter bekommen sowieso nur eine Bewährungsstrafe...
    Das befürchte ich auch...

    Gruß Sticker

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein