nach oben

Karlsruher SC

Mirko Slomka, neuer Trainer des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC. Foto: dpa
Sport regional

KSC-Trainer Slomka: „Ich mag es, unter Druck gesetzt zu werden“

Mirko Slomka ist im Moment der einzige Trainer in der 2. Fußball-Bundesliga, der schon deutsche Clubs trainierte, die an internationalen Wettbewerben teilnahmen. Mit dem FC Schalke 04 war er in der Champions League erfolgreich. Hannover 96 führte der 49-Jährige aus der Abstiegsregion der Bundesliga in die Euro-League. Doch ehe er jetzt beim Karlsruher SC anheuerte, hatte Slomka zwei Jahre keinen Job. ... mehr

Unser Archivbild von 2010 zeigt Zlatan Bajramovic, den neuen Co-Trainer im Coaching-Team von KSC-Cheftrainer Mirko Slomka.
Sport regional

Zlatan Bajramovic ist neuer Co-Trainer beim Karlsruher SC

Karlsruhe. Zlatan Bajramovic ist neuer Co-Trainer im Trainerteam von KSC-Chefcoach Mirko Slomka. Der 37-Jährige unterzeichnete im Wildpark einen entsprechenden Vertrag, der bis zum 30. Juni 2018 datiert ist. „Wir kennen Zlatan aus unserer gemeinsamen Zeit beim HSV, als er bereits als Co-Trainer mit Mirko und mir zusammen gearbeitet hat“, erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. ... mehr

Im Abstiegskampf der 2. Liga muss sich der KSC selbst aus dem Sumpf ziehen. Für die Rückrunde sucht der neue Sportdirektor Oliver Kreuzer Verstärkungen. Foto: dpa
Sport regional

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer: „Diese Saison zählt nur der Klassenerhalt“

Seit dem 1. Dezember ist Oliver Kreuzer Sportdirektor des Karlsruher SC. Und in den wenigen Tagen seiner Amtszeit musste der Ex-Profi des KSC, der als Spieler auch beim FC Bayern München große Erfolge feierte, schwierige Entscheidungen fällen. Zunächst war der gebürtige Mannheimer für die Trennung des Fußball-Zweitligisten von Cheftrainer Tomas Oral verantwortlich, dann für die Verpflichtung seines Nachfolgers Mirko Slomka. Mit Kreuzer sprach PZ-Mitarbeiter Peter Putzing über Slomka, Ziele und Verstärkungen. ... mehr

Karlsruhes Interimstrainer Lukas Kwasniok holte in zwei Spielen gegen Dynamo Dresden (auswärts) und Eintracht Braunschweig (Wildparkstadion) jeweils ein Unentschieden. Nach der Winterpause wird er wohl einem neuen KSC-Coach weichen müssen. Foto: dpa
Sport regional

Kellerkind KSC trotzt Tabellenführer Braunschweig ein 0:0 ab

0:0 gegen Tabellenführer Eintracht Braunschweig. Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? Schon wieder kein Sieg, werden die einen kritisieren, die in Gedanken den Karlsruher SC noch da sehen, wo er vor einem Jahr in der 2. Fußball-Bundesliga stand. Schon wieder ein Punktgewinn, werden sich die anderen erleichtert zeigen, dass der KSC nicht bloßer Punktelieferant im Tabellenkeller ist, sondern sich auch gegen Topteams zu wehren weiß. ... mehr

Sport regional

Karlsruher SC stellt Sportdirektor Jens Todt frei - Wie sicher bleibt Oral?

Beim kriselnden Karlsruher SC hat sich die angespannte Lage vor dem brisanten Südwestderby gegen den 1. FC Kaiserslautern weiter zugespitzt. Der abstiegsbedrohte Tabellen-16. der 2. Fußball-Bundesliga hat sich am Donnerstag mit sofortiger Wirkung von Sportdirektor Jens Todt getrennt. Tomas Oral droht im Fall einer Pleite bei den Pfälzern am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) der Rauswurf, auch wenn sich Vereinspräsident Ingo Wellenreuther noch vor den glück- und erfolglosen Trainer stellt. ... mehr

Sport regional

Vertrag unterschrieben: KSC soll 2020 im neuen Stadion spielen

Karlsruhe. Es ist tatsächlich vollbracht: Nach langen Verhandlungen ist der Karlsruher SC am Ziel. Der Zweitligist kann spätestens 2020 in einem neuen Wildparkstadion spielen. „Heute Morgen um neun Uhr wurden die Unterschriften unter das Vertragswerk geleistet. Damit ist der Weg frei für die Stadt und den Verein, ein neues Fußballstadion in Karlsruhe zu errichten“, sagte der Mediator Wolfgang Grenke am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Karlsruher Haus der Wirtschaft. ... mehr

