PZ-Redakteurin Sabine Simon präsentiert stolz die Auszeichnung für die „Pforzheimer Zeitung“. Links Walter Bajohr (Konrad-Adenauer-Stiftung), daneben Festredner Richard Schröder, der letzte Präsident der Volkskammer. Foto: Privat
Pforzheim

PZ-Redakteurin Sabine Simon erhält Journalistenpreis für Integrationsserie

PZ-Redakteurin Sabine Simon hat die wichtigste Auszeichnung für Lokaljournalisten in Eisenach entgegengenommen. Ihre in der „Pforzheimer Zeitung“ veröffentlichte Serie über Integration hat die Jury der Konrad-Adenauer-Stiftung beeindruckt. mehr...

Nachrichten-Ticker

Integrations-Beauftragte fordert «echte Willkommenskultur»

Passau (dpa) - Die Integrations-Beauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hat eine «echte Willkommenskultur» in Deutschland gefordert. Zuwanderung und Integration müssten von Anfang an Hand in Hand gehen, sagte die Staatsministerin im Kanzleramt der «Passauer Neuen Presse» angesichts der zunehmenden Zahl der Zuwanderer aus EU-Staaten. Auch wenn es sich dabei um junge qualifizierte Einwanderer handle. Sie dürfen nicht alleingelassen werden. Sie bräuchten passgenaue Integrationsangebote. mehr...

Sabine Simon mit dem ersten Teil der Serie - ihr journalistisches Engagement wurde mit einem begehrten Journalistenpreis von der Konrad-Adenauer-Stiftung belohnt. Foto: Seibel
Pforzheim

PZ-Serie „Integration unter der Lupe“ erhält Journalistenpreis

Pforzheim. So aus dem Häuschen vor Freude und Stolz wie am späten Donnerstagnachmittag haben die Zeitungsmacher von der Poststraße ihren Verlag und die Redaktion noch kaum je erlebt: Soeben hatte die Konrad-Adenauer-Stiftung PZ-Redakteurin Sabine Simon mitgeteilt, dass sie für ihre in der Stadt viel beachtete Serie „Integration unter der Lupe“ einen der renommierten und begehrten Lokaljournalistenpreise der Stiftung erhält. mehr...

Viel zu bereden: Der Integrationsausschuss und Bürgermeisterin Monika Müller diskutieren mit den PZ-Redakteuren Marek Klimanski und Sabine Simon (hinten, von rechts). Foto: Seibel
Pforzheim

Lob und Kritik für Zeitungsmacher beim Thema Integration

Rege Diskussion zum Thema „Migranten und Medien“ im PZ-Forum. Integrationsausschuss fordert mehr Sensibilität bei der Berichterstattung. mehr...

Die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) startet einen neuen Anlauf, damit Kinder ausländischer Eltern generell die doppelte Staatsbürgerschaft behalten können.
Baden-Württemberg

Baden-Württemberg startet neuen Anlauf für Doppelpass

Nehme ich den deutschen Pass oder den meiner Eltern? Viele Kinder mit ausländischen Wurzeln müssen heute diese schwere Entscheidung treffen. Baden-Württemberg will das mit einer Initiative ändern. mehr...

Das Thema

Fast alle ausländischen Berufsabschlüsse werden anerkannt

Berlin (dpa) - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hat eine positive Bilanz des Anerkennungsgesetzes für ausländische Berufsabschlüsse gezogen. mehr...

Nachrichten-Ticker

Islamkonferenz in getrübter Stimmung: Friedrich trifft Muslime

Berlin (dpa) - Die diesjährige Sitzung der Deutschen Islamkonferenz steht unter schwierigen Vorzeichen. Vor dem Treffen der Runde in Berlin hatten mehrere beteiligte Religionsverbände den Sinn des bisherigen Formats offen infrage gestellt. Sie kritisierten, der zuständige Ressortchef, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, habe das Thema Sicherheit und Terrorismus zu sehr in den Vordergrund gerückt. Das Ministerium wies die Vorwürfe zurück. Die Deutsche Islamkonferenz soll den Austausch zwischen Staat und Muslimen verbessern und deren Integration voranbringen. mehr...

