nach oben
Das Trompeten Consort besteht aus den Solisten der Staatskapelle. Foto: pm
Das Trompeten Consort besteht aus den Solisten der Staatskapelle. Foto: pm
17.03.2017

Konzertreihe „Musik aus Dresden“ wartet in Birkenfeld mit einem umfangreichen Programm auf

Birkenfeld. Eine Menge hat sich das Team von „Musik aus Dresden“ dieses Jahr vorgenommen. 15 Veranstaltungen stehen auf dem Programm der Birkenfelder Reihe. Neben den Konzerten mit hochkarätigen Künstlern zum Thema „Erde“ gibt es viele Zusatzveranstaltungen. „Ich war schon immer eine Netzwerkerin“, erklärt die künstlerische Leiterin Dorothee Schumacher, die sich über die große Nachfrage und Zunahme bei der Abonnentenzahl freut.

So habe sich 2016 eine fruchtbare Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei und Buchhandlung Lettra ergeben, mit denen die Literatur-Treffen „Bücher am Abend“ eingeführt wurden. Vier Mal sollen Interessenten die Möglichkeit erhalten, ihre Lieblingsbücher vorzustellen: das erste Mal am Donnerstag, 30. März, im Martin-Luther-Gemeindehaus.

Auch mit Kunst wurde das Programm erweitert, zwei Atelierbesuche bei Heinz Rupp in Dietlingen und Sybille Burrer in Pforzheim stehen an. Erstmals beteiligt sich die Reihe am Nordschwarzwaldtag am 14. Mai – mit dem musikalisch-literarischen Spaziergang „Grenzgänge“ durch die Ortsmitte. Mit dabei sind der Historiker Helmut Vester sowie Schüler der Musikschule Neuenbürg.

Im Rahmen des Goldstadtjubiläums wird am Samstag, 16. September, ein Vortrag mit Konzert angeboten. Birkenfelder Firmen werden im Rathaus die Entwicklung von der Schmuck- und Uhrenherstellung bis zu neuen Produkten präsentieren. Dazu gibt es musikalische Kostbarkeiten des Duos Perfetto, das an Klavier und Cello den Bogen von Klassik zum Tango schlägt.

Zum Auftakt von „Musik aus Dresden“ findet heute das Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“ im Gemeindehaus statt, anschließend referiert Kunsthistorikerin Claudia Baumbusch über „moderne Architektur in Dresden“.

Das Dresdner Urgestein Friedrich-Wilhelm Junge wird am Samstag, 8. April, mit dem Michael-Fuchs-Trio einen Theaterabend zum Thema Älterwerden in der Tanzschule gestalten. Weiter geht’s mit dem langjährigen Gast Ludwig Güttler, der beim Konzert für Trompeten und Orgel am Samstag, 6. Mai, in der evangelischen Kirche ein Programm zu Vätern Söhnen mitgestaltet. Dabei soll es erstmals eine Leinwandübertragung von der Empore zum Altar geben.

Ein Wiedersehen gibt es auch mit den Dresdner Salondamen am Samstag, 24. Juni, im Autohaus TRI AG sowie mit dem Dresdner Trompeten Consort aus Solisten der Staatskapelle am Freitag, 8. Dezember, in der Kirche. Dazwischen soll das etwas andere Streichquartett Tangente Quattro Dresden auch Jüngere ansprechen – mit einem groovigen Programm zwischen Klassik, Pop und Jazz am Samstag, 14. Oktober, in der katholischen Kirche. Mit Sopranistin Miriam Kurrle gibt es am Samstag, 18. November, auch ein Kinderkonzert. Bei allen Konzerten finden Vorkonzerte mit Musikschülern statt.