Wenig Grund zur Freude hat KSC-Trainer Tomas Oral. Foto: dpa
Sport regional

Gründe für die Talfahrt des Karlsruher SC in der 2. Liga

„Jeder Punkt ist wichtig“, hatte Jens Todt, der Sportdirektor des Karlsruher SC, vor dem Spiel in Heidenheim gesagt. Die Zweitligafußballer aus Baden zogen aber fünf Tage nach der Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart (1:3) auch im zweiten baden-württembergischen Derby dieser Saison den Kürzeren: 1:2 (1:1). Dabei war die Mannschaft von Trainer Tomas Oral sowohl vor als auch nach dem 1:0 durch Hiroki Yamada (28.) auf einem guten Weg. Aber „wir haben verpasst, das 2:0 nachzulegen“, bedauerte der Karlsruher Chefcoach am Tag danach. ... mehr

Der Karlsruher Florian Kamberi (Mitte) und der Stuttgarter Timo Baumgartl (links) kämpfen um den Ball. Rechts steht der Stuttgarter Emiliano Insua.
Sport regional

Kleines Derby, große Ziele: KSC will nach 1:3 gegen VfB punkten

Karlsruhe. Zu den Zielen, die Präsident Ingo Wellenreuther vor dieser Saison für den Karlsruher SC formuliert hatte, gehörte auch, alle baden-württembergischen Derbys gewinnen zu wollen. Das ist nach der 1:3-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart nicht mehr möglich. Schon am Freitagabend beim 1. FC Heidenheim (18.30 Uhr/Sky) können die Wildparkprofis aber wieder einen Derby-Sieg in der 2. Bundesliga anpeilen. ... mehr

Die Polizei sicherte bereits 2013 ein sogenanntes "Hochrisikospiel" am Karlsruher Wildparkstadion.
Baden-Württemberg

1.000 Polizisten beim Derby – Appell und Hinweise für Stadionbesucher

Karlsruhe. Mit mehr als 1.000 Einsatzkräften wird die Polizei beim mit Spannung erwarteten Derby zwischen dem Karlsruher SC und dem VfB Stuttgart am Sonntag zur Stelle sein, um die Sicherheit rund um das Spielgeschehen in Karlsruhe zu gewährleisten. Fritz Rüffel, Einsatzleiter der Polizei, appelliert bei aller Leidenschaft an die Fairness und an den Sportsgeist der Fußballanhänger beider Vereine und setzt auf Dialog und Kommunikation mit den Fans. Mit offenen Briefen hat er sich an die Anhänger auf beiden Seiten gewandt und neben Verhaltenstipps auch Hinweise für die An- und Abreise gegeben. Zudem sind am Sonntag an ihren Warnwesten erkennbare Anti-Konflikt-Teams als Ansprechpartner der Polizei vor Ort im Einsatz. ... mehr

Schon 1965 ging es beim Derby heiß her. Damals unterlag der VfB Stuttgart zuhause dem KSC.
Sport regional

Karlsruher SC gegen VfB Stuttgart: Das Quiz zum Fußballspektakel

Karlsruhe. Am Sonntag steht die brisante Begegnung zwischen Baden und Schwaben an. In der Vergangenheit waren die Derbys zwischen dem Karlsruher SC und dem VfB Stuttgart immer hart umkämpfte Fußballspektakel. Um die Vorfreude auf das kommende Spiel noch zu steigern, findet sich hier ein interaktives Fußball-Rätsel, rund um die beiden Traditionsvereine. ... mehr

Der Karlsruher Moritz Stoppelkamp jubelt über seinen Treffer zum 1:0 für den KSC. Am Ende gab es bei den Kickers Würzburg den ersten Auswärtssieg für die Badener.
Sport regional

Karlsruher SC bejubelt bei Kickers Würzburg den ersten Auswärtssieg

Sachlich, fast cool, geschlossen und sehr konzentriert spielte der KSC am Freitagabend bei dem zuvor viertplatzierten Aufsteiger Kickers Würzburg den ersten Auswärtssieg dieser Saison ein. Mit 2:0 (Halbzeit 1:0) verbuchten die Schützlinge von Tomas Oral drei wichtige Punkte gegen das „dumme Geschwätz“, wie der Karlsruher Cheftrainer am Donnerstag gesagt hatte. Gemeint hatte er vermutlich die nach der Heimniederlage gegen Nürnberg und auf Tabellenplatz 15 aufgekommene Unruhe im und um den Wildpark. ... mehr

Sport regional

KSC-Keeper Dirk Orlishausen: „Es ist nicht so düster“

Eigentlich ist er der Kapitän. Dennoch wurde Torhüter Dirk Orlishausen. in dieser Saison beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC von der Stammkraft zum Notnagel. Der erfahrene Orlishausen versucht die Situation gelassen hinzunehmen. Mit ihm sprach PZ-Mitarbeiter Peter Putzing über eine Achterbahnfahrt der Gefühle. ... mehr