+ Antworten
Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 108
  1. #61
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    87

    Standard

    Knappe Antwort: JEDER
    Und nochmal: kontollieren, verwarnen, kassieren - dann klappts vielleicht besser.

  2. #62
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.2011
    Beiträge
    32

    Standard

    Die Moral zum normalen Fahren, anderen anzeigen was ich vorhabe, Blinken einordnen und dergl. ist nicht mehr groß vorhanden. Das Miteinander im Straßenverkehr ist völlig verloren gegangen, jeder, auch ich mache Fehler.
    wie das zu ändern ist ?? Vielleicht kommt mit dem älterwerden die Einsicht. aber es fahren halt auch viele mehr junge Menschen. Polizei hat keine Zeit und den bürokratischen Aufwand.
    Hoffen wir auf die Einsicht des Einzelnen.
    Allzeit gute Fahrt

  3. #63
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.06.2011
    Beiträge
    6

    Standard

    Blinkmuffel gibt es sogar in Polizeikreisen! Übrigens meinen viele "volldynamische" Lenker, so etwas braucht
    ein guter deutscher Autofahrer nicht, wohl vergessend, dass er beim Nicht-Blinken auch seine Sicherheit
    vernachlässigt. Merke: Die Dummheit ist grenzenlos, je höher die PS-Zahl!.

  4. #64
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    633

    Standard

    Zitat Zitat von drachir Beitrag anzeigen
    Blinkmuffel gibt es sogar in Polizeikreisen! Übrigens meinen viele "volldynamische" Lenker, so etwas braucht
    ein guter deutscher Autofahrer nicht, wohl vergessend, dass er beim Nicht-Blinken auch seine Sicherheit
    vernachlässigt. Merke: Die Dummheit ist grenzenlos, je höher die PS-Zahl!.
    Das liegt weniger an der PS Zahl, als an der Tatsache das man mit einer Hand am Lenkrad, der anderen am Handy, keine dritte Hand mehr zum Blinken hat und die vierte Hand zum Schalten eh ignoriert wird weil die fünfte Hand grad die Kippe ausdrückt ;-)

    Ansonsten kann ich speziell zum Kreisverkehr nur sagen, dass die Nichtblinker sich mit den im Freiflug Einfahrenden, ob geblinkt wird oder nicht, nichts nehmen.
    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum.


  5. #65
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    698

    Standard

    Zitat Zitat von drachir Beitrag anzeigen
    Blinkmuffel gibt es sogar in Polizeikreisen! Übrigens meinen viele "volldynamische" Lenker, so etwas braucht
    ein guter deutscher Autofahrer nicht, wohl vergessend, dass er beim Nicht-Blinken auch seine Sicherheit
    vernachlässigt. Merke: Die Dummheit ist grenzenlos, je höher die PS-Zahl!.
    Ich behaupte sogar, dass die Blinkmuffel in Polizeikreisen überproportional vertreten sind, zumindest in Mühlacker. So bin ich z.B. einmal von der Hindenburgstraße bis nach Pinache hinter einem Polizeiauto gefahren und der Fahrer hat nicht ein einziges mal geblinkt und ist zudem noch mit 70 km/h durch Dürrmenz gefahren.
    Ich hab ja überhaupt nichts dagegen, dass die Polizei sich nicht immer kleinlichst an alle Regeln hält, aber wenn andererseits bei Polizeikontrollen solange nach irgendwelchen "Mängeln" gesucht wird, bis man etwas findet oder ich in der Bahnhofstraße in Mühlacker nachts um halb 1 beim Halten im verkehrsberuhigten Bereich in einer Art und Weise "aufgefordert" werde, SOFORT mein Auto dort weg zu bewegen, dann geht mir ehrlich gesagt das Messer in der Tasche auf. (Nein damit will ich nicht ausdrücken, dass ich gewalttätig gegenüber irgendjemanden werden will)

  6. #66
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    2.137

    Standard

    Zitat Zitat von Leser1964 Beitrag anzeigen
    Kürzlich fuhr die Polizei vor mir und hat beim Verlassen des Kreisverkehrs nicht geblinkt.
    Wer soll sich dann noch daran halten?
    Da ich sehr nahe bei einem Verkehrskreisel wohne, weiß ich wovon ich rede. Prozentual blinken maximal 60% der Fahrer/innen, um das Verlassen des Kreisels anzuzeigen. Ich fragte mal diesbezüglich beim Polizeirevier Neuenbürg wegen dieses Fehlverhaltens an und bekam sinngemäß zur Antwort: Wir (die Polizei) sind auf Grund der geringen Personalausstattung nicht in der Lage dies zu kontrollieren und ein unterlassen des Blinkens gefährdet ja niemand, nur derjenige, der in den Kreisel einfahren will, muss unnötigerweise warten, weshalb es nur eine unerhebliche Behinderung darstellen würde. So und was jetzt?

  7. #67
    Benutzer
    Registriert seit
    16.09.2010
    Beiträge
    63

    Standard

    @ Jööte

    Soviel zu unseren überlasteten Polizeibeamten.

    Man kann aber an manchen Polizeirevieren zb. PF Messplatz vorbeifahren wann man will.
    Da stehen immer mehrere Streifenwagen vor der Tür.

