nach oben
20.07.2010

BMW rast auf Van: Mutter und Tochter schwer verletzt

HEISMHEIM/RUTESHEIM. Beim Spurwechsel auf der Autobahn A8 zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Heimsheim in Richtung Karlsruhe ist einem mit sieben Personen besetzten Van ein vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit fahrender BMW auf das Heck geprallt. Die 41-jährige Van-Fahrerin und ihre fünfjährige Tochter wurden schwer verletzt und mussten von Rettungshubschraubern in Krankenhäuser gebracht werden.

Die 41-Jährige, die mit ihrem Ehemann, einer Bekannten und vier Mädchen im Alter von fünf bis acht Jahren unterwegs war, wechselte am Dienstag um 11:15 Uhr aus noch unbekanntem Grund vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Dort nahte ein 47-jähriger BMW-Fahrer - die Polizei vermutet, dass er mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr - und prallte auf das Heck des Vans. Dadurch geriet der Van zunächst in die Mittelleitwand. Von dort wurde er auf den rechten Fahrstreifen abgewiesen, wo das Fahrzeug von einem Lastwagen mit Anhänger erfasst wurde. Der Van geriet schließlich in den Grünstreifen, überschlug sich dort und kam zum Stehen. Der 30-jährige Lastwagen-Fahrer und der BMW-Fahrer blieben unverletzt.

Die 41-Jährige Van-Fahrerin und ihre Tochter mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser geflogen werden. Die übrigen Insassen des Vans kamen mit dem Schrecken davon. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

An der Unfallstelle waren außer den Einsatzkräften der Polizei, drei Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber eingesetzt. Aufgrund des Unfalls und der Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau von etwa zehn Kilometern Länge. Die Autobahn musste in Richtung Karlsruhe wegen der Landung und den Starts von zwei Rettungshubschraubern insgesamt viermal voll gesperrt werden. pol