Nachrichten-Ticker

Für Öney Kritik der Islamverbände nachvollziehbar

Berlin (dpa) - Die Integrationsministerin von Baden-Württemberg, Bilkay Öney, kann die Kritik der muslimischen Verbände an der Deutschen Islamkonferenz nachvollziehen. In der Tat sei der Fokus zu sehr auf innere Sicherheit und auf Sicherheitsaspekte gerichtet und weniger auf das Zusammenleben mit den Muslimen. Das sagte Öney im Deutschlandfunk. Die Islamkonferenz kommt heute zu ihrer letzten Sitzung in dieser Legislaturperiode zusammen. Muslimische Verbände hatten beklagt, das Gesprächsforum habe so keinen Sinn mehr. mehr...

Pforzheim

Viele Zuwanderer sehen sich als Pforzheimer

Pforzheim. Rund 10.500 Fragebögen hatte die Stadt im vergangenen September an Menschen mit (9000 Bögen) und ohne (1500 Bögen) Migrationshintergrund in Pforzheim verschickt. Die Ergebnisse der Befragung stellte nun Christine Lindner, Leiterin der kommunalen Statistikstelle, in einer Sitzung des Integrationsausschusses vor. mehr...

Die türkischstämmige Berufsberaterin Funda Doghan hilft jungen Migranten bei der Berufswahl und Arbeitsuche.
Baden-Württemberg

Junge Migranten sollen besser in Arbeitsmarkt integriert werden

Demografischer Wandel, steigende Jugendarbeitslosigkeit und hoher Migrantenanteil: Schüler mit ausländischen Wurzeln gewinnen für den baden-württembergischen Arbeitsmarkt an Bedeutung. Doch hier und da hapert es noch. Gesucht sind Maßnahmen zum Gegensteuern. mehr...

Für Asylbewerber muss die Stadt weitere Unterkünfte schaffen.
Pforzheim

Stadt sieht Integration von Flüchtlingen gefährdet

Pforzheim. Sie kommen nach Deutschland, weil in ihrer Heimat gemordet, gefoltert und verfolgt wird. Und die Zahl der Asylbewerber, die bleiben wollen, steigt durch die Krisenherde in der Welt. Den Zuwachs bekommt auch Pforzheim zu spüren. mehr...

Wirtschaft

Land will Migranten als Unternehmer stärker fördern

Firmenchefs mit ausländischen Wurzeln müssen aus Sicht von Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) in Baden-Württmberg besser gefördert werden. „Wir haben deren Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft“, sagte Öney am Montag vor Unternehmern in Karlsruhe. mehr...

Erster Bürgermeister Roger Heidt gratuliert Oana Krichbaum.  payzin
Pforzheim

Stadtverwaltung begrüßt und beglückwünscht Eingebürgerte

Es ist das Ziel einer langen Reise. 383 Personen sind es, die sich in den vergangenen zwölf Monaten in Pforzheim einbürgern ließen. Teilweise mussten sie dafür Sprachkurse besuchen, einen Einbürgerungstest abgelegen, vieleauf die Staatsangehörigkeit ihres Herkunftslands verzichten. Nun sind sie Bürger der Bundesrepublik Deutschland. mehr...

Nachrichten-Ticker

Integrationsbeauftragte will Arbeitsverbot für Asylbewerber lockern

München (dpa) - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hat sich dafür ausgesprochen, das befristete Arbeitsverbot für Asylbewerber stärker zu lockern. Es sei sinnvoll, Asylbewerbern bereits nach sechs Monaten die Arbeitsaufnahme zu ermöglichen», sagte Böhmer dem «Focus». Wer einer Arbeit nachgehe, fühle sich anerkannt und leiste einen Beitrag «für unser Land». Bayerns Innenminister Joachim Herrmann befürwortet dagegen eine harte Linie angesichts stark steigender Asylbewerberzahlen. Deutschland dürfe für die internationalen Migrantenströme nicht noch attraktiver werden. mehr...

Ein Fingerzeig für die Zukunft: Geht es nach der Landesregierung, wird Türkisch schon bald an einigen baden-württembergischen Gymnasien unterrichtet. Foto: dpa-Archiv
Pforzheim

Türkisch als dritte Fremdsprache in Pforzheim?

Pforzheim. Spätestens ab dem Schuljahr 2015/16 will die rot-grüne Landesregierung Türkisch als dritte Fremdsprache an zwei bis vier Gymnasien versuchsweise unterrichten lassen. Der Schulversuch könnte auch in Pforzheim durchgeführt werden - es gibt zahlreiche Befürworter. mehr...

Das Thema

Zuwanderer verlassen Deutschland oft nach kurzer Zeit

Berlin (dpa) - Deutschland gilt bei Arbeitssuchenden aus den Krisenländern der EU als Top-Adresse. Doch viele bleiben nicht lange hier. Dabei hat sich vor allem die Arbeitssituation zuletzt deutlich verbessert. mehr...

Baden-Württemberg

Genug multikulti? - Neue Zuwanderer sorgen in Mannheim für Spannungen

Mannheim (dpa/lsw) - Die Mannheimer Neckarstadt war immer schon ein bunter Stadtteil. Menschen mit Wurzeln in den unterschiedlichsten Ländern leben dort. Doch inzwischen kommen - genau wie in anderen Südweststädten auch - immer mehr Armutsflüchtlingen aus Osteuropa dazu. mehr...

Den Mut zu sprechen, haben die Teilnehmerinnen zweier Integrationskurse bewiesen. Peter Benkner vom Trägerkreis des Familienzentrums (hinten links) übergab die Zertifikate an die Absolventinnen aus elf Nationen.
Pforzheim

Durch Integrationskurs: Mit Deutsch heimischer geworden

PFORZHEIM. Dominika Kowitz lebt seit fünf Jahren in Deutschland. Die Betriebswirtschaftlerin kommt aus Polen und hatte in Lodz eine eigenen kleinen Textilbetrieb. Wenn ihre drei- und vierjährigen Kinder etwas älter geworden sind, will sie beruflich wieder durchstarten. mehr...

Baden-Württemberg

Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) freut sich:„Mehrheit für Doppelpass“

Stuttgart. Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) sieht sich im Kampf für den Doppelpass durch eine Umfrage bestärkt. Eine bundesweite repräsentative Befragung des Instituts Forsa im Auftrag ihres Ministeriums habe ergeben, dass die Mehrheit der Deutschen es akzeptieren würde, wenn bei der Einbürgerung der Pass aus dem Herkunftsland behalten würde. mehr...

Fast jeder zweite Pforzheimer hat laut den Ergebnissen der jüngsten Volkszählung einen Migrationshintergrund.
Pforzheim

Fast jeder Zweite in Pforzheim hat Migrationshintergrund

Weniger Einwohner, weniger Geld vom Land: Auf diesen Nenner lässt sich die Botschaft der jüngsten Volkszählungsergebnisse bringen, die Oberbürgermeister Gert Hager und der kommissarische Stadt-kämmerer Konrad Weber am Dienstag im Ratssaal verkündeten (die PZ berichtete). Und auch beim Migranten-Anteil hielt der Zensus Überraschungen für die Pforzheimer bereit. mehr...

Das Thema

Integrationsgipfel im Kanzleramt: Deutschkurse boomen

Berlin/Bonn (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat eine stärkere Zuwanderung qualifizierter Arbeitnehmer zur Bekämpfung des Fachkräftemangels gefordert. «Die Sicherung von Fachkräften ist eine der größten Herausforderungen für die deutsche Wirtschaft», sagte der FDP-Vorsitzende «Spiegel online». mehr...

Die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) startet einen neuen Anlauf, damit Kinder ausländischer Eltern generell die doppelte Staatsbürgerschaft behalten können.
Baden-Württemberg

Öney fordert mehr Integrationspolitik auf Bundesebene

Baden-Württembergs Integrationsministerin Öney fasst ihren Aufgabenbereich weit über Migranten hinaus. Das wünscht sie sich auch für die Bundespolitik. Entscheidend ist dabei aus ihrer Sicht nicht mal unbedingt, welche Parteien die Wahl im September gewinnen. mehr...

Die preisgekrönte PZ-Serie zur Integration von Sabine Simon

PZ-news auf Facebook