    Gibts da soviel Schreibkram zu erledigen? ;-)

  8. #68
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    603

    Standard

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Ich behaupte sogar, dass die Blinkmuffel in Polizeikreisen überproportional vertreten sind, zumindest in Mühlacker. So bin ich z.B. einmal von der Hindenburgstraße bis nach Pinache hinter einem Polizeiauto gefahren und der Fahrer hat nicht ein einziges mal geblinkt und ist zudem noch mit 70 km/h durch Dürrmenz gefahren.
    Ich hab ja überhaupt nichts dagegen, dass die Polizei sich nicht immer kleinlichst an alle Regeln hält, aber wenn andererseits bei Polizeikontrollen solange nach irgendwelchen "Mängeln" gesucht wird, bis man etwas findet oder ich in der Bahnhofstraße in Mühlacker nachts um halb 1 beim Halten im verkehrsberuhigten Bereich in einer Art und Weise "aufgefordert" werde, SOFORT mein Auto dort weg zu bewegen, dann geht mir ehrlich gesagt das Messer in der Tasche auf. (Nein damit will ich nicht ausdrücken, dass ich gewalttätig gegenüber irgendjemanden werden will)
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir uns alle immer auf andere berufen, um das eigene "Fehlverhalten" zu rechtfertigen. Egal ob im Straßenverkehr, im Umweltschutz, in der Arbeit, etc.

  9. #69
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    267

    Standard

    Wurden die Verkehrsregeln nicht für alle gemacht, um Gefahren möglichst zu minimieren und einen bestmöglichen Verkehrsfluß zu erreichen? Sollten nicht alle diese Regeln zumindest annähernd einhalten?
    Oder wenn sie Verkehrsregeln für unsinnig halten sich einsetzen, daß diese abgeschafft werden?
    Immer mehr blinken nicht mehr, ist das das einzige? Werden nicht immer verbreiteter Verkehrsregeln nicht mehr beachtet? Immer mehr fahren wie sie gerade wollen und es für einem selbst gerade am bequemsten ist, oder täuscht mich mein Eindruck? Motto was gehen mich die Anderen an? Wieso soll man auch anderst fahren, wenn es ohne Folgen möglich ist und die Polizei selbst bei zB. eindeutigen Verstößen zB. fröhlich vorbei fährt??
    Geschwindigkeitskontrollen werden durchgeführt und kassiert. Und sonst?
    Heißt es in der Straßenverkehrsordnung nicht auch sinngemäß: Jeder muß sich im Straßenverkehr so verhalten, daß andere die Absichten frühzeitig erkennen können?
    Gibt es außer dem nicht Blinken, nicht noch vieles was nicht mehr beachtet wird? Gibt es nicht noch Weiteres das warum auch immer nicht mehr beachtet wird?? Z.B. : Durchgezogener Strich: Kein Problem wird überfahren, trozdem gewendet, abgebogen; Ampel zeigt schon rot, wird trotzdem noch drüber gefahren, Andere sollen warten; Vorgeschriebene Fartrichtung, kein Problem, ich fahre in die nicht erlaubte Richtung; usw.
    Zu sonstigem Verhalten zB. Ein/Ausladen zur Seitentür, wäre es da nicht sinnvoll zum Gehweg hin auszuladen, statt dessen ist es oft so: Die Türen zur Fahgbahn hin werden aufgerissen, weitmöglichst aufgestellt, egal ob der fliesende Verkehr behindert wird. Ausgeladen wird dann zusätzlich ganz gemütlich und die Tür nach dem Ausladen eventuell nicht mal gleich zugemacht. Beim Einsteigen ist es oft das selbe, Fahrzeug kommt von hinten , egal Tür aufreißen, ganz aufstellen, Tasche "verstauen", Einsteigen, eventuell Mantel zurecht ordnen, Zündschlüssel einstecken und dann Türe gemächlich langsam schließen.
    Ich habe Beispielsweise gelernt: Man muß auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen. Vor dem öffnen der Tür den Verkehr beachten und so schnell wie möglich einsteigen. Es gäbe noch Vieles.
    Sehe ich das alles "zu eng"? Hab ich Unrecht?
    Und zum Schluß muß ich noch fragen: Sind auf normalen Straßen nicht Fahrzeuge bevorrechtigt und Gehwege sind für Fußgänger da? Ist es nicht immer verbreiteter, daß Fußganger in die Straße "Latschen", egal ob ein Fahrzeug kommt, oder nicht und dann oft noch betont langsam, regelrecht "Latschen" ??
    Meine Meinung ist solange Verstöße/Fehlverhalten nicht geandet werden nimmt die "Unsitte" weiter zu. Die "Ordnungsbehörden" Müssen tätig werden. Das Nichtstun der Polizei in diesem Bereich, immer mit Überlastung zu entschuldigen, kann ich nicht gelten lassen. Ich selbst habe Situationen erlebt, da waren die "Ordnungshüter" gegenwärtig und hätten die Zeit zum Einschreiten gehabt.
    Ich bin durchaus der Meinung man braucht nicht "Päpstlicher sein als der Papst". Gegenseitige Rücksichtnahme scheint ja immer mehr "aus der Mode" zu kommen. Zu einem reibungslosen, für Alle angenehmen Zusammenleben gehört aber meiner Meinung nach, daß Regeln/Gesetze, die sich die Gesellschaft offiziell gegeben hat, zumindest annähernd befolgt werden. Sollte sich nicht manchmal jedes auch an die eigene Nase fassen und mehr im Sinne der Allgemeinheit handeln, jedes, auch ich?
    Geändert von engel (16.08.2012 um 11:03 Uhr)

  10. #70
    Benutzer
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    33

    Standard

    ..wie heißt es so schön (bescheuert) ....

    ....wenn jeder nur an sich denkt, ist auch an jeden gedacht....

    eine traurige Wahrheit die man täglich erleben kann...

    und die Freunde & Helfer schauen zu.....

    foa....
    ....dumm ist der, der dummes tut....

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein